1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Abteilung 3 - Cybercrime Competence Center und Ermittlungsunterstützung

Leiter der Abteilung 3 - Cybercrime Competence Center/Ermittlungsunterstützung - ist der Kriminaldirektor Thomas Uslaub.
 
Das größte Dezernat in der Abteilung 3 ist das Cybercrime Competence Center Sachsen (SN4C). Hier werden Ermittlungen zu unterschiedlichsten Kriminalitätsfelder dim Bereich Cybercrime geführt - das reicht vom einfachen Online-Betrug, über das Abfischen sensibler Daten und z.B. dem Auslösen von rechtswidrigen Online-Transaktionen bis hin zur Verbreitung von Kinderpornografie und vielem anderen mehr. In diesem werden unter sehr strengen und gesetzlich vorgeschriebenen Vorrausetzungen nach richterlicher Anordnung Telefongespräche, E-Mails und andere Formen der Telekommunikation aufgezeichnet und ausgewertet. (Siehe Infobox)

 

Für eine effiziente und erfolgreiche Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität und anderer Delikte mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund ist das Dezernat für Buchprüfung zuständig.

Der Bereich Fahndung/Internationaler Dienstverkehr/Zielfahndung leistet einen wesentlichen Beitrag zur Aufklärung von Straftaten und zur Ermittlung bzw. Festnahme von Straftätern. Er ist insbesondere Zentralstelle für die internationale Personen- und Sachfahndung sowie für die Führung der Bundesdatei "Vermisste/unbekannte Tote" und Koordinierungsstelle der Polizeilichen Beobachtung.

Im Dezernat Auskunftsdienste/DASTA/  Kriminalaktenhaltung/Beweismittelverwaltung wird der zentrale Nachweis der Kriminalakten geführt sowie die Beweismittel des LKA Sachsen und die sichergestellten Betäubungsmittel für alle sächsischen Polizeidienststellen verwahrt.

Die Verdeckten Ermittler, die ebenfalls ein Dezernat dieser Abteilung ausmachen, werden dann zum Einsatz gebracht, wenn konventionelle Ermittlungsmethoden zu keinem Erfolg geführt haben oder Aufklärungserfolge nur in der Kombination von konventionellen und verdeckten Ermittlungen zu erreichen sind.

 

 


Marginalspalte

Infobox SN4C

Am 10. Juni 2014 stellten der damalige Landespolizeipräsident Rainer Kann und der Präsident des LKA Dr. Jörg Michaelis das neu gegründete Cybercrime-Competence Center Sachsen (SN4C) des Landeskriminalamtes der Öffentlichkeit vor.