1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Anders als gedacht .../Fototechnik gestohlen/Bauwagen in Flammen/Nachts im Museum/Pyro-klau in Torgau

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Andreas Loepki
Stand: 28.12.2017, 14:57 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Anders als gedacht …                                                   

Ort:      Leipzig-Zentrum, Kurt-Schumacher-Straße
Zeit:     16.12.2017, 17:45 Uhr

Die Polizeidirektion Leipzig berichtete mit ihrer Pressemitteilung vom 18. Dezember unter der Überschrift: „Mit Luftdruckpistole geschossen?“ über einen jungen Mann, welcher am Leipziger Hauptbahnhof durch ein Projektil – abgefeuert aus einer Luftdruckwaffe – am Kopf getroffen und verletzt worden sein soll. Wie die durch die Kriminalpolizei Leipzig eingeleiteten Ermittlungen ergaben, ist die Ursache der festgestellten Verletzung jedoch in einem selbstverschuldeten Unfallgeschehen zu finden. Der Verletzte räumte mittlerweile ein, sich im häuslichen Bereich aus Unachtsamkeit mit einer im Fachhandel legal erworbenen Luftdruckwaffe selbst verletzt zu haben. Die zuständige Staatsanwaltschaft entscheidet nun über den weiteren Verfahrensgang. (Loe)

Bargeld im Visier …                                                        

Ort:      Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße
Zeit:     23.12.2017, 12:00 Uhr bis 27.12.2017, 06:45 Uhr

… hatten unbekannte Täter. Mittels Aufbrechen der Eingangstür verschafften sie sich Zutritt zum Geschäft. Sie durchwühlten alles und verschwanden schließlich mit den Tageseinnahmen des Friseurladens in Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrages. Eine Mitarbeiterin (29) hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei informiert. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 1.000 Euro. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Fototechnik gestohlen   

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Zweinaundorfer Straße
Zeit:     21.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 09:15 Uhr

Einbrecher drangen durch Aufhebeln einer Tür in ein Fotogeschäft ein. Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten, durchwühlten Schränke und es gelang ihnen, einen Tresor zu öffnen. Mit diverser Fototechnik, wie Kamera, Stativ, Studioblitzgeräten, Drucker sowie Bargeld konnten die Täter unerkannt verschwinden. Die Höhe des Gesamtschadens wurde von Inhaberin (70) mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Ungebetener Besuch                                                         

 

Fall 1                                                                                   

Ort:      Leipzig-Holzhausen

Zeit:     27.12.2017, zwischen 19:00 Uhr und 23:40 Uhr

Die Eigentümer eines Einfamilienhauses verließen abends ihr Haus und kehrten um 23:40 Uhr zurück. Beim Aufschließen der Eingangstür mussten sie feststellen, dass von innen die Sicherungskette hing und sie so nicht hineinkamen. Sofort hegten sie den Verdacht einer Straftat. Das Ehepaar ging ums Haus und hörte Geräusche. Daraufhin schaute es nicht weiter nach, sondern rief die Polizei. Die Beamten stellten wenig später fest, dass die Rollladen des Terrassenfensters hochgeschoben und die Fensterscheibe eingeschlagen worden waren. So gelangen die Täter ins Eigenheim, durchwühlten alle Zimmer und flüchteten mit Bargeld und Schmuck im Wert einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben.

 

Fall 2                                                                                                       

Ort:      Leipzig-Volkmarsdorf

Zeit:     25.12.2017, 19:00 Uhr bis 27.12.2017, 12:55 Uhr

Nach Einschlagen einer Fensterscheibe drangen Unbekannte ins Eigenheim ein und durchsuchten alle Zimmer sowie das Mobiliar. Dabei verwüsteten sie alles, stahlen nach erstem Überblick diversen Schmuck, mehrere Laptops sowie ein Fahrrad. Die Familie hatte am Montag ihr Haus verlassen und war am Mittwoch zurückgekehrt. Der Geschädigte (39) erstattete Anzeige. Ob noch andere Gegenstände entwendet worden, wird derzeit geprüft. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fall 3                                                                                                         

Ort:      Leipzig-Knautkleeberg

Zeit:     22.12.2017, 09:00 Uhr bis 27.12.2017, 14:30 Uhr

Eine Mülltonne als Einstiegshilfe nutzend hebelte ein Unbekannter ein Fenster zum Einfamilienhaus auf und stieg ein. Er durchsuchte in allen Zimmern das Mobiliar und stahl nach erstem Überblick diversen Schmuck, etwas Bargeld sowie ein Notebook. Als das geschädigte Ehepaar nach Hause kam, musste es den Einbruch feststellen und rief die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar.

In allen drei Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Bauwagen in Flammen                                                             

Ort:      Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln
Zeit:     28.12.2017, 03:19 Uhr

Heute Nacht brannte es auf einem nicht umfriedeten Mountainbike-Cross-Gelände. Ein Bauwagen, ca. 10 m x 3 m groß und als Abstell- und Lagerraum, u. a. für Schubkarren, Kabel und Stromgeneratoren genutzt, stand aus bislang ungeklärter Ursache in Flammen. Eine Anwohnerin (49) hatte den Feuerschein bemerkt und die Feuerwehr informiert. Kameraden löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (Hö)

Couch brannte                                                                                 

Ort:      Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee
Zeit:     28.12.2017, 00:09 Uhr

Hausbewohner riefen heute Nacht Polizei und Feuerwehr. In der 10. Etage eines 16-Geschossers brannte es in einer derzeit leer stehenden Wohnung. Zu dieser hatte sich ein Unbekannter Zutritt verschafft und eine Couch im Wohnzimmer angezündet. In Folge dessen kam es zu Schäden an Gebäudeteilen und die gesamte Wohnung wurde verrußt. Verletzt wurde niemand. Kripobeamte ermitteln jetzt wegen schwerer Brandstiftung gemäß § 306a StGB. (Hö)

Nachts im Museum                                                         

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Nikolaistraße
Zeit:     23.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 10:30 Uhr

Am Mittwochvormittag musste die Betreiberin eines Museums in der Nikolaistraße feststellen, dass über die Feiertage eingebrochen worden war. Die Täter hatten offenbar eine Doppelflügeltür aufgehebelt und sich so Zugang zu dem Museum verschafft. Aus den Räumen stahlen die Einbrecher dann einen Kaffeevollautomaten und eine Kasse mit Wechselgeld, in der sich vermutlich ein niedriger dreistelliger Betrag befand. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Diebstahls.

Beim Gassigehen ausgeraubt                                                     

Ort:      Leipzig, OT Connewitz, Gustav-Freytag-Straße
Zeit:     28.12.2017, 00:10 Uhr

In der letzten Nacht befand sich ein 24-jähriger Mann aus Connewitz mit seinem Hund auf einer späten Gassirunde, als er von vier Personen überfallen wurde. Die vier dunkel gekleideten Gestalten folgten dem 24-Jährigen bereits seit der Eichendorffstraße und machten sich unterdessen auch über den Hund lustig. Plötzlich erhielt der junge Mann von hinten einen kräftigen Stoß, wodurch er zu Boden fiel. Durch den Sturz verlor der Mann sein Smartphone, welches er die ganze Zeit in der Hand gehalten hatte. Einer der Täter griff nach dem Handy und danach rannten alle vier gemeinsam die Bernhard-Göring Straße in südlicher Richtung davon. Der 24-Jährige blieb zum Glück unverletzt. Die Polizei ermittelt dennoch wegen Raubes gegen die unbekannten Täter, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Deutsche handelte. (KG)

„Nero“ beweist Drogenschnüffelfähigkeit                                   

Ort:      Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich + Georgiring
Zeit:     27.12.2017, zwischen 10:20 Uhr und 13:45 Uhr

Gestern zur Mittagszeit waren erneut die Kollegen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe zwischen dem Revier Zentrum und der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof im Zentrum zur Bekämpfung der Drogenkriminalität unterwegs. Tatkräftig unterstützt wurden sie von der Drogenspürnase „Nero“, der sowohl am Schwanenteich als auch an der kleinen Grünanlage direkt gegenüber des Parks am Georgiring mehrere Drogendepots erschnüffelte und seinen Hundeführer darauf aufmerksam machte. Insgesamt fanden die Polizisten mit Neros Hilfe 68 Portionseinheiten Marihuana, die einzeln in Cliptütchen verpackt gewesen waren. Im Bereich des Georgirings wurden überdies zwei Personen durch die Beamten festgehalten, die höchstwahrscheinlich mit den Drogen handelten. Bei den beiden Libyern (27, 41) handelt es sich um zwei Männer, die der Polizei bereits wegen Drogendelikten bekannt sind. (KG)

Landkreis Leipzig

Polenböller sichergestellt                                                               

Ort:      Markranstädt, OT Meyhen
Zeit:     27.12.2017, 22:00 Uhr

Dem Einsatz am 27. Dezember, bei dem die Wohnung eines 29-jährigen Tatverdächtigen durchsucht wurde, ging ein Kellereinbruch vom 19. Dezember in Leipzig-Probstheida voraus. Nach dem Einbruch konnte die Polizei den 29-Jährigen als Verdächtigen ermitteln, woraufhin die Wohnungsdurchsuchung gerichtlich angeordnet wurde. Während der Durchsuchung wurden durch die Beamten in einem Schrank insgesamt zwölf aus Polen stammende Böller aufgefunden und sichergestellt.

An dieser Stelle weist die Polizei auf die Gefährlichkeit jener in Deutschland nicht zugelassenen Böller hin. Es kam bereits mehrfach in der Vergangenheit vor, dass derartige Pyrotechnik viel zu schnell zündete. Nicht selten hielten die Geschädigten die Böller dabei noch in der Hand – schwere Verletzungen, bis zur Abtrennung von Fingergliedern, waren die Folge! Aus diesem Grund rät die Polizei jedem „Hobby-Pyrotechniker“ davon ab, Polenböller zu kaufen und anzuzünden! (KG)

Landkreis Nordsachsen

Scheibe eingeschlagen, Tabakwaren geklaut                          

Ort:      Eilenburg, Straße der Jugend

Zeit:     23.12.2017, 15:55 Uhr bis 27.12.2017, 08:10 Uhr

Während der Feiertage zerstörten unbekannte Täter die Schaufensterscheibe eines Getränkemarktes, stiegen ein und bedienten sich kostenlos. Sie stahlen eine derzeit unbekannte Menge Tabakdosen. Der Stehlschaden ist noch unbekannt. Die Höhe des Sachschadens ist im unteren vierstelligen Bereich angesiedelt. Eine Angestellte (25) hatte den Einbruch entdeckt und die Polizei gerufen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Pyro-klau in Torgau                                                                      

Ort:      Torgau, Außenring

Zeit:     23.12.2017, 18:00 Uhr bis 27.12.2017, 08:15 Uhr

Am Mittwochmorgen bemerkten Mitarbeiter eines Baumarktes in Torgau, dass unbekannte Täter einen Container aufgebrochen hatten, in dem Pyrotechnik und diverse Silvester-Knaller gelagert wurden. In der vergangenen Woche wurde der Container aufgestellt und von verschiedenen Anbietern mit Ware gefüllt. Am heutigen Tag sollte eigentlich der Verkauf der Feuerwerkskörper in dem Markt beginnen. Wie viel Pyrotechnik insgesamt gestohlen wurde, ist bisher noch nicht bekannt. Der Sachschaden, der durch die Diebe verursacht wurde, wird indes auf nahezu 300 Euro geschätzt. (KG)

Trunkig durch die Dunkelheit                                                       

Ort:      Taucha, Matthias-Erzberger-Straße
Zeit:     27.12.2017, 20:40 Uhr

Mit ausgeprägten Schlängellinien und der Unfähigkeit, eine längere Strecke ohne das Abwürgen des Motors zu absolvieren, wurde gestern Abend ein roter Ford auf der Matthias-Erzberger-Straße durch einen anderen Verkehrsteilnehmer (23) gesichtet. Der junge Mann beobachtete besorgt das Fahrzeug vor ihm und entschied sich, sich nach der Gesundheit des Fahrers (51) zu erkundigen, als dieser endlich auf einem Schotterstreifen anhielt. Dabei wäre er zuvor beinahe noch in eine Hecke gefahren. Nachdem der 23-Jährige ans Fenster des Fords geklopft hatte, öffnete der Fahrer ruckartig und wäre beinahe schwankend aus dem Wagen gefallen. Dabei stellte der 23-Jährige eine süßlich duftende Alkoholwolke fest, von welcher der Ford-Fahrer umgeben war. Der junge Mann versuchte im weiteren Verlauf den Mann daran zu hindern, wieder einzusteigen und weiter zu fahren, bis aus einem der Mehrfamilienhäuser eine Frau gelaufen kam, die den 51-Jährigen nach einer Diskussion in eine Wohnung brachte. Die hinzugerufene Polizei sollte später herausfinden, dass es sich dabei um die Wohnung des 51-Jährigen handelte, die er schwankend betreten hatte. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,6 Promille. Er erklärte auch, dass er bei sich im Garten Bier und Wein getrunken hatte. Und da dieser Garten nur etwa 300 Meter von der Wohnung entfernt gewesen sei, hatte er sich entschieden, noch Auto zu fahren. Nach dieser Fehlentscheidung wurde ihm durch die Beamten der Führerschein vorläufig entzogen und eine Blutentnahme angeordnet. Gegen den 51-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (KG)

Resoluter Rentner erkennt Telefonbetrug                           

Ort:      Taucha, Eilenburger Straße
Zeit:     27.12.2017, 10:30 Uhr

Gestern Vormittag klingelte bei einem 71-jährigen Rentner in Taucha das Telefon. Eine unbekannte Frau meldete sich unter einer auffällig schlechten Verbindung als „Landesbank München“ und erklärte unumwunden, dass über einen Vertrag mit „Tipp 24“ mittlerweile eine Summe von 19.000 Euro angefallen wären, die umgehend bezahlt werden müsste. Sie übermittelte dem Mann ein Aktenzeichen und eine Berliner Telefonnummer, unter der er eine „Frau Schwarz“ erreichen würde. Empört über die wuchernde Forderung wählte der 71-Jährige jene Nummer und es meldete sich tatsächlich eine Frau Schwarz. Sie erklärte ihm, dass sie eine Anzeige der Landesbank München vorliegen hätte und wenn er die geforderten 19.000 Euro nicht bis heute Nachmittag überweisen würde, werde der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben. Angeblich hätte der Rentner obendrein drei Mahnschreiben erhalten. Nachdem der 71-Jährige sich nicht unter Druck setzen lassen wollte und nach den Unterlagen und dem angeblich abgeschlossenen Vertrag verlangte, legte „Frau Schwarz“ auf. Der Rentner ist sich dabei absolut sicher, dass er nie am Telefon einen Vertrag abgeschlossen hatte. Darüber hinaus hatte er bisher auch noch nie etwas von „Tipp 24“ gehört.

Dank seiner resoluten Art ist dem 71-Jährigen kein Schaden entstanden. Die Polizei ermittelt dennoch wegen Betruges.

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Baby und Beifahrer leicht verletzt                                          

Ort:      Leipzig-Volkmarsdorf, Torgauer Straße/Leupoldstraße

Zeit:     27.12.2017, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (57) eines Geldtransporters war auf der Torgauer Straße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung zur Leupoldstraße bog er nach rechts ab und beachtete das „Rot“ der Lichtzeichenanlage für Rechtsabbieger nicht. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer stadteinwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 3 (Fahrer: 60). Beim Crash rutschte in der Straßenbahn ein 9 Monate altes Baby aus dem Kinderwagen und wurde leicht verletzt; ebenso der Beifahrer (33) im Transporter. Das kleine Kind und der Mann wurden in eine Klinik gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Gegen den 57-jährigen Fahrer des Mercedes Sprinter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand