1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wasch dich Döner, du wirst gegrillt!/Einbruch in ein Schulzentrum - Wachmänner angegriffen/Teer und Scherben im Stadtteilbüro

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 23.11.2017, 14:03 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in ein Restaurant                                               


Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße           
Zeit:     20.11.2017, 22:30 Uhr – 21.11.2017, 08:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte gewaltsam die Hintereingangstür im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses auf, drang in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Entwendet wurden eine Registrierkasse, in der sich ein im unteren Bereich befindlicher dreistelliger Bargeldbetrag befand sowie ein Handy des 46-jährigen Inhabers. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Einbruch in ein Schulzentrum - Wachmänner angegriffen         


Ort:      Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Neustädter Straße  
Zeit:     22.11.2017, 02:25 Uhr

In einer Sicherheitsfirma meldete sich der Alarm eines Objektes einer Berufsschule in Leipzig. Zwei Wachmänner (50, 43) begaben sich unverzüglich zum Objekt. Von außen wurden zunächst keinerlei Auffälligkeiten eines Einbruches wahrgenommen. Beide betraten das Objekt. In der zweiten Etage trat ihnen plötzlich eine männliche Person mit einer Eisenstange entgegen und versuchte sofort, auf die beiden einzuschlagen. Die beiden wichen dem Angriff aus. Sie verfolgten den unbekannten Mann nach unten. Fliehen konnte er nicht, da sie das Objekt von innen verschlossen hatten. In der Zwischenzeit rief einer der Beiden die Polizei, die auch sehr schnell vor Ort war. Einer der Wachmänner warf den Schlüssel aus dem Fenster, so dass die Beamten die Gelegenheit hatten, in das Objekt zu kommen. Dabei bemerkten sie den unbekannten Täter mit der Eisenstange und dass er sich jetzt mit einer „Skimaske“ vermummt hatte. Der unbekannte Täter griff die Beamten an. Sie konnten ihn überwältigen und festhalten. Dabei leistete er erheblichen Widerstand gegen diese durch Treten und damit, dass er versuchte, seine Arme aus der Fixierung zu lösen. Seine Pupillen waren weit geöffnet. Die Beamten gingen davon aus, dass der Mann erheblich unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der durchgeführte Drugwipe-Test ergab, dass diese Person unter Crystal-Meth-Einfluss stand. Er hatte keinerlei Dokumente bei sich. Eine anschließende Identitätsfeststellung mit Hilfe der Bundespolizei ergab, dass es sich um einen 25-jährigen Libyer handelte. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte einen Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. Dieser wurde am gestrigen Tag in Vollzug gesetzt und der 25-Jährige in die Justizvollzugsanstalt überstellt. (Vo)

 

Fahrzeug entwendet                                                                                                                

Ort:      Leipzig, OT Lößnig, Teichgräberstraße       
Zeit:     21.11.2017, 17:30 Uhr - 22.11.2017, 10:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert am Fahrbahnrand abgestellten weißen Mazda CX 5 des 76-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

 

Einbruch in mehrere Fahrzeuge                                            

Ort:      Leipzig, OT Heiterblick, Torgauer Straße    
Zeit:     22.11.2017, 13:30 Uhr

Durch eine Hinweisgeberin wurde die Polizei darüber informiert, dass unbekannte Täter in mehrere abgestellte Fahrzeuge, welche auf einer Freifläche eines Autohauses abgestellt waren, eindrangen. Sie schlugen die Seitenscheiben ein und entwendeten aus den Fahrzeugen die Airbags und von den Fahrzeugen die Außenspiegel und die Tagfahrlichter. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens liegt gegenwärtig noch nicht vor. (Vo)

 

Wasch dich Döner, du wirst gegrillt!                                     

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     23.11.2017, 00:25 Uhr

In der letzten Nacht wurde die Polizei zu einem Vorfall gerufen, dessen eigentlicher Grund in der unsachgemäßen Zwischenlagerung eines Dönerspießes lag. Der spätere Geschädigte (30) stellte nämlich, während er eigentlich auf seine Bestellung wartete, fest, dass der Bistrobetreiber den Dönerspieß im Waschbecken ablegte. Nachdem er sich vom Aufenthalt des Dönerfleisches im Zuber vergewissert hatte, teilte er dem Betreiber (46) mit, dass er aufgrund dieser Feststellung lieber auf seine Bestellung verzichten würde. Hierauf empörte sich der Spezialitätenverkäufer und es entspann sich ein Diskurs zwischen beiden Parteien, der nicht geschlichtet werden konnte. Der 30-Jährige verließ mit seinem Kumpel (26) das Bistro, was der 46-Jährige nicht auf sich beruhen lassen wollte. Wutentbrannt lief er den beiden (ex-) Kunden nach, griff im Hinausgehen nach einem hölzernen Stuhl und zog diesen beidhändig über den Schädel des 30-Jährigen. Nun bleibt die Geschichte unspektakulär: kein Blut, keine Bewusstlosigkeit, kein Zusammenbrechen. Der Mann erlitt eine Beule am Kopf und rief die Polizei zur Aufnahme des Sachverhaltes hinzu. Zurück blieb die Frage nach dem Dönerspieß: Sollte er nur einer reinigenden Waschung vor der Feuerzufuhr unterzogen werden? Wir wissen es nicht und ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Bistrobetreiber. (KG)


Tresor im Vereinsheim aufgebrochen                                              

Ort:      Leipzig, OT Altlindenau, Hauschildstraße
Zeit:     21.11.2017, 11:45 Uhr bis 22.11.2017, 11:25 Uhr

Im Schrebergarten verschafften sich unbekannte Einbrecher auf ungewöhnliche Art und Weise einen Zugang zu einem Vereinsheim. Mit dem Feuerlöscher schlugen sie die Bürotür ein! Danach wurden sämtliche Räume durchsucht, ein Tresor geöffnet und daraus Bargeld (knapp 100 Euro), zusätzlich eine Flasche Schnaps und diverse Schlüssel gestohlen. (KG)

 

Mercedes brennt in Mockau                                                   

Ort:      Leipzig, OT Mockau, Weidenhofweg/Farnweg
Zeit:     23.11.2017, 00:30 Uhr

In der letzten Nacht machte sich ein unbekannter Täter an einem Mercedes mit Leipziger Kennzeichen zu schaffen, der in Mockau stand. Der Wagen wurde mit einem noch unbekannten Brandmittel im vorderen Bereich in Flammen gesetzt. Durch das Feuer brannte das Fahrzeug komplett aus. Zur Spurensicherung wurde der Wagen durch die Polizei abgeschleppt und sichergestellt. Der Eigentümer (30) des Mercedes konnte bisher noch nicht erreicht werden. (KG)

 

Teer und Scherben im Stadtteilbüro                                      

Ort:      Leipzig, OT Lindenau, Karl-Heine-Straße
Zeit:     21.11.2017, gegen 00:45 Uhr

In der Nacht zum Dienstag bemerkte ein Anwohner (50) laute Schläge, die von der Straße in seine Wohnung hallten. Dabei beobachtete er, wie zwei Personen, seiner Aussage nach Männer, gegen die Scheiben des gegenüberliegenden Stadtteilbüros schlugen. Einer von beiden trug eine blaue Jacke und hatte eine normale Statur. Der Beobachter schätzte die Täter eher jünger ein (20 – 25 Jahre). Nach kurzer Zeit rannten die Unbekannten jedoch in die Hähnelstraße davon. Später wurde durch die Polizei festgestellt, dass nicht nur zehn Scheiben des Gebäudes beschädigt wurden, sondern auch Teer vor die Eingangstür gekippt wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang Hinweise zur Tat oder den Tätern liefern können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.  (KG)

 

Erneut: versuchter Enkeltrick in Leipzig                              

Ort:      Leipzig, Knautkleeberg-Knauthain
Zeit:     22.11.2017, zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr

Die Masche der Täter, die unter dem Begriff „Enkeltrick“ bekannt ist, scheint noch immer kein Ende zu finden. Beinahe täglich werden der Polizei Fälle bekannt, bei denen – zumeist – versucht wurde, eine ältere Dame oder einen älteren Herrn zu betrügen. Hin und wieder kommt es auch zu Geldübergaben. Darüber hinaus vermutet die Polizei, gibt es eine noch weitaus größere Dunkelziffer an geglückten Fällen.

Am Mittwoch versuchte wiederholt eine Frau ohne Akzent – eventuell mit leicht sächsischem Dialekt – eine Rentnerin (83) in Leipzig, Knautkleeberg-Knauthain davon zu überzeugen, dass sie ihre Enkelin sei und dringend 25.000 Euro brauchen würde. Verunsichert von den Anrufen und davon überzeugt, dass es sich eben nicht um ihre Enkelin handeln würde, wandte sich die 83-Jährige an einen Hausmitbewohner (71). Der versuchte sie zu beruhigen und ihr leichte Hilfestellungen bei derartig ominösen Anrufen zu geben. Als er mit ihr gemeinsam in ihre Wohnung ging, schellte erneut das Telefon und die fremde Anruferin war dran. Sie fragte eindringlich, mehrfach danach, ob die 83-Jährige allein in der Wohnung sei. Als die alte Dame jedoch nach dem Namen und der Anschrift der Anruferin fragte, legte diese auf. Nur wenige Minuten später klingelte das Telefon schon wieder, doch dieses Mal war eine männliche Stimme am Apparat, die sich als „Kriminalpolizei“ vorstellte. Der Mann forderte die 83-Jährige auf, den Kontakt zu der Frau aus dem vorangegangenen Telefonat zu halten und einen Termin zu vereinbaren. Sollte der zustande kommen, solle sie den Polizisten zurückrufen. Vollkommen verunsichert und überfordert, legte die 83-Jährige auf und ihr Helfer in der Not informierte umgehend die Polizei.

Als die Kollegen an der Anschrift der älteren Dame erschienen, wiesen sie sich augenblicklich mit dem Dienstausweis aus, um die Frau zu beruhigen. Dennoch blieb sie während der gesamten Zeugenvernehmung skeptisch und sehr kritisch. Nichts desto trotz sei ihr versichert: Die echte Polizei hat sich ihrer Sache angenommen und ermittelt nun wegen versuchtem Betrug! (KG)

 

Landkreis Leipzig

Einbruch in eine Physiotherapie                               

Ort:      Bennewitz, Altenbacher Straße        
Zeit:     20.11.2017, 20:20 Uhr – 21.11.2017, 06:45 Uhr

Ein unbekannter Täter hebelte ein Fenster zum Objekt auf, drang ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Aus dem Anmeldebereich wurde eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden. (Vo)   

 

Einbruch in eine Schule                                               

Ort:      Neukieritzsch, Schulplatz     
Zeit:     21.11.2017, 16:00 Uhr – 22.11.2017 08:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam durch ein Fenster in das Objekt ein. Anschließend wurden mehrere Zimmer gewaltsam aufgebrochen und die Räumlichkeiten durchsucht. Nach dem ersten Überblick wurden Bargeld in einem unteren vierstelligen Bereich, drei Fotoapparate und drei Videokameras entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

 

Nichts als blauer Dunst                                                            

Ort:      Zwenkau, Leipziger Straße
Zeit:     22.11.2017, 03:20 Uhr

Eine Anwohnerin informierte mitten in der Nacht die Polizei über einen Einbruch in ein Zwenkauer Ladengeschäft. Sie beobachtete, wie zwei unbekannte Täter in den Laden einbrachen und in der Dunkelheit wieder verschwanden. Abgesehen hatten es die Einbrecher auf Tabakwaren – sie erbeuteten Zigaretten im Gesamtwert von ca. 5.000 Euro. (KG)

 

Einbruch in ein Postverteilerzentrum                                   

Ort:      Grimma, OT Großbardau, Am Weinberg    
Zeit:     22.11.2017, 12:00 Uhr – 23.11.2017, 05:00 Uhr

Unbekannte Täter gelangten gewaltsam in das Objekt eines Postverteilerzentrums, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und rissen gewaltsam einen Tresor aus der Bodenverankerung. Der Tresor wurde an Ort und Stelle gewaltsam geöffnet und aus diesem mehrere hinterlegte Taschen mit einem bisher unbekannten Betrag von Bargeld entwendet. Die Höhe des Sachschadens  steht ebenfalls noch aus. Die Kriminalpolizei prüft Zusammenhänge mit dem gleichen Sachverhalt in Eilenburg. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)         


Sachbeschädigung eines Abgeordnetenbüros    

Ort:      Borna, Roßmarktsche Straße          
Zeit:     16.11.2017, 16:10 Uhr – 21.11.2017, 10:00 Uhr

Unbekannter Täter beschädigte auf bisher unbekannte Art und Weise eine Scheibe des Wahlkreisbüros des Mitgliedes des Landtages Dr. Gerd Lippold (Die Grünen), die untere rechte Ecke der Scheibe war mehrfach gesplittert (ca. 30 x 30 cm). Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in Logistikzentrum                                                 

Ort:      Eilenburg, Am Färberwerder
Zeit:     22.11.2017, 15:00 Uhr (Feststellungszeit)                

Unbekannte Täter gelangten gewaltsam in das Objekt eines Logistikzentrums, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten mehrere Ersatzschlüssel von Fahrzeugen der Deutschen Post AG. Des Weiteren versuchten sie gewaltsam, einen Tresor zu öffnen, was aber misslang. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei prüft Zusammenhänge mit dem gleichen Sachverhalt in Grimma. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 - 100 zu melden. (Vo)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Ganz schön angeeckt …                                              

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Schönefelder Allee
Zeit:     22.11.2017, 20:00 Uhr

… ist ein zunächst unbekannter Fahrer mit einem Daihatsu an mehrere geparkte Fahrzeuge. Der Fahrer fuhr mit dem Fahrzeug auf der Schönefelder Allee in Richtung Heinkstraße. Hier verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte mit mehreren am Fahrbandrand abgestellten Fahrzeugen (ein Peugeot, ein Ford Fiesta, ein Mazda). Danach ließ der zunächst unbekannte Fahrer das Unfallfahrzeug stehen und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Die eintreffenden Beamten nahmen sofort die ersten Ermittlungshandlungen auf. Ein Fährtenhund lief vom Unfallort durch den Mariannenpark in Richtung Schwimmhalle Nordost bis zur Haltestelle Vollbedingstraße. Hier endete die Spur. Mittlerweile wurde der Halter (38, m) des Daihatsu bekanntgemacht und aufgesucht. Er  gab an, dass er das Fahrzeug nicht gefahren hatte, sondern ein Kumpel  mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zweitschlüssel an sich nahm und das Fahrzeug bewegte. Er hatte Kontakt zu dem Kumpel über Kommunikationswege.  Hier bestätigte dieser Kumpel, dass er mit Totalschaden in der Schönefelder Allee mit dem Daihatsu stand. Der Kumpel wurde in einer Gartenanlage, schlafend in einer Laube angetroffen. Der 38-Jährige gab an, dass er Alkohol und Betäubungsmittel zu sich genommen hatte und dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der 38-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Polizeirevier gebracht und nach Beendigung dieser Maßnahmen wieder entlassen. Der Gesamtschaden an den vier Fahrzeugen beträgt ca. 18.000 Euro. (Vo)           

 

Landkreis Leipzig

Formschön im Gartenzaun eingeparkt                                 

Ort:      Borna, Angerberg
Zeit:     22.11.2017, 14:25 Uhr

War es nun ein missglücktes Wendemanöver oder eine Unachtsamkeit der Fahrerin? Fest steht, dass gestern Mittag in Borna eine bisher unbekannte Fahrerin in den Gartenzaun einer Anwohnerin (47) gefahren ist. Die Fahrerin stieg daraufhin aus und bot der 47-Jährigen 100 Euro zur Schadensregulierung an. Als die jedoch darauf bestand, die Polizei zu rufen, stieg die Fremde wieder in ihren Wagen, einen dunkelblauen Fiat Stilo mit Leipziger Kennzeichen, ein und gab Gas. Die Anwohnerin selbst sah noch, dass in dem Fiat auch ein Kind saß. Ob es sich dabei um einen Jungen oder ein Mädchen handelte, konnte sie allerdings nicht erkennen. Die Fahrerin wird als schlank, ende 20, etwa 1,70 – 175 m groß mit langen, glatten, dunklen Haaren beschrieben.

Der Polizei ist das Kennzeichen mittlerweile bekannt, weshalb wir auch an die Fahrerin des Fiats appellieren wollen, sich selbst bei der Polizei zu melden. Ermittelt wird auf jeden Fall wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. (KG)            

 

Landkreis Nordsachsen

Mercedes-Notrufzentrale informiert Polizei über Unfall         

Ort:      Mockrehna, Mockrehnaer Straße
Zeit:     22.11.2017, 17:10 Uhr

Im Zeitalter von Nanotechnologie und der Annehmlichkeit von Smartphones sollten uns intelligente Systeme in der Fahrzeugtechnik nicht verwundern. So gehört es zur Standardausstattung von neueren Modellen, dass diese selbstständig einen Notruf an die Leitzentrale des jeweiligen Herstellers absetzen, wenn das Fahrzeug in einen schweren Unfall verwickelt wurde. Der Hintergrund dessen ist gar nicht so dumm: Schließlich kann man nie wissen, wann sich der Fahrer oder die Fahrerin in einer Situation befindet, in der sie selbst nicht mehr in der Lage ist, den Notruf zu wählen.

So geschehen ist es auch am gestrigen Abend: Ein weißer Mercedes E 2000 kam auf der S 16 zwischen Audenhein und Wildschütz nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte gegen einen Obstbaum, entwurzelte diesen und blieb etwa 100 Meter hinter dem Baum auf einem Feld liegen. Etwas benommen, dennoch unverletzt, entstieg der Fahrer (29) seinem Wagen und schien ein wenig verwirrt ob der Situation. Über die Mercedes-Notrufzentrale und ihn selbst wurde beinah zeitgleich die Polizei über den Unfall informiert. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass der 29-Jährige Alkohol getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest bestätigte dies mit einem Wert von 0,56 Promille. Der Mercedes musste daraufhin abgeschleppt und der 29-Jährige ins Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht werden. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand