1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sportfördergruppe

Sportfördergruppe
Die Polizei Sachsen bietet Sportlerinnen und  Sportlern eine besondere Förderung an mit dem Ziel, sportliche Spitzenleistungen sowie berufliche Ausbildung und berufliche Perspektive in der Laufbahngruppe 1, zweite Einstiegsebene der Fachrichtung Polizei nachhaltig miteinander zu verbinden.
Voraussetzungen für die Aufnahme in die Sportfördergruppe sind die Mitgliedschaft in einem sächsischen Sportverein und die Zugehörigkeit zu einem vom Deutschen Olympischen Sportbund anerkannten A-, B- oder C-Kader oder vergleichbare sportliche Leistungen. Zudem müssen die allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen für den Polizeiberuf vorliegen.
Nach erfolgreich bestandenem Auswahlverfahren und nach Befürwortung durch den zuständigen Olympiastützpunkt kann die Sportförderung beginnen.

Zu welchen Terminen findet die Einstellung statt?
Die Einstellung für die Ausbildung der Sommersportarten erfolgt jeweils am 1. September eines Jahres mit ungerader Jahreszahl.
Die Einstellung für die Ausbildung der Wintersportarten erfolgt jeweils am 1. April eines Jahres mit gerader Jahreszahl.

Was erwartet die Sportler?
Die Sportler absolvieren eine auf die Erfordernisse des Spitzensports abgestimmte Ausbildung – gestreckt auf einen Umfang von vier Jahren und fünf Monaten. Ausbildungsblöcke im Umfang von vier Monaten wechseln sich ab mit Trainings- und Wettkampfphasen im Umfang von etwa acht Monaten. Der letzte Ausbildungsblock umfasst fünf Monate.

Die Ausbildung findet in der Nähe der Olympiastützpunkte Leipzig und Chemnitz/Dresden statt.

An der Polizeifachschule Leipzig werden von September bis Dezember/Januar die Sommersportler ausgebildet. Sportarten sind z. B. Kanu-Slalom, Kanu-Rennsport, Rudern, Leichtathletik, Schwimmen, Fechten, Judo, Ringen, Radsport.

An der Polizeifachschule Chemnitz werden von April bis Juli/August die Wintersportler ausgebildet. Sportarten sind z. B. Bob, Skilanglauf, Eisschnelllauf, Eistanz, Skeleton. Nicht gefördert werden Spielsportarten.

Was geschieht nach der Ausbildung?
Nach abgeschlossener Ausbildung entscheidet die sportliche Leistung (Kaderstatus) über den Verbleib in der Sportfördergruppe.
Bei Fortführung der Sportkarriere erfolgt die dienstliche Verwendung in der Nähe des Olympiastützpunktes, so dass ein intensives Training möglich ist.
Die jährliche Dienstzeit wird begrenzt. Bei Beendigung der Sportkarriere wird ein ordnungsgemäßes Abtrainieren gewährleistet. Die Verwendung erfolgt entsprechend der dienstlichen Erfordernisse.

Wie erfolgt die Bewerbung?
Die Bewerbung erfolgt im Online-Portal analog einer Bewerbung für eine reguläre Ausbildung, allerdings mit dem Zusatz „Sportfördergruppe“.
Zudem sind eine Empfehlung des zuständigen Olympiastützpunktes und eine Bestätigung des erreichten Kaders erforderlich. Interessenten sollten sich daher an einen Laufbahnberater beim Olympiastützpunkt wenden.
Die Bewerbungsfrist endet ein Jahr vor dem anvisierten Einstellungstermin.
Für die Wintersportler gilt folgende Besonderheit: Die Online-Registrierung ist technisch bedingt nur bis zum 31. August eines Jahres freigeschalten. Bewerbungen nach diesem Datum sind an folgende Mailadresse zu senden: auswahlteam@polizei.sachsen.de.