1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ausbildung, Karriere und Verdienst

Ausbildung
(© Polizei Sachsen)

Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in einem Zeitraum von insgesamt zwölf Wochen am Fortbildungszentrum in Bautzen.
Sie umfasst insbesondere die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten des allgemeinen Verwaltungs- und Verfassungsrechts sowie des präventiven und repressiven Eingriffsrechts, auch hinsichtlich der Anwendung von Zwangsmitteln, sowie des dienstkundlichen Bereichs, der Kommunikations- und der interkulturellen Kompetenz. Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung ab.

Nach Abschluss der Ausbildung erfolgt eine weitere Vertiefung der Ausbildungsinhalte im Rahmen der dienstlichen Fortbildung.


Karriere

Zunächst erfolgt eine mindestens einjährige Dienstzeit in einer der fünf  Polizeidirektion oder dem Präsidium der Bereitschaftspolizei.

Geeignete Angehörige der Wachpolizei können nach erfolgreicher Absolvierung einer mindestens einjährigen Dienstzeit als Anwärter in die Laufbahngruppe 1, zweite Einstiegsebene der Fachrichtung „Polizei“ übernommen werden. Die Dienstzeit in der Wachpolizei wird bei der Ausbildung für die Laufbahngruppe 1, zweite Einstiegsebene der Fachrichtung „Polizei“ in einem Umfang von bis zu sechs Monaten angerechnet.


Verdienst

Während der Ausbildung werden Wachpolizisten in die Entgeltgruppe 3 TV-L eingruppiert und erhalten damit ein Entgelt von derzeit 2.030,13 EUR/brutto pro Monat. Die Wachpolizisten werden nach der Ausbildung  in die Entgeltgruppe 6 TV-L eingruppiert. Dies entspricht derzeit einem Entgelt von mindestens 2.256,97 € brutto pro Monat. Nach einjähriger Tätigkeit in der Wachpolizei wird eine Polizeizulage gezahlt. Diese beträgt derzeit 63,69 € brutto pro Monat. Zudem werden für Arbeitsleistungen zu besonderen Zeiten oder in besonderen Formen, bei Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen, weitere Zuschläge erworben.

Marginalspalte

Polizist werden

Polizeibeamtinnen und -beamte

Hier können Sie sich bei der sächsischen Polizei bewerben.