1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ehrenamtliche Helferinnen beraubt /Brandloch in einem Kinderwagen/Ehemann tötete seine Frau

Verantwortlich: Uwe Voigt, Maria Braunsdorf
Stand: 09.02.2018, 15:21 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl von Fahrzeugen

1. Fall                                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Gregor-Fuchs-Straße       
Zeit:     07.02.2018, 17:00 Uhr – 08.02.2018, 06:00 Uhr                    

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Audi A 6 in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall                                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Paunsdorf, Heiterblickallee       
Zeit:     08.02.2018, 00:10 Uhr – 06:25 Uhr                                  

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mazda in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

3. Fall                                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Jacobstraße         
Zeit:     07.02.2018, 17:00 Uhr – 08.02.2018, 07:00 Uhr                                  

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten grauen Toyota Yaris der 40-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 10.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

4. Fall                                                                                 

Ort:      Leipzig, OT Schönefeld, Dimpfelstraße       
Zeit:     07.02.2018, 23:30 Uhr – 08.02.2018, 09:30 Uhr                                

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten grauen Audi A 6 in einem Zeitwert von ca. 12.000  Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

 

Einbruch in mehrere Lauben                                                  

Ort:      Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Theo-Neubauer-Straße                
Zeit:     08.02.2018, 12:00 Uhr – 17:10 Uhr

Durch einen 52-jährigen Hinweisgeber aus dem Kleingartenverein „Grüne Aue“ wurde bekannt, dass unbekannte Täter in drei verschiedene Gärten und den dazugehörigen Lauben gewaltsam eingebrochen waren, indem sie die Türen sowie einen Geräteschuppen aufhebelten und die Räumlichkeiten durchsuchten. Die betroffenen Pächter wurden nicht erreicht. Die Polizeibeamten nahmen Kontakt mit dem Vorstand des Vereins auf, um einerseits die Pächter zu informieren und anderseits dafür zu sorgen, um die angegriffenen Lauben wieder zu sichern. Über Stehl- und Sachschaden liegen daher noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

 

Ehrenamtliche Helferinnen beraubt                          

Ort:      Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Grundschule
Zeit:     08.02.2018, 06:30 Uhr - 06:35 Uhr                                            

Gestern Morgen stürzte plötzlich ein Mann, noch weit vor dem Schulbeginn, in die Küche einer Neustadt-Neuschönefelder Grundschule. In dieser wirbelten bereits zwei Frauen (66, 69) ehrenamtlich, um liebevoll Brote für die Grundschüler, die bald im Hause erwartet wurden, vorzubereiten. Der Unbekannte hielt ein Messer in der Hand und verlangte in akzentfreiem Deutsch Bargeld. Damit dieses auch wirklich floss, fuchtelte er wild mit dem Messer vor den Augen der perplexen Frauen herum, zudem erhob er seine Stimme. Die Frauen versuchten wiederum den Mann zu beruhigen, doch unbeirrt setzte er seine Forderungen fort. Schließlich schnappte er sich die Taschen der Frauen vom Tisch und verschwand durch den Kellergang zur Haustür hinaus in den Hof und von da aus weiter in unbekannte Richtung. Samt der Taschen erbeutete der Räuber so auch ein Smartphone, Personalausweis, EC-Karte und einen dreistelligen Geldbetrag. Die Frauen informierten sofort die Polizei und beschrieben den Räuber folgendermaßen:

 

  • ca. 1,70 m – 1,75 m groß
  • schlanke Gestalt
  • helle, kurze Haare
  • heller Teint
  • schmales Gesicht
  • Drei-Tage-Bart
  • 30 - 35 Jahre alt
  • dunkle Bundjacke, schwarze Mütze (kein Basecup, keine Strickmütze), dickes Sweatshirt

 

Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen schwerem Raub und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und/oder zum Täter geben können, sich in der Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Brandloch in einem Kinderwagen                                        

Ort:      Leipzig; OT Zentrum-Süd, Lößniger Straße
Zeit:     08.02.2018, 20:30 Uhr - 20:40 Uhr

Gestern Abend erstattete ein 31-Jähriger bei der Polizei Anzeige, da ein unbekannter Zündler in seinem Kinderwagen ein kleines Feuerchen gelegt hatte. Der Nachbar (30) habe ihn informiert, so der 31-Jährige. Zudem erzählte der Nachbar, dass dessen Frau den Qualm gerochen habe, der sich daraufhin auf die Suche machte, erst in seiner Wohnung, später auch im Treppenhaus. Schließlich entdeckte der Nachbar das Feuer im Kinderwagen, der direkt vor der Holztreppe stand. Der Nachbar hatte daraufhin die Flammen gelöscht und eben den Eigentümer unterrichtet. Im Kinderwagen entstand ein Loch von ca. 10 cm x 4 cm Größe. Nun ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. Verletzt wurde niemand. (MB) 

 

Das „Ding“ muss doch irgendwie aufgehen …                

Ort:      Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Johannisallee
Zeit:     09.02.2018, 01:10 Uhr - 01:17 Uhr

… müssen sich die beiden Männer (22, 24) gedacht haben, die mit einem „Kuhfuß“ wild entschlossen an dem Gehäuse eines Geldautomaten hebelten, der sich aber einfach nicht öffnen ließ. Was die beiden Langfinger nicht ahnten: Sie hatten Zuschauer, die auch gleich per Notruf die Polizei informierten.

Da es sich nun so anließ, dass der Automat in der Filiale eines Kreditinstitutes partout nicht aufsprang, verschwanden die Langfinger von Zeit zu Zeit, kehrten aber schon bald zurück, um sich erneut an der Öffnung zu versuchen. Doch ihr Bemühen ward einfach „nicht von Erfolg“ gekrönt. Erneut verschwanden beide, kehrten aber noch einmal zurück. Die Verlockung einer möglicherweise schwindelerregend üppigen Beute schien einfach zu groß zu sein. Am Ergebnis änderte sich allerdings nichts.

Deshalb entschlossen sich die erfolglosen Einbrecher endgültig, das Weite zu suchen und begaben sich auf den Heimweg. Auf diesem aber begegneten sie in der Oststraße einer Polizeistreife. Sie versuchten erst stadtauswärts, später stadteinwärts zu entkommen. Das verlief ebenso wenig glücklich, wie die vorangegangene Aktion, denn die Einbrecher landeten letztlich geradewegs in den Armen weiterer Polizisten. Es folgte die Gewahrsamnahme.

Nicht schlecht staunten die Gesetzeshüter, als sie die Socken entdeckten, die beide sich über ihre Hände gezogen hatten. Wofür wurde bald offensichtlich. Kameraaufnahmen des Kreditinstitutes zeigten sie in Aktion. Zudem konnten die Gesetzeshüter einen Rucksack sicherstellen, den einer der Männer auf seiner Flucht weggeworfen hatte. Dabei war ein Kuhfuß herausgepurzelt. Socken und Kuhfuß wurden sichergestellt und die Ermittlungen wegen versuchtem Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

 

Fahrkartenautomat zerstört                                                     

Ort:      Leipzig; OT Liebertwolkwitz, Bahnhofsallee
Zeit:     08.02.2018, 23:45 Uhr - 23:48 Uhr

Mit einem Böller, den zwei Unbekannte im Ausgabeschacht eines Fahrkartenautomaten deponiert und zur Explosion gebracht hatten, öffneten sie diesen Automaten. Sie hatten es auf die Blanko-Fahrkartenrolle abgesehen, denn diese war spurlos verschwunden. Die Geldkassette indes war noch da. Am Automaten entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Ein Anwohner (38) hatte einen lauten Knall gehört und aus dem Fenster geschaut, dabei entdeckte er zwei dunkel gekleidete Männer, die vom Automaten flüchteten. Nun ermittelt die Polizei wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

 

Landkreis Leipzig

Ehemann tötete seine Frau                                                     

Ort:        Borna, Witznitzer Werkstraße
Zeit:       04.02.2018, 21:00 Uhr - 21:07 Uhr

Nach den vorliegenden Erkenntnissen griff ein 33-jähriger Mann in den Wohnräumen einer Gemeinschaftsunterkunft am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr seine Ehefrau (24) an und verletzte sie so schwer, dass diese trotz intensiver Rettungsbemühungen noch während der Fahrt zum Krankenhaus verstarb.

Polizisten konnten den Tatverdächtigen festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter am Montag, dem 5. Februar 2018 wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdeliktes die Untersuchungshaft an. Ebenso erfolgte am Montag die Überstellung des Leichnams der Frau (24) in die Leipziger Rechtsmedizin zur Obduktion, die bereits erfolgte. Die Ermittlungen zu den Umständen und Hintergründen der Tat werden mit Hochdruck geführt und dauern an. (MB)

 

Einbruch in das Pfarramt                                                         

Ort:      Taucha, Sommerfelder Straße        
Zeit:     08.02.2018, 18:30 Uhr – 19:15 Uhr                                             

Unbekannter Täter gelangte auf unbekannte Art und Weise in das Pfarrhaus und hebelte die Eingangstür zum Pfarrbüro auf. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und ein Schrank gewaltsam aufgebrochen. Aus diesem Schrank entwendete der unbekannte Täter eine Geldkassette mit einem niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (Vo)

 

Autobahn
Autoreifen hoch im Kurs   
                                                       

Ort:      BAB 14 i. R. Magdeburg, Parkplatz Birkenwald
Zeit:     07.02.2018, 15:25 Uhr - 08.02.2018, 07:26 Uhr

Tatort Parkplatz Birkenwald: Wieder einmal waren Langfinger am Werk und suchten hochwertige Ladung, um diese ungenehmigt zu löschen. Dieses Mal fiel die Wahl auf einen ungarischen Sattelschlepper, dessen Fahrer (30) zur Ruhe gegangen war. Dieser hatte seinen Koloss nachmittags auf dem Parkplatz abgestellt.

Nun trug es sich zu, dass in der Nacht die Langfinger kamen und die Plane vom Sattelauflieger gleich an vier Stellen aufschlitzten, um den Inhalt zu prüfen. Als ihnen gefiel, was sie sahen, lösten sie von den Hecktüren die Plomben und luden ca. 400 Autoreifen in ihren fahrbaren Untersatz um. Damit löschten sie fast die Hälfte der Ladung und richteten einen Schaden von ca. 30.000 Euro an. Dann verschwanden die Langfinger samt Beute in der Dunkelheit der Nacht. Der Fahrer selbst bemerkte erst am nächsten Vormittag die Heimsuchung und informierte die Polizei. So ermittelt nun die Leipziger Kripo wegen gewerbsmäßigem Bandendiebstahl. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Ladung verloren!                                                                       

Ort:      Schkeuditz, A 14       
Zeit:     08.02.2018, 13:10 Uhr                    

Ein 62-jähriger Fahrer eines VW Caddy war auf der Autobahn 14 in Fahrtrichtung Magdeburg unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte er eine Kilometertafel. In der Folge verlor er die Ladung seines Anhängers (Röhren ca. 300 kg), welche in Richtung Fahrbahn zurückrollten und das nachfolgende Fahrzeug, einen VW Transporter des 53-jährigen Fahrers, beschädigten. Die Röhren lagen auf der rechten Fahrbahnseite und der VW Transporter kam zum Stehen. Weitere Fahrzeuge sind weder über die Röhren gefahren noch kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Beide Fahrer wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden an beiden Pkw und den Autobahnanlagen. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand