1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sicherheitslage 2013 der PD Leipzig

Kriminalstatistik PD Leipzig

Die Polizeidirektion Leipzig stellt ihre Zahlen der Kriminalstatistik für 2013 vor.
Inhalt:


Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 –
Sicherheitslage für die Polizeidirektion Leipzig
Die Polizeidirektion Leipzig wies im Jahr 2013 mit 99.422 Fällen ein ähnlich hohes Straftatenniveau auf wie im Jahr zuvor (100.100 Fälle). Auf 100.000 Einwohner entfielen somit 10.159 Straftaten. Die Aufklärungsquote sank um 1,2 Prozent auf nunmehr 48,9 Prozent; insgesamt wurden in 48.627 Fällen Täter ermittelt.

Für die kreisfreie Stadt Leipzig wurden 70.451 Fälle (+2,0 Prozent) erfasst - das seit 2003 höchste Niveau. Mit 46,6 Prozent fiel die Aufklärungsquote vergleichsweise niedrig aus.

Für die Landkreise Leipzig (16.422 Fälle) und Nordsachsen (12.549 Fälle) sank die Anzahl der registrierten Fälle jeweils um 6,7 Prozent. Gleichzeitig kam es in beiden Landkreisen zu einem Anstieg der Aufklärungsquote auf 53,9 bzw. 55,6 Prozent.

Kriminalitätsentwicklung Diebstahlsdelikte

Die Diebstahlskriminalität nahm direktionsweit um 3,6 Prozent auf 48.890 Fälle zu. Damit beträgt ihr Anteil an der Gesamtkriminalität 49,2 Prozent. Besondere Zunahmen sind für die Diebstahlsdelikte in/aus Boden/Keller/Waschküchen (+1.509 Fälle), in/aus Geschäften/Kiosken (+589 Fälle), von unbaren Zahlungsmitteln (+460) sowie Ladendiebstahl (+440 Fälle) festzustellen.
Markant ist eine uneinheitliche Entwicklung für Diebstahlsdelikte von Fahrrädern. Während die Gesamtfallzahl in den Landkreisen Leipzig (-164) und Nordsachsen (-254) sank, stieg sie in der kreisfreien Stadt Leipzig um 435 an.
Eine ähnliche Entwicklung ist für Diebstahlsdelikte an/aus Kfz zu konstatieren. In der kreisfreien Stadt Leipzig erhöhte sich die Gesamtzahl um 519. Hingegen ist für die Landkreise Leipzig (-159 Fälle) und Nordsachsen (-182 Fälle) ein Rückgang gegeben.
Erfreulich ist, dass der Diebstahl von Kraftwagen direktionsweit um 70 Fälle zurückging. Im Landkreis Nordsachsen wuchs dieses Deliktsfeld jedoch um 11 Fälle an.
Ebenfalls insgesamt rückläufig waren Diebstahlsdelikte in/aus Wohnungen (-154 Fälle). Allerdings zeigt die Statistik für den Landkreis Leipzig einen leichten Anstieg (+11 Fälle) auf.

Kriminalitätsentwicklung Sachbeschädigungsdelikte

Mit 10.671 Fällen wurden im Jahr 2013 weniger Fälle (-626) zur Anzeige gebracht als noch 2012. Schwerpunktfelder innerhalb der Deliktsgruppe blieben Sachbeschädigun-gen an Kfz (3.106 Fälle) sowie Sachbeschädigungen durch Graffiti (2.951 Fälle).
Für Sachbeschädigungen durch Graffiti konnte im Rückblick auf die letzten fünf Jahre die Anzahl ermittelter Tatverdächtiger deutlich gesteigert werden (+33,3 Prozent).


Zitat Polizeipräsident Bernd Merbitz: „Im Hinblick auf Kriminalitätsschwerpunkte bündeln wir seit einiger Zeit zielgerichtet Ressourcen. Insbesondere die Arbeit der Ermittlungsgrup-pe Wohnung oder der Zentralen Bearbeitung Graffiti trägt nun erste Früchte. Gleiches gilt für die Soko Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen, in welcher die bereits zuvor bestehende Ermittlungsgruppe Kfz der Polizeidirektion Leipzig aufgegangen ist. Es gilt, diesen erfolgversprechenden Weg konsequent fortzuschreiten.“


Kriminalitätsentwicklung Rohheitsdelikte/Straftaten gegen die persönliche Freiheit

Auf diese Obergruppe entfiel im letzten Jahr in etwa jedes zehnte Delikt, wobei ein Rückgang um 567 Fälle zu verzeichnen war. Dieser verteilt sich wie folgt: einfache Körperverletzung (-41), gefährliche und schwere Körperverletzung (-202 Fälle) sowie Bedrohung (-126 Fälle).
Raub/räuberische Erpressung/räuberischer Angriff auf Kraftfahrer nahm um 86 Fälle ab, was -11,5 Prozent entspricht.


Kriminalitätsentwicklung Vermögens- und Fälschungsdelikte

Innerhalb der Deliktsgruppe vollzogen sich gegenläufige Entwicklungen. Einerseits gin-gen Delikte der Leistungserschleichung um 596 Fälle (-10,3 Prozent) zurück, anderer-seits stiegen der Betrug mittels Debitkarten ohne PIN (+358 Fälle) und der Betrug mittels Kreditkarten (+146 Fälle) an. In der Summe ging die Totalzahl für die Deliktsgruppe um 615 Fälle zurück.


Kriminalitätsentwicklung Rauschgiftdelikte

Mit 2.203 Fällen waren im Jahr 2013 lediglich vier Fälle mehr als im Vorjahreszeitraum festzustellen. Hiervon entfiel knapp die Hälfte auf Amphetamine/Methamphetamine (Crystal). Die Statistik weist zwar eine vermeintliche Stagnation aus, doch neun Rauschgifttote und die hohen Sicherstellungsmengen verdeutlichen den polizeilichen Handlungsbedarf – zumal das Deliktsfeld der Kontrollkriminalität zuzuordnen ist.


Tatverdächtige

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig wurden im letzten Jahr 28.567 Tatverdächtige und damit 1.234 weniger als im Jahr 2012 ermittelt. Der Rückgang ver-teilt sich – prozentual ungleichmäßig – auf alle Altersgruppen: Kinder, Jugendliche, He-ranwachsende und Erwachsene.
Die Anzahl nichtdeutscher Tatverdächtiger betrug 3.260, mithin 40 mehr als im Vorjah-reszeitraum.


Zitat Polizeipräsident Bernd Merbitz: „Der Anteil der Polizeidirektion Leipzig an der sächsi-schen Gesamtkriminalität beträgt rund 32 Prozent. Der leichte Rückgang der Fallzahlen darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Polizeidirektion und speziell das Territori-um der Stadt Leipzig   d i e   Schwerpunkte hinsichtlich der Kriminalitätsentwicklung im Freistaat Sachsen sind.“


Dokumente


zurück zum Seitenanfang

Dokument zum Download - Sicherheitslage PD Leipzig


Dokument zum Download - Sicherheitslage Stadt Leipzig


Dokument zum Download - Sicherheitslage Landkreis Leipzig


Dokument zum Download - Sicherheitslage Landkreis Nordsachsen


Marginalspalte

Polizeidirektion Leipzig