1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Diebe hinterlassen Chaos/Gartenlaube in Flammen/ 100-Kilo-Tresor aus gerätehaus entwendet

Verantwortlich: Susanne Stöhr, Maria Braunsdorf, Uwe Voigt
Stand: 07.12.2017, 15:46 Uhr

Einbruch in ein Einfamilienhaus                               

Ort:      Leipzig, OT Eutritzsch, Brodauer Weg       

Zeit:     06.12.2017, 11:45 Uhr – 19:30 Uhr

Unbekannter Täter warf mit einem Stein das Küchenfester ein. Unter Zuhilfenahme eines Gartentisches öffnete er anschließend das Fenster und verschaffte sich Zugang zum Einfamilienhaus. In den Räumlichkeiten wurden die Schränke und Behältnisse durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (Vo)

Diebe hinterlassen Chaos                                            

Ort:      Leipzig (Stötteritz), Holzhäuser Straße

Zeit:     05.12.2017, 20:45 Uhr bis 06.12.2017, 06:15 Uhr

In der Nacht verschafften sich unbekannte Täter über einen Seiteneingang unberechtigt Zutritt zu einer Apotheke. Nachdem die Ganoven die Tür mit brachialer Gewalt aufbrachen und darüber den Einstieg in die Räume der Apotheke schafften, wurden zunächst alle Schränke und Behältnisse nach Wertgegenständen durchsucht. Im Anschluss fiel den Dieben der in der Wand eingelassene Tresor ins Auge. In diesem befand sich neben medizinischen Betäubungsmitteln auch eine bislang unbekannte Menge an Bargeld. Dem jedoch nicht genug, denn als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, zeigte die Besitzerin der Apotheke (48) den Beamten, was die Diebe noch angestellt hatten: Direkt nach dem Betreten standen die Beamten im Nassen. Grund dafür war eine durch die Täter abgebrochene Heizung. Dadurch sprudelte aus zwei Heizungsrohren heißes Wasser und dampfte vor sich hin. In besagtem Zimmer stand das Wasser mittlerweile 2 cm hoch. Die Folge: Das Wasser lief das Treppenhaus hinab, in Lampen hinein, in den Fahrstuhl und tropfte an verschiedenen Stellen der Tiefgarage von der Decke. Den Beamten gelang es dann, sich einen Weg bis zum Haupthahn zu bahnen und das Wasser abzustellen. Kurz danach trafen auch die Kräfte der Feuerwehr ein und prüften  das mit Wasser vollgelaufene Zimmer auf etwaige Gefahren. Glücklicherweise ergaben sich aus den Prüfungshandlungen keine notwendigen Sofortmaßnahmen. (St)

Eigenheim von Schmuckdieben heimgesucht                   

Ort:      Leipzig (Wiederitzsch)

Zeit:     06.12.2017, 17:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Innerhalb nur weniger Stunden gelang es Einbrechern, in das Haus einer 89-Jährigen einzudringen. Über das Einschlagen des Terrassenfensters gelang es den Eindringlingen, auf der Rückseite des Hauses in den Wohnraum einzusteigen. Dabei wurden alle Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht. Die unbekannten Ganoven wurden auch fündig, denn wie die Geschädigte schmerzlich feststellen musste, fehlen Schmuck und Brillantringe im mittleren vierstelligen Wertbereich. Die Höhe des verursachten Sachschadens konnte bei der Anzeigeerstattung durch die Eigentümerin noch nicht angegeben werden. (St)

  Landkreis Leipzig

Computertower gestohlen!                                                     

Ort:      Trebsen/Mulde, Thomas-Müntzer-Gasse

Zeit:     05.12.2017,18:00 Uhr bis 06.12.2017, 06:45 Uhr

 Die Innendienstleiterin (43) ging, wie jeden Morgen, über die Haupteingangstür in ihre Firma. Im Anschluss holte die 43-Jährige einen gesondert abgelegten Schlüssel, um ihr Büro aufzuschließen. Kurz nach dem Betreten der Räume musste sie zusammen mit ihrer Kollegin feststellen, dass alle Schränke und Behältnisse geöffnet waren. Als sich die beiden Frauen noch weiter umschauten, sahen sie die eingeschlagene Fensterscheibe und informierten umgehend die Polizei. Nach erstem Überblick ist der Verlust eines Computertowers zu verzeichnen. Ob die unbekannten Täter noch weitere Wertgegenstände sich zu Eigen machen konnten, ist bis dato noch nicht bekannt. (St)

Gartenlaube in Flammen                                                           

Ort:      Belgershain (Threna), Oberholzer Straße  

Zeit:     07.12.2017, 03:25 Uhr

In den frühen Morgenstunden kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Brand einer Gartenlaube. Schon auf der Anfahrt zum Tatort konnten die Polizeibeamten die meterhohen Flammen in der Dunkelheit sehen. Am Ereignisort eingetroffen, brannte die Laube bereits in voller Ausdehnung. Wenige Minuten nach den Polizeibeamten trafen auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Brandort ein und begannen umgehend mit den Löscharbeiten. Zum Glück bestand während der Löscharbeiten nicht die Gefährdung, dass die Flammen auf umliegende Häuser und weitere Gartenlauben übergreifen. Trotz dessen verursachte der Brand einen Schaden von schätzungsweise 15.000 Euro. (St)

Auto spurlos verschwunden                                          

Ort:      Leipzig; OT Grünau-Mitte, Ringstraße

Zeit:     05.12.2017, 21:15 Uhr - 06.12.2017, 09:30   Uhr

Gestern Vormittag erstattete ein 72-Jähriger bei der Polizei Anzeige, denn unbekannte Langfinger hatten seinen schwarzfarbenen Nissan Qashqai während der Nachtstunden gestohlen. Noch am Abend zuvor parkte der Wagen, Zeitwert ca. 12.000 Euro, vor dem Haus Nr. 199 in der Grünauer Ringstraße. Doch schon in den Vormittagsstunden des Folgetages bemerkte er, dass sein Nissan spurlos verschwunden war. Er ließ es zur Fahndung ausschreiben. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Einbruch beim Pflegedienst                                               

Ort:      Leipzig; OT Südvorstadt, Pflegedienst

Zeit:     05.12.2017, 20:00 Uhr - 06.12.2017, 05:00 Uhr

Mittwochmorgen wandte sich ein Büroleiter (34) an die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Langfinger hatten die Räume des Pflegedienstes, für den er arbeitet, heimgesucht. Diese Information erhielt er von einer Mitarbeiterin.

Diese hatte am Vorabend, bevor sie nach Hause ging, die Haupteingangstür verschlossen. Als sie nun morgens zur Arbeit zurückkehrte, war die Haupteingangstür nicht mehr so verschlossen, wie es sein sollte. Außerdem lag der Inhalt einer Einkaufstüte verstreut auf dem Foyerboden. Eigentlich sollte diese aber mit einer Vielzahl anderer Einkaufstüten für die Kunden des Pflegedienstes bereitstehen.

Angesichts der Gegebenheit informierte die Mitarbeiterin nun den Büroleiter, der sofort die Situation vor Ort genauer unter die Lupe nahm. Während er die Stufen zum Empfangsbüro hinaufstapfte, sah er von weitem die Durchgangstür offen stehen. Das war wohl weniger ungewöhnlich, dafür aber das aufgedrückte Mobiliar umso mehr. In einem der Schränke hatte der Pflegedienst seine Trinkgeldkasse, Handgeldkasse und 2 Kleingeldkassenbeutel aufbewahrt. Diese fehlten nun samt des darin gelagerten Geldes in vierstelliger Höhe. Außerdem fehlte eine EC-Karte. Daraufhin rief der 34-Jährige die Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt. (MB)

100-Kilo-Tresor aus Gerätehaus gestohlen                         

Ort:      Neukieritzsch (Kieritzsch), Bornaer Straße/Leipziger Straße

Zeit:     04.12.2017, 22:00 Uhr - 06.12.2017, 08:15 Uhr

Ein Ehepaar stellte am frühen Morgen beim Vorbeigehen an der Neukieritzscher Feuerwehr fest, dass von einem straßenseitig sichtbaren Fenster am Gerätehaus eine Fensterscheibe fehlt. Bei näherer Betrachtung konnte der 34-jährige Hinweisgeber und zugleich Wehrleiter der Feuerwehr sehen, dass das Fenster auch noch gewaltsam geöffnet wurde; Grund genug, umgehend die Polizei zu verständigen. Bei der anschließenden Tatortbegehung zusammen mit der Polizei konnte das Fehlen des in der Wand fest verankerten 100 Kilogramm schweren Tresors festgestellt werden. Nach Angaben des 34-jährigen Wehrleiters befanden sich in dem Tresor Bargeld in vierstelliger Summe, verschiedene Ersatzschlüssel und diverse Wertpapiere. Eine Angabe zum Gesamtsachschaden konnte bei Anzeigenerstattung durch den 34-Jährigen nicht angegeben werden. (St)

  Landkreis Nordsachsen

Einbrecher erbeuten Münzen und Schmuck                                  

Ort:      Delitzsch (Rödgen)

Zeit:     06.12.2017, 06:30 Uhr bis 10:30 Uhr

In nur wenigen Stunden der Abwesenheit des Hausbesitzers gelang es Unbekannten, zunächst unbemerkt den Gartenzahn zum Grundstück eines Einfamilienhauses zu übersteigen. Danach gingen die Eindringlinge zielgerichtet in Richtung des Wohnhauses. Um womöglich besser und schneller in das Haus zu gelangen, rückten sich die Täter einen Tisch unter das Küchenfenster, schlugen dieses ein und waren im Haus. Auf der Suche nach Wertgegenständen wurden folglich alle Schränke und Behältnisse geöffnet und durchsucht. Insgesamt konnten die Unbekannten nach ersten Angaben der Besitzer Schmuck, Münzen und eine Kamera entwenden. Der durch die Eindringlinge verursachte Gesamtsachschaden wird bisher auf eine dreistellige Summe geschätzt. Die Täter gingen am Tatort unachtsam vor, denn sie hinterließen zahlreiche Spuren, so dass sich den Kriminaltechnikern ein umfangreiches Spurenbild bot. (St)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Kind vom Fahrzeug erfasst                                          

Ort:      Leipzig, OT Eutritzsch, Max-Liebermann-Straße   

Zeit:     06.12.2017, 14:15 Uhr

  Ein 10-jähriger Junge überquerte die Max-Liebermann-Straße in stadtauswärtige Richtung mit anderen Kindern über die Fußgängerampel, um an der nächsten Ampel die Delitzscher Straße zu überqueren. Hierbei beachtete er mit hoher Wahrscheinlichkeit die Rotphase nicht, rannte über die Straße und wurde von einem Nissan erfasst, welcher auf der Geradeausspur der Delitzscher Straße stadteinwärts fuhr. Der Junge prallte gegen den Nissan. Der 64-jährige Fahrer des Nissans bremste sofort das Fahrzeug ab, konnte aber nicht verhindern, dass der Junge von der Motorhaube auf die Straße herunterrutschte und sich schwer verletzte. In der Rechtsabbiegerspur standen Fahrzeuge, zwischen denen der Junge hervor kam. Der  64-Jährige sah vermutlich das Kind nicht angerannt kommen. 

Die Verkehrspolizei sucht trotzdem noch Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Passant schlägt Frau mit Aktentasche                                 

Ort:      Leipzig (Zentrum), Dittrichring

Zeit:     06.12.2017, 11:29 Uhr

Eine 37-jährige Pkw-Fahrerin hielt am Mittag verkehrsbedingt mit ihrem Fahrzeug an. Während des Haltens überquerte vor ihrem Fahrzeug ein Fußgänger (37) die Straße. Nach Angaben der 37-Jährigen schlug der Passant aus unerklärlichen Gründen beim Vorbeigehen auf die Motorhaube ihres Autos. Die Dame wollte sich das nicht gefallen lassen, stieg aus ihrem Fahrzeug aus, um den Mann zur Rede zur stellen. Er reagierte auf ihr Ansprechen wohl nicht, so dass sich die 37-Jährige genötigt sah, ihm am Jackenärmel festzuhalten. Da sie den Herrn nicht los lies, sah er sich wiederum gezwungen, sich mit seiner Aktentasche zur Wehr zu setzen und diese der 37-Jährigen auf den Kopf zu schlagen. Die Autofahrerin erlitt dabei zwar keine äußerlichen Verletzungen, aber verspürte heftige Schmerzen. (St)

Kleinbus blockierte Radweg – Radfahrer leicht verletzt  

Ort:      Zentrum (Nordwest), Sportforum

Zeit:     06.12.2017, 19:45 Uhr

Ein Radfahrer (15) befuhr am gestrigen Abend mit seinem Rennrad den Radweg auf der Marschnerstraße in Richtung Jahnallee, er fuhr bei grünem Lichtzeichen weiter geradeaus, über die Kreuzung in Richtung des Sportforums. Als der 15-Jährige sich etwa 10 Meter vor der Einmündung zum Sportforum befand, sah er schon aus der Ferne einen schwarzen Kleinbus, welcher den Radweg fast vollständig blockierte. Dennoch sah der Rennradfahrer eine Lücke rechts neben dem Auto und fuhr daran vorbei. In dem Moment, als er mit Vorderrad bereits die Beifahrertür des schwarzen Buses passiert hatte, wurde diese plötzlich geöffnet. Dabei bekam der Radfahrer die Beifahrertür gegen den Hals und den Oberschenkel, da er die Situation nicht so schnell erfassen konnte und weiter fuhr, hatte es zur Folge, dass sich der Oberschenkel mit der Tür und dem Fahrradrahmen kurzzeitig eingeklemmte. Trotz dessen gelang es dem Radfahrer, noch wenige Meter weiter zu rollen. Danach stieg der 15-Jährige erst einmal von seinem Rad ab und setzte sich. Durch den Zusammenprall erlitt er Schmerzen im Halsbereich und ein Schwindelgefühl. Zusammen mit seinen Eltern suchte er noch am Abend einen Arzt auf. (St)

Radfahrerin gondelt durch die Dunkelheit                          

Ort:      Leipzig (Zentrum-Süd), Dimitroffstraße/Peterssteinweg

Zeit:     06.12.2017, 22:15 Uhr

Eine 30-Jährige gondelte am Mittwochabend zunächst in entgegengesetzter Richtung auf dem Fußweg in Richtung Südvorstadt. Unmittelbar nach der Einmündung in die Dimitroffstraße geriet die junge Frau mit ihrem Rad ins Straucheln und stieß gegen ein Geländer. Durch den Aufprall kam sie zu Fall und verletzte sich schwer am Kopf. Durch Rettungskräfte wurde die junge Dame direkt in die Notfallaufnahme eines Leipziger Krankenhauses verbracht. Grund für die Begegnung mit dem Geländer könnte der Genuss von Alkohol gewesen sein. Die Einsatzkräfte konnten einen merkbaren Atemalkoholgeruch bei der 30-Jährigen wahrnehmen. Eine Messung des Atemalkohols war den Beamten aufgrund ihres Zustandes nicht möglich, so dass im Krankenhaus eine Blutentnahme erforderlich wurde. (St)

Landkreis Leipzig

 

Unfreiwillige Begegnung                                                                      

Ort:      Neukieritzsch, S 50

Zeit:     06.12.2017, 07:29 Uhr

 Sowohl ein Radfahrer (48), als auch die Fahrerin (70) eines grauen Volkswagens fuhren am Mittwochmorgen auf der S 50 in Richtung Borna. Dabei streifte die 70-jährige Pkw-Fahrerin beim Vorbeifahren den Radfahrer, aufgrund dessen der 48-Jährige zu Fall kam und sich zwischen Lenker und Hinterrad verkeilte. In der Folge wurde er mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Klinikum verbracht. (St)

       

 Sonstiges

 

Beendigung Öffentlichkeitsfahndung                       

 

Die am 5. Dezember 2017 initiierte Öffentlichkeitsfahndung (Sexuelle Nötigung – vom Täter aus der Straßenbahn verfolgt) wird hiermit beendet. Der Gesuchte erschien in den gestrigen Abendstunden in Begleitung eines Rechtsanwalts bei der Leipziger Polizei. Es handelt sich um einen 22-jährigen Syrer, welcher die Vorwürfe bestreitet und in die Abgabe von Vergleichsspuren einwilligte. (Loe)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand