1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit Luftdruckpistole geschossen?/Autodieb gestellt/Vier Verletzte nach Unfall auf der BAB 14/Autofahrer krachte gegen zwei Bäume und flüchtete

Verantwortlich: Birgit Höhn, Maria Braunsdorf und Uwe Voigt
Stand: 18.12.2017, 15:36 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig


Laptop, Tablet und Münzsammlung …                            

Ort:      Leipzig-Schönau
Zeit:     15.12.2017, 18:15 Uhr bis 16.12.2107, 00:45 Uhr

… wechselten den Besitzer. Nachdem ein unbekannter Täter die Balkontür der Erdgeschosswohnung aufgehebelt hatte, durchsuchte er alle Zimmer sowie das Mobiliar. Mit einem Laptop samt Tasche, einem Tablet sowie einer Münzsammlung verschwand der ungebetene Besucher. Die Geschädigten (w.: 60, m.: 67)  erstatteten Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Werkzeuge aus Auto verschwunden                             

Ort:      Leipzig-Probstheida, Connewitzer Straße
Zeit:     15.12.2017, 20:00 Uhr bis 16.12.2017, 05:00 Uhr

Auf einem Hotel-Parkplatz hatte ein 27-Jähriger am Abend das Firmenfahrzeug abgestellt. Am nächsten Morgen wollte der Nutzer mit dem VW Golf Leipzig wieder verlassen, musste jedoch Anzeige bei der Polizei erstatten: In das Auto war eingebrochen worden. Ein Unbekannter hatte die Heckscheibe, auf welcher ein Firmenlogo angebracht war, eingeschlagen und aus dem Kofferraum diverse Werkzeuge, wie Bolzensetzgerät, Akku-Schlagschrauber, -Bohrmaschinen, -Schrauber, -Lampe sowie Multilinienlaser und Schrauben gestohlen. Der vorläufig geschätzte Stehlschaden beläuft sich auf mindestens eine vierstellige Summe im oberen Bereich. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

 

Einbruch in Arztpraxis                                                        

Ort:      Leipzig-Grünau, Straße am Park
Zeit:     17.12.2017, 02:00 Uhr bis 21:40 Uhr

Auf noch nicht geklärte Art und Weise gelangte der Einbrecher ins Ärztehaus und hebelte die Tür zu einer der Praxen auf. Er durchsuchte alles und flüchtete schließlich mit einer niedrigen dreistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Ein Mitarbeiter (29) einer Sicherheitsfirma hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt.

 

Einbruch in ein Büro                                                                       

Ort:      Leipzig, OT Volkmarsdorf, Wurzner Straße
Zeit:     17.12.2017, 02:00 Uhr – 05:00 Uhr

Unbekannter Täter hebelte die Tür zum Büro gewaltsam auf und entwendete aus den Räumlichkeiten einen Fernseher und Nahrungsmittel. Anschließend flüchtete ee mit dem Diebesgut. Über die Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen noch keine genauen Erkenntnisse vor. (Vo)

 

Containerbrände                                                                                      

Ort:      Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße    
Zeit:     18.12.2017, 00:30 Uhr

Unbekannte Täter zündeten in kürzester Zeit mehrere Müll- und Abfallcontainer an. Die Polizei wurde darüber informiert, dass zunächst in der Pestalozzistraße/Johannes-Weihrauch-Platz ein Müllcontainer angezündet wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren die Flammen schon ca. 4 - 6 Meter hoch und ein Übergreifen auf das Gebäude der Apotheke war zu diesem Zeitpunkt nicht auszuschließen. Die Kameraden der Feuerwehr Westwache waren jedoch schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Zwischenzeitlich wurde ein weiterer Brand im Bereich der Entberger Straße gemeldet. Hier brannten ebenfalls Müllcontainer und auch in der Leipziger Straße wurden durch die eingesetzten Beamten zwei weitere Brandorte festgestellt. In der Leipziger Straße stand ein brennender Müllcontainer direkt an der Giebelwand eines Mehrfamilienhauses. An der Hauswand war bereits der Putz stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Beamten versuchten, zunächst mittels ihres im Fahrzeug befindlichen Feuerlöschers die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Das misslang. Kurze Zeit später waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Miltitz am Ort eingetroffen und löschten den Brand. Eine Evakuierung des Hauses musste somit nicht durchgeführt werden. Insgesamt gab es fünf Brandorte und weit über 20 angebrannte Müll- bzw. Abfallcontainer. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden. (Vo)

 

Rucksack entwendet                                                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße         
Zeit:     17.12.2017, 18:30 Uhr – 18:50 Uhr

Ein 63-jähriger Fahrer eines Busses stellte sein Fahrzeug am Bushof in Leipzig-Lindenau ab und entfernte sich ca. 20 Minuten von diesem. Als er zurückkam, bemerkte er, dass ein unbekannter Täter seinen Rucksack aus einem Abstellfach in der Fahrerkabine entwendet hatte. Vermutlich hatte er den Busfahrer beobachtet und gesehen, dass der Bus über einen Außenknopf geöffnet werden konnte. Spuren von Gewalteinwirkungen waren nicht erkennbar. Im Rucksack befanden sich persönliche Dinge, Ausweise, Führerscheine, eine Geldbörse. Die Höhe des Gesamtschadens liegt noch nicht vor. (Vo)

 

Mit Luftdruckpistole geschossen?                                                

Ort:      Leipzig, Zentrum, Kurt-Schumacher Straße
Zeit:     16.12.2017, 17:45 Uhr

Ein 24-jähriger junger Mann kam mit dem Zug auf dem Leipziger Hauptbahnhof an und begab sich anschließend zum Ausgang Kurt-Schumacher-Straße. Von hier aus lief er am Parkhaus auf der Westseite vorbei in Richtung Freigelände.  Plötzlich nahm  er einen lauten Knall wahr und verspürte einen leichten Schmerz an der Schläfe. Er fühlte sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht körperlich beeinträchtigt, obwohl er auch an der Schläfe leicht blutete. Zwei Freunde holten ihn ab und sie fuhren mit dem Auto nach Hause.  Woher der Knall kam, konnte er nicht angeben. Zu Hause ließ er sich überreden, dass sie doch vorsichtshalber in ein Krankenhaus fahren und er sich untersuchen lassen sollte. Im Krankenhaus stellten die Ärzte auch ein minimales Projektil im Kopf fest, das anschließend durch einen medizinischen Eingriff entfernt wurde. Zu keinem Zeitpunkt bestand Lebensgefahr. Der Geschädigte trug eine graue Jacke mit Kapuze, ein schwarzes Basecap mit einem weißen Logo „B“ und einen silbernen Aufkleber auf dem Schirm. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Kollegen der Bundespolizei wurden hinzugezogen.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt, insbesondere  Hinweise geben können, die auf der Westseite am besagten Datum und Zeit Personen gesehen haben, die offen mit einer Luftdruckpistole oder Luftdruckwaffe unterwegs waren oder andere verdächtigte Beobachtungen gemacht haben. Diese  werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

 

Auto auf Abwegen

 

1. Fall                                                                                            

Ort:      Leipzig; OT Lausen-Grünau, Zingster Straße
Zeit:     16.12.2017, 22:00 Uhr - 17.12.2017, 11:00 Uhr

Langfinger stahlen in der Nacht zum Sonntag von einem Mietparkplatz in der Zingster Straße einen weißen Ford Mondeo. Der Besitzer (51) hatte den Kombi am Abend zuvor abgestellt. Zu der Zeit schien alles in Ordnung. Doch schon am nächsten Vormittag war das Auto vom Baujahr 2015 und dem Zeitwert von ca. 32.000 Euro spurlos verschwunden. Der 51-Jährige erstattete umgehend Anzeige. Zum Auto konnte er noch folgende Besonderheiten benennen:

Anhängerkupplung, getönte Seiten- und Heckscheibe, grüner "Frosch"-Aufkleber in der Größe 10 x 15 cm auf der Heckklappe, ebenso wie ein schwarzer Aufkleber "Quarck, quarck" und zwei Elche. 

Die Polizei hat das Auto zur Fahndung ausgeschrieben, die Ermittlungen dauern an.

 

2. Fall                                                                                           

Ort:      Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Perthesstraße
Zeit:     17.12.2017, 16:00 Uhr - 20:30 Uhr

Innerhalb weniger Stunden verschwand aus der Leipziger Perthestraße ein Ford Kuga vom Baujahr 2015. Den hatten die Besitzer (w: 45; m: 44) am Nachmittag in der Straße am Fahrbahnrand geparkt. Doch als sie ihn abends gegen halb neun wieder nutzen wollten, war dieser spurlos verschwunden. Mit dem Auto kamen auch das darin aufbewahrte Portmonee, der Führerschein, Personalausweis, EC-Karte, Kreditkarte und Fahrzeugschein abhanden. Der 44-Jährige erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. Diese wiederum schrieb das Auto zur Fahndung aus. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

 

Autodieb gestellt                                                                                

Ort:      Leipzig; OT Mölkau, Primelweg
Zeit:     15.12.2017, 10:00 Uhr - 16.12.2017, 10:00 Uhr

Der Besitzer (65) eines VW Passat Variant 35i zeigte am Samstagmittag bei der Polizei den Diebstahl seines Autos an. Er hatte den Kombi im Primelweg/Ecke Engelsdorfer Straße schon seit längerem geparkt und dort auch immer stehen sehen. Doch an dem Samstag war der Passat vom Baujahr 1993 spurlos verschwunden.

Kurze Zeit später wurde der Passat auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarktes in Mockau entdeckt. Die Gesetzeshüter richteten sich daraufhin in der Nähe des Einkaufsmarktes „häuslich“ ein und warteten auf den Nutzer (27) des Autos. Als dieser kurz nach 22:00 Uhr erschien, um mit dem Passat wegzufahren, klickten kurzerhand die Handschellen. Die Gesetzeshüter nahmen den 27-Jährigen vorläufig fest. Dieser war bereits in das Auto gestiegen und hatte den Rückwärtsgang eingelegt, doch da endete auch schon der Versuch davonzufahren. Bei näherer Betrachtung des gestohlenen VWs entdeckten die Gesetzeshüter, dass auch die amtlichen Kennzeichen die Plätze gewechselt hatten. Nun waren Kennzeichen befestigt, die tags zuvor als gestohlen gemeldet worden waren.

Somit wird nun gegen den 27-Jährigen wegen Verdacht des Diebstahls im besonders schweren Fall, wegen Kennzeichenmissbrauch, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Dreist, immerhin hatte er zu keiner Zeit auch nur ansatzweise mal eine Fahrerlaubnis besessen. Zudem fanden die Gesetzeshüter im Kofferraum eine Vielzahl an Feuerwerkskörpern, die in Deutschland nicht zugelassen sind.

Der VW Passat wurde kurzerhand zur Eigentumssicherung, aber auch zur kriminaltechnischen Spurensicherung sichergestellt. (MB)

 

Ausgeufert!                                                                                        

Ort:      Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße
Zeit:     17.12.2017, 05:30 Uhr

Schon in einer Shisha-Bar entbrannte ein Streit zwischen zwei Gästen (27, 24) und ca. sechs ihnen unbekannten Männern. Einer dieser Unbekannten hatten von den beiden Geld für ein Getränk verlangt, welches sie ihm aber verwehrten. Daraufhin begann der Ärger. Der Unbekannte sprühte dem 27-Jährigen, aber auch anderen Gästen „Pfefferspray“ ins Gesicht. Ob dieses Umstandes flüchteten allesamt auf die Straße. Der 27-Jährige und dessen Freund flüchteten in Richtung Breite Straße, wurden aber von der Sechser-Gruppe verfolgt und eingeholt. Schließlich schlugen diese auf die beiden ein. Einer von ihnen brachte auch ein Messer ins Spiel, mit welchem er dem 27-Jährigen Verletzungen im Gesicht und an der Handoberfläche zufügte. Zudem versuchte er auf den 24-Jährigen einzustechen. Eine Frau, die dieses Schauertreiben miterlebte, schrie laut um Hilfe, dann rief sie einen Rettungswagen. Zwischenzeitlich hatte sich die Auseinandersetzung bis in den Täubchenweg hinein fortgesetzt, wo letztlich die Täter auch Dank der Frau von ihren Opfern abließen. Erst zu diesem Zeitpunkt bemerkten der 27-Jährige und sein Freund, dass ihnen ein Smartphone, eine angefangene Schachtel Zigaretten, eine silberfarbene Halskette und ein einstelliger Geldbetrag fehlten.

Die beiden konnten einen der Schläger folgendermaßen beschrieben: Nordafrikaner, 23 - 24 Jahre alt, dunkelhäutig, schlanke Gestalt und trug einen Zopf am Hinterkopf. Er trug etwas Ähnliches wie einen Jogging-Anzug in der Farbe blau, mit einem gelben Streifen auf der Brust. Der Anzug war von der Marke "Lacoste".

Jedenfalls traf bald der Rettungsdienst ein, der die beiden zur ambulanten Behandlung in eine Leipziger Klinik brachten. Die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sind aufgenommen. (MB)

 

Landkreis Leipzig


Einbrüche in Pkw                                                                          

Fall 1                                                                                               

Ort:      Bennewitz, OT Schmölen, Am Walde
Zeit:     15.12.2017, 17:15 Uhr bis 16.12.2017, 07:30 Uhr

Beide Scheiben auf der Beifahrerseite waren eingeschlagen, als der Halter eines Honda Jazz zu seinem ordnungsgemäß abgestellten Fahrzeug kam. Es fehlte eine Tasche mit Skiausrüstung. Dem Mann entstand ein Schaden von etwa 650 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

 

Fall 2                                                                                                    

Ort:      Bennewitz, Leulitzer Straße
Zeit:     15.12.2017 bis 16.12.2017, 09:00 Uhr

Auch von einem Audi A 4 war die Scheibe der Beifahrerseite eingeschlagen worden und es fehlte die Geldbörse des Anzeigeerstatters (19) mit Bargeld sowie Personalausweis und Führerschein. Der Stehlschaden beträgt etwa 400 Euro, der Sachschaden ca. 800 Euro.

 

Fall 3                                                                                                     

Ort:      Bennewitz, OT Schmölen, Buchenweg
Zeit:     15.12.2017, 21:00 Uhr bis 16.12.2017, 11:00 Uhr

Ein unbekannter Täter vermutete offenbar Wertvolles im Handschuhfach eines Audi A 5. Er zerstörte die Scheibe auf der Beifahrerseite und durchwühlte alles. Die Halterin (57) erstattete Anzeige. Gestohlen worden war nichts; jedoch hinterließ der Eindringling Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

 

Fall 4                                                                                                 

Ort:      Wurzen, Dehnitzer Weg
Zeit:     15.12.2017, 21:45 Uhr bis 16.12.2017, 09:45 Uhr

Eine Dokumentenmappe aus einem Opel Meriva, von welchem er die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen hatte, entwendete ein Unbekannter vom Freitag zum Samstag. Die Halterin (66) musste vormittags den Einbruch und das Fehlen der Mappe, u. a. mit Personalausweis, Führerschein und zwei Fahrzeugscheinen, feststellen und rief die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit ca. 150 Euro angegeben, die des Sachschadens mit etwa 500 Euro.

In allen Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Zigarettenautomat aufgesprengt                                                  

Ort:      Wurzen; Martin-Luther-Straße
Zeit:     18.12.2017, 02:00 Uhr                                              

Ein dumpfer Knall störte die Nachtruhe eines Anwohners (33), der natürlich gleich nach dem Rechten schaute. Dabei blickte er aus seinem Fenster und sah eine dunkle Gestalt, die sich aus Richtung Busbahnhof, vom Klara-Zetkin-Platz her, mit einem Fahrrad dem Zigarettenautomaten in der Martin-Luther-Straße näherte. Der Mann stellte das Fahrrad ab und ging zum Automaten. Dabei schaute er sich immer wieder um. Später schüttete er etwas in seinen Rucksack, sammelte die auf der Straße liegenden Zigaretten ein und verschwand.

Der 33-Jährige rannte auf die Straße, um den Täter zu stellen. Seine Frau indes informierte die Polizei. Als der Anwohner auf der Straße ankam, war der mit einer  dunkelgrün/-grauen Kapuzenjacke bekleidete Mann bereits verschwunden, nur sein Fahrrad lehnte noch an der Hauswand. Nun ermittelt die Polizei wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Unfall auf Sellerhäuser Kreuzung                                               

 

Ort:      Leipzig-Sellerhausen, Sabinenstraße/Riesaer Straße

Zeit:     17.12.2017, 15:25 Uhr

Die Fahrerin (19) eines Volvo fuhr auf der Sabinenstraße in Richtung Riesaer Straße. An der Kreuzung hielt sie zunächst an, um dann die Riesaer Straße zu überqueren. Dabei übersah sie offenbar einen Mazda, dessen Fahrerin (26) auf der Riesaer Straße stadtauswärts fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall wurde die Mazdafahrerin leicht verletzt. An beiden Pkw – der Volvo war nicht mehr fahrbereit, musste abgeschleppt werden – entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Gegen die 19-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

Zeugen gesucht!                                                                                     

Ort:      Leipzig-Lindenau, Jahnallee
Zeit:     13.12.2017, 15:32 Uhr                                            

Der 39-jährige Fahrradfahrer befuhr am Mittwochnachmittag die Jahnallee in Richtung Angerbrücke. Im Haltestellenbereich Angerbrücke wurde der Radler von einem weißen VW-Transporter überholt. Bei dem Überholvorgang schätzte der 39-Jährige ein, dass der Transporter einen zu geringen Abstand zu sich hatte und schlug reflexartig mit seiner Hand gegen den rechten Außenspiegel des Volkswagens. Dabei wich er mit seinem Rad nach rechts aus und streifte dabei die ca. 3 cm hohe Kante des Bordsteins. Die Folge: Er kam mit seinem Rad ins Straucheln und fiel auf die Fahrbahn.

Im Anschluss fuhren die beiden Verkehrsteilnehmer auf einen kleinen freien Platz ca. 100 m nach der Unfallstelle, um den Unfallhergang zu rekapitulieren. Beide konnten sich nicht zur Schuldfrage einigen und hatten kontroverse Ansichten zum Unfallhergang. In Folge seines Sturzes erlitt der 39-Jährige eine Knieprellung und ließ sich medizinisch versorgen. Jedoch entstand sowohl an dem Fahrrad als auch am weißen Transporter kein Sachschaden.

Die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Leipzig sucht nun Zeugen, die Hinweise zum genannten Sachverhalt, vor allem zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847 oder (0341) 255-2910. (Vo)

 

Autobahnpolizeirevier

 

Vier Verletzte nach Unfall auf der BAB 14                                      

 

Ort:      Grimma, BAB 14 in Richtung Leipzig, AS Mutzschen

Zeit:     16.12.2017, 16:23 Uhr

Der Fahrer (62) eines Ford Focus befuhr die BAB 14 in Richtung Leipzig. Nach der Anschlussstelle Mutzschen fuhren die vor ihm fahrenden Fahrzeuge aufgrund zäh fließenden Verkehrs langsamer. Der 62-Jährige erkannte dies offenbar zu spät, geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß sowohl gegen die Leitplanke als auch gegen eine Notrufsäule. Der hinter ihm fahrende Fahrer (30) eines polnischen Mercedes Sprinter wich abrupt nach links aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei geriet auch er ins Schleudern und krachte ebenfalls gegen eine Schutzplanke. Beim Unfall verletzten sich eine Insassin (57) im Ford schwer sowie der Fordfahrer, seine Beifahrerin (55) und auch der Transporterfahrer leicht. Während die 57-Jährige stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste, wurden die Leichtverletzten ambulant behandelt. An den Fahrzeugen sowie den Leitplanken entstand ein Schaden von ungefähr 18.000 Euro. Der Fordfahrer hat sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

 

Landkreis Nordsachsen

 

Autofahrer krachte gegen zwei Bäume und flüchtete             

 

Ort:      Taucha, Sommerfelder Straße

Zeit:     17.12.2017, gegen 08:00 Uhr

Der Fahrer eines Opel Vectra war auf der Sommerfelder Straße von Engelsdorf nach Taucha unterwegs. Nach einer Rechtskurve, in Höhe Grundstück Nr. 110, kam er nach links von der Straße ab, stieß gegen einen Leitpfosten, fuhr über den Radweg, kollidierte mit zwei Bäumen, kippte nach rechts um und blieb liegen. Eine Zeugin meldete den Unfall der Polizei und gab an, dass sich weder eine Person im oder am Fahrzeug befindet. Wenig später trafen Polizeibeamte am Unfallort ein. Der graue Pkw lehnte an einem Baum, zwei junge Bäume waren regelrecht gefällt und jede Menge Erde war auf die Fahrbahn geschleudert worden. Im verlassenen Auto fanden die Beamten persönliche Gegenstände des Fahrers. Die Beifahrertür stand einen Spalt offen, an der Tür waren Blutanhaftungen, die darauf schließen lassen, dass sich der Fahrer verletzt haben musste. Die Airbags waren nicht ausgelöst und die Windschutzscheibe war gesplittert. Am Pkw, der sichergestellt wurde, entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der Fahrer indes war verschwunden, hatte sich pflichtwidrig vom Unfallort entfernt. Aufgrund des amtlichen Kennzeichens wurde der Halter, ein 20-Jähriger, bekannt gemacht. Die Beamten fuhren zur Wohnanschrift des jungen Mannes, der jedoch nicht zu Hause war. Anschließend suchten sie die Adresse eines nahen Verwandten auf, der ebenfalls nicht angetroffen werden konnte. Polizeibeamte haben die Ermittlungen nach dem Halter und vermutlichen Unfallverursacher aufgenommen. Der Sachschaden an den Bäumen und dem Leitpfosten beträgt ca. 1.000 Euro. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand