1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fünf Kunststofftonnen durch Feuer zerstört/Räuber griff selbst in die Kasse/Anruferinnen setzten 72-Jährige unter Druck!/Streit am Männertag - Dringend Zeugen gesucht!

Verantwortlich: Birgit Höhn und Maria Braunsdorf
Stand: 21.12.2017, 15:30 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Atelierbesitzer überraschte Einbrecher                    

Ort:      Leipzig-Lindenau, Engertstraße
Zeit:     20.12.2017, 21:25 Uhr

Drei unbekannte Männer verschafften sich durch Aufdrücken der Haustür Zutritt zum Mehrfamilienhaus. In der ersten Etage hebelten sie dann die Tür zu einem Atelier auf und durchwühlten anschließend alle Räumlichkeiten. Zwei Laptops im Wert von 500 Euro wechselten den Besitzer. Damit wollte das Trio verschwinden. Doch der über seinem Atelier wohnende Eigentümer (31) wollte noch einige Arbeiten ausführen und ging nach unten. Sofort bemerkte er die offen stehende Tür und Licht; vor der Tür lagen Holzsplitter auf dem Boden. Drei Männer kamen ihm entgegen. Einer der Einbrecher hatte beide Laptops unterm Arm, die ihm der Eigentümer wieder abnehmen konnte. Als das Trio flüchtete, verfolgte er die Männer, musste dabei mehrere Tritte und Schläge einstecken. Er wurde nicht verletzt, musste die Täter aber ziehen lassen und rief die Polizei. Kripobeamte  haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

 

Sofa brannte                                                                     

 

Ort:      Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee

Zeit:     21.12.2017, gegen 01:30 Uhr

Heute Nacht mussten Kameraden der Feuerwehr und Polizeibeamte ausrücken. Ein im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses abgestelltes Sofa stand in Flammen. Dies hatte ein Hausbewohner (33) bemerkt und den Notruf gewählt. Der Mann war gegen 01:00 Uhr von einer Gassirunde mit seinem Vierbeiner zurückgekehrt und hatte die Türen verschlossen. Bereits zehn Minuten später lief der Brandmelder ein. Sofort ging der 33-Jährige nach unten und stellte das brennende Sofa fest. Die Kameraden löschten die Flammen. Verletzt wurde niemand. Ein unbekannter Zündler hatte das Möbelstück in Brand gesetzt. Jetzt ermitteln Polizeibeamte wegen Brandstiftung. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

 

Ohne Sinn und Verstand                                                          

Ort:      Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee
Zeit:     20.12.2017, 13:15 Uhr

Eine 54-jährige Frau hatte ihren Krankenfahrstuhr vor ihrer Wohnungstür abgestellt. Gestern Nachmittag musste sie feststellen, dass ein Unbekannter sich daran zu schaffen gemacht hatte: Das Sitzpolster war aufgeschlitzt und die Plasteverkleidung beschädigt worden. Der Frau, die auf diesen Stuhl angewiesen ist, entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

 

Fünf Kunststofftonnen durch Feuer zerstört                          

Ort:      Leipzig-Schönau, Am Schwalbennest
Zeit:     20.12.2017, gegen 22:30 Uhr

Am späten Abend brannten insgesamt fünf Kunststofftonnen mit je 1.100 Liter Fassungsvermögen; drei Tonnen für Kunststoffmüll, zwei Tonnen für Restmüll und eine Papiertonne. Eine Passantin (19) hatte den Notruf gewählt. Kameraden der Feuerwehr Grünau löschten die Flammen und Polizeibeamte suchten im Umkreis nach Tatverdächtigen und ermitteln jetzt wegen Sachbeschädigung. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. (Hö)

 

Papiercontainer in Flammen                                                    

Ort:      Leipzig-Schönefeld, Losinskiweg

Zeit:     20.12.2017, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend zündete ein unbekannter Täter den Inhalt eines Papiercontainers an. Es brannte lichterloh; aufgrund der Hitzeeinwirkung wurde noch ein weiterer Container in Mitleidenschaft gezogen. Ein Anwohner (40) informierte die Feuerwehr. Kameraden  waren am Ereignisort, löschten die Flammen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen. (Hö)

 

Handtasche und Einkaufsbeutel weg                                   

Ort:      Leipzig-Sellerhausen, Narzissensteig
Zeit:     20.12.2017, gegen 10:00 Uhr

Wieder einmal passierte es: Ein Fahrradfahrer näherte sich von hinter einer Fußgängerin (81), die gerade auf dem Weg zum Einkaufen war, und riss ihr Handtasche sowie Einkaufsbeutel aus der Hand. Danach flüchtete der Täter in Richtung Püchauer Straße. Sein Opfer blieb glücklicherweise unverletzt. Der Geschädigten fehlen das Portmonee mit einer zweistelligen Summe sowie diverse Dokumente. Der Seniorin entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. (Hö)

 

Räuber griff selbst in die Kasse                                              

Ort:      Leipzig; OT Dölitz-Dösen, Bornaische Straße
Zeit:     20.12.2017, gegen 17:15 Uhr                                              

Am späten Nachmittag, als es draußen bereits dunkelte, betrat ein Mann den kleinen Schreibwarenladen an der Bornaischen Straße und ging geradewegs hinter den Tresen an die Kasse. Die Verkäuferin (52), welche angesichts dieses Gebarens wie angewurzelt stehen blieb, vernahm seine Worte. Er verlangte, dass sie die Kasse öffnen solle. Dabei ließ er den messerähnlichen Gegenstand, den er in der Hand trug, gegenüber der 52-Jährigen erkennen. Aus Furcht öffnete sie die Kasse.

Dann ging alles sehr schnell und kam so wie befürchtet. Der Mann „langte“ in die Kasse hinein und entnahm Geldscheine und Münzen in dreistelliger Höhe. Dieses steckte er in seine Parka-Taschen und verschwand.

Sogleich rannte die Verkäuferin auf die Straße, schrie um Hilfe. Doch niemand kam. So verschloss sie den kleinen Laden und informierte den Inhaber. Später riefen sie die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Raubes und sucht einen Mann, auf den folgende Beschreibung passt:

  • 160 - 163 cm groß
  • 30 – 35 Jahre alt
  • normale Statur
  • dunkel gekleidet: dunkler Parka, dunkle Hose, Kleidungsstück mit Kapuze
  • (diese hatte er über den Kopf gezogen)
  • nur die Augen waren zu sehen, da er ein dunkles Tuch bis über die Nase
  • gebunden hatte
  • gut gesprochenes Deutsch ohne Akzent.

 

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)

 

Anruferinnen setzten 72-Jährige unter Druck!                   

Ort:      Leipzig; OT Mockau-Nord
Zeit:     20.12.2017, 11:25 Uhr – 12:05 Uhr

Die Forderung, welche die Anruferin gegenüber einer 72-jährigen Dame aussprach, war sehr deutlich. Sie solle sofort einen Betrag von über eintausend Euro auf eine Bank in die Türkei überweisen! Die Begründung war hingegen äußerst fadenscheinig. Die 72-Jährige habe einen Vertrag bei einer Europäischen Gewinnspielgesellschaft abgeschlossen, aber seit 2014 keinen Beitrag gezahlt – so der Vorwurf.

Zahle die Dame nicht sofort, käme die Staatsanwaltschaft auf sie zu und würde Haus und Konto pfänden. Die Anruferin erklärte zudem, dass sie von der „Sparkasse“ sei und fragte noch, ob die 72-Jährige eine Hypothek habe. Das verneinte die Dame.

Nun klinkte sich eine vermeintliche Anwältin in das Telefonat ein, die die angeblich bestehenden finanziellen Ausstände bestätigte und wiederholte, dass das Geld noch am selben Tag überwiesen werden müsse. Zudem wurde die 72-Jährige an eine weitere Frau weiterverbunden, die ihr telefonisch eine türkische Bankverbindung nannte, an welche die Dame die Überweisung veranlassen sollte.

Letztlich erhöhte jene Anruferin nochmals den Druck. Sie verlangte, dass die Dame sofort zu ihrer Hausbank geht und eine „Eil-Überweisung“ veranlasst, um die drohende Gerichtsverhandlung mit Kosten von mehrere tausend Euro abzuwenden. Zudem solle sie auf der Bank lediglich erklären, dass es eine privat veranlasste Überweisung ist. Keinesfalls dürfe sie erwähnen, dass diese aufgrund eines Glücksspielvertrages erfolgt.

Nun wusste aber die 72-Jährige noch ganz genau, dass sie zu keiner Zeit einen Glücksspielvertrag abgeschlossen hatte. Somit war sie sich sicher, dass diese Forderung nicht berechtigt war. Dennoch ging sie zu ihrer Hausbank und erzählte von dem ominösen Telefonat. Die Mitarbeiter erklärten der Dame, dass sie Betrüger um ihr Erspartes bringen wollen und sie deshalb auch so unter Druck gesetzt hätten. Sie rieten ihr umgehend die Polizei zu informieren, woraufhin die Dame ohne Zeitverzug Anzeige erstattete!

Nun ermittelt die Leipziger Kripo wegen versuchter Erpressung.

 

 

Landkreis Leipzig
 

Streit am Männertag - Dringend Zeugen gesucht!                  

Ort:      Kohren-Sahlis; Friedensstraße, Festgelände
Zeit:     25.05.2017, 17:15 Uhr – 17:20 Uhr

Am späten Nachmittag des vergangenen Männertages entspann sich auf dem Festgelände in Kohren-Sahlis eine Streiterei zwischen einer Gruppe derzeit noch unbekannter Männer und dem DJ (43), der im Festzelt auflegte. Dabei griff einer der Unbekannten zudem ein Mikrofon und nahm es mit.  Auf diesen Streit aufmerksam geworden, versuchten der Begleiter des DJ, einer der Betreiber und weitere Gäste, den Streit zu schlichten und die „Friedensstörer“ festzuhalten. Einem 31-Jährigen gelang es zwar, einen der Männer festzuhalten, doch befreite sich dieser, indem er den 31-Jährigen zu Boden stieß und auf ihn eintrat. Dann verschwanden allesamt.

Die Männergruppe, aus welcher auch der Schläger hervortrat, umfasste zehn oder gar noch mehr Personen. Diese waren gemeinsam mit Fahrrädern angereist und nach dem Vorfall auch wieder zusammen in Richtung Gnandstein oder Streitwald verschwunden. Eine Vielzahl von ihnen war schwarz gekleidet, einige von ihnen trugen blau/gelbe Hosen.

Nun sucht die Polizei nach diesen Männern. Wer kann Angaben zu deren Identität und/oder Aufenthaltsort machen? Hinweise erbittet die Polizei an das Polizeirevier Borna unter der Telefonnummer 03433-2440 bzw. an jede andere Polizeidienststelle. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Unfallflucht – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                             

Ort:      Böhlitz-Ehrenberg, Südstraße 27
Zeit:     19.12.2017, zwischen 09:00 Uhr und 18:15 Uhr

Am Dienstagabend erstattete ein 44-Jähriger Anzeige bei der Polizei. Er hatte seinen weinroten Ford Focus ordnungsgemäß abgestellt und war dann zur Arbeit gegangen. Als er sein Auto wieder nutzen wollte, musste er feststellen, dass es beschädigt war. Offenbar hatte ein vorbeifahrendes Fahrzeug seinen linken Außenspiegel berührt und war einfach weitergefahren. Am Unfallort befanden sich Bruchstücke eines silbergrauen rechten Außenspiegels. Der Halter stellte alle Teile sicher und übergab diese den Polizeibeamten. Diese haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen jetzt Zeugen. Wer hat am Dienstag, den 19.12.2017, Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum gesuchten Fahrzeug und/oder des Fahrers/der der Fahrerin geben? Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2851 (tagsüber), sonst 255- 2910. (Hö)

 

Bei „Rot“ bleibe stehen, bei „Grün“ darfst Du fahren!          

Ort:      B 6/Abzweig BAB 14 in Richtung Dresden
Zeit:     20.12.2017, 19:45 Uhr

Nachdem der Fahrer (38) eines Dacia Logan von der Bundesautobahn 14 abgefahren war, wollte er nach links auf die B 6 in Richtung Leipzig abbiegen. Allerdings beachtete er dabei das bereits aufleuchtende „Rot“ der Ampel nicht und stieß deshalb mit einem Ford Focus zusammen. Dessen Fahrer (53) wiederum war auf der B 6 in Richtung Wurzen gefahren und wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Infolge des Zusammenstoßes entstand an beiden Autos erheblicher Sachschaden (Gesamthöhe: 14.000 Euro). Der Focus war nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. (MB)

 

Landkreis Leipzig

Dringend Zeugen gesucht – Fußgängerin bei Unfall sehr schwer verletzt

Ort:      Leipzig; OT Rehbach, Rehbacher Straße
Zeit:     08.12.2017, 17:15 Uhr                                            

Auf der Rehbacher Straße, zwischen Knauthain und Rehbach, kam es ca. 200 Meter vor dem Ortseingang von Rehbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin schwer verletzt wurde. Eine Kia-Fahrerin (31) hatte die Dame, die in der Dunkelheit am Fahrbahnrand lief, zu später erkannt und erfasst. Nun sucht die Verkehrspolizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere  wird der Auto-Fahrer gebeten sich zu melden, der kurz vor dem Unfall ebenfalls die Rehbacher Straße entlang fuhr, und die Fußgängerin erst spät gesehen hatte.

Hinweise bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (MB)

                                            

Landkreis Nordsachsen

Zwei Wildscheine hatten kein „Glück“                                       

Ort:      Zschepplin, Bundesstrasse 2
Zeit:     20.12.2017, 18:10 Uhr

Zwei Wildscheine beendeten jäh die Fahrt einer 67-Jährigen, die auf der B 2 mit ihrem Opel Meriva aus  Lindenhayn kommend Richtung Wellaune fuhr. Diese beiden „Wildlinge“ querten die Bundesstraße, ohne die herannahende Gefahr zu erahnen und wurden vom Opel aus dem „Fell geschubst“. Die Dame, die angesichts der plötzlich aufgetauchten Wildscheine völlig überrascht war, konnte nicht mehr reagieren. So nahm das Geschehen seinen Lauf. Beide Wildschweine starben noch am Unfallort im Straßengraben. Der Opel indes wurde im gesamten Frontbereich deformiert, Sachschaden ca. 3.500 Euro. Glücklicherweise blieb die 67-Jährige unverletzt. (MB)

 

Schwerer Verkehrsunfall                                              

Ort:      Wiedemar, S 1
Zeit:     20.12.2017, gegen 12:15 Uhr

Der Fahrer (23) eines ungarischen MAN-Sattelzuges überholte auf der S 1 eine Fahrradfahrerin. Da offenbar der Sicherheitsabstand beim Überholvorgang nicht ausreichend war, konnte sich durch den entstandenen Sog die Frau (60) auf ihrem Rad nicht halten und wurde in den Graben geschleudert. Sie erlitt schwere Verletzungen, musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock, wurde am Unfallort ärztlich behandelt. Eine Zeugin (23) informierte das Rettungswesen und die Polizei, leistete Erste Hilfe. An Rad und Sattelzug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.300 Euro. Gegen den 23-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand