1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Trickdieb unterwegs/Verfolgung von Paketdieben/Brand eines Fahrzeuges/Schwelbrand in leerstehendem Haus

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Uwe Voigt
Stand: 30.01.2018, 14:54 Uhr

 

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Werkzeuge im Visier von Dieben                                       

Ort:      Leipzig-Reudnitz, Dauthestraße
Zeit:     26.01.2018, 15:00 Uhr bis 29.01.2018, 08:00 Uhr

Übers Wochenende machten sich unbekannte Täter in einer Firma zu schaffen. Nach dem gewaltsamen Öffnen eines Fensters drangen sie ins Gebäude ein. Anschließend traten sie mehrere Türen auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Ein Mitarbeiter (55) hatte am Montagmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei informiert. Nach erstem Überblick fehlen Werkzeuge, wie eine Kettensägen, zwei Motorflexgeräte sowie eine Kiste mit einer Stickstoffflasche und Manometern im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 500 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln nun wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Trickdieb unterwegs                              

Ort:      Leipzig-Volkmarsdorf, Dornberger Straße

            Leipzig-Schönefeld, Fritz-Siemon-Straße

            Leipzig-Gohlis, Rudi-Opitz-Straße
Zeit:     29.01.2018, 12:30 Uhr/13:45 Uhr/17:00 Uhr

Gleich dreimal erschlich sich ein Unbekannter das Vertrauen von Seniorinnen, indem er sich als Polizeibeamter vorstellte und vorgab, dass in ihre Wohnungen eingebrochen und Geld gestohlen worden war. Er wollte seine Ermittlungen aufnehmen. So verschaffte er sich Zutritt. Im Beisein seiner Opfer im Alter zwischen von 90, 94 und 82 Jahren durchsuchte er deren Wohnungen und stahl in zwei Fällen Bargeld in Höhe einer vierstelligen bzw. dreistelligen Summe. Im dritten Fall gelang es ihm nicht. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

  • etwa 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, schlank
  • sprach hochdeutsch
  • trug eine schwarze Hose und eine glänzende schwarze Jacke sowie eine Mütze.

Die Geschädigten riefen die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Diebstahls in Tateinheit mit Amtsanmaßung aufgenommen. (Hö)

Räuber bedrohte Angestellten                                                

Ort:      Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     29.01.2018, 09:50 Uhr

Kurz nachdem das Geschäft geöffnet war - noch vor der eigentlichen Öffnungszeit - stand schon ein Unbekannter vor einem Angestellten (32) und forderte die Herausgabe von Bargeld. Seiner Forderung verlieh er Nachdruck mit einem in der Hand haltenden Werkzeug. Der junge Mann öffnete daraufhin die Kasse und übergab ihm Bargeld in dreistelliger Höhe. Damit verschwand der Unbekannte. Der Mitarbeiter verständigte die Polizei. Nach seinen Angaben ist der Täter 30 bis 40 Jahre alt, 1,60 m bis 1,65 m groß und hager, ungepflegte glatte dunkle Haare, etwas länger über den Ohren, er schwitzte stark, sprach akzentfrei deutsch, hatte Zuckungen auf einer Gesichtsseite, trug eine dunkle dünne Wind- oder Regenjacke. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Ladendieb geschnappt                                                                       

Ort:      Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     29.01.2018, 13:40 Uhr

Gemeinsam mit einem ausländischen Begleiter betrat ein Mann das Geschäft. Offenbar zielgerichtet ging er in die untere Etage des Verkaufsraumes, während sein Komplize im oberen Bereich verweilte. Er nahm einen Rucksack aus der Auslage, steckte das Verkaufsschild in diesen und ging wieder nach oben. Ohne den Wert der Ware in Höhe von 119 Euro zu zahlen, verschwand er aus dem Geschäft. Der Ladenbesitzer (35) hatte dies bemerkt, verfolgte den Dieb. Er konnte ihn kurz darauf stellen und festhalten. Der Ladendieb wehrte sich, versuchte zu flüchten. Während des Gerangels ließ er das Diebesgut sowie seine mitgebrachte Umhängetasche fallen. Beides wurde sichergestellt. Der 35-Jährige brachte den Mann in sein Büro, rief die Polizei. Da der Ladendieb keinerlei Ausweise bei sich hatte, nahmen ihn die Beamten mit. Nach Feststellen seiner Personalien – es handelte sich um einen Georgier (29) – wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Leipzig in den Zentralen Polizeigewahrsam gebracht. (Hö)

Verfolgung von Paketdieben                                              

Ort:      Leipzig; OT Lindenau, Erich-Zeigner-Allee
Zeit:     29.01.2018, 13:45 Uhr

Nachdem das Portmonee seiner Frau vor gut 14 Tagen gestohlen worden war, kam der Paketzusteller fast täglich zu Besuch und lieferte jedes Mal eine Handvoll Pakete ab. Allesamt waren diese an seine Frau adressiert. Als schließlich eine dieser Sendungen in die Hände des Ehemanns (44) gelangte, fragte er den Zusteller zu den Umständen. Dieser bestätigte, in den letzten Tagen etliche Pakete an seine Frau ausgeliefert und selbst am Vortag eine Vielzahl der kleinen Pakete in deren Hände übergeben zu haben. Als der Postbote die Frau beschrieb, erkannte der 40-Jährige jene als die seine nicht wieder. So war er sich gewiss, dass in diesem Falle nicht alles mit rechten Dingen vor sich ging.

Nun trug es sich zu, dass der 44-Jährige am gestrigen Tag schon etwas früher heimkehrte und dabei ein Pärchen im Hauseingang stehen sah. Noch ohne Verdacht betrat er seine Wohnung, überlegte aber, dass es ja jenes Pärchen sein könnte, welches die Pakete der letzten Tage im Namen seiner Frau entgegengenommen hatte.

So schaute er immer wieder aus dem Fenster und beobachtete, als der Postbote eintraf, Folgendes: Nachdem der Zusteller das Postauto geparkt hatte, ging er zu den beiden am Eingang Wartenden. Diese hatten auf sich aufmerksam gemacht und ihn regelrecht abgefangen. Das war dem 44-Jährigen Beweis genug. Er lief auf die Straße, um das betrügerische Pärchen zur Rede zu stellen.

Dieses hatte sich aber schon zügig „verdrückt“. Doch der 44-Jährige ließ sich nicht beirren, folgte den beiden und hielt schließlich die Frau an der Jacke fest. Dann verlangte er im bestimmenden Ton, den Adressaten auf dem Paket sehen zu dürfen, woraufhin beide erneut zu fliehen versuchten. Letztlich eskalierte die Situation, in der der 44-Jährige durch einen Faustschlag des Betrügers Gesichtsverletzungen erlitt. Zudem zückte jener ein Messer und bedrohte seinen Widersacher. In Höhe der Kösner Straße gelang es dem 44-Jährigen, die Polizei herbeizurufen, die nicht lange darauf den Betrüger und Schläger festnehmen konnte. Die Frau entkam, denn das Pärchen hatte sich kurz zuvor getrennt. Bei dem 24-Jährigen, bei dem auch Diebesgut gefunden werden konnte, handelte es sich um kein unbeschriebenes Blatt. Zudem lag gegen ihn ein Haftbefehl vor, der umgehend in Vollzug gesetzt wurde.

Die Frau konnte der 44-Jährige indes folgendermaßen beschreiben: 

- blonde, offene, lange Haare, wahrscheinlich gefärbt
- normal bis kräftig gebaut
- ca. 1,60 m - 1,65 cm groß
- wahrscheinlich um die dreißig Jahre alt
- deutsch, Dialekt kann nicht ausgeschlossen werden
- Zahnlücke, ob oben oder unten ist unbekannt
- ungepflegt im Gesicht
- dunkle hellgefleckte Jacke, wahrscheinlich samtähnlicher Stoff
- eine Handtasche oder Rucksack
- trug ein großes Paket in der Hand

Wer die Dame oder deren Aufenthaltsort kennt, melde sich bitte bei der Polizei.

Diese ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Betrug. (MB)

Einbruch in eine Werkstatt                                                              

Ort:      Leipzig, OT Eutritzsch, Bitterfelder Straße  
Zeit:     26.01.2018, 15:20 Uhr – 29.01.2018, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen vermutlich durch ein offenstehendes Fenster in das Objekt der beruflichen Bildung Leipzig ein. Anschließend durchsuchten sie die Werkhallen, Büros, Umkleide- und Sanitärräume. In einem Büro wurde ein Computer beschädigt und ein Laptop entwendet. In den Umkleideräumen wurden die Spinde durchsucht sowie eine Mikrowelle und eine Kaffeemaschine beschädigt. Abschließend wurden in den genannten Räumlichkeiten vier vorgefundene Pulver-Feuerlöscher geleert und die Räume beschmutzt. Die konkrete Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Brand eines Fahrzeuges                                               

Ort:      Leipzig, OT Leutzsch, Brehmestraße          
Zeit:     30.01.2018, 02:00 Uhr – 02:15 Uhr

Ein 30-jähriger Hinweisgeber teilte der Rettungsleitstelle mit, dass ein am Straßenrand geparkter Chrysler PT Cruiser im Heckbereich Feuer fing. Dadurch brannte die Heckklappe und teilweise der Kofferraum ab. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Leipzig, Westwache, waren schnell vor Ort. Der Brand konnte mittels Feuerlöscher gelöscht werden, da dieser sich auf den hinteren Heckbereich und den Kofferraum beschränkte. Der 41-jährige Nutzer des Fahrzeuges wurde informiert. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort besteht der Verdacht, dass der hintere Bereich durch ein Brandbeschleunigungsmittel in Brand gesetzt worden sein könnte.  Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Ein Brandursachenermittler wird am heutigen Tag das Fahrzeug nochmal untersuchen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Scheibe gesplittert                                                                     

Ort:      Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße   
Zeit:     30.01.2018, 00:55 Uhr

Ein 25-jähriger Hinweisgeber informierte die Polizei darüber, dass sich gerade drei männliche Personen auf der Straße balgten und gegenseitig schubsten. Er vermutete eine Schlägerei unter diesen. Noch bevor die Beamten eintrafen, stellte sich das dann etwas anders da. Der Hinweisgeber gab an, dass sich auf einmal alle drei wieder umarmten und weiterliefen. Einer der drei Personen nahm dann plötzlich einen Pflasterstein auf und warf diesen gegen einen Scheibe einer Pizzeria. Die Scheibe splitterte und wurde stark beschädigt. Anschließend liefen die drei bis zur Steinstraße und bogen dort ab. Zwei Funkstreifenwagenbesatzungen trafen die drei Personen in der Steinstraße an. Durch den Hinweisgeber, der eine gute Personenbeschreibung abgab, konnte der „Steinewerfer“ auch identifiziert werden. Es handelte sich dabei um einen 19- jährigen Asylbewerber aus Afghanistan. In seiner Begleitung waren noch zwei afghanische Asylbewerber (25, 19). Alle  drei waren alkoholisiert. Der Täter hatte zum Zeitpunkt der Straftat 1,82 Promille im Blut. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Landkreis Leipzig

Dreister Dieb!                                                                                        

Ort:      Markkleeberg,  August-Bebel-Straße
Zeit:     29.10.2018, 14:50 Uhr – 15:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise aus dem Gruppenraum einer Kindertagesstätte eine Handtasche und aus einer anderen Handtasche die Geldbörse von zwei Erzieherinnen (36, 24). In der Stoffhandtasche befanden sich persönliche Gegenstände, Führerschein, Krankenkassenkarte der AOK, ein Handy, Schlüssel und die Geldbörse mit einem niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag. In der Geldbörse, die aus einer zweiten Handtasche entwendet wurde, befanden sich ebenfalls persönliche Gegenstände, Führerschein, Personalausweis sowie EC-Karten und ein zweistelliger Bargeldbetrag. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Schwelbrand in leerstehendem Haus                                           

Ort:      Mügeln, OT Sornzig, Kreuzegrund

Zeit:     29.01.2018, 22:00 Uhr

Die Rettungsleitstelle setzte die Polizei gestern Abend über eine starke Rauchentwicklung in einem leerstehenden Haus in Kenntnis. Kameraden dreier  Feuerwehren (Mügeln, Neusornzig, Oschatz) rückten aus. Sie stellten fest, dass sich auf dem Heuboden ein Schwelbrand mit starkem Rauch entwickelt hatte. Offenbar hatte  ein Unbekannter das dort eingelagerte alte Heu und Stroh auf einer Fläche von 2 m x 2 m angezündet. Die Kameraden hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Ermittlungen ergaben, dass der Täter ins leerstehende Haus eingedrungen war und zunächst versucht hatte, eine Kellertür anzuzünden. Dies misslang. Anschließend ging er dann nach oben und zündelte dort. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Feuerwehrleute sicherten dann alle Zugänge gegen widerrechtliches Betreten. Kripobeamte haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Transporter-Fahrer erfasste Fußgängerin               

Ort:      Leipzig-Paunsdorf, Goldsternstraße

Zeit:     29.01.2018, gegen 11:00 Uhr

Mit einem Lieferfahrzeug war ein 34-Jähriger unterwegs und durfte deswegen den gemeinsamen Rad- und Gehweg hinter dem Grundstück Nr. 41 nutzen. Als er jedoch rückwärts fuhr, erfasste er die hinter dem WV T 5 laufende Fußgängerin mit ihrem Rollator. Die ältere Dame im Alter von 94 Jahren stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Zeuge rief Rettungswesen und Polizei. Die Frau wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Fahrzeugführer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Dringend Zeugen gesucht!                                                      

Ort:      Kitzscher, Staatsstraße 48
Zeit:     29.01.2018, 12:10 Uhr - 12:15 Uhr

Eine bleibende Begegnung erlebte die 64-Jährige, die mit ihrem Opel Tigra hinter einem Traktorgespann auf der S 48 Richtung Kitzscher her fuhr. Ein schwarzer Mercedes A-Klasse überholte sie zwischen Beucha und Kitzscher plötzlich und ordnete sich so knapp vor ihr wieder ein, dass er den Tigra streifte und sowohl an Kotflügel als auch an der Stoßstange erheblich beschädigte (Schaden: ca. 1.500 Euro). Zudem raste der Mercedes-Fahrer, an dessen Auto ein L-… Kennzeichen angebracht war, ohne anzuhalten davon.

Gesucht werden nun der Traktorfahrer bzw. das Verursacherfahrzeug!

Zeugen, die Hinweise zu diesen beiden und/oder zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna in der Grimmaischen Straße 1a in Borna oder unter der Telefonnummer: (03433) 244-0 zu melden. (MB)

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand