1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sturmtief „Friederike“ führte zu zahlreichen Einsätzen und weitere Meldungen

Medieninformation: 38/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 19.01.2018, 10:58 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Sturmtief „Friederike“ führte zu zahlreichen Einsätzen


Zeit:       18.01.2018, 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort:        Zuständigkeitsbereich Polizeidirektion Dresden

Im Zusammenhang mit dem Sturmtief „Friederike“ gingen zahlreiche Notrufe bei der Polizeidirektion Dresden ein. Daraus resultierten 166 sturmbedingte Einsätze für die Beamten.

Gegen 19.00 Uhr ist ein Polizeibeamter (30) bei einem Einsatz verletzt worden. Der Beamte sicherte gemeinsam mit einem Kollegen die Kreuzung
Julius-Vahlteich-Straße/Kesselsdorfer Straße ab, wo ein Baum umgestürzt war. In der Folge stürzte ein weiterer Baum um und traf den Funkstreifenwagen, in dem die beiden Polizisten saßen. Der 30-Jährige erlitt Verletzungen und kam vorübergehend in ein Dresdner Krankenhaus. Sein 31-jähriger Kollege blieb unverletzt.

Gegen 16.00 Uhr wurde ein Sattelzug Mercedes von einer Sturmböe erfasst und gegen die Mittelleitplanke der BAB 13 gedrückt. Der Fahrer blieb unverletzt. Gut eine Stunde später erfasste eine Sturmböe einen weiteren Lkw Mercedes auf der BAB 13. Das Fahrzeug kippte auf die Seite. Der 40-Jährige Beifahrer erlitt leichte Verletzungen.

Es kam zu zahlreichen Straßensperrungen in Dresden sowie im Umland. (ml)

Renault prallte gegen Baum

Zeit:       18.01.2018, 15.00 Uhr
Ort:        Dresden-Rähnitz

Der Fahrer (44) eines Renault Scenic war auf der Radeburger Straße stadteinwärts unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache in Höhe Bauernweg von der Fahrbahn abkam.

In der Folge prallte der Wagen gegen einen Baum, wobei der 44-Jährige leicht verletzt wurde. Am Renault entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. (ir)

Landkreis Meißen

Rabiates Diebespärchen

Zeit:       18.01.2018, 20.00 Uhr
Ort:        Riesa

Gestern Abend war ein Diebespärchen in einem Einkaufsmarkt an der Hauptstraße zu Gange. Die beiden füllten zwei Rucksäcke mit verschiedenen Waren und verließen den Markt ohne zu bezahlen. Ein Sicherheitsmann, der den Vorfall beobachtet hatte, erhielt von dem Täter einen Faustschlag ins Gesicht. Zudem zerstörte dieser eine Schaufensterscheibe. Das Pärchen entkam.

Die Polizei ermittelt wegen räuberischen Diebstahls. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Mann schwenkte Messer auf offener Straße

Zeit:       18.01.2018, 21.20 Uhr
Ort:        Sebnitz

Sebnitzer Polizisten wurden gestern Abend zum Marktplatz gerufen. Dort sollte sich ein Mann aufhalten, der mit einem Messer wild gestikulieren und nach vorbeifahrende Autos treten würde.

Die Beamten stellten daraufhin einen 32-jährigen Tschechen in dem Bereich fest. Er sprang auf der Fahrbahn herum und reagierte auf das Erscheinen der Polizisten mit Fußtritten in Richtung des Streifenwagens. Die Beamten konnten den Mann letztlich in Gewahrsam nehmen. Das Messer, ein Klappmesser, fand sich in der Umgebung wieder.

Gegen den in Sebnitz wohnhaften Störenfried wird unter anderem wegen Bedrohung ermittelt. (ir)

Trickdiebe scheiterten

Zeit:       18.01.2018, 09.00 Uhr
Ort:        Pirna

Gestern Vormittag meldeten sich ein Mann per Telefon bei einer 77-jährigen Frau aus Pirna und erzählte ihr, dass sie einen BMW gewonnen hätte. Zur Überführung des Fahrzeuges müsse sie jedoch eine Gebühr von rund 680 Euro zahlen. Die Seniorin schenkte der Geschichte keinen Glauben, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei. (ml)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281