1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Das ist alles nur geklaut …/„Abgezogen“!/Drei auf einen Streich/Wie ein „Sechser“ im Lotto/Rad ab – Rad weg

Verantwortlich: Katharina Geyer, Maria Braunsdorf und Uwe Voigt
Stand: 13.12.2017, 16:28 Uhr

Kiminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Einbruch in ein Center                                                   

Ort:      Leipzig, OT Mockau-Nord, Mockauer Straße         
Zeit:     11.12.2017, 20:00 Uhr - 12.12.2017, 04:20 Uhr                                             

Unbekannter Täter gelangte auf bisher unbekannte Art und Weise in das Center und dort in die erste Etage. Mittels eines Steines wurde die Scheibe des Frisörgeschäftes eingeschlagen. Anschließend begab sich der unbekannte Täter in das Geschäft, durchsuchte Behältnisse und Schränke und entwendete eine Geldkassette mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag. (Vo)

 

Einbruch in ein Frisörgeschäft                                    

 

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Ratsfreischulstraße   

Zeit:     11.12.2017, 20:00 Uhr - 12.12.2017, 07:05 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Frisörgeschäft ein, indem er an der Eingangstür das Schloss manipulierte. Im Geschäft durchsuchte er die Behältnisse und Schränke und entwendete aus einer Registrierkasse einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag, zwei Haarschneidemaschinen, einen Kaffeevollautomaten, einen Musikstick sowie eine Sparbüchse. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Dreister Diebstahl                                                           

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Süd, Braustraße         
Zeit:     12.12.2017, 18:00 Uhr - 23:30 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in das unverschlossene Bürogebäude des "Liebknechthauses" ein und begab sich ins erste Obergeschoss. Hier wurde die Eingangstür des Büros des 37-jährigen Vorsitzenden "Die Linke" gewaltsam aufgehebelt. Aus dem Büro wurde ein Laptop samt Laptoptasche mit privaten und geschäftlichen Daten entwendet. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass während der Tat im dritten Obergeschoss eine Stadtvorstandssitzung stattfand und auch in der ersten Etage eine Veranstaltung bis 22:00 Uhr durchgeführt wurde.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Diebstahl eines Fahrzeuges                                        

Ort:      Leipzig, OT Gohlis, Gohliser Straße 
Zeit:     11.12.2017, 18:00 Uhr - 12.12.2017, 08:40 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten Firmenwagen, einen schwarzen Toyota Lexus des 54-jährigen Nutzers in einem Wert von ca. 90.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

Einbruch in einen Transporter                                                    

Ort:      Taucha, August-Bebel-Straße          
Zeit:     13.12.2017, 01:45 Uhr

Vier bislang unbekannte, männliche Täter schlugen die Heckscheibe des am Straßenrand stehenden Mercedes Vito-Transporters ein und entwendeten aus dem Innenraum Montagewerkzeug, darunter zwei Akkubohrer sowie eine Stichsäge. Zwei der vier unbekannten Täter kletterten über die eingeschlagene Heckscheibe in den Innenraum, um an das Diebesgut zu gelangen. Danach flüchteten die vier Täter in einem Fahrzeug. Nach den ersten Überprüfungs- und Ermittlungshandlungen vor Ort gab es Zeugen, die gesehen haben, dass die vier unbekannten Täter  mit einem schwarzen Pkw VW Caddy davongefahren sind. Alle vier sind ca. 25 - 30 Jahre, ca. 180 - 190 cm groß, schlank bis muskulös. Einer trug einen Vollbart. Über die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

 

Das ist alles nur geklaut …                                                       

Ort:      Leipzig, OT Mockau, Bochumer Straße
Zeit:     12.12.2017, gegen 16:20 Uhr

„… das ist alles gar nicht Deine!“ In der Nacht vom dritten zum vierten August dieses Jahres stahlen unbekannte Täter eine gelbe „Schwalbe“ aus Torgau. Der Besitzer des Kleinkraftrades rechnete schon gar nicht mehr damit, das gute Stück wiederzusehen, doch siehe da, manchmal trifft man Dinge wieder, die man verloren glaubte … So erblickten am gestrigen Tag zwei Kollegen im Streifendienst eben jene gestohlene Schwalbe, was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, wie sie mit einem Fahrer und einem Sozius durch eine abgesperrte Baustelle auf der Essener Straße fuhr.  Die Beamten folgten dem Kleinkraftrad und machten durch Blaulicht und dem Signal für „Stopp“ auf sich aufmerksam. Der Fahrer dachte jedoch nicht daran, anzuhalten, sondern trat noch zusätzlich aufs Gas. Irgendwann bog er auf die Bochumer Straße ein, rauschte dort auf den Fußweg, wo ein Grundstückszaun die Fahrt der Schwalbe vorzeitig beendete. Der Fahrer (41) und sein Sozius (57) stürzten und wurden umgehend durch die Polizisten erfasst. Der Fahrer hatte sich zwar leicht verletzt, musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden. Nun stellte sich nach und nach heraus, dass der 41-Jährige zum einen unter Drogeneinfluss stand - ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine - Alkohol getrunken hatte, auch hier gab der Atemalkoholtest einen Wert von 0,52 Promille an – und zu allem Überfluss auch gar keinen Führerschein besaß. Doch damit noch nicht genug, die eingangs erwähnte Schwalbe war als gestohlen gemeldet! Den Beamten erklärte der 41-Jährige allerdings, er habe sie gekauft …

Zu guter Letzt stand der 57-jährige Sozius noch zur Fahndung, sodass die Beamten sich auch ein wenig intensiver mit ihm befassen mussten. Das Kleinkraftrad wurde indes zum Revier gebracht und wartet dort auf seinen rechtmäßigen Besitzer (62) aus Torgau. Gegen den 41-Jährigen wird derweil wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (KG)

 

„Abgezogen“!                                                                  

Ort:      Leipzig; OT Grünau-Ost, Alte Salzstraße/Grünauer Allee, vormals Real-Markt

Zeit:     12.12.2017, 07:15 Uhr

Auf seinem Schulweg begegnete ein 14-Jähriger einem Räuber, der von dem Jungen erst Zigaretten, später Bargeld und Telefon verlangte. Da der 14-Jährige erklärte, nichts von den erwünschten Gegenständen bei sich zu tragen, bedrohte der Unbekannte ihn mit einem „Pfefferspray“. Daraufhin überreichte der 14-Jährige verängstigt sein Smartphone, ein Samsung J 5.

Bei der Polizei erzählte er, dass er gegen halb sieben von zu Hause losgegangen und anschließend mit der Straßenbahn der Linie 15 bis zur Haltestelle Grünauer Allee gefahren sei. Dort stieg er dann aus und lief bis zum Einkaufsmarkt, wo er nach rechts abgebogen sei. Auf der Grünauer Allee schon hätte ihn ein Mann überholt, so der 14-Jährige weiter. Plötzlich überholte dieser ihn Höhe des ehemaligen Real-Marktes erneut und fragte nach Zigaretten, später auch nach Geld. Der Junge erklärte, dass er weder das ein noch das andere mit sich trägt. Dann verlangte der Unbekannte das Telefon, das wie der Junge vermutete in der Hosentasche zu sehen war. Als sich der Junge weigerte, drohte der Mann ihn mit „Pfefferspray“ einzusprühen und sollte das nicht reichen ordentlich zu „verkloppen“. So wechselte schließlich das Smartphone doch noch den Besitzer. Als der Unbekannte seine Beute sicher hatte, lief er in Richtung S-Bahn davon.

Der 14-Jährige ging sofort zur Schule und vertraute sich Lehrern und dem Schulleiter an, der daraufhin umgehend die Polizei informierte. Diese hat die Ermittlungen nun wegen räuberischer Erpressung aufgenommen und sucht nach einem Mann auf dem folgende Beschreibung passt:

  • 30 - 40 Jahre alt
  • 170 - 180 cm groß
  • dünne Gestalt mit langen Beinen.
  • tiefe Stimme
  • sprach Deutsch
  • Dreitagebart
  • auffallend lange Nase
  • dünne Lippen
  • große Augen
  • kurz geschnittene, dunkelbraune Haare - bei Tatausführung hatte er die Jackenkapuze übergezogen
  • an der rechten Hand trug er einen Ring
  • bekleidet mit einer weißen Kapuzenjacke mit Reißverschluss, heller Hose, welche oben etwas enger und unten etwas weiter war, helle Schuhe

Nun bittet die Leipziger Kripo um Mithilfe! Wer konnte die Tat beobachten? Wer kennt den Unbekannten und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

Zeugen wenden sich bitte an die Kripo, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666. (MB)


Erst verschwunden, aber doch gleich wiedergefunden        

Ort:      Leipzig; OT Gohlis-Nord, Viertelsweg

Zeit:     11.12.2017, 19:30 Uhr – 12.12.2017; 06:00 Uhr

Vom Fahrbahnrand des Leipziger Viertelsweges verschwand in der Nacht auf den Dienstag ein weißer Ford Mondeo Kombi. Nachdem der Nutzer dessen Verschwinden festgestellt hatte, erstattete er Anzeige. Nun trug es sich zu, dass der Nutzer (59) des Fords schon wenig später einen Anruf von der Polizei erhielt, dass sein Kombi durch die Bundespolizei Ebersbach in Polen sichergestellt wurde. Hintergrund des Ganzen: Der mutmaßliche Autodieb (29) war mit seiner Beute recht zügig unterwegs gewesen und hatte so die Aufmerksamkeit der Bundespolizisten geweckt. Diese nahmen daraufhin die Verfolgung auf, die schließlich erst in Polen endete. Dort konnte der 29-Jährige gestellt und der Ford Mondeo sichergestellt werden. Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall laufen. (MB)
 

Landkreis Leipzig
 

Drei auf einen Streich                                                                      

Ort:      Böhlen; OT Großdeuben, Straße des Friedens
Zeit:     12.12.2017, 16:55 Uhr - 21:29 Uhr

Kurz vor fünf Uhr nachmittag verließ eine 50-Jährige ihr Heim. Sie verschloss das Haus ordnungsgemäß und ging ihres Weges. Als sie schon wenig später zurückkehrte, begegnete sie drei dunkel gekleideten Männern, die ihr in Erinnerung bleiben sollten. Ihr Hund, mit dem sie eine kleine Gassirunde gegangen war, bellte die drei bösartig an. Ein völlig wesenverändertes Gebaren des Hundes, so die 50-Jährige.

Sie lief schließlich mit ihrem Hund weiter in Richtung des Hauses. Angekommen öffnete sie die Hauseingangstür, doch als sie die Diele betreten wollte, ließ sich die Dielentür nicht wie gewohnt öffnen. Erst mit einem kraftvollen Schub gab sie den Eingang preis -  dahinter Chaos. Glasscherben und ein großer, grauer Pflasterstein lagen auf dem Boden, gepaart mit wild durcheinandergeworfenen Papieren. Das Dielenfenster war zerstört. In der Wohnstube setzte sich das Durcheinander fort. Schränke waren geöffnet, sämtliches Mobiliar durchwühlt. Sofort informierte sie ihren Mann.

Der eilte flugs herbei, so dass das Paar eine gemeinsame Inventur vornahm. Die Schreckschusspistole fehlte, sonst noch der Laptop und möglicherweise Schmuck. Nur ein heilloses Durcheinander ward zu sehen. So informierte das Pärchen die Polizei und erzählte auch von der Begegnung mit den drei sonderbare „Gestalten“.

Daraufhin schlug die Stunde einer Spürnase. Diese wurde am Haus auf die Spur der Langfinger angesetzt und führte die Gesetzeshüter geradewegs auf den Bahnsteig der S-Bahn „Großdeuben“ stadteinwärts. Dort legte sich der Hund dreimal vor jeweils einem der auf die S-Bahn wartenden Männer ab, zuletzt kroch er noch unter die Bank. Dort fand sich die Schreckschusspistole an, die in das Haus der 50-Jährigen gehörte. Demnach war der dringende Verdacht gegeben, dass diese drei Männer (20, 22, 22) in das Einfamilienhaus des Pärchens eingebrochen waren. Die vorläufige Festnahme der drei folgte, gegebenenfalls steht eine Haftrichtervorführung im Raum. Die Ermittlungen wegen schwerem Bandendiebstahl in einen Wohnraum laufen. (MB)

 

Handtaschenräuber wieder unterwegs                                     

Ort:      Borsdorf; Bahnhofstraße
Zeit:     12.12.2017, 13:30 Uhr

Mittags, als eine 78-Jährige auf der Bahnhofstraße nach Hause lief, überfiel sie ein Radfahrer ganz plötzlich. Dieser war von hinten herangeradelt und hatte die Tasche, welche die Dame in der Hand trug, gegriffen. Mit einem heftigen Ruck eignete er sich diese samt Einkauf: Käse verschiedenster Sorten, eine gefrorene Ente und einem Kasslerbraten sowie Portmonee mit einem zweistelligen Geldbetrag, Personalausweis, Krankenkassenkarte, Rentenausweis und diversen Bonuskarten an. Dann verschwand er genauso schnell, wie er gekommen war in die Heinrich-Kretschmann-Straße und damit aus dem Auge der 78-Jährigen. Diese war zum Glück nicht gestürzt, hatte sich keine Verletzungen zugezogen, doch der Schrecken saß tief. Dennoch schrie sie um Hilfe, doch die Straße war menschenleer. Nur ein Autofahrer hielt und folgte schließlich auf Bitten der Dame dem Radfahrer, doch offensichtlich vergeblich. Zurück kehrte er nicht. Nun ermittelt die Polizei wegen Raub und sucht nach einem Mann, auf dem folgende Beschreibung passt:

  • 25 - 30 Jahre alt
  • groß
  • schlank
  • dunkel gekleidet
  • mit 28-Zoll-Herrenrad unterwegs

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)

 

Wie ein „Sechser“ im Lotto                                                            

Ort:      Markkleeberg
Zeit:     12.12.2017, 11:00 Uhr

Mit der Feststellung, dass sie ja schon seit dem Sommer an einer Tippgemeinschaft teilnehmen würde, meldete sich gestern Vormittag eine Anruferin bei einer 76-Jährigen und teilt ihr mit, dass sie mehr als 25.000 Euro gewonnen habe. Da der Fakt, dass die Dame tatsächlich Tippgewinnspiele praktizierte, nicht von der Hand zu weisen war, schien der 76-Jährigen der Anruf nicht ungewöhnlich.

Auch als die Anruferin erklärte, dass das Geld am kommenden Vormittag übergeben werden würde und als einziger Wermutstropfen eine Überbringungsgebühr in vierstelliger Höhe zahlen müsse, schwand die Freude noch nicht. Auch nicht, als der Vorschlag der 76-Jährigen, diese Gebühr gleich vom Gewinn abzuziehen, abgelehnt wurde. So vereinbarten die Frauen ein Treffen am nächsten Tag.

Nun erzählte die 76-Jährige ihrem Mann von dem großen Geldsegen, der als bald ins Haus stünde. Doch dieser dämpfte ihre Freude und meinte, doch lieber die Polizei rufen zu wollen, da das äußerst verdächtig klänge. So wandte sich das Pärchen an die Gesetzeshüter, die angesichts der Wachsamkeit beider erleichtert waren.

Erstaunlich ist, dass die 76-Jährige bereits vor kurzem wegen eines vermeintlichen Gewinns aus der Türkei angerufen worden war. Schon damals kam das den Ehepärchen verdächtig vor, woraufhin dieses Anzeige erstattet hatte. Zwei der Firmen, bei denen das Pärchen ein Gewinntippspiel betreibt, haben ihren Firmensitz in der Türkei. 

Auch in diesem Fall ermittelt nun die Polizei wegen versuchtem Betrug. (MB)

 

Diebstahl eines Fahrzeuges                                                         

Ort:      Markranstädt, Zwenkauer Straße    
Zeit:     11.12.2017, 14:30 Uhr – 12.12.2017, 07:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen umzäunten Gelände gesichert abgestellten weißen T 4 VW Transporter der 32-jährigen Nutzerin in einem Wert von ca. 2.500 Euro. (Vo)                                        

 

Einbruch in ein Einfamilienhaus                                             

Ort:      Leipzig, OT Burghausen-Rückmarsdorf, An den Linden    
Zeit:     12.12.2017, 10:15 Uhr – 12:00 Uhr

Zwei Stunden verließen die Eigentümer eines Einfamilienhauses ihr Anwesen. Das reichte einem unbekannten Täter. Er hebelte gewaltsam die Terrassentür auf und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Entwendet wurde ein unterer  dreistelliger Bargeldbetrag. (Vo)

 

Landkreis Nordsachsen

Rad ab – Rad weg                                                                                       

Ort:      Schkeuditz, Lessingstraße
Zeit:     12.12.2017, gegen 11:40 Uhr

Fahrraddiebstahl auf unkonventionelle Art – anders kann man das Vorgehen eines Diebes gestern Vormittag auf dem Schulhof in der Lessingstraße nicht beschreiben. Der Dieb erschien mit einem Fahrrad auf der Bildfläche. Er näherte sich einem der dort angeschlossenen Räder und erwählte eines, das mit dem Vorderrad am Fahrradständer angeschlossen worden war. Nun hantierte er mit seinem mitgebrachten Werkzeug und montierte sowohl das vordere Rad des angeschlossenen Rades als auch das seines eigenen Fahrrades ab. Hiernach standen nun zwei vorderradlose Räder vor ihm. Das mitgebrachte Vorderrad sicherte er flugs am zu klauenden Rahmen und radelte damit davon. Zurück blieben sowohl das noch immer angeschlossene Vorderrad und das mitgebrachte Fahrrad – mittlerweile ohne Vorderrad.

Die Polizei sicherte das mitgebrachte Rad und ermittelte die Schülerin (17), der das Rad gestohlen worden war. Sie durfte sich, als Schreck des Tages, nun nicht nur mit der Tatsache befassen, dass ihr Rad gestohlen worden war, sondern musste auch flink zurück zum Unterricht, denn dort wurde eine Klausur geschrieben! (KG)

 

Verkehrsgeschehen

 

Landkreis Leipzig

Vorfahrt beim Abbiegen nicht beachtet!                                          

Ort:      Schkeuditz, S 1/S 8  
Zeit:     12.12.2017, 16:10 Uhr                                             

Ein 61-jähriger Fahrer eines Ford Focus fuhr auf der Staatsstraße 8 mit der Absicht, nach links auf die Staatsstraße 1 in Richtung Leipzig abzubiegen. Dabei beachtet er nicht den ihm entgegenkommenden VW Multivan des 34-jährigen Fahrers. Im Fahrzeug befand sich weiterhin das 11 Monate alte männliche Kind. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Der Fahrer des Ford wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Der 34-Jährige und sein Sohn wurden schwer verletzt und stationär aufgenommen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 13.000 Euro. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand