1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Lkw- und Veterinärkontrollen deckten Mängel auf und weitere Meldungen

Medieninformation: 710/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.11.2017, 14:38 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Lkw- und Veterinärkontrollen deckten Mängel auf


Zeit:       17.11.2017, 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Ort:        Dresden

Tiertransporte auf Dresdner Autobahnen standen bereits am vergangenen Freitag im Fokus von Beamten der Lkw-Kontrollgruppe der Dresdner Polizei. Gemeinsam mit Veterinären kontrollierten sie rund zehn Lkw mit geladenem Federvieh, Schweinen, Kühen und auch Pferden. Jeder dieser Tiertransporte fiel durch die Kontrolle.

Als Verstöße wurden unter anderem fehlende Eintragungen im Desinfektionsbuch, Transport nicht gemolkener Kühe, Überladungen, Missachtung fahrpersonalrechtlicher Vorschriften sowie technische Mängel festgestellt.

Die Beamten leiteten entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. (el)

Radfahrer schwer verletzt

Zeit:       23.11.2017, 07.57 Uhr
Ort:        Dresden-OT Flughafen

Heute Morgen erlitt ein Radfahrer (55) bei einem Verkehrsunfall auf der Königsbrücker Landstraße schwere Verletzungen.

Der 55-Jährige befuhr den von der Fahrbahn linksseitig abgesetzten Radweg der Königsbrücker Landstraße stadtauswärts. Als er die Einmündung der Straße An der Wetterwarte passierte, wurde er von einem Lkw Mercedes (Fahrer 47) angefahren, der aus dieser Straße nach rechts auf die Königsbrücker Straße in Richtung Stadtzentrum abbiegen wollte. Durch die Kollision stürzte der Radfahrer auf die Fahrbahn. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. (ju)

Motorrollerfahrerin schwer verletzt

Zeit:       23.11.2017, 07.40 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Heute Morgen befuhr eine 40-Jährige mit einem VW Passat die Beethovenstraße in Richtung Wiener Straße. Als die Frau nach links auf die Wiener Straße abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem stadteinwärts fahrenden Motorroller (Fahrerin 37). Die 37-Jährige stürtze und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die VW-Fahrerin blieb unverletzt. Zudem entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro an den Fahrzeugen. (ju)

Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:       21.11.2017, 16.30 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag auf der Teplitzer Straße in Höhe Zellescher Weg ereignete.

Eine 32-Jährige befuhr mit einem Seat Leon die Teplitzer Straße stadteinwärts in der linken der beiden Geradeausspuren. Kurz vor der Kreuzung Zellescher Weg scherte aus der rechten Spur plötzlich ein Lkw nach links aus, der augenscheinlich den Rückstau der Rechtsabbieger in Richtung Wasaplatz umfahren wollte. Die 32-Jährige musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem Lkw zu verhindern. Der Fahrer des hinter ihr fahrenden VW Passat bremste ebenfalls ab, konnte aber ein Auffahren auf den Seat nicht mehr verhindern. Der Lkw setzte, trotz Hupens der Seatfahrerin, seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro.

Bei dem Lkw soll es sich um ein helles Fahrzeug mit Ladefläche (Pritsche) handeln.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum flüchtigen Lkw oder dessen Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Radfahrer nach Zusammenstoß mit Straßenbahn geflüchtet - Zeugenaufruf

Zeit:       28.10.2017, 21.45 Uhr
Ort:        Dresden-Kaditz

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich Ende Oktober auf der Leipziger Straße ereignete.

Eine Straßenbahn der Linie 4 befuhr die Leipziger Straße in Richtung Radebeul. Plötzlich kamen aus der Einmündung Peschelstraße zwei Radfahrer gefahren, die ohne auf die Bahn zu achten die Fahrbahn queren wollten. Der Straßenbahnfahrer (48) leitete eine Gefahrenbremsung ein. Ein Radler hielt daraufhin an, der zweite fuhr weiter und es kam zum Zusammenstoß mit der Bahn. Der Radfahrer rappelte sich nach dem Sturz auf die Fahrbahn wieder auf, stieg auf sein Rad und fuhr davon. Der zweite Radfahrer fuhr nach kurzem Gespräch mit dem 48-Jährigen auch davon. Die reichlich 50 Insassen der Straßenbahn blieben unverletzt.

Der unfallbeteiligte und flüchtige Radfahrer war um die 20 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von schlanker-sportlicher Statur. Er hatte rotblonde sehr kurze Haare und trug einen dunklen Jogginganzug.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben oder weitere Angaben zu dem flüchtigen Radfahrer machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)


Landkreis Meißen

Einbruch in Agrargenossenschaft

Zeit:       21.11.2017, 16.30 Uhr bis 23.11.2017, 07.00 Uhr
Ort:        Lampertswalde, OT Weißig/Raschütz

Mitarbeiter der Agrargenossenschaft mussten heute Morgen feststellen, dass Unbekannte in das Verwaltungs- und Werkstattgebäude eingebrochen waren. Die Täter hatten ein Fenster eingeschlagen und waren über den Werkstattbereich zu den Büros gelangt. Dort brachen sie eine Bürotür auf und durchsuchten die Einrichtung. Letztlich stahlen die Einbrecher ein GPS-Handmessgerät, zwei Motorsensen, fünf Traktormodelle und etwas Bargeld. Der Wert des Diebesgutes wurde auf rund
4.000 Euro, der Sachschaden auf rund 1.000 Euro beziffert. (ju)

Zigarettenautomat gestohlen - Zeugenaufruf

Zeit:       22.11.2017, 13.00 Uhr bis 23.11.2017, 07.30 Uhr
Ort:        Großenhain, OT Wildenhain

Einen kompletten Zigarettenautomaten stahlen Unbekannte vermutlich in der vergangenen Nacht auf der Skassaer Straße. Die Diebe rissen den Automaten samt Dübeln und Schrauben von der Hauswand und verschwanden. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Die Polizei fragt: Wer hat den Diebstahl beobachtet? Wer kann Angaben zu den Tätern oder einem von ihnen genutzten Fahrzeug machen? Wer kann Angaben zum Verbleib des Gerätes machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier in Großenhain oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Zwei Unfälle mit Wildschweinen

Zeit:       22.11.2017, 06.00 Uhr
Ort:        Zeithain, OT Neudorf

Mittwochmorgen befuhr eine 28-Jährige mit einem Mazda die Gröditzer Straße (B 169) von Lichtensee nach Neudorf. Als zwischen den Ortschaften ein Wildschwein die Fahrbahn querte, kam es zum Zusammenstoß. Durch die Kollision mit dem Mazda wurde der Schwarzkittel auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Eine dort in Richtung Lichtensee fahrende 46-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und erfasste mit ihrem Skoda das Tier. Beide Fahrzeugführerinnen blieben unverletzt, das Schwein verendete. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 8.000 Euro.

Zeit:       22.11.2017, 06.40 Uhr
Ort:        Wülknitz

Keine Stunde später kam es auf der Panzerstraße bei Wülknitz zu einem weiteren Wildunfall. Auch hier hatte ein Wildschwein die Fahrbahn gequert, wobei es zum Zusammenstoß mit einem Suzuki (Fahrerin 48) kam, der aus Richtung B 169 in Richtung Wülknitz fuhr. Die 48-Jährige blieb unverletzt. Am Skoda war ein Sachschaden von rund 2.000 Euro entstanden. Das Wildschwein überlebte die Kollision nicht. (ju)

Zeugen zu Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer gesucht

Zeit:       20.11.2017, 17.15 Uhr
Ort:        Moritzburg

Bereits am Montagnachmittag ereignete sich auf der Schlossallee ein Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Fahrrad. Der unbekannte Autofahrer wird gesucht.

Ein 41-Jähriger fuhr mit seinem Fahrrad in Richtung Dresden. Direkt vor der Einmündung der Schließerstraße wurde er von einem kompakten Pkw überholt. Das Auto bog sodann unmittelbar vor dem Radfahrer rechts ab. Dabei berührten sich der Pkw und das Vorderrad des Fahrrades.

Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Der Autofahrer setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.

Wer Angaben zum gesuchten Fahrzeug oder dessen Fahrer machen kann, meldet sich bitte im Polizeirevier Meißen oder bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (el)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zoll ertappte betrunkenen Autofahrer

Zeit:       22.11.2017, 10.55 Uhr
Ort:        Sebnitz

Zollbeamte kontrollierten gestern Vormittag einen Skoda an der Dr.-Steudtner-Straße. Beim 50-jährigen Fahrer des Autos fiel ihnen Alkoholgeruch auf. Eine Überprüfung durch hinzugerufene Polizisten des Sebnitzer Reviers sollte den Verdacht bestätigen.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Die Polizeibeamten veranlassten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein des Mannes sicher. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (el)

Radfahrer verletzte sich schwer

Zeit:       22.11.2017, 14.30 Uhr
Ort:        Rabenau

Die 54-jährige Fahrerin eines Kia fuhr von der Weststraße auf die Freitaler Straße. Zur gleichen Zeit befuhr ein 41-jähriger Radfahrer die Freitaler Straße in Richtung Oelsa. Als er den roten Kia Sportage bemerkte, bremste er stark ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. In der Folge stürzte er über den Lenker und kollidierte mit dem Pkw.

Der Radfahrer verletzte sich dabei schwer. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. (tg)
 


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
LKW

Download: Download-Icon20171123X710XlkwX1.jpg
Dateigröße: 1520.13 KBytes
Pressefoto
LKW

Download: Download-Icon20171123X710XlkwX2.jpg
Dateigröße: 1736.82 KBytes
Pressefoto
LKW Ladung

Download: Download-Icon20171123X710Xladung.jpg
Dateigröße: 1316.69 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281