1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die Aufgabe und der Standort

Die Diensthundeschule ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte für das Diensthundewesen der Polizei Sachsen.
Zirka 160 Hundeführer und -innen versehen gemeinsam mit ihren treuen Vierbeinern schutzpolizeiliche Aufgaben.

Polizeihund mit Ausbilder
An der Diensthundeschule werden sie für ihren Einsatz vorbereitet und auf laufende Leistungsfähigkeit hin periodisch überprüft.   Unter der Beachtung kynologischer, tierpsychologischer und natürlich rechtlicher Gesichtspunkte führen sechs Ausbilder
  • Diensthundeprüfungslehrgänge, 
  • Diensthundepraxislehrgänge,
  • Lehrgänge für Spezialhunde und
  • jährliche Überprüfungen der Einsatzfähigkeit von Spezialhunden
    durch.

Zudem werden an der Diensthundeschule für die örtlichen Polizeidienststellen des Freistaates Sachsen eine Einsatzgruppe mit Leichen- und Vermisstenspürhunden und Brandmittelspürhunde zentral vorgehalten.

Ihre Anforderung erfolgt über das Führungs- und Lagezentrum des Präsidiums der Bereitschaftspolizei, dass die jederzeitige Erreichbarkeit der Hundeführer und ihrer Spürhunde sichert. Ein landesübergreifender Einsatz kann mit Zustimmung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern, Abt.3 - öffentliche Sicherheit und Ordnung, Landespolizeipräsidium - erfolgen.


Die Diensthundeschule befindet sich 8 Kilometer südlich der Stadt Meißen in der Gemeinde Klipphausen, Ortsteil Naustadt.
Sie ist zu erreichen:
- über die Bundesautobahn A 4 Abfahrt Wilsdruff in Richtung Meißen über die Ortschaften Sora und Riemsdorf
- über die Bundesstraße 6 bis zum Abzweig Richtung Scharfenberg und Naustadt

Marginalspalte

Kontakt