1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Dringend Zeugen gesucht! - Drei „MuskeLtiere“ und ein Raub/Fahrgast aus Linie 70 ist bekannt/Versuchter Handtaschenraub

Verantwortlich: Uwe Voigt und Maria Braunsdorf
Stand: 02.03.2016, 3:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Versuchter Handtaschenraub    

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Humboldtstraße 
Zeit: 01.03.2016, 23:18 Uhr

Die 24-jährige Geschädigte wurde von hinten von einem unbekannten männlichen Täter angegriffen und festgehalten. Anschließend wurde sie zu Boden gestoßen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Bei der weiteren Auseinandersetzung versuchte nun der Unbekannte, die Handtasche der 24-Jährigen zu erlangen. Zeugen bekamen die Auseinandersetzungen mit und riefen laut zu dem Unbekannten, dass sie bereits die Polizei informiert haben. Daraufhin ließ der Mann los und flüchtete ohne Beute in unbekannte Richtung.  In der Zwischenzeit trafen Rettungskräfte und die Polizei ein. Die Frau war leicht im Gesicht und an der Hand verletzt und wurde ambulant vor Ort behandelt. Zur Personenbeschreibung kann folgendes gesagt werden:

- ca. 30 Jahre
- ca. 175-180 cm groß
- schlank, kräftig
- schwarze Haare. (Vo)


Ein Auto …     

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Hohe Straße 
Zeit: 01.03.2016, 16:00 Uhr – 16:45 Uhr

… ist kein Tresor! Die schmerzliche Erfahrung mussten zwei Geschädigte (36 w, 33 m) machen. Sie stellten ihr Fahrzeug am Straßenrand ab. Ihre beiden Rucksäcke standen auf dem Beifahrersitz und auf der Rückbank. Dies nutzte ein unbekannter Täter aus, schlug die beiden Fensterscheiben auf der Beifahrerseite ein und entwendete die Rucksäcke. In diesen befanden sich persönliche Gegenstände, Bargeld, Führerschein, Personalausweise, Schlüssel, Laptop und Damenbekleidung. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 1.800 Euro, der Sachschaden auf ca. 600 Euro. (Vo)


Kleinkraftrad weg!   
    

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Merseburger Straße 
Zeit: 01.03.2016, 21:00 Uhr – 22:30 Uhr

Der 16-jährige Geschädigte stellte sein Kleinkraftrad, eine blaue Simson S 51 ordnungsgemäß und mittels Lenkerschloss gesichert vor einem Fitnessstudio ab.  Ein unbekannter Täter entwendete das Fahrzeug in einem Wert von ca. 1.400 Euro vor dem Objekt. (Vo)


Dringend Zeugen gesucht!            
Drei „MuskeLtiere“ und ein Raub

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße
Zeit: 29.02.2016, 20:15 Uhr

Während eine 18-Jährige an der Bushaltestelle Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße auf ihren Bus wartete, näherten sich drei Männer. Nichts Schlimmes ahnend, stand sie im Wartehäuschen, mit Blick auf die Anfahrtsrichtung des Busses der Linie 70 und hörte Musik. Plötzlich griffen von hinten Hände nach ihr, drückten sie an die Glasscheibe und durchwühlten ihre Jackentaschen. Vor Angst begann sie zu schreien. Doch daraufhin wurde sie am Zopf gepackt und ihr Kopf heftig gegen die Glasscheibe geschlagen. Erst als zwei Männer, die offenbar ihrer Schreie hörten, um die Ecke eilten, ließen die Räuber von ihr ab. Sie rannten Richtung Panometer weg. Nun konnte sich die 18-Jährige auch umdrehen und ihren Peinigern nachschauen. Dabei erkannte sie drei Männer, von denen sie einen folgendermaßen beschreiben konnte:

- schwarze, kurze Haare,
- schwarzer Vollbart,
- helle Haut, aber er sah nicht deutsch aus
- ausländische Sprache
- ca. Mitte 30
- normal gebaut
- 170 - 175 cm groß
- dicke, schwarze Augenbrauen
- dunkle Kleidung
- Rucksack.

Später, nachdem sie zu Hause angekommen war und sich etwas gesammelt hatte, erstattete sie auf Drängen der Familie Anzeige und suchte einen Arzt auf. Dieser attestierte ihr eine Kopfverletzung und legte ihr Ruhe ans Herz.
Nun ermittelt die Polizei wegen Raub und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können – insbesondere auch die beiden Männer, die der 18-Jährigen geholfen haben, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)


Macht mal weiter, Mädels …     

Ort: Leipzig; OT Lindenau, Merseburger Straße
Zeit: 01.03.2016, 16:20 Uhr - 16:25 Uhr

... wird sich der ca. 180 cm große Mann gedacht haben, als er gestern Nachmittag den Friseurladen in der Merseburger Straße betrat und sich ohne Umschweife aus der Kasse bediente. Während der Unbekannte in die Kasse am Tresen griff und auch nicht das Sparschwein verschonte, sorgten die beiden Inhaberinnen (31, 35) des Salons für  Schönheit und Wohlgefallen. Als sie den Dieb und seine Dreistigkeit bemerkten, schritten sie ein, konnten jedoch nicht verhindern, dass er in Richtung Aurelienstraße verschwand. Zwar folgte eine der beiden dem Dieb noch ein ganzes Stück, musste aber erkennen, dass er zu viel Vorsprung hatte und kehrte enttäuscht zurück. Dann riefen sie die Polizei. Später konnten sich die Frauen nur erinnern, dass der Mann blaue Jeans und eine dunkelblaue Windjacke trug. Außerdem hatte er dunkle, lange, verwachsene Haare. Nun ermittelt die Polizei wegen Diebstahl. (MB)


Zigarettenautomat zerstört – Münzgeld zurückgelassen 

Ort: Leipzig; OT Engelsdorf, Arthur-Winkler-Straße
Zeit: 02.03.2016, 04:15 Uhr

Durch einen lauten Knall schreckte ein Anwohner (31) aus seinem Schlaf und schaute nach der Herkunft des „Übels“. Doch viel erkennen konnte er nicht, nur Rauchschwaden zogen über die Straße. Doch dann konnte er durch den Rauch hindurch Teile eines Zigarettenautomaten erkennen. Sie lagen verstreut auf der Straße. Wenig später sah er einen Mann heran radeln. Der hielt kurz an und sammelte mehrere Zigarettenschachteln ein. Später verschwand er auf der Arthur-Winkler-Straße in Richtung Hans-Weigel-Straße. Der Dieb im Alter von 25 – 30 Jahren, wie der Anwohner schätzte, war mit einem älteren, dunklen Herrenfahrrad und einem olivgrünen Armee-Rucksack unterwegs. Außerdem trug er eine ausgebeulte, grau/schwarze Mütze.
Die zwischenzeitlich herbeigerufenen Polizisten fanden bei der Tatortsicherung einen Metallschacht samt herausnehmbarem Plastikbehälter und etlicher 2- sowie 1-Euro-Münzen und mehrere 50 Centstücke. Außerdem konnten sie den unter einem der auf der Straße liegenden Automatenteile einen 5-Euro-Schein finden. Das gesamte Bargeld  und die auf der Straße verstreuten ca. 200 Zigarettenschachteln stellten die Polizisten sicher. Ersten Erkenntnissen zufolge zerstörte die Umsetzung eines in den Zigarettenautomaten eingeleiteten Gasgemischs den Automaten. Die Polizei ermittelt wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. (MB)


Fahrgast aus Linie 70 ist bekannt 

Ort: Leipzig; OT Thekla, Sosaer Straße, Buslinie 70
Zeit: 01.03.2016, 23:40 Uhr

Eine 25-Jährige, die an dem Tage an der Haltestelle Dornberger Straße zur letzten Fahrt in den Bus der Linie 70 einstieg, um als Qualitätsbewerter für die LVB den Service zu prüfen, fand bald Grund für Missbehagen. Doch nicht der Fahrer, sondern ein Fahrgast war Stein des Anstoßes. Der Inder, der am Ende des Busses eingestiegen war, lief bis zur Mitte, setzte sich ihr direkt gegenüber und starrte sie unentwegt an. Sie versuchte ihn zu ignorieren, doch Höhe der Freiberger Straße sprach er die 25-Jährige an, dabei wanderte seine Hand in ihre Richtung, bis diese ihren Oberschenkel berührte. Sie zog sofort die Beine weg und umklammerte ihren Rucksack. Daraufhin zuckte der aufdringliche Mann zurück und setzte sich. Just in dem Moment kam der Busfahrer herbeigestürmt. Er hatte die Situation beobachtet, gebremst und war der 25-Jährigen zur Hilfe geeilt. Er forderte den Inder auf, den Bus zu verlassen. Doch dieser blieb wie angewurzelt sitzen. Da nun verstand der Busfahrer keinen Spaß und versuchte, den Unwilligen vor die Tür zu setzen. Dieser wiederum wehrte sich vehement, so dass die Frau nach Aufforderung eines weiteren Fahrgastes die Polizei rief. Und: In der Tat trafen Polizisten wenig später ein. Der Bus war verschlossen, in ihm saßen der Fahrer, die Frau und zwei Ausländer. Dann, während der Klärung des Geschehenen, erzählte der Busfahrer, dass es sich bei dem 24-Jährigen um den Mann handle, der bereits letzte Woche zwei Mädchen in derselben Buslinie belästigte. (Anmerkung: Die Polizei berichtete am 26.02.2016 „Junge Mädchen von Unbekanntem genötigt“) Dieses bestätigte später auch eine weitere, hinzu gekommene zivile Polizeistreife. Diese hatte bereits die Videoaufzeichnungen von der Tat am 25.02.2016 gesichtet und in dem Mann den Täter von damals erkannt. Daraufhin wurde der 24-Jährige vorläufig festgenommen. Da der dringende Tatverdacht eines Sexualdeliktes bislang nicht erhärtet werden konnte, musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an. (MB)


Landkreis Leipzig

Blumenladen heimgesucht          

Ort: Bennewitz; Leipziger Straße
Zeit: 29.02.2016, 19:00 Uhr - 01.03.2016, 04:30 Uhr

Ein Langfinger suchte während der Nachtstunden einen Bennewitzer Blumenladen heim. Schon morgens fielen einer Mitarbeiterin die Schuhspuren im frischen Schnee der nebenan gelegenen Fleischerei auf. Sie informierte die Polizei. Gemeinsam, mit den wenig später eintreffenden Gesetzeshütern entdeckten sie das offenstehende Fenster zum Blumengeschäft, durch das der Täter in den Kundenraum gelangt war. Dann sahen sie die durchsuchten Geschäftsräume und bemerkten, dass mindestens ein Laptop und ein Tablet zur Beute des Diebes geworden war; Schaden: 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Betrunken und gepöbelt      

Ort: Oschatz, Theodor-Körner-Straße
Zeit: 01.03.2016, 22:00 Uhr

Zwei angetrunkene junge Männer hielten sich mit Bierflaschen „bewaffnet“ im Eingangsbereich des zuständigen Polizeireviers auf. Sie verweilten zunächst im Vorraum und hatten allerdings kein Anliegen an die Beamten. Diese forderten die Beiden daraufhin auf, das Revier wieder zu verlassen. Ein hinzukommender Polizeibeamter erkannte die Beiden wieder, die kurz zuvor, beim Einparken des Funkstreifenwagens auf dem Hof standen und den Polizeibeamten beleidigten und obszöne Worte äußerten. Die Beamten entschlossen sich, eine Identitätsfeststellung mit Beiden durchzuführen. Das wollten die beiden alkoholisierten jungen Männer aber nicht. Es kam zu weiteren beleidigenden Äußerungen gegenüber den Beamten. Dabei blieb es aber nicht. Beide jungen Männer waren der Meinung, Fäuste und Beine fliegen zu lassen und schlugen und traten in Richtung der Beamten. Dies wurde durch einfache körperliche Gewalt unterbunden und beide fixiert. Anschließend wurde eine Identitätsfeststellung durchgeführt; ein 17-  und 19-Jähriger aus Oschatz. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille beim 17-Jährigen und 1,84 Promille beim 19-Jährigen. Eine ärztliche ambulante Behandlung lehnten die beiden jungen Männer ab. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde gegen beide Männer eingeleitet, anschließend aus der Maßnahme entlassen. (Vo) 
 

Gartenhäuschen fiel Flammen zum Opfer  

Ort: Torgau; Süptitzer Weg
Zeit: 01.03.2016, 20:15 Uhr

Bei der Polizei schellte das Telefon. Der Anrufer erzählte, dass es in der Gartenanlage „Am Stadtrand“ gegenüber der Mülldeponie lichterloh brennen soll. Sofort eilten zwei Polizeistreifen zur Gartenanlage und sahen schon auf der Anfahrt über den Außenring, Höhe Eilenburger Brücke, die Flammen. Der Lichtschein führte die Gesetzeshüter direkt zu dem Garten, in dem das Gartenhäuschen in voller Ausdehnung brannte und dessen Außenwände bereits eingestürzt waren. Zwischenzeitlich konnten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Ortsfeuerwehr die Flammen löschen. Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer in dem Gartenhäuschen aus, das endgültige Ergebnis zur Brandursache werden jedoch erst die Ermittlungen der Brandursachenermittler und Kripo erbringen. So ermittelt die Polizei in diesem Fall vorerst wegen  Brandstiftung. (MB)


Autobahn

Die Lebensration an Haarwäsche ...          

Ort: BAB 14 km 54,3 i. R. Dresden - Rastanlage Muldental-Süd
Zeit: 29.02.2016, 22:00 Uhr - 01.03.2016, 06:30 Uhr

… stahlen Diebe in der vergangenen Nacht aus dem Trailer eines slowakischen Lkw. Der Fahrer (39) des MAN fuhr mit seinem Sattelzug den Rastplatz an der Autobahn 14 an und legte sich zur Ruhe. Am nächsten Morgen, bei seinem Kontrollrundgang fiel ihm der unliebsame Besuch auf. Während er schlief, mussten die Unbekannten die Plane seines Anhängers an drei verschiedenen Stellen aufgeschlitzt haben. Offenbar gefiel ihnen das Angebot, denn anschließend verfrachteten sie von drei Paletten insgesamt 4.500 Flaschen Shampoo. Still und heimlich schlichen sie nachher von dannen und ließen den 39-Jährigen mit einem Stehlschaden von ca. 11.000 Euro zurück. Dieser rief die Polizei, nachdem er den Diebstahl bemerkt hatte. Diese wiederum nahm die Ermittlungen wegen schweren Bandendiebstahl auf.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Winter kehrte zurück …      

Ort: Leipzig; OT Kleinzschocher, Windorfer Straße
Zeit: 01.03.2016, 21:40 Uhr

Und schon wurden Leipzigs Straßen glatter: Das musste gestern Abend eine 18-Jährige bitter erfahren, die mit ihrem Skoda Fabia die Windorfer Straße stadteinwärts fuhr und in eine Linkskurve, Höhe der Radrennbahn, von der Fahrbahn abkam. Sie war schlichtweg bei den Witterungsverhältnissen zu schnell in die Kurve hineingefahren, so dass sie wegrutschte und den Metallzaun der Radrennbahn durchbrach. Glücklicherweise blieb sie unverletzt, nur Schäden an Zaun und Auto blieben nicht aus – Gesamtschaden: 3.000 Euro. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Schwerer Verkehrsunfall      

Ort: Radefeld,  S 1 
Zeit: 02.03.2016, 07:15 Uhr 
 
Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Grebehna und Radefeld überholte eine 20-jährige Peugeot-Fahrerin einen Lkw mit Sattelauflieger. Dabei beachtete sie nicht den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem ihr entgegenkommenden Transporter Renault zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der Peugeot gegen den Lkw geschleudert und kam dann zum Stehen. Die 20-jährige Peugeot-Fahrerin sowie die beiden Insassen des Transporters (26 Fahrer, 57 Beifahrer) wurden ebenfalls schwer verletzt. Zwei Schwerverletzte wurden mit dem Hubschrauber, der Dritte mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Lkw-Fahrer (57) blieb weitestgehend unverletzt. Die Straße war komplett gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet. Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte, DEKRA und der Abschleppdienst waren vor Ort. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 30.000 Euro an allen drei Fahrzeugen. Gegen 13:00 Uhr war die Straße wieder frei. (Vo)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005