1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Autofahrer wurden vereinzelt vom Winterwetter überrascht

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) und Maren Steudner (ms)
Stand: 05.12.2017, 14:30 Uhr

 

 

Autofahrer wurden vereinzelt vom Winterwetter überrascht

Landkreise Bautzen und Görlitz

Ein Blick auf die Unfallzahlen der zurückliegenden 24 Stunden in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zeigt, dass sich am Montag und in der Nacht zu Dienstag mancherorts Autofahrer von glatten Straßen haben überraschen lassen. Der Polizei wurden zwischen Montag und Dienstag, jeweils um 05:00 Uhr morgens, insgesamt 76 Unfälle gemeldet, bei denen zehn Personen teils schwer verletzt wurden.

Die Zusammenstöße geschahen hauptsächlich am Montagmorgen, als Schneefall und Schneeregen die Straßen in der Oberlausitz rutschig werden ließen. Als am Montagabend die Temperaturen wieder auf die Marke um null Grad Celsius absanken, war besonders der nördliche Teil des Landkreises Görlitz betroffen. Einige Autofahrer berichteten der Polizei am Notruf von eisglatten Straßen, doch Winterdienstfahrzeuge seien nicht zu sehen gewesen.

Die Polizei rät:

Jeder Kraftfahrer sollte sich nunmehr auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen haben. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es glatt sein, besonders wenn Schnee fällt oder Regen überfriert. Hier hilft nur eine langsame und vorsichtige Fahrweise. An den meisten Unfällen ist nämlich nicht das Wetter schuld, sondern eher der Mensch, der hinter dem Lenkrad saß. (tk)

Hier einige ausgewählte Glätte-Unfälle:

Doberschau-Gaußig, OT Neu-Diehmen, S 119
04.12.2017, 14:34 Uhr

In Neu-Diehmen ist am Montagnachmittag ein 52-Jähriger mit einem Transporter gegen einen stehenden Linienbus gerutscht. Die durch den Ort führende Staatsstraße 119 war winterglatt. Weil zwei andere Autos nach einem Auffahrunfall die Bushaltestelle blockierten, blieb der 44-jährigen Busfahrerin nichts anderes übrig, als auf der Fahrbahn anzuhalten. Der Bremsweg reichte für den Unfallverursacher dahinter jedoch nicht aus, damit der Unfallverursacher mit seinem Opel hinter dem Bus rechtzeitig anhalten konnte. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 17.000 Euro. (tk)

 

B 156, zwischen Boxberg/O.L. und Weißwasser/O.L.
04.12.2017, gegen 19:30 Uhr

Am Montagabend verursachte ein 29-jähriger Transporter-Fahrer auf der B 156 zwischen Boxberg und Weißwasser einen Unfall, bei dem vier Menschen verletzt wurden. Er war aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Mitsubishi und Anhänger in einer Kurve auf winterglatter Fahrbahn ins Schlingern und dann in den Gegenverkehr geraten.

Die Fahrerin eines entgegenkommenden Nissan Micra konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen das ihr entgegenrutschende Gespann. Der mit Gebrauchtwagen beladene Anhänger kippte auf die Seite. Die 29-jährige Nissan-Fahrerin wurde schwer verletzt. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen.

Auch ein BMW und ein Citroen krachten in der Dunkelheit gegen den auf der Bundesstraße nunmehr querstehenden Kleintransporter. Die 38 und 52 Jahre alten Fahrer erlitten dabei ebenfalls schwere Verletzungen.

Die B 156 blieb zur Unfallaufnahme und Bergung aller Fahrzeuge für etwa sechs Stunden voll gesperrt. Der Kleintransporter und die drei Pkw wurden abgeschleppt. Der Unfallschaden betrug in Summe etwa 50.000 Euro. Die verletzten Fahrer wurden vor Ort oder in umliegenden Krankenhäusern versorgt. (tk)

 

B 115, zwischen Sandschänke und Niesky
04.12.2017, 20:25 Uhr

 

Auf vereister Fahrbahn ist am Montagabend auch auf der B 115 zwischen Sandschänke und Niesky ein Volkswagen von der Straße abgekommen. Der 46-jährige Fahrer war ganz offensichtlich mit nicht dem Wetter angepasster Geschwindigkeit unterwegs gewesen und hatte in einer Kontrolle die Kontrolle über den Wagen verloren. Der VW prallte mit dem Heck gegen einen Baum. Der Unfallverursacher verletzte sich leicht und wurde in einem Krankenhaus behandelt. Der Sach- und gleichzeitig Totalschaden an dem Auto betrug etwa 1.500 Euro. (tk)

 

B 115, Rietschen - Weißkeißel
04.12.2017, 21:30 Uhr und 05.12.2017, 01:40 Uhr

Gleich zwei nahezu identische Verkehrsunfälle geschahen am Montagabend sowie in der Nacht zu Dienstag auf der B 115  bei Rietschen. Zunächst war auf der Bundesstraße eine 75-Jährige mit ihrem Ford Fiesta von der schneeglatten Straße gedriftet und hatte einen Begrenzungspfeiler touchiert. Ihr Wagen kam an einem Wildzaun zum Stillstand. Die Schäden am Fahrzeug und dem Wildzaun wurden auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Knapp zwei Stunden später verlor auf der Bundesstraße ein 70-Jähriger die Kontrolle über seinen Peugeot. Der Wagen kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die 72-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und anschließend in einem Klinikum versorgt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. (ms)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Verkehrsunfall durch herabfallende Eisplatte

 

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Bautzen-Ost
04.12.2017, 06:30 Uhr

 

Montagmorgen ist auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Bautzen Ost in der morgendlichen Dunkelheit eine Eisplatte vom Dach eines fahrenden Sattelzuges gefallen. Sie krachte auf die Haube eines dahinter fahrenden Autos und beschädigte die Frontscheibe. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon, der Schaden am Opel Combo bezifferte sich auf rund 600 Euro. Ganz nebenbei: Bei der Unfallaufnahme zeigte sich, dass der 50-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Die Polizei nimmt diesen Unfall zum Anlass, um Speditionen und Berufskraftfahrer nun wieder um besondere Sorgfalt zu bitten.

In der kalten Jahreszeit geschehen derartige Unfälle vermehrt und können dramatische Folgen haben. Nicht auszudenken, was passieren kann, wenn eine Eisplatte bei voller Fahrt in oder durch die Windschutzscheibe eines anderen Autos kracht.

Um derartige Gefahren vermeiden zu können, befinden sich an der Rastanlage Oberlausitz-Nord bei Salzenforst und auf dem Betriebsgelände der Firma Dussa in Vierkirchen (Anschlussstelle Nieder Seifersdorf) Schneeräumgerüste. Lkw-Fahrer können hier kostenfrei, gesichert und ohne große Mühen Schnee und Eis von den Dächern ihrer Fahrzeuge räumen. An den Anschlussstellen weisen Hinweisschilder auf die Gerüste hin. (ms)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Zwei Scheuen niedergebrannt

Burkau, Hauptstraße
05.12.2017, 10:23 Uhr

In Burkau und Umgebung schrillten am Dienstagvormittag die Sirenen. Auf einem Dreiseitenhof an der Hauptstraße war aus bislang unbekannter Ursache in einer Scheune Feuer ausgebrochen. Die Flammen griffen rasch auch eine angrenzende zweite Scheune über. Die Freiwilligen Wehren aus Burkau, Großhänchen-Pannewitz, Jiedlitz und Rammenau verhinderten, dass der Brand auf ein Wohnhaus übergriff.

Von den Bewohnern war beim Brandausbruch niemand zugegen. Verletzt wurde niemand. Ein Nachbar hatte die Flammen entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Die beiden im Vollbrand stehenden Scheunen brannten kontrolliert nieder. In ihnen lagerten hauptsächlich Gartengeräte und verschiedene Utensilien. Den Sachschaden schätzte man auf mindestens 100.000 Euro. Während der Löscharbeiten wurde die Hauptstraße in Burkau gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr um.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in alle Richtungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wird seine Untersuchungen am Ort des Geschehens führen, um den Auslöser des Feuers ausfindig machen zu können. (tk)

 

Zeugen zu einem Unfall gesucht

Bischofswerda, Neustädter Straße
04.12.2017, 09:50 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag auf der Neustädter Straße in Bischofswerda ereignet hat. Ein rückwärts aus einem Grundstück fahrender Dacia (Fahrerin 27) war mit einer unbekannten Radfahrerin zusammengestoßen. Die Frau stürzte, stand jedoch schnell wieder auf und fuhr weiter. Wer sie war und ob sie bei der Kollision verletzt wurde, ist derzeit nicht bekannt. Daher bitten die Beamten die Frau, sich zu melden. Auch Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter der Rufnummer 03591 356-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

 

Bautzen, OT Burk, Burker Straße

04.12.2017, 07:45 Uhr - 12:30 Uhr

 

Die Polizei hat am Montagvormittag im Bautzener Stadtteil Burk knapp fünf Stunden lang die Geschwindigkeit kontrolliert. Ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes hatte auf der Burker Straße seine Geräte aufgebaut. Etwa 1.500 Fahrzeuge passierten die Messstelle. 61 waren zu schnell. Ein Auto mit Bautzener Kennzeichen raste mit 81 km/h durch die Ortschaft. Für diese Überschreitung wird der Fahrer 100 Euro Bußgeld entrichten dürfen und einen Punkt im Zentralregister kassieren. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Fällen befassen. (ms)

 

Ladendieb gestellt

Radeberg, An der Ziegelei
04.12.2017, 12:00 Uhr

In Radeberg ertappte ein Zeuge Montagmittag einen Mann bei einem Ladendiebstahl. Ein 62-Jähriger hatte in einem Geschäft an der Straße An der Ziegelei versucht, den Markt mit Tabakwaren im Wert von knapp 15 Euro, ohne zu bezahlen, zu verlassen. Eine Streife des Polizeireviers Kamenz erhob die Personalien des Mannes und leitete ein Strafverfahren ein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen. (ms)

 

Fahrradfahrer leicht verletzt

Ottendorf-Okrilla, Bergener Ring
04.12.2017, 16:30 Uhr

Am Montagnachmittag ist in Ottendorf-Okrilla ein Auto mit einem Fahrradfahrer zusammengestoßen. Die Kollision geschah auf dem Bergener Ring. Eine 57-jährige Opel-Fahrerin beachtete beim Ausfahren aus einem Grundstück offenbar einen vorfahrtberechtigten jungen Radfahrer nur ungenügend. Der 17-Jährige stürzte infolge der Kollision und verletzte sich leicht. Der Unfallschaden wurde mit etwa 300 Euro beziffert. (ms)

 

Kabeldiebe am Werk - Fall 1

Spreetal, OT Zerre, Industriepark
01.12.2017, 16:00 Uhr - 04.12.2017, 07:00 Uhr

Die Betriebsruhe am zurückliegenden Wochenende nutzten Unbekannte im Industriepark von Zerre, um auf einer Baustelle ein Starkstromkabel zu stehlen. Die Zufahrt zur Baustelle war nicht zu verschließen und erleichterte den Dieben die Tat. Sie kappten die Leitung an einem Kran und verschwanden mit dem rund 50 Meter langen Kabel. Den Stehl- und Sachschaden bezifferte ein Verantwortlicher am Montagmorgen mit insgesamt etwa 5.000 Euro, als der Diebstahl auffiel. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)

 

Bei Unfall leicht verletzt

Spreetal, Südstraße/K 9214
04.12.2017, 13:50 Uhr

Am frühen Montagnachmittag kam es auf der Südstraße in Spreetal zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine Frau leicht verletzt wurde. Eine 45-Jährige war mit ihrem Audi A 4 in Richtung Spreewitz unterwegs und hielt an einer Baustellenampel an. Ein hinter ihr fahrender Pkw versuchte, an dem Wagen vorbeizufahren. Dabei stieß der 83-jährige Fahrer mit seinem Volvo gegen das Fahrzeug der Frau. Durch den Aufprall geriet der Volvo in den Gegenverkehr und krachte gegen einen Mitsubishi. Bei dem Unfall wurde die Audi-Fahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (ms)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Vier gestohlene Motorräder und Kräder sichergestellt

Niesky, Fichtestraße
04.12.2017, 16:36 Uhr

Längst verschwunden geglaubtes Diebesgut ist am Montag in Niesky wieder aufgetaucht. Ein 56-Jähriger sprach im örtlichen Polizeistandort vor. In seiner seit längerem ungenutzten Garage an der Fichtestraße hatte er ein Motorrad und drei Mopeds entdeckt, die ihm nicht gehörten. Eine nähere Prüfung ergab, dass die schwarze Yamaha Chopper sowie zwei Simson Schwalben und eine Phänomen aus dem Baujahr 1939 im Mai 2014 in demselben Garagenkomplex gestohlen worden waren. Wie sie nun in den Unterstand des 56-Jährigen gekommen waren, konnte er nicht erklären. Die Beamten stellten die vier Kräder sicher. Die Kriminalpolizei hat die zwischenzeitlich eingestellten Ermittlungen wieder aufgenommen. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Untersuchungen dauern an. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

B 6, am Abzweig Zoblitz
04.12.2017, 14:30 Uhr - 19:00 Uhr

Am Montagnachmittag hat am Abzweig Zoblitz ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion auf der B 6 die Geschwindigkeit kontrolliert. Rund 630 Fahrzeuge passierten binnen viereinhalb Stunden die Lichtschranke, lediglich neun Autos fuhren schneller als mit den erlaubten 70 km/h. In acht Fällen kamen die verantwortlichen Fahrer mit einem Verwarngeld davon. Am eiligsten hatte es ein Auto mit Görlitzer Kennzeichen. Es wurde mit 95 km/h gemessen. Für diese Überschreitung sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Feststellungen befassen. (ms)

 

Kabeldiebe am Werk - Fall 2

Görlitz, OT Klingewalde, Robert-Bosch-Straße
03.12.2017, 12:00 Uhr - 04.12.2017, 12:00 Uhr

Zwischen Sonntag- und Montagmittag stahlen Kabeldiebe auch von einer Baustelle in Klingewalde eine etwa 60 Meter lange Starkstromleitung. Tatort war ein Areal an der Robert-Bosch-Straße. Den Schaden bezifferten die Bauleute am Montagmittag mit rund 2.200 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl. (tk)

 

Hakenkreuz gesprüht

 

Görlitz, Eibenweg

01.12.2017, 17:00 Uhr - 04.12.2017, 05:30 Uhr

 

Montagmorgen fiel in Görlitz auf, dass Unbekannte an einen Eingang der Sporthalle am Eibenweg am zurückliegenden Wochenende ein Hakenkreuz an die Wand geschmiert hatten. Der Sachschaden betrug etwa 500 Euro. Das verbotene Symbol wird entfernt. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)

 

 

Mercedes gestohlen

 

Görlitz, Kastanienallee

05.12.2017, 01:00 Uhr - 08:00 Uhr

 

In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte an der Kastanienallee in Görlitz einen schwarzen Mercedes GLE 350 gestohlen. Der erst wenige Monate alte SUV war auf die amtlichen Kennzeichen GR VA 330 zugelassen und nach Angaben der Eigentümerin etwa 75.000 Euro wert. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Mercedes wird international gefahndet. (tk)

 

 

Beinah-Youngtimer gestohlen

 

Zittau, Külzufer

04.12.2017, 20:00 Uhr - 05.12.2017, 10:20 Uhr

 

In Zittau haben Diebe in der Nacht zu Dienstag einen 24 Jahre alten Audi 100 gestohlen. Das schwarz lackierte Auto mit dem amtlichen Kennzeichen DAN S 11 parkte am Külzufer. Den Zeitwert des Kombi bezifferte der Eigentümer mit rund 3.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Audi wird international gefahndet. (tk)

 

Anhänger und Rasentraktor gestohlen

Mittelherwigsdorf, Kirchsteig
04.12.2017, gegen 22:00 Uhr

Am Montagabend haben drei derzeit noch unbekannte Männer in Mittelherwigsdorf einen Rasentraktor mitsamt seinem Transportanhänger gestohlen. Die Tat geschah gegen 22:00 Uhr auf einem Grundstück am Kirchsteig. Die Diebe waren mit einem dunklen Pkw vorgefahren, hingen den beladenen Einachser vom Typ Stema an und fuhren davon. Die Tat dauerte nur wenige Minuten. Der Anhänger war auf das amtliche Kennzeichen GR WP 855 zugelassen. Den Verlust bezifferte der Eigentümer in Summe mit rund 3.000 Euro. Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland suchten sofort nach ihrer Alarmierung in der Umgebung der Gemeinde Mittelherwigsdorf nach den Dieben, jedoch leider ohne Erfolg. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. (tk)

 

Schneefräse entwendet

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Wilhelm-Busch-Straße
04.12.2017 - 05.12.2017

In Neugersdorf sind in der Nacht zu Dienstag Unbekannte in eine Garage an der Wilhelm-Busch-Straße eingedrungen und entwendeten daraus eine Schneefräse. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens konnte der Eigentümer noch nicht umreißen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (tk)

 

Zusammenstoß mit einem Reh

S 131, Rietschen - Neuliebel
04.12.2017, gegen 15:00 Uhr

Ein Auto ist am Montagnachmittag auf der S 131 mit einem Reh zusammengestoßen. Eine 40-Jährige war mit ihrem Skoda Fabia in Richtung Neuliebel unterwegs, als das Wildtier plötzlich die Straße querte. Es verendete noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden von rund 1.500 Euro. (ms)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen