1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Blick zurück – Reflexionen eines Aussteigers

 Ein Aussteiger berichtet

„Der Hass hat mich angewidert, hat mich krank gemacht. Ich wollte nicht mehr wütend sein.“, sagt Enrico.

Das Aussteigerprogramm Sachsen

Enrico ist ein ehemaliger Neonazi aus Sachsen und beschreibt im Filmprojekt „Blick zurück – Reflexionen eines Aussteigers“

des Aussteigerprogramms Sachsen seinen Einstieg in die rechtsextremistische Szene und seinen langen Weg zum Ausstieg.  Die Filmreihe – bestehend aus elf ein-dreiminütigen Episoden – wurde auf youtube und auf den facebook-Seiten des Aussteigerprogramms Sachsen veröffentlicht. Erzählt wird Enricos Geschichte unter verschiedenen Aspekten. So erzählt der heute über 40-jährige Aussteiger, dass Hass und Gewalt in seinem Neonazi-Alltag immer eine Rolle spielten: „Wir haben angehalten, sind aus dem Auto raus und haben die zusammengeschlagen … mit Fäusten, mit Füßen, mit Gegenständen. Ich war teilweise wie im Rausch.“ Außerdem berichtet er u. a. über die Bedeutung von Musik und Kameradschaft, aber auch über Widersprüche in der Szene, die ihn letztlich veranlassten, seine menschenfeindliche Ideologie zu hinterfragen.

Das Aussteigerprogramm Sachsen begleitet und unterstützt seit Oktober 2011 Menschen, die sich aus eigener Motivation von extremistischen Szenen lösen und für sich ein neues Lebenskonzept entwickeln möchten. Dabei beraten die Mitarbeiter des Aussteigerprogramms Sachsen nicht nur Ausstiegswillige, sondern auch Angehörige und Freunde.

Mehr Informationen unter: www.aussteigerprogramm-sachsen.de.