1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hatte es da einer übertrieben .../Nach Disput auf Straße Mann verletzt/Dringend Zeugen gesucht!/Planenschlitzer unterwegs/Kein Ruhmesblatt

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 29.11.2017, 16:20 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl aus zwei Sporthallen

1. Fall                                                                                          

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Goldsternstraße     
Zeit:     28.11.2017, 18:00 Uhr – 19:30 Uhr

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Sporthalle der Grundschule. Die Eingangstür ist von außen mit einem Knauf versehen und wies keinerlei Einbruchsspuren auf. Vor dem Betreten der Halle muss von draußen geklingelt werden. Ob die oder der unbekannte Täter zusammen mit anderen die Halle betreten hatte, ist unklar. Aus dem Umkleideraum der Frauen wurde einer 35-Jährigen ein Handy sowie die Fahrzeugschlüssel entwendet. Das Fahrzeug stand noch vor der Sporthalle. Einer 37-Jährigen wurde ebenfalls das Handy entwendet. Der Stehlschaden beträgt ca. 800 Euro. (Vo)

2. Fall                                                                                      

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld, Löbauer Straße    
Zeit:     28.11.2017, 18:00 Uhr – 19:45 Uhr

 

Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise in die Sporthalle.  Aus den Umkleideräumen wurde von insgesamt zwei Geschädigten (25 w; 67 m) die Geldbörsen aus den Jackentaschen, in denen sich unter anderem Bargeld, Ausweise, EC- und VISA-Karte sowie Führerschein und Krankenkassenkarte befanden, entwendet. Die konkrete  Höhe des Stehlschadens ist noch unbekannt. (Vo)

Hatte es da einer übertrieben …                                     

Ort:      Leipzig, OT  Schönefeld, Stannebeinplatz   
Zeit:     29.11.2017, 03:45 Uhr

… mit zu lauter Musik? Ein 23-jähriger Mieter bemerkte, dass es an seiner Wohnungstür zunächst lautstark klopfte. Noch bevor er zur Wohnungstür gelangte, wurde diese von außen aufgetreten. In der späteren Begutachtung durch die Beamten stellten diese fest, dass kein großer Widerstand von Nöten war, diese Tür „einzutreten“. Im Flur des 23-Jährigen standen vier Nachbarn aus dem Haus (51, 40, 35 und 25) und machten ihm  unmissverständlich klar, dass die Musik zu laut ist. Dazu sprühten sie ihm Pfefferspray ins Gesicht und schlugen ihn mit Kabeln auf die Arme. Anschließend nahmen sie die Lautsprecherboxen weg und gingen wieder. Der 23-Jährige rief die Polizei. Der Sachverhalt wurde aufgeklärt. Die Nachbarn wurden ermittelt und die Herausgabe der Lautsprecherboxen realisiert. Die Boxen wurden wieder zurückgegeben und der 23-Jährige belehrt, dass die Musik in der Nacht nicht auf „volle“ Lautstärke zu stellen ist, sonst kommen die Beamten selbst wieder. Den vier Tatverdächtigen wurde mitgeteilt, dass der Ansatz ihres Vorhabens schon Verständnis erweckt, wenn ruhestörender Lärm im Haus vorhanden ist. Nur die Mittel ihrer Wahl waren grundsätzlich verkehrt. (Vo)   

Nach Disput auf Straße Mann verletzt                                   

Ort:      Leipzig-Neustadt, Hermann-Liebmann-Straße
Zeit:     28.11.2017, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (35) eines Alfa Romeo war auf der Hermann-Liebmann-Straße in Richtung Eisenbahnstraße unterwegs. Auf der Brücke nutzte er den linken Fahrstreifen. Plötzlich scherte ein rotes Fahrschulfahrzeug, ohne den Blinker zu setzen, vor seinem Pkw ein. Daraufhin hupte er; die Fahrerin zeigte ihm den Mittelfinger. Er war erbost und brachte das andere Fahrzeug am Ende der Brücke zum Anhalten. Er ging zur Fahrerseite, um die Frau zur Rede zu stellen. Doch diese reagierte nur garstig. Als der 35-Jährige nun Fotos von ihr und dem amtlichen Kennzeichen machen wollte, fuhr sie plötzlich an und er fiel rückwärts auf die Motorhaube. Danach stürzte er auf die Straße, schützte geistesgegenwärtig seinen Kopf mit den Händen. Dadurch erlitt er jedoch Verletzungen an der linken Hand und am rechten Knie. Er verständigte die Polizei. Die Fahrerin des Fahrschulfahrzeuges beschrieb er als 40 bis 50 Jahre alte Blondine. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Beamte nahmen den Unfall auf und ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Motorrad auf Abwegen                                                                   

Ort:      Leipzig; OT Stötteritz, Güntzstraße  
Zeit:     27.11.2017, 20:00 Uhr - 28.11.2017, 08:00 Uhr

Ein 31-Jähriger, der seine schwarze Honda RC 63/Baujahr 2012 Montagabend noch am Fahrbahnrand der Güntzstraße parkend gesehen hatte, war innerhalb eines Tages dieses Motorrad los. Langfinger interessierten sich für die Maschine mit Saisonkennzeichen und stahlen sie in der Nacht auf den Dienstag. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Sie schrieben die Honda mit einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro zur Fahndung aus. (MB)

Versuch ging schief                                                                       

Ort:      Leipzig; OT Lützschena-Stahmeln, Schloßweg
Zeit:     29.11.2017, 02:42 Uhr

Ein Mitarbeiter bemerkte den Langfinger, der heute Morgen versuchte, in die Auwaldstation einzubrechen. Sofort informierte er die Polizei und erklärte in diesem Zuge auch, dass der Dieb just dabei war, sich von der Eingangstür zu entfernen und mit einem weißen Mountainbike davon zu radeln. Eine Beschreibung des nicht eingeladenen Besuchers hatte der Zeuge ebenfalls parat. So konnten die Gesetzeshüter schon auf der Anfahrt den mutmaßlichen Langfinger erkennen und stellen. Es handelte sich bei dem Mann um einen 38-Jährigen, welcher der Polizei durchaus schon wegen diverser Eigentumsdelikte bekannt war. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des versuchten Einbruchsdiebstahls ermittelt; immerhin waren Eingangstür, Hoftor und Holzfenster mit Fensterladen beschädigt. (MB)

Landkreis Leipzig

Haarpflegeprodukte gestohlen                                                                

Ort:      Zwenkau, Pestalozzistraße
Zeit:     28.10.2017, zwischen 01:00 Uhr und 07:00 Uhr

In der Nacht schlugen unbekannte Täter zu: Sie hebelten ein Fenster zum Friseursalon auf und scheuten sich nicht, das Einbruchwerkzeug dafür aus der Werkzeugkiste eines in der Nähe geparkten Pick-Up zu entwenden. Im Geschäft durchwühlten sie alles und verschwanden mit diversen Haarpflegeprodukten sowie Utensilien. Während der Stehlschaden noch nicht beziffert werden konnte, wurde die Höhe des Sachschadens mit etwa 400 Euro angegeben. Die Ermittlungen dauern an. Eine Anwohnerin hatte morgens den Einbruch der Polizei gemeldet. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Dringend Zeugen gesucht!                                                              

Ort:      Torgau; Kiebitzweg

Zeit:     28.11.2017, 04:43 Uhr

 

Am 28. November 2017, gegen 4:40 Uhr, wurde ein stark blutender und lebensgefährlich verletzter Mann (30) vor dem Torgauer Wohnhaus im Kiebitzweg 44 aufgefunden. Auf Grund der Schwere der Verletzungen und der Spurenlage am Auffindeort besteht der Verdacht eines Verbrechens.

Wer hat auffällige Beobachtungen machen können, insbesondere einen Streit oder eine körperliche Auseinandersetzung wahrgenommen? Wer hat im Umfeld des Tatortes oder anderswo Blutspuren oder blutbehaftete Gegenstände gesehen und/oder Personen, die solche entsorgt haben?

Zeugen wenden sich bitte an die Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-325 oder melden sich bei der Kripo in der Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig bzw. unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666. (MB)

Büro und Wohnung durchwühlt                                                

Ort:      Schkeuditz, Paetzstraße

Zeit:     28.11.2017, 05:30 Uhr – 13:00 Uhr

Der Einbrecher öffnete zunächst gewaltsam die Eingangstür zum Büro und durchsuchte alles. Anschließend ging er ins Dachgeschoss, hebelte dort die Wohnungstür auf und durchwühlte alle Zimmer. Offenbar fehlte jedoch nichts. Sowohl die Inhaberin des Büros als auch der Mieter erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in ein Einfamilienhaus                                 

Ort:      Schkeuditz, OT Glesien        
Zeit:     28.11.2017, 09:30 Uhr – 18:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Einfamilienhaus ein, indem  er ein Badfenster aufhebelte. Anschließend wurden die Räumlichkeiten, Behältnisse und Schränke durchsucht. Entwendet wurden mehrere Schmuckgegenstände, wie eine Kette und Ohrringe sowie Bargeld. Der gegenwärtige Stehlschaden beläuft sich auf ca. 3.200 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Brand in einer Firma                                                                                          

Ort:      Schkeuditz, Am Spießensberg         
Zeit:     29.11.2017, 09:10 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Vollbrand in einer Kisten- und Palettenbau-Firma, der auch auf die Werkstatt übergriff. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Schkeuditz, Delitzsch, Rackwitz, Radefeld und Lützschena waren schnell vor Ort. Die Hallesche Straße wurde komplett gesperrt. Die Ursache des Brandes wird am Nachgang durch den Brandursachenermittler geprüft und untersucht. Nach den ersten vorliegenden Erkenntnissen ist zu vermuten, dass eventuell der Brand durch eine Überhitzung der Absauganlage ausgelöst wurde. Die Bestätigung steht aber noch aus. Verletzte gab es keine. Über die Höhe des Sachschadens liegen uns noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Autobahnpolizeirevier

 

Planenschlitzer unterwegs                                                      

Ort:      Großweitzschen, Parkplatz Mühlenberg, BAB 14, i. R. Magdeburg

Zeit:     27.11.2017, 21:30 Uhr – 28.11.2017, 07:20 Uhr

Während der Nachtstunden entfernten unbekannte Täter zum einen die Firmenplombe am polnischen Sattelauflieger und schlitzten zum anderen die Plane viermal auf. Sie stahlen 176 Alufelgen im Wert von je 800 Euro. Die Höhe des Stehlschadens musste somit mit 140.800 Euro angegeben werden. Der Sachschaden beträgt etwa 250 Euro. Der polnische Fahrer entdeckte morgens den Diebstahl und setzte den Notruf ab. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Einbrecher in Tatortnähe gefasst                                                 

Ort:      Torgau, Puschkinstraße
Zeit:     29.11.2017, zwischen 01:30 Uhr und 02:30 Uhr

In der Nacht versuchten zwei Männer, in die Bibliothek der Kreisvolkshochschule einzudringen. Dies gelang ihnen nicht, da Polizeibeamte schon unterwegs zum Tatort waren. Als die Täter die Gesetzeshüter bemerkten, bekamen sie flinke Füße. Doch sie konnten schnell gefasst werden. Bei ihnen handelte es sich um einen 35- und einen 36-Jährigen. Die Beamten fanden in der Nähe zweier Abfallcontainer eine große Tasche mit offensichtlichem Diebesgut sowie einen Rucksack. Ein Teil der Bekleidung im Rucksack konnte dem Jüngeren zugeordnet werden. Woher das Diebesgut stammt und worum es sich handelt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Kripobeamten. (Hö)

Brand im Heizhaus                                                                            

Ort:      Dahlen, Scheffelstraße
Zeit:     28.11.2017, 06:32 Uhr

Auf dem umzäunten Grundstück einer Doppelhaushälfte steht eine Garage, welche der Nutzer (64) als Heizhaus umfunktioniert hatte. Gestern Früh befeuerte er den Festbrennstoffkessel mit Holz. Da alles in Ordnung war, verschloss er danach die Doppeltür. Doch wenig später drang starker Qualm aus dem Häuschen. Eine Nachbarin (50) alarmierte die Feuerwehr. 20 Kameraden dreier Freiwilliger Feuerwehren aus Dahlen, Großböhla und Oschatz kamen zum Einsatz. Sie öffneten die Tür des Heizhauses und brachten das darin gelagerte Holz sowie Glutnester auf den Hof. Dort löschten sie mit Wasser. Vermutlich hatte aus dem Ofen gefallene Glut gelagertes Holz in Brand gesetzt. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 5.000 Euro beziffert. Gegen den 64-Jährigen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Eindeutig zu schnell …                                                                   

Ort:      Leipzig, B 6    
Zeit:     28.11.2017, 23:00 Uhr

... war ein 47-jähriger Fahrer eines VW Golf. Er fuhr auf der Halleschen Straße. In einer Rechtskurve, kurz vor der Einmündung zur Travniker Straße kam er auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf den Mittelstreifen und anschließend frontal gegen einen Lichtmast. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der 47-Jährige und wurde von den eintreffenden Rettungskräften in ein nahe gelegenes Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht und stationär aufgenommen. Der Lichtmast musste durch Mitarbeiter der Stadtbeleuchtung abgeflext werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. (Vo)

Von einem, der auszog, um nicht erwischt zu werden!          

Ort:      Leipzig; OT Plaußig-Portitz, Tauchaer Straße
Zeit:     28.11.2017, 23:45 Uhr

Ein Zeuge informierte die Polizei, dass ein braunfarbiger Porsche Cayenne Turbo in das Wartehäuschen an der Tauchaer Straße gefahren sei und nun ein Mann um das Auto schleichen würde. Als die Gesetzeshüter am Unfallort eintrafen, bot sich ihnen folgendes Bild: Ein großes Auto war offensichtlich nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Fußweg gegen eine Straßenlaterne gerauscht. Dann fuhr es weiter, erfasste das Haltestellenschild "Krätzbergstraße", welches um- und auf ein Haltestellenhäuschen kippte. Glaswand- und  Dachschäden waren die Folge. Doch von dem Fahrer des Autos war weit und breit keine Spur zu sehen, obwohl der Schlüssel noch im Zündschloss steckte.

Doch drei Anwohner warteten auf das Eintreffen der Polizei. Noch während des Gesprächs zwischen Polizei, Anwohnern und Zeugen tauchte ein weiterer Porsche auf. Dieser parkte am Fahrbahnrand. Eine Dame (42) stieg aus, wechselte ihr Schuhwerk und wollte von dannen schwanken. Doch die Gesetzeshüter stellten die Dame zur Rede, wobei das angesichts einer verwaschenen Aussprache und ausgeprägten „Alkoholfahne“ kein ganz einfaches Unterfangen war.

Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Zum Fahrer, der den Porsche Cayenne zurückgelassen hatte, laufen ebenso die Ermittlungen. Der Porsche wurde sichergestellt, die Laterne fachmännisch entfernt und die Reparatur des Wartehäuschens in die Wege geleitet. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort dauern an. (MB)

Landkreis Leipzig

Kein Ruhmesblatt!                                              

Ort:      B 176 
Zeit:     24.11.2017, 08:00 Uhr – 13:00 Uhr und 25.11.2017, 08:00 Uhr -13:00 Uhr

Die Verkehrspolizei Leipzig führte an zwei hintereinander folgenden Tagen zwischen Dittmarsdorfer Kreuz und Neulandsiedlung in Richtung Bad Lausick und in der Gegenrichtung eine Verkehrsüberwachung durch. Das Ergebnis ist bedenkenswert. Insgesamt wurden 1.286 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden 224 Überschreitungen festgestellt. 122 der „Schnellfahrer“ erwartet ein Bußgeld. 29 „Raser“ können sich schon darauf einstellen, dass sie mindestens für vier Wochen ihren Führerschein loswerden. Der absolute „Ausreißer“ im negativen Sinne war ein Fahrer, der bei erlaubten 50 km/h mit 151 km/h geblitzt wurde. (Vo) 

Landkreis Nordsachsen

Lkw landete im Straßengraben                                                       

Ort:      Zschepplin, Eilenburger Straße

Zeit:     28.11.2017, gegen 10:30 Uhr

Der Fahrer (66) war mit seiner Mercedes-Sattelzugmaschine auf der B 107, aus Zschepplin kommend, unterwegs. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über den Sattelzug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er geriet in den Straßengraben und kippte nach rechts. Der 66-Jährige blieb unverletzt. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit ca. 40.000 Euro angegeben. Ein Bergungsdienst musste angefordert werden.  (Hö)

Schwerer Verkehrsunfall                                                                                        

Ort:      B 183 a, zwischen Reibitz und Delitzsch
Zeit:     29.11.2017; 12:27 Uhr

Auf der Strecke zwischen Reibitz und Delitzsch ereignete sich heute Mittag ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden. Ein 72-Jähriger und dessen Beifahrerin (68) waren auf der B 183 a in Richtung Delitzsch gefahren und hatten in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Honda Civic verloren. Daraufhin gerieten sie in den Gegenverkehr und stießen frontal mit einer Hyundai-Fahrerin (68) zusammen. Beide Frauen und auch der Mann wurden schwer verletzt und zur medizinischen Versorgung in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Die B 183 a musste für längere Zeit voll gesperrt werden. (MB)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand