1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Teilnahme am Erasmus+-Eröffnungsseminar

DAAD in Bonn

Am 11. Januar 2017 richtete der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Bonn als nationaler Erasmus+-Koordinator der Europäischen Union, vertreten durch die europäische Bildungsagentur EACEA, ein Eröffnungsseminar für diejenigen deutschen Hochschulen aus, die erstmals am Erasmus+-Programm teilnehmen.

Seit 1. November 2016 verfügt die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) über eine bis zum 31. Dezember 2021 gültige ECHE, die zur Teilnahme an Erasmus-, dem Mobilitätsprogramm der Europäischen Union, berechtigt. Herr Regierungsamtmann Ralf Zimmer nahm als zuständiger Erasmus+-Hochschulkoordinator am erwähnten Eröffnungsseminar teil.

Teilnahme an Erasmus+ heißt, sich regelmäßig um Fördermittel für Leitaktionen der Mobilität zu bewerben. Am 2. Februar 2017 besteht für unsere Hochschule erstmals die Möglichkeit, sich im Rahmen der Leitaktion KA 1 mit einem Bewerbungsverfahren (KA 103) um Fördermittel als Zuschuss zu den Dienstreisekostenaufwendungen für die Mobilität des Lehr- und Stammpersonals der eigenen Hochschule zu bewerben. Der Stichtag ist vor allem im Rahmen der Bedarfsplanung für die Fördermittel, denen eine entsprechende Genehmigung folgt, bedeutsam. Der jeweilige Einzelabruf der Mittel findet auf dieser genehmigten Grundlage im Verlauf eines normierten und hochschulseitig definierten Arbeitsvorgangs innerhalb des Förderzeitraumes statt. Dieser Förderzeitraum umfasst bis zu 26 Monate vom Zeitraum vom 1. Juni 2017 bis 31. Mai 2019.

Zunächst wurden Details zu den erwähnten Förderverfahren behandelt und die „Neulinge“ mit dem Verfahren vertraut gemacht. Anschließend bestand die Möglichkeit, mit den jeweiligen Regionalverantwortlichen, zur Klärung sonstiger Fachfragen rund um das gesamte Förderprogramm, ins Gespräch zu kommen.

Erasmus+-Eröffnungsseminar
Erasmus+-Eröffnungsseminar
Erasmus+-Eröffnungsseminar