1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fortbildung zu Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Drogenkriminalität

Die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Chemnitz hatte im Rahmen des EU-Projektes INTERREG V A 2014-2020 „Intensivierung der Sicherheitsmaßnahmen im Kooperationsgebiet in den Bereichen der Drogenkriminalität und anderer Kriminalitätserscheinungen im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr“ am 8. und 9. Dezember 2016 nach Breitenbrunn in den Sportpark Rabenberg eingeladen. Dort fand eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Deutsch – tschechische Verkehrskontrollen unter dem Schwerpunkt Drogen“ statt. Der Einladung der Polizeidirektion Chemnitz folgten die Kollegen der Polizeidirektion Zwickau und die Bezirkspolizeidirektionen Ústí nad Labem sowie Karlovy Vary.

Der erste Tag der Fortbildungsveranstaltung wurde gleichzeitig durch die Projektpartner des EU-Projektes „Verbesserung der Sicherheit im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet durch koordinierte Öffentlichkeitsarbeit“ begleitet. So nahmen Vertreter der Pressestellen der Polizeidirektionen Chemnitz, Zwickau und zwei Lehrerinnen mit drei Schülern der Technischen Mittelschule Most teil.

Als erster Referent begann gegen 10.30 Uhr Prof. Dr. Dieter Müller von der Fachhochschule der Sächsischen Polizei Rothenburg mit dem Thema „Drogen im Straßenverkehr“. Er benannte die relevanten deutschen Rechtsvorschriften, gegen die man bei Drogendelikten im Straßenverkehr verstößt. Er legte die aktuellen Lagebilder der Drogenverstöße im Straßenverkehr in der Bundesrepublik Deutschland dar. Ein weiterer Schwerpunkt seines Vortrages war die Fahreignung von Verkehrsteilnehmern.

Der nachfolgende Referent, Verkehrspsychologe Dr. Joachim Seidl, sprach über die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), also ebenfalls über die Fahreignung von Verkehrsteilnehmern. Er erklärte den Zuhörern, wie eine solche Untersuchung durchgeführt wird.

Der dritte Referent am ersten Tag der Veranstaltung war Dr. Norbert Beck vom Institut für Rechtsmedizin Magdeburg. Er informierte das Auditorium über die Wirkungsweise der Drogen/Gifte auf den menschlichen Körper.

Als letzter Referent berichtete ppor. Ing. Ladislav Kroul von der Bezirkspolizeidirektion Karlovy Vary über die aktuelle polizeiliche Lage im Grenzgebiet auf tschechischer Seite zum Thema Drogenkriminalität.

Am zweiten Tag hielt Polizeihauptmeisterin Katrin Michel von der Präventionsabteilung der Polizeidirektion Chemnitz einen Vortrag über legale und illegale Drogen. Danach folgte eine praktische Vorführung eines Drogenspürhundes der Polizeidirektion Chemnitz.

Den Abschluss der Fortbildungsveranstaltung machte Dipl. Psych. Jan Penzhorn des Sächsischen Krankenhauses Rodewisch. Herr Penzhorn ist dort als Psychologischer Psychotherapeut tätig und betreut Drogenabhängige bei ihrer Therapie.

Alle Teilnehmer sprachen den Organisatoren ein Lob für die gelungene Fortbildungsveranstaltung aus. Diese Veranstaltung hat für zukünftige Maßnahmen dieser Art hohe Maßstäbe gesetzt.
Fortbildung zu Drogenkriminalität
Prof. Dr. Dieter Müller referierte
Dr. Joachim Seidl diskutierte über Fahreignung
Dr. Norbert Beck referierte
Referent ppor. Ing. Ladislav Kroul
Teilnehmer im Gespräch
Teilnehmer im Gespräch
Vorführung des Drogenspürhundes
PHMin Katrin Michel hielt einen Vortrag
Dipl.-Psych. Jan Penzhorn
alle Teilnehmer

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Zwickau
  • Vogtlandkreis.

Leiter

Polizeipräsident Conny Stiehl

Polizeipräsident
Conny Stiehl