1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wachpolizisten fiel Verdächtiger auf und weitere Meldungen

Medieninformation: 705/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 21.11.2017, 13:51 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz anlässlich Fußballspiels


Die Dresdner Polizei sicherte gestern das Fußballspiel der 2. Fußballbundesliga zwischen der SG Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern ab. Im Verlaufe des Einsatzes kam es zu einigen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten.

Bereits vor Spielbeginn entrissen Unbekannte drei Gästefans im Bereich der Lingnerallee ihre Fanschals. Die Polizei ermittelt wegen Raubes.

Während des Spiels wurde im Heimblock Pyrotechnik abgebrannt. Vier Männer im Alter von 27, 30, 31 und 35 Jahren konnten durch Einsatzkräfte als Verursacher identifiziert werden. Sie müssen sich wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten.

Nach Spielende griffen vier unbekannte Heimfans einen 25-jährigen Kaiserslauternfan auf der Wiener Straße von hinten an und schlugen auf ihn ein. Der junge Mann erlitt dadurch Kopfverletzungen.

Zudem muss sich ein 32-jähriger Dynamofan wegen Beleidigung von Polizeibeamten verantworten.

An dem Polizeieinsatz waren 330 Einsatzkräfte beteiligt. (tg)

Wachpolizisten fiel Verdächtiger auf

Zeit:       20.11.2017, 21.30 Uhr
Ort:        Dresden-Innere Altstadt

Ein 27-jähriger Deutscher muss sich derzeit wegen Zechbetrugs und Körperverletzung verantworten.

Der Mann hatte zunächst in einem Restaurant an der Schloßstraße gespeist. Als er die Lokalität verließ, ohne seine Rechnung zu begleichen, sprach ihn ein Mitarbeiter (32) des Restaurants an. Der ertappte Betrüger schlug daraufhin dem 32-Jährigen mit der Faust ins Gesicht und flüchtete anschließend.

Die Dresdner Polizei leitete in der Folge eine Fahndung nach dem Mann ein. Zwei Wachpolizisten bemerkten kurz darauf an der Haltestelle Altmarkt eine Person, auf welche die Beschreibung passte. Als der Mann in die Straßenbahn stieg, nahmen sie die Verfolgung auf und informierten gleichzeitig weitere Einsatzkräfte. An der Haltestelle Hygienemuseum nahmen den 27-Jährigen schließlich Beamte der Bereitschaftspolizei vorläufig fest.

In der Folge bestätigte sich der Verdacht der Wachpolizisten. Bei dem Festgenommenen handelte es sich um den gesuchten Zechbetrüger. (tg)

Lkw kollidierte mit Straßenbahn – 100.000 Euro Schaden

Zeit:       21.11.2017, 17.35 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Gestern Nachmittag wollte ein 35-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem MAN von der Prießnitzstraße nach rechts in die Bautzner Straße einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer auf der Bautzner Straße in Richtung Bühlau fahrenden Straßenbahn (Fahrer 21) der Linie 11.

Infolge des Zusammenstoßes und der Gefahrenbremsung der Bahn stürzte ein 48-jähriger Fahrgast. Er verletzte sich leicht, wurde aber lediglich vor Ort behandelt. Die jeweiligen Fahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt einer ersten Schätzung zufolge insgesamt deutlich über 100.000 Euro.

Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Zur Aufnahme des Unfalls musste die Bautzner Straße in Richtung Zentrum für rund zwei Stunden gesperrt werden. Dadurch war auch die Straßenbahnverbindung nach Bühlau unterbrochen. (el)

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Zeit:       20.11.2017, 06.10 Uhr
Ort:        Dresden-Loschwitz

Gestern Morgen stießen auf der Pillnitzer Landstraße in Höhe Veilchenweg ein schwarzer Opel Vivaro (Fahrer 34) und ein blauer VW Passat (Fahrer 25) zusammen, die in Richtung Körnerplatz unterwegs waren. Der Passat-Fahrer wurde leicht verletzt. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Da es widersprüchliche Angaben zum jeweils benutzten Fahrstreifen gibt, werden Zeugen des Verkehrsunfalls gesucht.

Wer Angaben zum Unfallhergang machen kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei. (el)

Landkreis Meißen

Geldausgabeautomat gesprengt – Zeugen gesucht

Zeit:       21.11.2017, 03.30 Uhr
Ort:        Schönfeld

Am Morgen sprengten Unbekannte auf noch unbekannte Art und Weise den Geldausgabeautomaten an der Großenhainer Straße (B 98), Ecke Teichweg. Dabei erbeuteten sie mehrere tausend Euro Bargeld.

Durch die Explosion wurde zudem eine Scheibe eines angrenzenden Getränkemarktes beschädigt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen derzeit keine Angaben vor. Allein der Sachschaden am Automaten wurde mit 20.000 Euro angegeben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Tathergang und den Tätern aufgenommen und prüft dabei auch mögliche Zusammenhänge zu ähnlichen Taten im südbrandenburgischen Raum.

Die Täter benutzten zur Tatbegehung einen schwarzen Audi A6 Kombi. Dieser wurde mittlerweile – abgestellt an einem Waldstück im Bereich der Linzer Hauptstraße 1 – aufgefunden. Im Fahrzeug war ein Farbbeutel geplatzt. Da das Auto noch nicht in Fahndung stand, nehmen derzeit Thüringer Kollegen Kontakt zum Halter auf. Zudem wird der Audi kriminaltechnisch untersucht.

Außerdem stahlen die Unbekannten zuvor an der Ortrander Straße in Lampertswalde einen Anhänger, welchen sie in Schönfeld als Sichtschutz einsetzten.

Wer die Tat beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Dresdner Polizei. Auch wem im Vorfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, wird gebeten sich zu melden.

Zudem werden Zeugen gesucht, die das Abstellen des Audi oder in diesem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben.
Die Polizeidirektion Dresden ist erreichbar unter (0351) 483 22 33.
(el)

Renault kollidierte mit Gegenverkehr

Zeit:       20.11.2017, 07.15 Uhr
Ort:        Nünchritz, OT Merschwitz

Der 56-jährige Fahrer eines Renault Megane befuhr die Seußlitzer Straße, aus Richtung Nünchritz kommend, in Richtung Diesbar-Seußlitz. In der Ortslage Merschwitz bog er nach links auf die Goltzschaer Straße ab. In der Folge stieß er mit einem Opel Astra (Fahrerin 36) zusammen, welcher von der Goltzschaer Straße nach links auf die Seußlitzer Straße, in Richtung  Diesbar-Seußlitz, abbiegen wollte.

Die Opelfahrerin erlitt leichte Verletzungen. Zudem entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. (tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

90-Jähriger nach Verkehrsunfall verstorben

Zeit:       17.11.2017, 15.15 Uhr
Ort:        Tharandt

Freitagnachmittag befuhr ein 90-Jähriger mit einem Ford Focus die Roßmäßlerstraße in Richtung Grumbach. In Höhe der Einmündung Schulberg kam der Wagen nach rechts ab und stieß gegen ein Geländer. Der 90-Jähriger war bei dem Unfall verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

Im Verlauf des folgenden Tages verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Seniors. Er verstarb letztlich am späten Samstagabend in einem Krankenhaus. (ju) 

Einbruch in Jugendklub

Zeit:       17.11.2017, 13.00 Uhr bis 20.11.2017, 09.00 Uhr
Ort:        Hohnstein

An der Schandauer Straße hebelten Unbekannte ein Fenster eines Jugendklubs auf und drangen anschließend in das Objekt ein. Ob sie etwas stahlen, ist derzeit unklar. Es entstand jedoch ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (tg)

Sattelzugmaschine fuhr gegen Leitplanke

Zeit:       20.11.2017, 11.50 Uhr
Ort:        Sebnitz

Der Fahrer (57) einer Sattelzugmaschine Mercedes befuhr die Schandauer Straße von Sebnitz kommend in Richtung Lichtenhain. Beim Durchfahren einer Linkskurve, in Höhe des Abzweiges Siedlerstraße, stieß er mit der rechten Fahrzeugseite gegen die Leitplanke und beschädigte diese auf etwa 20 Metern.

Der entstandene Schaden beträgt ca. 1.500 Euro. (tg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281