1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einen Täter nach einem Wohnhauseinbruch gestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu)
Stand: 11.12.2017, 15:00 Uhr

 

Einen Täter nach einem Wohnhauseinbruch gestellt

Sohland an der Spree, Wiese
10.12.2017, 13:25 Uhr

Nach umfangreichen Fahndungen hat die Polizei am Sonntagnachmittag in Sohland an der Spree einen Einbrecher nach kurzer Flucht gestellt. Mehrere Streifen hatten am Boden nach den Tätern gesucht. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suche aus der Luft.

Gegen 13:25 Uhr brachen zunächst zwei Unbekannte in ein Wohnhaus an der Straße Wiese in Sohland an der Spree ein und gelangten in das Innere. Eine Bewohnerin überraschte die Täter, woraufhin diese ohne Beute die Flucht ergriffen und mit einem Auto davonfuhren. Der bei dem Einbruch verursachte Sachschaden betrug rund 1.500 Euro.

Kurze Zeit später beobachtete eine weitere Zeugin zwei Männer in unmittelbarer Nähe des Tatortes, welche an einem Skoda versuchten, die Kennzeichen mit Schnee zu verdecken und anschließend weiterliefen. Sie verständigte die Polizei. Eine Streife des Reviers Bautzen entdeckte zwei Männer wenig später an einem Wanderparkplatz, welche sofort die Beine in Hand nahmen, als sie die Beamten sahen.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen begangen in Sohland an der Spree. Mehrere Streifen suchten nach den beiden Männern. Auch ein Polizeihubschrauber startete in Dresden und kreiste für einige Zeit über dem Grenzort.

Die Mühen der Beamten zahlten sich aus. Sie stellten einen 24-jährigen Tatverdächtigen an der Dorfstraße und nahmen diesen vorläufig fest. Der zweite Einbrecher aber blieb bislang unentdeckt. In dem Octavia fanden die Beamten Hebel- und Brechwerkzeuge. Sie beschlagnahmten den Wagen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Die Polizei bedankt sich bei der Sohländerin für ihren schnellen Hinweis, der schließlich zum Erfolg führte. (mu)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Sonntags ohne Erlaubnis unterwegs

 

BAB 4, Dresden - Görlitz, in Höhe Weißenberg
10.12.2017, 02:25 Uhr

In der Nacht zu Sonntag kontrollierte eine Streife des Autobahnpolizeireviers auf der BAB 4 bei Weißenberg in Fahrtrichtung Görlitz einen Sattelzug. Der 43-jährige Fahrer des MAN hatte offenbar ignoriert, dass das Sonntagfahrverbot auch für ihn gilt. Der Gesetzgeber sieht für diese Ordnungswidrigkeit ein Bußgeld in Höhe von 570 Euro vor, weil der 43-Jährige nicht nur Fahrer, sondern auch gleichzeitig Halter des Lkw war. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt bis zum „offiziellen Start“ um 22:00 Uhr. Nun beschäftigt sich die Bußgeldstelle der Landesdirektion in Chemnitz mit der Anzeige. (mu)

 

Ohne Fahrerlaubnis, unter Drogen und mit Einbruchswerkzeug an Bord gefahren

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Kodersdorf
10.12.2017, gegen 21:10 Uhr

Am Sonntagabend ging einer Streife der Bundespolizei auf der BAB 4 an der Anschlussstelle Kodersdorf ein „dicker Fisch“ ins Netz. Die Beamten kontrollierten einen silberfarbenen Audi A 8. Eine Funkwagenbesatzung des Autobahnpolizeireviers übernahm den Fall, denn dem Fahrer war vor wenigen Wochen die Fahrerlaubnis entzogen worden. Bei der Prüfung fielen den Beamten außerdem die kleinen Pupillen des Fahrers auf. Ein Drogentest zeigte dann auch das entsprechende Ergebnis. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und brachten den 35-Jährigen zum Revier. Noch nicht genug, fanden die Polizisten bei der Durchsuchung des Wagens ein Fahrzeugdiagnosesystem (einen sogenannten OBD-Stecker) sowie eine Diagnosegerät, welches zum Diebstahl von Autos benutzt wird. Diese Teile stellten die Beamten sicher. Die weiteren Untersuchungen hat der Ermittlungsdienst der Verkehrspolizeiinspektion übernommen. (mu)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Nachbetrachtung zu einer Körperverletzung auf dem Bautzener Weihnachtsmarkt und  Zeugen gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 10. Dezember 2017

Bautzen, Kornmarkt
08.12.2017, 21:15 Uhr

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu der handgreiflichen Auseinandersetzung am Freitagabend auf dem Bautzener Weihnachtsmarkt dauern an. Ein alkoholisierter 18-Jähriger soll zwei jungen Männern im Alter von 17 und 21 Jahren ins Gesicht geschlagen haben. Der jüngere der beiden wurde anschließend ambulant in einem Krankenhaus behandelt, der zweite Beteiligte lehnte eine ärztliche Versorgung ab.

Über das Netzwerk Twitter wurde dieser Sachverhalt unter anderem von einer Bundestagsabgeordneten der Partei Die Linke, einer Bautzenerin sowie dem Netzwerk Straßengezwitscher aufgegriffen und entsprechend verbreitet. Demnach sei ein „junger Genosse“ der Linksjugend von „Nazis“ auf der sogenannten Platte „krankenhausreif“ geschlagen worden. Die Zeitung Neues Deutschland titelte wenig später sogar von Rechtsradikalen, die Linke in Bautzen angegriffen hätten.

Aus den bisher bekannten Fakten der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizei zeichnet sich jedoch ein anderes Bild ab. So hat der Sachverhalt augenscheinlich eine Vorgeschichte und die beteiligten Personen kannten sich offenbar. Das ist in einer Stadt wie Bautzen, in der immer wieder dieselben Personen aufeinandertreffen, Meinungen oder persönliche Befindlichkeiten scheinbar unvereinbar gegenüberstehen und sich entsprechende Konflikte fortsetzen, wenig verwunderlich.

An dem Freitagabend sollen am Rande des Kornmarktes zwei Personengruppen aufeinandergetroffen sein, die mutmaßlich dem politisch rechten und linken Spektrum angehören sollen. Mehrere der anwesenden Personen sollen zuvor dem Alkohol zugesprochen haben. Nach wechselseitig begangenen verbalen Provokationen und sich daraus aufschaukelnden gegenseitigen „Schubsereien“ habe der 18-jährige Tatverdächtige die beiden jungen Männer schließlich geschlagen.

Ein erster Anruf hierzu erreichte die Polizei um 21:27 Uhr. Zwei Streifen des örtlichen Reviers trafen wenige Minuten später am Kornmarkt niemanden der Beteiligten an. Die beiden Personengruppen hatten sich zwischenzeitlich offenbar verstreut.

Nach wenigen Minuten kamen drei junge Männer und ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf die Beamten zu. Diese haben im laufenden Ermittlungsverfahren derzeit den Zeugenstatus inne. Darunter befand sich auch der 21-jährige Geschädigte, welcher vor Ort über Schmerzen klagte, eine ärztliche Behandlung jedoch ablehnte. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von umgerechnet 1,3 Promille. Der leicht verletzte 17-Jährige, ein Bekannter des 21-Jährigen, hatte sich zwischenzeitlich selbst zur Untersuchung in ein nahes Krankenhaus begeben. Ein Atemalkoholtest ergab bei diesem später einen Wert von null Promille.

Der 18-jährige Tatverdächtige stellte sich gegen 23:00 Uhr der Polizei. Zu diesem Zeitpunkt ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von umgerechnet 1,52 Promille.

Ob die im Fokus stehende Körperverletzung tatsächlich einen politisch motivierten Hintergrund hat, werden die weiteren Ermittlungen des Dezernates Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion zu klären haben.

Dazu bittet die Polizei weitere Zeugen, die das Geschilderte gesehen haben, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Kunstblut, Grabkerzen und Flyer als Zeichen des Protests

Bautzen, Schülerstraße und Fleischmarkt
11.12.2017, gegen 01:30 Uhr polizeilich bekannt

Bei einer Streife in der Bautzener Altstadt haben Beamte des örtlichen Reviers in der Nacht zu Montag eine Aktion der sogenannten Identitären Bewegung vor einem Parteibüro an der Schülerstraße entfernt. Ähnliches fand sich auch am Montagmorgen im Umfeld des Rathauses am Fleischmarkt. Unbekannte hatten Kunstblut verschüttet und mit Grabkerzen sowie Flyern vermutlich ihren Protest gegen die gegenwärtige Asylpolitik zum Ausdruck bringen wollen. Die Polizisten stellten die Utensilien sicher. Ob diese eine strafrechtliche Relevanz haben, werden die weiteren Untersuchungen der Polizei überprüfen. (tk)

 

Haftbefehl erlassen

Bautzen, OT Nordostring, Fichtestraße
08.12.2017, gegen 00:20 Uhr

Bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag hat eine Streife Einsatzzuges der Polizeidirektion an der Fichtestraße in Bautzen einen jungen Mann vorläufig festgenommen. Die Beamten hatten den richtigen „Riecher“. Schließlich hatte der junge Mann mehrere Cliptütchen bei sich, wobei es sich bei dem kristallinen Inhalt augenscheinlich um Crystal handelte. Immerhin rund 24 Gramm brachte das Gemisch auf die Waage. Zudem fanden die Polizisten bei dem 30-Jährigen noch einen in Deutschland verbotenen Teleskopschlagstock und ein Pfefferspray. Die Beamten erklärten dem Mann die vorläufige Festnahme. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ ein Richter am Amtsgericht Bautzen Haftbefehl gegen den Beschuldigten und ordnete die Einweisung in eine Justizvollzugsanstalt an. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz führt die Kriminalpolizei. (mu)

 

Zeugen nach Einbruch gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 10. Dezember 2017

Königsbrück, Birkenweg
09.12. 2017, 21:35 Uhr - 22:00 Uhr

Ein Discounter in Königsbrück am Birkenweg war am Samstagabend das Ziel von unbekannten Tätern. Hier drangen sie gewaltsam ein und durchsuchten die Räumlichkeit. Sie hebelten eine Stahlkassette auf und stahlen das darin befindliche Bargeld. Hierbei handelt es sich um eine vierstellige Summe.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die Täter anschließend mit einem hellen Pkw über den Kornweg in unbekannte Richtung flüchteten. Dabei war die Beleuchtung des Fluchtfahrzeuges wohl ausgeschaltet.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Sonntagabend in Königsbrück oder der näheren Umgebung verdächtige Feststellungen gemacht haben, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten.

  • Wem fiel am Samstag in der Zeit von 21:30 Uhr bis 22:00 Uhr ein heller Kleinwagen insbesondere durch das ausgeschaltete Licht oder seine Fahrweise auf?
  • Wer kann Angaben zu dem Typ oder Kennzeichen des Wagens oder gar Personen machen?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz jederzeit unter der Rufnummer 03578 352-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mu)

 

Feuerwehr kommt wegen Schmorbrand zum Einsatz

Schönteichen, OT Cunnersdorf, Hauptstraße
10.12.2017, gegen 18:55 Uhr

In den Sonntagabendstunden hatten die Bewohner eines Wohnhauses an der Hauptstraße in Cunnersdorf offenbar die Leistungsfähigkeit ihrer alten Stromkabel überschätzt. Als sie gleich mehrere Haushaltsgeräte gleichzeitig über eine Steckdose betrieben, kam es zu einem Schmorbrand. In der Folge entwickelte sich ein Brand, bei dem zum Glück nur ein Schrank beschädigt wurde. Personen verletzten sich bei dem Geschehen nicht. Die Freiwillige Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht. Der Sachschaden betrug etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zu genauen Umständen. (mu)

 

Von der Straße gerutscht

B 97, Ottendorf-Okrilla - Laußnitz
10.12. 2017, 18:50 Uhr

Am Sonntagabend kam ein Pkw auf der B 97 zwischen Laußnitz und Ottendorf-Okrilla auf winterglatter Fahrbahn von der Straße ab und überschlug sich. In dem Opel befanden sich eine Frau und ein Mann im Alter von 56 und 64 Jahren. Diese verletzten sich leicht, sodass ein Rettungswagen sie anschließend ins Krankenhaus brachte. Am Wagen entstand Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Der Verkehrsdienst des Reviers Kamenz hat die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls aufgenommen. (mu)

 

Beschädigter Briefkasten

Hoyerswerda, Bautzener Allee
10.12.2017, 19:00 Uhr

Sonntagabend sprengten Unbekannte an der Bautzener Allee in Hoyerswerda die Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses. Sie hatten Böller in drei Briefkästen gezündet. Die Schadenshöhe belief sich auf etwa 600 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (mu)

 

Senior wohlbehalten zurückgebracht

Hoyerswerda, Am Schlossplatz
10.12.2017, 08:52 Uhr

Aufeinander Acht zu geben, ist wichtiger Bestandteil des Zusammenlebens. Am Sonntagmorgen sah ein Passant Am Schlossplatz in Hoyerswerda einen älteren Mann, der offenbar einen verwirrten Eindruck machte. Der Zeuge informierte richtigerweise die Polizei. Eine Streife des örtlichen Reviers kannte den an Demenz erkrankten 82-Jährigen und brachte ihn zu seiner Pflegeeinrichtung zurück. Die Polizei bedankt sich zudem für den schnellen Hinweis des Spaziergängers. (tk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Autodiebe stehlen Beinah-Youngtimer

 

Görlitz, OT Klingewalde, Marienaue und Görlitz, Uferstraße
10.12.2017, 10:12 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Autodiebe in Görlitz einen 24 Jahre alten Audi 100 gestohlen. Anwohner sahen an der Uferstraße einen unbekannten Mann, der um 10:12 Uhr die Scheiben des Audis freikratzte, sich in das Auto setzte und mit dem Wagen davonfuhr. Der Audi war auf die amtlichen Kennzeichen GR-LH 14 zugelassen und wurde offenbar zuvor im Ortsteil Klingewalde entwendet. Den Zeitwert des Beinah-Youngtimers bezifferte der Eigentümer mit etwa 1.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen. Nach dem Pkw wird international gefahndet.

Görlitz, Spremberger Straße
09.12.2017, 15:30 Uhr - 10.12.2017, 09:00 Uhr

Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen haben unbekannte Diebe an der Spremberger Straße zudem vergeblich versucht, einen Audi 80 zu stehlen. Sie waren in den ebenfalls 24 Jahre alten Pkw eingebrochen, konnten den Motor jedoch nicht starten. An dem Audi entstand Sachschaden von rund 350 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Untersuchungen zu dem versuchten Diebstahl. (tk)

 

Betrunken Auto gefahren

Königshain, Dorfstraße
10.12.2017, 14:45 Uhr

Eine Streife des Reviers Görlitz kontrollierte am Sonntagnachmittag in Königshain einen Opel. Bei dem 37-jährigen Fahrer nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr und führten einen Atemalkoholtest durch. Das Display zeigte umgerechnet 0,96 Promille an.

Görlitz, Zittauer Straße
10.12.2017, 22:00 Uhr

In den Abendstunden hatte ein 52-jähriger Opel-Fahrer ebenfalls zu viel Alkohol getrunken, als eine Streife den Pkw an der Zittauer Straße in Görlitz kontrollierte. Der richtige „Riecher“ der Beamten verriet, dass auch hier Alkoholgeruch in der Luft lag. Der Atemalkoholtest brachte dann die Bestätigung und zeigte umgerechnet 0,74 Promille an.

Die Polizisten fertigten für beide Verstöße die jeweiligen Anzeigen. Nun erwartet die Betroffenen Post von der Bußgeldstelle, verbunden mit mindestens 500 Euro Bußgeld, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg. (mu)

 

Fahrrad nach Einbruch gestohlen

Görlitz, Fischmarkt
11.12.2017, gegen 03:30 Uhr

Am Montagmorgen weckten Knallgeräusche eine Zeugin am Fischmarkt in Görlitz auf. Sie verständigte die Polizei, welche sofort vor Ort erschien. Schnell war klar, dass Unbekannte eine Scheibe eines Geschäftes beschädigt hatten. Aus diesem entwendeten die Täter ein Fahrrad und flüchteten in unbekannte Richtung. Der genaue Schaden konnte noch nicht näher beziffert werden. Kriminaltechniker sicherten Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Pkw überschlägt sich

Reichenbach/O.L., OT Sohland am Rotstein, K 8408
10.12.2017, 15:55 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam aus bisher ungeklärter Ursache ein Pkw auf einer Kreisstraße bei Sohland am Rotstein von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete auf einem Feld. Ein Zeuge verständigte die Polizei. In dem verunfallten Opel befanden sich insgesamt vier Insassen, drei verletzten sich bei dem Unfall schwer. Rettungswagen verbrachten sie zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser. Ein Abschleppwagen nahm den Astra an den Haken. Der Gesamtsachschaden betrug rund 4.000 Euro. Der Verkehrsdienst des Polizeirevier Görlitz wird die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernehmen. (mu)

 

Mann verstirbt offenbar nach Sturz

Zittau, OT Hirschfelde, Verbindungsstraße nach Dittelsdorf
09.12.2017, gegen 06:30 Uhr polizeibekannt

Am Samstagmorgen teilte eine Zeugin der Polizei mit, dass ein regungsloser Mann auf dem Bürgersteig an der Verbindungsstraße zwischen Hirschfelde und Dittelsdorf lag.  Sowohl eine Streife des Reviers Zittau-Oberland als auch ein Notarzt eilten zum Fundort. Schnell stellte sich heraus, dass der 80-Jährige vermutlich gestürzt war. Ein Rettungswagen brachte den älteren Herren in ein Krankenhaus. Die medizinische Hilfe war aber offenbar zu spät gekommen. Der Senior verstarb im Klinikum. Die Kriminalpolizei prüft nun die genauen Umstände. Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung gibt es nach derzeitigem Stand nicht. (mu)

 

Zwei Transporter entwendet

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Dr.-Robert-Koch-Straße
09.12.2017, 06:00 Uhr - 10.12.2017, 22:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in der Zeit von Samstagfrüh bis Sonntagabend in ein Betriebsgelände an der Dr.-Robert-Koch-Straße in Neugersdorf ein. Dort durchsuchten sie Räume und Schränke. Die Täter legten sich verschiedene Werkzeuge bereit und entwendeten außerdem die Fahrzeugschlüssel von zwei abgestellten VW T 5. Das zurechtgestellte Diebesgut ließen sie zurück. Der Stehlwert der beiden Volkswagen betrug in Summe etwa 48.000 Euro. Nach den beiden Transportern mit den amtlichen Kennzeichen GR FC 104 und GR FC 106 wird international gefahndet. Kriminaltechniker sicherten Spuren und die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Briefkasten gesprengt

Rietschen, Rothenburger Straße
08.12.2017, 18:00 Uhr - 09.12.2017, 08:10 Uhr

Unbekannte sprengten in der Nacht zu Samstag an der Rothenburger Straße in Rietschen einen freistehenden Briefkasten mit einem Sprengkörper. Durch die Detonation flog die Tür des Behältnisses mehrere Meter weit und prallte an die Hausfassade eines angrenzenden Gebäudes. Die Briefkastentür bohrte sich aufgrund der Explosionswucht in das Mauerwerk und in ein Fallrohr der Regenrinne. Der Sachschaden betrug insgesamt etwa 3.000 Euro. Auch ein Brief mitsamt Inhalt zerstörte die Detonation. Kriminaltechniker sicherten Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Auf glatter Fahrbahn gegen ein Hochbeet gerutscht

Weißwasser/O.L., Berliner Straße
10.12.2017, 19:10 Uhr

Am Sonntagabend hatte offenbar ein 26-jähriger Autofahrer an der Berliner Straße in Weißwasser die Straßenverhältnisse nicht im Blick. Sein Pkw geriet ins Schleudern und rutschte gegen ein Hochbeet. Vermutlich war der junge Mann mit seinem Audi zu schnell unterwegs gewesen. Der Sachschaden schlug mit satten 7.000 Euro zu Buche. (mu)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen