1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Feuer weckte Familie aus dem Schlaf/Achtung - falsche Handwerker wieder unterwegs!/Warnung vor unseriösen Kaffeefahrten im Raum Leipzig

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 08.12.2017, 14:04 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Akribische Arbeit der Kriminalpolizei

Ort:      Leipzig und dem Landkreis   
Zeit:     25.10.2017

Wie erst jetzt bekannt wurde, gelang dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei der PD Leipzig ein Schlag gegen eine tunesische Tätergruppe und einem deutschen Einzeltäter, die vorwiegend in Einfamilienhäuser einbrachen. Dabei drangen die Täter durch Aufhebeln der Eingangstüren oder Einschlagen von Fenstern oder Terrassentüren in Leipzig und Umgebung in die Einfamilienhäuser ein und entwendeten Schmuck, Bargeld und technische Geräte.

Nach langen und intensiven Ermittlungen konnten Hinweise zu einem tunesischen Täter erlangt werden, welcher bereits Anfang 2017 im Fokus der Ermittlungen stand und dessen Gruppe bereits zerschlagen wurde. Nunmehr konnte wiederum  eine fünfköpfige Bande ermittelt werden. Ende Oktober  konnten nach intensiven Fahndungsmaßnahmen ein Haupttäter und zwei Mittäter gestellt werden. Dabei wurde auch Diebesgut aufgefunden. Gegen den Haupttäter wurde Haftbefehl erlassen. Die beiden anderen Tatverdächtigen gelangten wieder auf freien Fuß.

Durch weitere Ermittlungen konnten bis Mitte November diese beiden und ein 3. Tatverdächtiger  inhaftiert werden. Der tunesischen Tätergruppe (55, 44, 21, 20) werden bis zu 70 Einbrüche in Einfamilienhäusern zugeordnet. Die Ermittlungen zum beweiskräftigen Nachweis einzelner Taten laufen. Bisher können der Gruppe 15  Einbrüche, Widerstand und Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz  nachgewiesen werden.

Gleichzeit konnte auf Grund von Ermittlungen und einem Scheinkauf  zu einem Einbruch in ein Geschäft vom 31.10.2017, wo u. a. 20 Motorradhelme  im Wert vom 12.000 Euro entwendet wurden, ein deutscher polizeibekannter 30-jähriger Täter ermittelt, festgenommen und inhaftiert werden. Bei mehreren Durch-suchungen wurde umfangreiches Diebesgut sichergestellt.  Bisher konnten ca. 25  Einbrüche in Einfamilienhäusern, Firmen und Geschäfte nachgewiesen werden. Auch hier dauern die Ermittlungen an.

Dass die Kriminalisten die „Richtigen“ ermittelt hatten, spürten die Beamten des Einbruchskommissariat nach den Verhaftungen, da die Einbrüche einige Tage stark nachgelassen hatten. Gegenwärtig zeigt die Kurve wieder leicht nach oben. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen. (Vo)

 

1. Raubhandlung                                                

Ort:      Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Leonhardt-Frank-Straße 
Zeit:     07.12.2017, 08:15 Uhr

Eine 82-jährige Rentnerin lief den Rosmarienweg in den Tulpenweg und dann in die Leonhard-Frank-Straße auf der rechten Seite und wollte auf die linke Straßenseite wechseln. In der Mitte der Straße kam ein unbekannter Fahrradfahrer aus Richtung Tulpenweg von hinten und griff nach der Handtasche der Rentnerin, die sie in der Armbeuge trug. In der anderen Hand trug sie einen Beutel. Die 82-Jährige stürzte und verletzte sich leicht. Der unbekannte Täter fuhr in Richtung Leonhardt-Frank-Straße davon, überquerte diese und fuhr weiter in die Max-Borsdorf-Straße. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie mehrere Schlüssel, eine Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Zur Personenbeschreibung konnte sie lediglich angeben, dass der unbekannte männliche Täter schwarz gekleidet war und es sich um ein Herrenfahrrad gehandelt hatte.

 

2. Raubhandlung                                                

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickalle/Südblick
Zeit:     07.12.2017, 09:25 Uhr

Eine 66-jährige Rentnerin lief auf der Heiterblickallee in Richtung Südblick auf dem Gehweg. Plötzlich kam neben ihr ein unbekannter männlicher Radfahrer an und entriss der Frau die Handtasche aus der Hand. Die 66-Jährige rief noch laut hinterher, dass er die Handtasche wieder hergeben sollte, doch der unbekannte männliche Radfahrer fuhr in Richtung Südblick davon. Verletzt wurde die Rentnerin nicht. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie in einer Geldbörse ein zweistelliger Bargeldbetrag. Zur Personenbeschreibung konnte auch diese Geschädigte lediglich angeben, dass der unbekannte männliche Täter schwarz gekleidet war und ein Herrenfahrrad bei sich hatte.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den beiden genannten Sachverhalten geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Handtasche aus Einkaufswagen entwendet                                 

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Paunsdorfer Allee  
Zeit:     07.12.2017, 13:00 Uhr

Eine 80-jährige Frau und ihr Lebensgefährte begaben sich in ein Center und dort in den Einkaufsmarkt. Die 80-Jährige hatte ihre Handtasche in den Einkaufswagen gelegt. Mit Argusaugen passten sie zunächst darauf auf. Das Regal mit den Spirituosen lenkte aber anscheinend die beiden so ab, dass sie alle beide sich intensiv mit den Flaschen im Regal befassten und den Blick auf den Einkaufswagen verloren. Diesen Moment muss ein unbekannter Täter ausgenutzt haben, denn als sich die beiden wieder dem Einkaufswagen zuwanden, war die Handtasche weg. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände sowie EC-Karten und ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass es sich um einen ca. 30- bis 40-jährigen unbekannten Täter gehandelt hat, der die rote Handtasche unter einer Jacke versteckte  und sehr eilig den Markt verließ. (Vo)

 

Entflammtes Küchenfett!                                                         

Ort:      Leipzig; OT Volkmarsdorf, Zollikoferstraße
Zeit:     07.12.2017, gegen 13:43 Uhr

Küchenbrand! Zeugen informierten die Feuerwehr und Polizei darüber gestern Mittag per Notruf der Rettungsleitstelle, woraufhin die jeweiligen Einsatzkräfte sofort zum Brandort eilten. Aus einzelnen Fenstern einer im 1. Obergeschoss liegenden Mietwohnung quoll Rauch. Aufgrund unverzüglich vorgenommener Löschmaßnahmen konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Die Nachschau an der Brandausbruchstelle offenbarte Folgendes: Der Mieter (41) hatte offenbar die Bratpfanne mit Fett auf dem Herd in der Küche vergessen, so dass dieses sich so stark erhitzte, dass es schließlich Feuer fing und auf angrenzendes Mobiliar übergriff. Dieses wurde erheblich beschädigt. Selbst die angrenzenden Räume wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Später begingen Einsatzkräfte der Feuerwehr gemeinsam mit dem 41-Jährigen die Wohnung. Glücklicherweise wurden der 41-Jährige und seine Familie, die während des Feuerausbruchs im Wohnzimmer speiste, durch das Feuer und die entstandenen Rauchgase nicht gesundheitlich beeinträchtigt. Er hatte Brandgeruch wahrgenommen und sofort das Dilemma erkannt, woraufhin er seine Familie sofort in Sicherheit brachte. Weitere Anwohner waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Brandursachenermittler haben die Arbeit aufgenommen. Ermittlungen laufen wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)

 

Feuer weckte Familie aus dem Schlaf                      

Ort:      Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße
Zeit:     08.12.2017, 03:50 Uhr

Ein ausgebrochener Wohnungsbrand rief in der Nacht die Feuerwehr auf den Plan. Ein Hinweisgeber hatte über Notruf mitgeteilt, dass auf dem Balkon einer Erdgeschosswohnung  ein Polsterstuhl und ein kleines Sofa in Brand geraten waren. Der Mieter (30), seine Lebenspartnerin und deren Töchterchen (3) ruhten zu der Zeit im angrenzenden Zimmer.

Sie erwachten aufgrund des ungewöhnlichen Geräuschs von zerberstenden Scheiben. Die durch das Feuer entstandene Hitze hatte die Schlafzimmerscheibe zerbrechen lassen. Sofort bemerkten sie das Feuer und brachten sich in Sicherheit. Gleichzeitig riefen sie die Feuerwehr über die Rettungsleitstelle, die den Flammen so schnell zu Leibe rückte, dass diese nicht auf weitere Räume übergreifen konnten.

Als das Feuer gelöscht war, bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild: Die Fassade im Bereich des Balkons war verunreinigt, der Balkon darüber ebenso in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruchs laufen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. (MB)

 

 Landkreis Leipzig

Rentnerin überfallen                                                                          

Ort:      Brandis, Hauptstraße
Zeit:     06.12.2017, 08:00 Uhr        

Die 71-jährige Rentnerin befand sich zu Fuß auf dem Weg, um eine Tageszeitung zu kaufen. In Höhe eines Geschäftes (Landschreiber) näherte sich ein Radfahrer von hinten, um der Geschädigten die Handtasche zu entreißen. Dabei fiel die 71-Jährige zu Boden und verletzte sich schwer. Der unbekannte Täter konnte unerkannt und ohne Beute flüchten. Nach Eintreffen einer Zeugin, welche bei dem mobilen Pflegedienst tätig ist, wurde das Opfer zum Hausarzt gebracht, wo umgehend die stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus vollzogen wurde. Eine Personenbeschreibung konnte die Geschädigte nicht abgeben. Zeugen, insbesondere die Helferin des mobilen Pflegedienstes, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden. (Vo)

 

Achtung - falsche Handwerker wieder unterwegs!          

Ort:      Taucha, Taucher Straße      
Zeit:     07.12.2017, 13:00 Uhr

Vier unbekannte Männer klingelten an der Gartentür einer 85-jährigen Frau und ihres 84-jährigen Ehemannes. Sie hatten Dachrinnen unter dem Arm und überrumpelten die Frau. Sie äußerten, dass sie die Dachrinnen am Einfamilienhaus auswechseln müssten und begannen schon mit den Arbeiten, bauten die alten Dachrinnen ab und installierten  neue. Geistesgegenwärtig lief die 85-Jährige ins Haus und informierte umgehend ihre 59-jährige Tochter. Sie äußerte, dass vier, ihr unbekannte Männer auf dem Grundstück sind und für das Auswechseln der Dachrinnen nun 900 Euro verlangten. Die Tochter und ihr Lebensgefährte trafen nach kurzer Zeit ein. Sie stellten die Männer zur Rede und forderten sie umgehend auf die Arbeiten einzustellen. Einen Nachweis, dass sie hier diese Arbeiten durchführen sollten, gab es natürlich nicht. Nachdem die unbekannten Männer mitbekommen hatten, dass die Polizei eingeschaltet wurde, entfernten sich die vier umgehend vom Grundstück, stiegen in einen roten Transporter mit polnischen Kennzeichen und fuhren davon. Die Männer waren ca. 20 - 50 Jahre alt und trugen alle dunkle Arbeitsanzüge. Die Polizei bittet darum, dass bei einem solchen Sachverhalt schnellstmöglich die Polizei informiert wird. Die 85-Jährige verhielt sich in diesem Fall korrekt und informierte ihre Angehörigen. Es kam zu keinem finanziellen Schaden. (Vo)

 

Einbruch in ein Vereinsheim                                                  

Ort:      Schkeuditz, OT Radefeld, Am unten Anger
Zeit:     06.12.2017, 20:00 Uhr – 07.12.2017, 09:15 Uhr

Ein unbekannter Täter drang nach dem Aufhebeln einer Seitentür in das Vereinsheim ein, öffnete mehrere unverschlossene Schränke und durchsuchte diese. Desweiteren wurde ein Stahlblechschrank versucht aufzuhebeln, was aber misslang. Aus einem Büro wurden ein Laptop und ein Drucker entwendet. Auf dem Sportplatz wurde noch ein Metallcontainer aufgebrochen, indem sich Sportgeräte und Zubehör befinden. Ob hier etwas entwendet wurde, muss noch geprüft werden. Der konkrete Stehl- und Sachschaden steht noch aus.

 

Einbruch in ein Einfamilienhaus                                            

Ort:      Groitzsch, OT Großpriesligk 
Zeit:     07.12.2017, 12:00 Uhr – 20:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein, indem er die Balkontür gewaltsam aufhebelte. Im Haus wurden die Räumlichkeiten und Behältnisse durchsucht. Nach dem ersten Überblick wurde aus dem Haus ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. (Vo)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfall mit Radfahrerin und Kleinkind                                  

Ort:      Leipzig, OT Connewitz, Bornaische Straße 
Zeit:     07.12.2017, 07:00 Uhr

Ein 55- jähriger Fahrer eines VW Caddy  wollte mit dem Fahrzeug an der Kreuzung Prinz-Eugen-Straße auf die Bornaische Straße in Richtung Markkleeberg auffahren und übersah die von links kommende 35-jährige Radfahrerin mit ihrer zweijährigen Tochter, die ordnungsgemäß angeschnallt in einem Kindersitz saß. Es kam zur Kollision, aufgrund dessen die Radfahrerin mit dem Kind zu Fall kam. Mutter und Tochter wurden von den Rettungskräften zunächst ambulant behandelt, dann anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (Vo)

                                              

Landkreis Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall                                                                           

Ort:      Pegau, B 2
Zeit:     07.12.2017, 18:40 Uhr

Eine 56-jährige Fahrerin eines Chevrolets fuhr auf der Straße Am Wasserwerk und wollte an der Kreuzung nach links auf die B 2 auffahren. Am Stoppschild hielt sie kurz an, missachtete aber in der Folge die Vorfahrt des aus Richtung Audigast kommenden 19-jährigen Fahrers eines Subaru. Dieser wollte noch ausweichen, das misslang, so dass die beiden Fahrzeuge zusammenstießen. Der Subaru fuhr auf das angrenzende Feld. Der 19-jährige Fahrer und seine 16-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und ambulant behandelt. Die 56-jährige Fahrerin des Chevrolet wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 22.000 Euro. (Vo)

                                              

Zeugenaufruf: entgegenkommendes Fahrzeug gesucht

Ort:      B 6, Gerichshain
Zeit:     07.12.2017, 10:55 Uhr

Donnerstagvormittag befuhr der Fahrer eines Mercedes die B 6 von Machern in Richtung Leipzig, als er sich dazu entschied, zwei vor ihm fahrende Lkw zu überholen. Als er sich auf Höhe des zweiten, vorderen, orangenen Lkw befand, kam ihm ein dunkler Pkw entgegen. Der Mercedes-Fahrer hatte die Verkehrssituation falsch eingeschätzt und musste nun handeln. Um nicht frontal mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenzustoßen, lenkte er nach rechts – gegen den Lkw. Die Fahrzeuge kollidierten miteinander und es entstand ein Sachschaden. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt!

Darüber hinaus zog sich der Mercedes jedoch auch am linken Außenspiegel eine Beschädigung zu, die nur davon herrühren kann, dass er auch mit dem entgegenkommenden Fahrzeug in Berührung gekommen war. Ungünstigerweise hielt der Pkw, der von den Unfallbeteiligten nur als „dunkel“ beschrieben wurde, nach der Situation nicht an. Aus diesem Grund wird der Fahrer oder die Fahrerin des dunklen Wagens als Zeuge und Geschädigter von der Polizei gesucht. Er oder sie wird dringend gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 - 100 zu melden. (KG)

                                              

Mit gestohlenem Motorrad …                      

Ort:      Thallwitz; OT Röcknitz, Böhlitzer Straße
Zeit:     07.12.2017, 19:25 Uhr - 21:30 Uhr

… rauschte ein 24-Jähriger auf der Straße von Böhlitz in Richtung Röcknitz. Aus noch ungeklärter Ursache verlor er aber die Kontrolle über seine Motorcross-Maschine, woraufhin diese nach links von der Fahrbahn abkam und schließlich erst im angrenzenden Feld, ca. vier Meter von der Straße entfernt, liegenblieb.

Dabei zog sich der Jungspund so schwere Verletzungen zu, dass eine stationäre Behandlung in einem Leipziger Krankenhaus erforderlich wurde. Die polizeiliche Überprüfung des Motorradfahrers ergab, dass er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß und die Aprilia RXV 450 von ihm nicht versichert sowie ohne die notwendigen Kennzeichen genutzt worden war. Außerdem erkannten die Polizisten, dass die Motorcross-Maschine Anfang Oktober einem 42-Jährigen in Dahlen gestohlen worden war.

So ermittelt die Polizei nun gegen den 24-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz; Fahren ohne Fahrerlaubnis; Fahren unter Einfluss berauschender Mittel. Die Aprilia, an der ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand, wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung und Eigentumssicherung sichergestellt. (MB)

 

 

Sonstiges

Einsatzgeschehen anlässlich der 207. Sitzung der IMK - Fortsetzung

Mit der abschließenden Plenarsitzung und Pressekonferenz endete die 207. Sitzung der Innenministerkonferenz am Vormittag des 8. Dezember 2017 ohne nennenswerte Vorkommnisse in der Kongresshalle. Im Anschluss daran reisten die Innenminister und –senatoren der Länder ab.

Heute Morgen kam es im Rahmen der Anfahrt von Innenministern und –senatoren zur Kongresshalle wiederholt in der Pfaffendorfer Straße zu kurzzeitigen Sperrungen und Verkehrsbehinderungen.

Auch an diesem letzten Sitzungstag unterstützten Kolleginnen und Kollegen anderer sächsischer Dienststellen und aus weiteren Bundesländer sowie der Bundespolizei die eigenen Kräfte der einsatzführenden Polizeidirektion Leipzig. (MB)

          

Warnung vor unseriösen Kaffeefahrten im Raum Leipzig         

Die Polizei erhielt glaubwürdige Informationen dazu, dass in der kommenden Woche im Bereich Leipzig (Landkreis Leipzig, Nordsachsen und auch Stadt Leipzig) unseriöse Kaffeefahrten angeboten werden!

Hierbei erhalten ahnungslose Bürger eine persönliche Einladung, die mit einer kostenloses Busfahrt und einem aussichtsreichen Geschenk beworben wird. Aufhänger für die Briefe ist in den meisten Fällen die erfolgreiche Teilnahme an einem Kreuzworträtsel-Gewinnspiel. Doch wenn die meisten der Adressaten genauer darüber nachdenken würden, würde ihnen aufgehen, dass sie an einem solchen Gewinnspiel nie teilgenommen haben! Was geschieht hier also? Mit schillernden Versprechen und Gratis-Geschenken sollen – vor allem ältere Menschen – die „glücklichen Gewinner“ auf eine Kaffeefahrt gelockt werden, auf der es letzten Endes, außer einem Taschentuch und einem Sack Äpfel, nichts zu gewinnen gibt. Wenn überhaupt …

Grundsätzlich ist die Teilnahme an solchen Fahrten ein Risiko für den eigenen Geldbeutel. Strafrechtlich kommt man den Veranstaltern nur ganz schwer nach. Mit geschickten Verkaufspraktiken, bisweilen unlauterer Werbung zu Produkten, deren Eigenschaften einem vollkommene Genesung oder die Fähigkeiten zum Superkoch vorgaukeln, wird man nicht selten überrumpelt. Letzten Endes entscheidet man sich für den Kauf von überteuerter Ware – teilweise mit monatelanger Finanzierung – die man in den meisten Fällen gar nicht braucht. Mitunter hebelt der Veranstalter mit diesen Kaffeefahrten Verbraucherschutzregeln aus, da diese beispielsweise den Wiederruf des Kaufes oder für eine zivilrechtliche Durchsetzung zum Gewinnversprechen nicht erreichbar sind. Hierfür sprechen die regelmäßig fehlenden Angaben zum Veranstalter!

Deshalb folgt hier eine klare Empfehlung der Polizei:

Wer bei einer Kaffeefahrt mitmacht und die Nerven zum Aussitzen der Verkaufsbemühungen besitzt, soll dies gerne tun. Aber Vorsicht! Tatsächliche Schnäppchen in Preis und Qualität bei unbekannten Produkten oder Leistungen ergeben oft ein böses Erwachen, wenn man später (!) einen Vergleich anstellt.

Lassen Sie sich nicht blenden! Eine gepflegte Erscheinung und ein scheinbar zuvorkommendes Auftreten sind kein Indiz für Seriosität. Werbesprecher auf Kaffeefahrten sind Betrüger in Nadelstreifen.

Haben Sie am Veranstaltungsort den Eindruck, dass Sie Opfer einer Straftat werden sollen oder die Gewinnzusagen werden nicht eingehalten – rufen Sie augenblicklich die 110! Die Polizei kann zumindest die Veranstalter feststellen und den Straftatsverdacht prüfen. Ohne die Daten zum Veranstalter gehen zivilrechtliche Ansprüche zumeist ins Leere! (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand