1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zivilfahnder nahmen Autodieb fest

Medieninformation: 711/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.11.2017, 14:53 Uhr

Zeit:       22.11.2017, 08.30 Uhr
Ort:        BAB 4, Chemnitz Richtung Dresden

Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundespolizei und Polizeidirektion Dresden stellten gestern einen gestohlenen Audi und nahmen den Fahrer fest. Er befindet sich in Haft.

Die Zivilpolizisten befuhren gestern die BAB 4 aus Richtung Chemnitz in Richtung Dresden. Nach dem Dreieck Nossen fiel den Beamten ein weißer Audi Avant auf, welcher die Mittelspur befuhr. Eine Kennzeichenabfrage über Funk ergab, dass das amtliche Kennzeichen aktuell nicht vergeben ist und letztmalig auf einen schwarzen Audi zugelassen war. Die Fahnder entschlossen sich daher, das Fahrzeug anzuhalten. 

Nach der Abfahrt Wilsdruff forderten die Polizisten den Fahrzeugführer auf, anzuhalten. Einen Fluchtversuch des Audis verhinderte ein zwischenzeitlich hinzugekommenes zweites ziviles Einsatzfahrzeug, welches sich genau daneben gesetzt hatte. Letztlich hielt der Audi auf der rechten Fahrspur an und die Fahnder nahmen den Fahrer, einen 34-jährigen polnischen Staatsbürger, vorläufig fest.

Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass der Audi in der Nacht zum Mittwoch in Mutterstadt (Rheinland-Pfalz) gestohlen wurde.

Zudem stand der 34-Jährige unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein durchgeführter Drogentest ergab.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Mann einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. (tg)

Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
herausgerissenes Steuergerät

Download: Download-Icon20171123X711XherausgerissenesXSteuerger.jpg
Dateigröße: 104.85 KBytes
Pressefoto
Ergebnis Drogentest

Download: Download-Icon20171123X711XErgebnisXDrogentest.jpg
Dateigröße: 78.41 KBytes
Pressefoto
gestohlener Audi

Download: Download-Icon20171123X711XgestohlenerXAudi.jpg
Dateigröße: 146.12 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281