1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Passanten schützten Kind vor Raubüberfall/Einbrecher sprengte Zigarettenautomaten/Klassische "Rotfahrt"/Achtung, Trickbetrüger!/Fußgängerin schwer verletzt

Verantwortlich: Katharina Geyer, Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 21.11.2017, 15:56 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Passanten schützten Kind vor Raubüberfall               

Ort:      Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße
Zeit:     20.11.2017, 16:25 Uhr

Gestern Nachmittag bewahrten Passanten einen 8-jährigen Jungen davor, Opfer eines Raubüberfalls zu werden. Diese Passanten werden nun dringend als Zeugen gesucht! Doch was war genau geschehen?

Der 8-Jährige verließ gegen 16:20 Uhr die Schule und wollte auf direktem Weg nach Hause laufen. In Höhe der Anna-Kuhnow-Straße/Dresdner Straße spürte er plötzlich hinter sich ein Klicken und ein Ziehen an seinem Rucksack. Als er sich umdrehte, erblickte er hinter sich einen fremden Mann, der versuchte, seine Schultasche zu stehlen! Das Kind schrie den Fremden an und rannte los. Der Räuber indes versuchte, den Jungen von hinten zu packen und festzuhalten. Dem 8-Jährigen gelang es allerdings, sich zu befreien. Er rannte weiter in Richtung der Haltestelle auf der Dresdner Straße, an der mehrere Personen standen. Das Kind rief laut um Hilfe, während der Räuber ihn verfolgte und lauthals auf Deutsch beschimpfte. Die Passanten erkannten sofort, was hier geschah und versuchten, den fremden Mann festzuhalten. Dieser schlug und trat nun dermaßen um sich, dass die Passanten von ihm abließen. Der Junge rannte ungebremst weiter, direkt nach Hause und erzählte dort alles seiner Mutter.

Der unbekannte Täter prallte nach seiner Auseinandersetzung mit den Beschützern des Jungen gegen einen Mast, wobei er sich vermutlich verletzte. Danach floh er in bisher unbekannte Richtung. Der mutmaßliche Räuber wird durch den Jungen wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,85 – 1,90 m groß
  • vermutlich 35 – 45 Jahre alt
  • kräftig gebaut
  • braune, mittellange Haare mit kurzen Kotletten
  • Kinnbart
  • helle Hautfarbe
  • europäisches Erscheinungsbild
  • trug blaue Jeans mit modischen Löchern
  • dunkle Schnürstiefel
  • eine dunkelorange Sweatjacke mit Kapuze
  • eine grüne Mütze
  • sprach akzentfrei Deutsch.

Die Polizei richtet sich nun mit zweierlei Anliegen an die Bevölkerung:

  1. Wer erkennt den unbekannten Täter anhand der Beschreibung?
  2. Die Passanten, die dem Jungen geholfen haben, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei als Zeugen zu melden!

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Täter nach versuchtem Mord vom Wochenende verhaftet         

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nord, Willy-Brandt-Platz
Zeit:     18.11.2017, 15:20 Uhr

Am Samstagnachmittag ereignete sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei 21-jährigen Deutschen, bei der einer von ihnen dem anderen Stichverletzungen zufügte. Nach der Tat flüchtete der Täter vom Tatort. Sein Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden und dort einer Not-Operation unterzogen zu werden. Das 21-jährige Opfer befindet sich nach der OP nicht mehr in Lebensgefahr. Nach der Tat erfolgte durch die Leipziger Kriminalpolizei umgehend eine intensive Fahndung, inklusive eines Haftbefehls wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung. Beide – Opfer und Täter – sollen sich aus der Leipziger Punkerszene kennen.

Am Montag, den 20.11.2017, stellte sich der 21-jährige Tatverdächtige auf der Dienststelle der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof und wurde von den dortigen Kollegen sofort festgenommen. Noch am selben Tag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete.

Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten zu den näheren Umständen und möglichen Motiven der Tat gegeben werden. Es wird daher von Seiten der Pressestellen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Leipzig darum gebeten, von weiteren Nachfragen Abstand zu nehmen. (KG)

Einbrecher sprengte Zigarettenautomaten                              

Ort:      Leipzig-Thekla, Theklaer Straße
Zeit:     20.11.2017, 05:45 Uhr

Ein Mitarbeiter (56) einer Gaststätte traf morgens an seiner Arbeitsstätte ein. Er schloss die Hintertür auf und betätigte den Lichtschalter. In diesem Moment gab es einen Knall, so der 56-jährige Koch, „einen gewaltigen hellen Ton“. Der Mann sah Qualm, dachte zunächst an die Gasheizung und schaute wenig später nach, um sicherzugehen, dass nichts brennt. Er ging den Gang hinunter. Von dort aus bemerkte er in der Gaststube eine Silhouette, da die Person eine Taschenlampe in der Hand hatte. Der Zeuge versteckte sich im Büro, sah den Unbekannten im Tresenbereich hantieren und hörte Flaschen klappern. Er nahm das Telefon, ging nach draußen und verständigte die Polizei. Während der Mitarbeiter auf die Beamten wartete, bemerkte er niemanden. Es stellte sich dann heraus, dass es der Einbrecher, der durch ein zuvor aufgehebeltes Fenster in das Gebäude eingedrungen war, auf den Zigarettenautomaten abgesehen hatte. Mit Pyrotechnik hatte dieser das Objekt seiner Begierde gesprengt und daraus Bargeld sowie Zigaretten in noch unbekannter Höhe und Menge entwendet. Damit konnte er flüchten. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrüche in Büros                                                                        

Ort:      Leipzig-Zentrum, Goerdelerring
Zeit:     17.11.2017, 17:30 Uhr bis 20.11.2017, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter drang in ein Bürohaus ein und durchsuchte mehrere Räumlichkeiten. Aus dem Mobiliar und den Behältnissen, das bzw. die er gewaltsam öffnete, stahl er eine dreistellige Bargeldsumme im oberen Bereich. Zudem entwendete er diverse USB-Sticks und Powerbänke sowie aus einem Lager jeweils fünf Taschen, Jacken und Rucksäcke mit Firmenlogo. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Anzeige hatte eine Mitarbeiterin (36) erstattet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Überraschter Einbrecher flüchtete durchs Schlafzimmer       

Ort:      Leipzig-Grünau (Siedlung)
Zeit:     20.11.2017, 15:15 Uhr bis 17:30 Uhr

Am Abend kehrte die Eigentümerin eines Einfamilienhauses von ihrer Gassi-Runde zurück. Sie schloss die Haustür auf, ihr Hund raste hinein und bellte. Kurz darauf war die Überraschung auf beiden Seiten groß: Die Frau traf auf einen Einbrecher, der sofort ins Schlafzimmer und dort durchs Fenster flüchtete. Dieses hatte er zuvor aufgebrochen, war eingestiegen, hatte ein Smartphone sowie eine Schatulle mit Schmuck im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe gestohlen und verschwand jetzt damit. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 2.000 Euro angegeben, denn neben dem Fenster war noch an der Terrassentür gehebelt worden. Die  64-Jährige rief die Polizei. Eine Tatortbereichsfahndung blieb leider ohne Erfolg. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Versteck gefunden!                                                                         

Ort:      Leipzig-Zentrum, Goerdelerring
Zeit:     20.11.2017, zwischen 16:15 Uhr und 18:00 Uhr

Der 47-jährige Halter eines Mercedes Sprinter hatte sein Fahrzeug gestern Nachmittag ordnungsgemäß gesichert abgestellt. Allerdings hatte der Mann eine Aktentasche mit einem Laptop, einem Liter Pad Air sowie einer Geldbörse mit einer mittleren dreistelligen Summe und EC-Karte beim Verlassen des Kleintransporters hinter der Rücksitzbank „versteckt“. Nach knapp zwei Stunden fuhr er nach Hause, nachdem er sein Fahrzeug mit der Fernbedienung entriegelt hatte. Dort wollte er seine Aktentasche wieder mitnehmen, doch diese war weg – gestohlen. Der Sprinter jedoch wies nach erster Inaugenscheinnahme keine Einbruchspuren auf. Der Geschädigte sicherte das Fahrzeug, ließ die EC-Karte sperren und erstattete Anzeige. Dem 47-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.400 Euro. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

„Auch kleine Beträge machen eine große Summe“

Ort:      Leipzig (Zentrum-West); Käthe-Kollwitz-Straße
Zeit:     17.11.2017, 12:30 Uhr – 20.11.2017, 08:00 Uhr

Übers Wochenende brachen Langfinger in der Käthe-Kollwitz-Straße in die Räume einer Leipziger Firma ein und durchsuchten sämtliches Mobiliar. Letztlich entnahmen sie aus mehreren Geldkassetten Bargeld, so dass in der Summe die Beute auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag anwuchs. Damit verschwanden sie unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Creme, Lippenstifte, Lotion, Nagellacke und Co. hoch im Kurs

Ort:      Leipzig; OT Mockau-Nord
Zeit:     17.11.2017, 19:30 Uhr - 20.11.2017, 08:50 Uhr

Nach dem Wochenende wurde einer Kosmetikerin (58) die bittere Tatsache bewusst, dass Langfinger einen erheblichen Schaden in ihrem Mockauer Geschäft angerichtet hatten.

Montagmorgen, als sie die Haupteingangstür öffnete und das Licht in der Toilette brennen sah, dauerte es nur einen Wimpernschlag, bis sie sich des Einbruches bewusst war: Ein großer Schock! Die Langfinger waren durch eine Nebentür in das Geschäft gelangt, indem sie von dieser das Türschloss gezogen hatten im gesamten Studio gewütet, sämtliches Mobiliar durchwühlt, dabei ohne Verluste Gegenstände auf den Boden geworfen oder fallen lassen. Sie rief sofort die Polizei.

Nach erster Bestandsaufnahme konnte die 58-Jährige detailliert die Produkte benennen, die durch die Diebe letztlich aus den Vitrinen, von den Ständern im Verkaufsraum, aus dem Kassenbereich und dem Aufenthaltsraum gestohlen worden waren:

  • eine Vielzahl an Pflegekosmetikprodukten in der Originalverpackung jeglicher Art, wie Cemés, Lotion, Körperpflegen.
  • 3 hochwertige Kosmetiksets im Wert von je 120 Euro
  • dekorative Kosmetik, wie Lippenstifte, Nagellacke, Nagelpflegesachen außerdem verschiedene Tester
  • eine Vielzahl an Fußpflegeprodukten und von Geschenkesets/Weihnachts-geschenken

 

Schließlich nahmen die Langfinger aus einer Geldkassette noch den dort aufbewahrten niedrigen zweistelligen Geldbetrag und verschwanden samt ihrer Beute. Die 58-Jährige, die umgehend Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall erstattete, schätzte den Stehlschaden vorerst auf mindestens 10.000 Euro.

Die Kripo Leipzig ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich in der Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Klassische „Rotfahrt“                                                                       

Ort:      Leipzig; OT Paunsdorf, Hohentichelnstraße
Zeit:     20.11.2017, 11:40 Uhr - 11:45 Uhr

Obwohl die Ampel von gelb auf rot umschaltete, rauschte ein 52-Jähriger mit seinem Opel Astra noch in die Kreuzung, um schließlich von der Torgauer Straße nach links in die Hohentichelnstraße abzubiegen. Dabei allerdings weckte er die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife, die den Mann alsbald anhielt und kontrollierte.

Offensichtlich hatte der 52-Jährige die Nacht, freilich auch aus gutem Grund, feucht-fröhlich durchzecht, litt aber am nächsten Vormittag  noch an den Folgen. So hätte er auf die Spritztour mit dem Astra verzichten sollen. Immerhin brachte ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,82 Promille zu Tage. Jetzt ist er seinen Führerschein los und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Gefährdung im Straßenverkehr eröffnet. (MB)

Zwei Fahrzeuge entwendet                                          

1. Fall                                                                                  

Ort:      Leipzig, OT Mockau, Oelßnerstraße
Zeit:     19.11.2017, 17:00 Uhr – 20.11.2017, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Audi A 6 des 29-jährigen Halters in einem Wert von ca.10.000 Euro. (Vo)

2. Fall                                                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Mockau, Mockauer Straße      

Zeit:     19.11.2017, 16:30 Uhr – 20.11. 2017, 06:35 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Audi A 6 Avant des 32-jährigen Halters in einem Wert von ca.12.000 Euro.

Einbruch in eine Physiotherapie                                                   

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Ranstädter Steinweg       
Zeit:     18.11.2017, 12:30 Uhr – 20.11.2017, 07:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in die Praxis ein, indem er eine Balkontür aufhebelte und anschließend die Räumlichkeiten betrat. Er durchsuchte Schränke und Behältnisse. Entwendet wurde eine untere dreistellige Bargeldsumme. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (Vo)

Holzbaracke angezündet                                                                          

Ort:      Leipzig, OT Grünau, Ratzelstraße    
Zeit:     20.11.2017, 16:35 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise gelangten nach Zeugenaussagen zwei unbekannte Täter auf das umfriedete Gelände des American-Football-Platzes. An der Grundstücksgrenze stand am Spielfeldrand eine Holzbaracke (3 x 3 Meter). Diese wurde nach den ersten Ermittlungen vor Ort vermutlich mittels eines Brandbeschleunigers angezündet. Aus einem zunächst kleinen Feuer wurde ein großes. Daraufhin wurde die Rettungsleitstelle informiert. Die Kameraden der Feuerwehr Westwache und der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg waren schnell vor Ort, konnten aber nicht verhindern, dass die Holzbaracke niederbrannte. Die unbekannten Täter flüchteten sofort in unbekannte Richtung.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

Achtung, Trickbetrüger!                                                           

Ort:      Leipzig, OT Meusdorf, Zolaweg       
Zeit:     20.11.2017, 089:30 Uhr

Eine 78-jährige Rentnerin meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass sie am Vormittag mehrere Telefonanrufe bekommen hatte. Gegen 09:30 Uhr erhielt sie den ersten Anruf von einer männlichen Person, die sie überhaupt nicht kennt. Er gab sich als „Dr. Stephan Peter“ aus. Er sprach akzentfrei deutsch, leise und sehr „abgehackt“, so dass die 78-Jährige auflegte. Kurze Zeit später rief die gleiche Person erneut an und äußerte, dass er ein „Doktor“ ist, welcher im Auftrag der Staatsanwaltschaft anruft. Welche Staatsanwaltschaft, blieb unbeantwortet. Er erklärte der Rentnerin, dass sie Schulden in einem fünfstelligen Bereich durch Versandhäuser hat, welche sie unverzüglich begleichen soll. Sie soll sich unter einer Berliner Telefonnummer melden und die Summe einzahlen. Die Rentnerin legte dann auf. Sie hatte nie etwas über Versandhäuser bestellt. Es trat keinerlei Schaden ein, und sie handelte richtig und informierte die Polizei. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Diebstahl eines Fahrzeuges                                        

Ort:      Torgau, Am Wasserturm      
Zeit:     18.11.2017, 15:00 Uhr – 20.11.2017, 11:00 Uhr

 

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX 5 des 28-jährigen Halters in einem Wert von ca. 20.000 Euro. (Vo)

Diebstahl von Ladefläche                                                                                                                    

Ort:      Bad Düben, Kohlhaasstraße            
Zeit:     21.11. 2017, 04:45 Uhr

Ein 29-jähriger Nutzer eines Firmenfahrzeuges, ein Kastenwagen, wurde am frühen Morgen durch Geräusche wach. Er konnte beobachten, dass in seiner Grundstückseinfahrt Licht brannte, welches durch einen Bewegungsmelder angezeigt wurde. Er sah, dass ein männlicher unbekannter Täter auf der Ladefläche des Kastenwagens stand, ein zweiter Täter direkt in der Einfahrt. Von der Ladefläche wurden Gegenstände aus einer verankerten und mittels Vorhängeschloss gesicherten Holzkiste, die aufgebrochen wurde, heruntergereicht. Als die beiden unbekannten Täter den Geschädigten bemerkten flüchteten sie mit einem weißen VW Golf Variant mit polnischem Kennzeichen in Richtung Blücherstraße. Entwendet wurde ein blauer Koffer, in dem sich eine Schlagbohrmaschine befand. Die anderen Werkzeuge standen vor dem Kastenwagen bereit zum Abtransport. Der Stehschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben erlangt werden:

1. Person:

- männlich

- ca. 25 - 30 Jahre

- ca. 170 cm groß

- blonde Haare

- schlanke Gestalt

- schwarzer Pullover

- dunkle Hose

- trug ein Käppi

2. Person:

  • männlich
  • ca. 25 Jahre
  • ca. 180 cm groß
  • dunkle Haare
  • kräftige Gestalt
  • dunkle Sachen

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664-100 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Dringend Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht!                       

Ort:      Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Kohlgartenweg
Zeit:     18.11.2017, 16:30 Uhr – 19.11.2017, 17:20 Uhr

Gegenüber dem Grundstück Nummer 6 in der Kohlgartenstraße parkte ein „jungfräulicher“ und unversehrter VW Passat am Fahrbahnrand. Übers Wochenende allerdings wurde dieser von einem anderen Fahrzeug derart touchiert und in Mitleidenschaft gezogen, dass ein Schaden von mindestens 3.000 Euro entstand. Nun sucht die Polizei nach dem Verursacherauto, dessen Fahrer, ohne seinen Pflichten nachzukommen, von der Unfallstelle verschwand.

Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer: (0341) 255-2851 (tagsüber) sonst 255- 2910. (MB)

Links überholt, dann hat`s gescheppert                                      

Ort:      Leipzig; OT Großzschocher, Schönauer Straße/Goldrutenweg

Zeit:     20.11.2017, 15:35 Uhr          

Eine Suzuki-Fahrerin (34), welche die Schönauer Straße in stadtauswärtiger Richtung fuhr und nach links in den Goldrutenweg abbiegen wollte, wurde in einen Verkehrsunfall verwickelt. Just zu dem Zeitpunkt hatte ein Vito-Fahrer (32) zum Überholen angesetzt und war schon auf Höhe des Suzuki, so dass es zum Zusammenstoß kam. Durch die Wucht des Aufpralls kam der Transporter nach links von der Fahrbahn ab und rauschte geradewegs ein Verkehrszeichen samt Mast um. Infolge dessen entstand an beiden Autos erheblicher Sachschaden (Gesamtschaden: ca. 13.000 Euro), die 34-Jährige verletzte sich sogar. Für knapp drei Stunden musste die Schönauer Straße gesperrt werden, da zum einen die Autos abgeschleppt und zum anderen die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden musste. (MB)

Landkreis Leipzig

Fußgängerin schwer verletzt                                                   

Ort:      Wurzen, Kutusowstr./Dr.-Külz-Straße
Zeit:     20.11.2017, gegen 16:45 Uhr

Die Fahrerin (21) eines VW Golf war auf der Kutusowstraße stadteinwärts unterwegs. Beim Befahren einer Linkskurve im Kreuzungsbereich Albert-Kuntz-Straße/Theodor-Körner-Straße überquerte eine Fußgängerin von links nach rechts die Dr.-Külz-Straße. Die Autofahrerin erfasste die Frau (74). Diese erlitt schwerste Verletzungen, wurde ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Zeugen hatten das Rettungswesen und die Polizei gerufen. Die Pkw-Fahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Anhänger machte sich selbständig, rollte gegen Mast          

Ort:      Machern, Leipziger Straße (B 6)
Zeit:     20.11.2017, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (Litauer, 21) befuhr die B 6, aus Richtung Leipzig kommend. Auf der Leipziger Straße in Machern verlor er aufgrund eines technischen Defekts seinen Anhänger vom Fiat Ducato. Dieser rollte zunächst gegen den Zaun eines Grundstücks sowie gegen einen Telekommast. An Anhänger, Zaun und Mast entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. (Hö)

Unfall auf der BAB 38                                                                        

Ort:      BAB 38 in Richtung Dresden
Zeit:     20.11.2017, gegen 10:00 Uhr

Der Fahrer (38) eines Volvo mit Anhänger befuhr die BAB 38 in Richtung Dresden. In Höhe Kilometer 206,0 verlor er vermutlich durch Überladung des Anhängers beim Fahrspurwechsel die Kontrolle über das Gespann. In der Folge drehten sich Fahrzeug und Anhänger, nachdem beide mit der Leitplanke kollidiert waren. Das Gespann blieb schließlich quer über der gesamten Fahrbahn stehen. Beim Versuch des Unfallverursachers, die Fahrbahn in entgegengesetzter Richtung zu beräumen, stießen der im rechten Fahrstreifen fahrende VW Golf (Fahrer: 33) und der im linken Fahrstreifen fahrende BMW (Fahrer: 42) zusammen, als sie ausweichen wollten. Verletzt wurde niemand. An den drei Pkw sowie der Leitplanke entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. Gegen den Volvo-Fahrer wird strafrechtlich ermittelt, nachdem sich die Überladung des Anhängers bestätigt hatte und er zudem ohne Führerschein unterwegs war. (Hö)

Nicht ausreichend gesicherte Ladung …                                    

Ort:      Borsdorf; OT Zweenfurth, Hirschfelder Straße
Zeit:     20.11.2017, 10:25 Uhr

… ist der Grund, weshalb nun eine 40-Jährige ausreichend Trouble hat. Sie war mit einem geliehenen Mercedes A 150 hinter einem Lkw, der Kies geladen hatte, auf der Hirschfelder Straße gefahren. Plötzlich lösten sich mehrere Kiesel, die gegen die Frontscheibe des Mercedes schleuderten und diesen erheblich beschädigten. Ein Riss der Frontscheibe war die Quintessenz, Schaden: 1.000 Euro. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Witterungsverhältnisse beachten!                                              

Ort:      Grimma, Nerchauer Straße/Muldenbrücke 
Zeit:     20.11.2017, 11:25 Uhr

Eine 57-jährige Fahrerin eines Citroen fuhr die Nerchauer Straße in stadteinwärtige Richtung. An der Abfahrt zur Muldenbrücke verlor die Fahrerin aus bisher unbekannter Ursache auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug und schleuderte gegen das auf der Verkehrsinsel befindliche Schild. Dabei wurden sowohl das Schild als auch das Fahrzeug beschädigt. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Die gute alte „Pappe“                                                                     

Ort:      Zschepplin, Alte Dübener Straße     

Zeit:     20.11.2017, 10:00 Uhr

Ein 81-jähriger Fahrer eines blauen Trabants fuhr die B 107 von Zschepplin in Richtung Hohenprießnitz. Nach einer Rechtskurve kam dieser Fahrer aus bisher unbekannter Ursache mit dem Fahrzeug ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Trabant erhielt aber einige „Beulen“. Der Schaden liegt bei ca. 2.500 Euro. (Vo)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand