1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz Fußball

Medieninformation: 057/2018
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 25.01.2018, 23:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz Fußball

Mit der Abreise der Fans aus St. Pauli endete ein friedlicher und sportbetonter Fußballabend in der Landeshauptstadt Dresden.

Die Dresdner Polizei sicherte heute, unterstützt von der Bundespolizei sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei, das Fußballspiel zwischen der
SG Dynamo Dresden und dem FC St. Pauli ab.

Die Anreise der Gästefans erfolgte mit Bussen sowie privaten Fahrzeugen. 950 von ihnen wurde mit Shuttlebussen der Dresdner Verkehrsbetriebe zum Stadion gebracht.

Vier Dynamoanhänger müssen sich wegen Straftaten verantworten.

Ein 48-Jähriger hatte auf der Blüherstraße einen nicht zugelassene Böller geworfen, ohne dass dieser detonierte. Zwei weitere Männer im Alter von 23 und 34 Jahren hatten in Richtung des Gästeblocks den Hitlergruß gezeigt. Sie müssen sich wegen Verwendens Kennezichen verfasungswidriger Organisationen verantworten. Schließlich muss sich noch ein 29-Jähriger nach Beleidigung eines Polizeibeamten verantworten.

Es waren rund 700 Beamte der sächsischen Polizei sowie rund 40 Bundespolizisten im Einsatz. (tg)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281