1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fachgruppe 4 - Verkehr

Ziel der Fachgruppe ist es, die umfangreichen Wissensanforderungen auf den Gebieten des Verkehrsrechtes, der Verkehrslehre und der Verkehrstechnik abzudecken und Kenntnisse in allen Teilbereichen des öffentlichen Straßenverkehrs zu vermitteln.

Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf Aktualität und Praxisbezogenheit gelegt. Das Lehrgangsangebot orientiert sich in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht am Bedarf aus der Praxis.

Die Fachgruppe gliedert sich in die Fachgebiete:

Fachgebiet Verkehrsrecht / -lehre

Ziel der Verkehrslehre ist die Entwicklung des "Verkehrssinnes".

Den Lehrgangsteilnehmern wird in Unterrichtsveranstaltungen die Breite des Verkehrsrechts dargestellt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der bedarfsorientierten Wissensvermittlung, die durch praktische Übungen im öffentlichen Verkehrsraum gefestigt wird.

Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltungen steht der praktische Bezug. Die Lehrgangsteilnehmer sollen keine Gesetzbücher oder Verwaltungsvorschriften auswendig lernen, sondern deren Inhalte praktisch umsetzen können.

Die Verkehrsunfallaufnahme ist wichtiger Bestandteil der Tätigkeit vieler Polizeibeamter. Die Beherrschung der Aufnahmetechniken soll einerseits das Straf- und Bußgeldverfahren sicherstellen, andererseits aber auch privatrechtliche Ansprüche der Unfallbeteiligten wahren.

Fachgebiet Verkehrssicherheitsarbeit

Polizeibeamte, die in der Verkehrserziehung und Verkehrsprävention tätig sind, lernen, wie sie bei ihrer Tätigkeit in Kindergärten, Schulen oder auch während Verkehrsteilnehmerschulungen Einstellungen bei den Teilnehmern herausbilden, die nicht von Furcht "erwischt zu werden", sondern von der Einsicht und Notwendigkeit eines verkehrsgerechten Verhaltens getragen sind. Wichtiges Medium polizeilicher Prävention sind hierzu auch die Verkehrspuppenbühnen.
 
  • Angebote zur Verkehrsraumgestaltung


Im Rahmen originärer polizeilicher Verkehrsüberwachung sowie von Mitwirkungspflichten bei der verkehrspolizeilichen Aufgaben der Straßenverkehrsbehörde wird von Polizeibeamten eine Menge Spezialwissen abverlangt. Hierzu werden die Beamten beschult und erhalten somit Rüstzeug für ihre Tätigkeit bei
 

  • Baustellenkontrollen,
  • der Verkehrsraumgestaltung,
  • der Mitarbeit in Unfallkommissionen sowie
  • der Mitwirkung bei Verkehrsschauen.

Fachgebiet Verkehrstechnik

Das Fachgebiet gliedert sich in folgende Teilbereiche:
 
  • den Einsatz von technischen Hilfsmitteln durch die Polizei zur Überwachung,
  • des Verhaltens von Fahrzeugführern und Fußgängern,
  • des verkehrs- und betriebssicheren Zustandes von LKW, PKW, Krädern und anderen Kraftfahrzeugen, von Anhängern und von Fahrrädern,
  • des Verkehrsraumes,
  • die Vermittlung des notwendigen Wissens zu den Bereichen
  • Güterkraftverkehrsrecht,
  • Personenbeförderungsrecht,
  • Sozialvorschriften im Straßenverkehr,
  • Transport gefährlicher Güter auf der Straße, Fahrzeugtechnik von Krädern, LKW, Kraftomnibussen und anderen Kraftfahrzeugen sowie ihrer Anhänger.


In den Speziallehrgängen und Seminaren werden zur Wissenvermittlung vielfältige Modelle für die Erläuterung komplexer technischer Abläufe und rechtlicher Regelungen eingesetzt. Die Handhabung polizeilicher Technik wird bei deren lehrmäßigem Einsatz unter Verwendung von Demonstrationsfahrzeugen erläutert.

Die so geschaffenen Fertigkeiten werden bei Kontrollen im öffentlichen Straßenverkehr innerhalb der Lehrgänge bzw. Seminare vertieft. Ziel ist dabei, die Bedienung aller technischen Hilfsmittel zu beherrschen und sie effektiv und zeitsparend einzusetzen. Für die Handhabung der in der Verkehrsüberwachung eingesetzten eichpflichtigen Geräte erhalten die Teilnehmer einen Fortbildungsnachweis durch das Fortbildungszentrum Bautzen.


Marginalspalte

Kontakt