1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kennen Sie einen Schlüsseldienst in ihrer Region?

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Petra Denkhoff (pd) und Petra Kirsch (pk)
Stand: 19.04.2016, 1:45 PM Uhr

 

Kennen Sie einen Schlüsseldienst in ihrer Region?

Landkreis Bautzen und Görlitz

Wenn ja, kann Ihnen das viel Geld und Ärger ersparen, wenn es darauf ankommt. Denn schnell ist es geschehen: ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit, vielleicht ein Windstoß und schon kann man sich vor seiner ins Schloss gefallenen Haus- oder Wohnungstür befinden. Unglücklich, wenn der benötigte Schlüssel dann unerreichbar in der Wohnung liegt.

Wenn man dann über das Internet Hilfe sucht, gelangt man schnell auf Angebotsseiten von überregional tätigen Schlüsseldiensten. Auch wenn die angegebenen 0800er Service-Nummern oftmals kostenfrei sind, so können den Betroffenen im Nachhinein deutlich höhere Kosten entstehen, als wenn man einen Schlüsseldienst aus dem Wohnort oder wenigstens aus der näheren Umgebung beauftragt hätte. Manchmal werden derartige Sachverhalte dann auch ein Fall für die Polizei.

Herrnhut, OT Berthelsdorf, Nordstraße
27.03.2016, gegen 16:20 Uhr

So auch im Falle einer 35-jährigen Berthelsdorferin, die am Sonntag, den 27. März 2016, Hilfe suchte. Sie stand am Nachmittag ohne Schlüssel vor geschlossener Tür. Über eine Service-Hotline wurde sie an einen in Nordrhein-Westfalen ansässigen Schlüsseldienst vermittelt. Ein Mitarbeiter rückte an und öffnete ihr die Tür. Dann kam das dicke Ende: Mehr als 450 Euro sollte die Frau für die Hilfeleistung berappen. Die 35-Jährige erstattete Strafanzeige wegen des Verdachts des Wuchers. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird den Fall prüfen.

Derartige Sachverhalte werden der Polizei immer wieder angetragen. Um sich Ärger und unnötige Ausgaben ersparen zu können, rät die Polizei, den Namen eines in der näheren Umgebung ansässigen Schlüsseldienstes und dessen Erreichbarkeit zu kennen. Diese Rufnummer sollte man genauso parat haben, wie die der Polizei, der Feuerwehr, des Hausarztes oder des Rettungsdienstes. Zudem gilt: Bezahlen Sie handwerkliche Arbeiten niemals ohne Rechnung. Nur so können Sie im Nachhinein einen Nachweis führen. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Einladung zum 9. Blaulichtgottesdienst

BAB 4, Anschlussstelle Uhyst am Taucher, Autobahnkirche
24.04.2016, ab 17:00 Uhr

Helfer des Rettungsdienstes, der Feuerwehr, der Polizei, des Technischen Hilfswerkes und Arbeiter, die zum Wohle der Allgemeinheit „unter dem gelben Warnlicht“ im Einsatz sind, stehen immer wieder schweren Aufgaben gegenüber. Ihr Alltag ist nicht selten von Schicksalen, persönlichem Leid oder Gefahren geprägt. Da tut es gut, sich an einem Ort versammeln und dort Ruhe und Besinnung finden zu können. Ein solcher Ort ist die Autobahnkirche von Uhyst am Taucher.

Polizeipfarrer Frank Hirschmann und der Pfarrer der Kirchgemeinde Uhyst, Michael Müller, laden Sie alle am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr im Namen der Polizei- und Notfallseelsorge in das Gotteshaus an der BAB 4 ein. Die Bläsergruppe des Polizeiorchesters wird den Gottesdienst begleiten, der in der Form zum neunten Mal stattfinden wird. Sie sind herzlichst willkommen. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Tätliche Auseinandersetzung

Bischofswerda, Stolpener Straße, Käthe-Kollwitz-Park
18.04.2016, gegen 19:15 Uhr

Am Montagabend hat sich im Käthe-Kollwitz-Park in Bischofswerda eine tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern und einer Frau ereignet. Ein 35-Jähriger gab an, von einem 28-Jährigen und einer derzeit noch unbekannten Frau mehrfach ins Gesicht geschlagen und getreten worden zu sein. Der Geschädigte kam mit schweren Verletzungen in ein Klinikum. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Hintergründe des Sachverhaltes sind derzeit noch ungeklärt. (tk)


Zeugen zu tätlicher Auseinandersetzung gesucht

Neukirch/Lausitz, Hauptstraße
18.04.2016, 20:55 Uhr polizeilich bekannt

Zwei 33 und 40 Jahre alte Männer riefen am Montagabend die Polizei nach Neukirch. Sie gaben an, vor einem Imbiss an der Hauptstraße von zwei unbekannten Männern geschlagen und mit Pfefferspray besprüht worden zu sein. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die beiden Geschädigten, deren Angaben nach es sich bei den Tatverdächtigen um Asylsuchende gehandelt haben soll. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Hintergründe des Vorfalls sind derzeit ungeklärt. Eine Suche in der Umgebung und eine Nachfrage in der örtlichen Asylbewerberunterkunft blieben ohne Ergebnis. Die Polizei sucht Zeugen, die den Sachverhalt gesehen haben und die zwei unbekannten Männer beschreiben können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Mit Wurfstern beworfen

Bautzen, Am Stadtwall
18.04.2016, gegen 21:30 Uhr

Am Montagabend rief in Bautzen ein 20-Jähriger die Polizei. Der junge Mann war am Stadtwall aus einer Gruppe von fünf Jugendlichen und Heranwachsenden im Alter von 16 bis 20 Jahren mit einem Wurfstern beworfen worden. Streifen des Einsatzzuges der Polizeidirektion und der Autobahnpolizei nahmen die Personalien der fünf polizeilich bereits bekannten Männer auf und stellten das verbotene Wurfgeschoss sicher. Dabei durften sich die Beamten einige unflätige Beleidigungen anhören. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. (tk)


Mann sorgt für Aufregung

Bautzen, Jan-Skala-Straße
18.04.2016, gegen 20:12 Uhr und 22:20 Uhr

Am Montagabend sorgte ein 34-jähriger Bautzener zweimal für Aufregung. Erst stand der vermutlich unter Drogeneinfluss stehende Mann blutverschmiert vor einem Mehrfamilienhaus an der Jan-Skala-Straße und bepöbelte Passanten sowie Anwohner. Eine Streife des örtlichen Reviers stellte fest, dass der 34-Jährige sich vermutlich selbst verletzt hatte. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Klinikum.

Nachdem er nach der Behandlung dort wieder entlassen worden war, sprühte der 34-Jährige am späten Abend eine unbekannte, weiße Substanz von seinem Balkon in die Umwelt. Anwohner vernahmen zudem aus der Wohnung des Mannes ein zischendes Geräusch. Da unklar war, ob der Betroffene zurechnungsfähig war und was genau in den Räumlichkeiten zischte, wurde die Feuerwehr zur Hilfe gerufen. Etwa 30 Anwohner wurden aufgefordert, das Haus zu verlassen. In der Wohnung des Mannes fanden Polizisten dann einen Feuerlöscher, der augenscheinlich auf dem Balkon entleert worden war und nun geräuschvoll entgaste. Nach wenigen Minuten konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnung kehren. (tk)


Verkehrsunfall bei ausgefallener Ampel

Bautzen, Paul-Neck-Straße/Löbauer Straße
18.04.2016, 11:00 Uhr 

Montagvormittag sind in Bautzen auf der Kreuzung Löbauer Straße und Paul-Neck-Straße zwei Senioren zusammengestoßen. Ein 92-Jähriger wollte mit seinem Opel Corsa auf der Bundesstraße die Kreuzung in Richtung Löbau queren und kollidierte dabei mit einem VW Polo (Fahrerin 85). Durch den Zusammenstoß wurde der Volkswagen gegen eine Mauer gelenkt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden belief sich in Summe auf rund 5.000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage auf der vielbefahrenen Kreuzung aufgrund eines Defektes nicht in Betrieb, so dass sich der Verkehr in alle Richtungen staute. (tk)


Auspuff weg

Kamenz, OT Bernbruch, Am Ring
15.04.2016, 18:00 Uhr - 18.04.2016, 09:00 Uhr

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind in Bernbruch Unbekannte auf einem Firmenareal in der Straße Am Ring am Werk gewesen. Von fünf Kleintransportern bauten die Täter die kompletten Auspuffanlagen ab. Den Schaden bezifferte der Unternehmer mit rund 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Zeugen zu einem Verkehrsunfall gesucht

Radeberg, An der Ziegelei, Parkplatz Einkaufszentrum
18.04.2016, gegen 10:30 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag in Radeberg ereignet hat. Ein derzeit noch unbekannter Mann stieß beim Ausparken auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums An der Ziegelei mit seinem Pkw mit einem 76-jährigen Fußgänger zusammen. Nach kurzem persönlichem Gespräch, in welchem der Senior äußerte, dass nichts weiter passiert sei, stieg der Auto-Fahrer wieder in sein Fahrzeug und verließ den Parkplatz. Zu Hause angekommen, stellten sich bei dem 76-Jährigen jedoch starke Schmerzen ein. Er verständigte den Rettungsdienst und kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. 

Leider hatte sich der 76-Jährige weder den Namen des Fahrers, noch das amtliche Kennzeichen des Autos notiert. Die Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zu dem Unfall und/oder zu dem unbekannten Auto-Fahrer tätigen können. Womöglich kennt der Gesuchte auch noch nicht die Folgen des Zusammenstoßes. Er wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Schneefräse entwendet

Ohorn, Hufewinkel
18.04.2016 polizeilich bekannt

Weil seine Schneefräse im vergangenen Winter eher selten zum Einsatz kam, hat sein Besitzer erst am Montag den Verlust festgestellt. Unbekannte hatten irgendwann in den vergangenen Wochen das rote Gerät aus einer ohne größeren Aufwand betretbaren Scheune in Ohorn am Hufewinkel entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Zusammenstoß mit Fußgängerin

Radeberg, Badstraße
18.04.2016, 10:05 Uhr

In Radeberg ist am Montagvormittag ein Ford rückwärts gegen eine Fußgängerin gerollt. Die 53-jährige Autofahrerin hatte an der Badstraße beim Ausparken die 66-Jährige mit ihrem Rollator hinter dem Wagen nicht rechtzeitig wahrgenommen. Die Seniorin verletzte sich leicht. (tk)


Pflanzenschutzmittel gestohlen

Elsterheide, OT Bluno, Dorfaue
15.04.2016, 13:00 Uhr - 18.04.2016, 11:30 Uhr

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind in Bluno Unbekannte in das Lager eines Agrarbetriebes eingedrungen. Nach Angaben des Eigentümers sollen die Täter mehrere hundert Liter Pflanzenschutzmittel gestohlen haben. Den Stehlschaden bezifferte der Unternehmer mit rund 15.000 Euro. (tk)


Räder demontiert und gestohlen

Lauta, Lausitzer Straße
17.04.2016, 18:00 Uhr - 18.04.2016, 06:30 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Diebe in Lauta zwei Autos enträdert. Die beiden Volkswagen standen auf einem Betriebsgelände an der Lausitzer Straße. Den Wert der acht Kompletträder bezifferte der Eigentümer mit etwa 4.500 Euro. Zudem entstand Sachschaden von rund 3.500 Euro, auch weil an einem der beiden Autos eine Heckscheibe eingeschlagen wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Diebe im ehemaligen Freibad

Lohsa, Neu Lohsaer Weg
15.04.2016, 12:00 Uhr - 17.04.2016, 12:00 Uhr

Bislang unbekannte Diebe haben sich im Verlauf des vergangenen Wochenendes im ehemaligen Freibad in Lohsa zu schaffen gemacht. Das teilte am Montag ein Mitarbeiter der Gemeinde der Polizei mit. Nach ersten Erkenntnissen haben sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt zum Gelände verschafft. Im Sanitärtrakt brachen sie Türen auf und stahlen aus den Räumlichkeiten mehrere Duscharmaturen und Drückergarnituren von Toiletten. Aus dem Anschlusskasten im Technikraum der Chlorgasanlage entfernten sie die Sicherungen und ließen auch das Hauptanschlusskabel mitgehen. Der Diebstahl- und Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf jeweils 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. (pk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Dieseldiebstahl

Niesky, Muskauer Straße
15.04.2016, 16:30 Uhr - 18.04.2016, 06:15 Uhr

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in Niesky Diesel gestohlen. Die Täter zapften rund 325 Liter des Kraftstoffs aus den Tanks zweier Bagger ab. Die Baumaschinen standen an der Muskauer Straße. Der Schaden belief sich auf etwa 330 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


Fahrräder gestohlen

Görlitz, Wilhelmsplatz
17.04.2016, 21:45 Uhr - 18.04.2016, 09:30 Uhr

In der Nacht zu Montag stahlen Diebe am Wilhelmsplatz in Görlitz ein schwarzes Mountainbike. Das Bottecchia 650 stand in einer Hofdurchfahrt. Der Wert des Fahrrades wurde mit rund 750 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem Bike wird gefahndet. (tk)

Görlitz, Geschwister Scholl-Straße
18.04.2016, 13:30 Uhr - 19:45 Uhr

Montagnachmittag haben sich Diebe in Görlitz an dem Heckträger eines parkenden Wohnmobils bedient. Das Fahrzeug stand auf einem Grundstück an der Geschwister Scholl-Straße und transportierte zwei schwarze Elektrofahrräder der Marke Dynamics. Den Wert der Bikes bezifferte der Eigentümer mit rund 4.300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)


11-Jährige verletzt

Löbau, Bahnhofstraße
18.04.2016, gegen 16:15 Uhr

Eine 11-Jährige ist am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Löbau verletzt worden. Das Mädchen war an einer rot-leuchtenden Fußgängerampel an der Bahnhofstraße über die Fahrbahn gelaufen, ohne auf den Verkehr zu achten. Just in dem Moment kam ein VW Polo angefahren. Der 33-jährige Fahrer konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig stoppen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Die verletzte Schülerin wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallschaden wurde mit rund 200 Euro beziffert. (pd)


Radlerin fährt auf Seat

Zittau, Frauenstraße
18.04.2016, 17:50 Uhr

Auch eine 34-jährige Radfahrerin ist am Montagabend bei einem Verkehrsunfall in Zittau verletzt worden. Die Frau war auf der Frauenstraße einem in Richtung Karl-Liebknecht-Ring fahrenden Seat gefolgt. Als dessen Fahrerin (51) verkehrsbedingt anhielt, prallte die Zweiradfahrerin gegen das Auto. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. (pd)


Geschwindigkeitsmessung: jedes 32. Fahrzeug zu Schnell

Ostritz, B 99
18.04.2016, 12:30 Uhr - 16:30 Uhr

Am Montagnachmittag hat in Ostritz ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion die Geschwindigkeit kontrolliert. Den Bereich innerhalb der Ortschaft, in dem eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h gestattet ist, durchfuhren in den rund vier Stunden in beide Richtungen insgesamt rund 1.400 Fahrzeuge. 44 und damit etwa jedes 32. Fahrzeug waren zu schnell. Die höchste Überschreitung registrierten die Beamten mit 99 km/h bei einem Volvo mit polnischem Kennzeichen. Dem Fahrer drohen dafür nun 200 Euro Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot für den Bereich der Bundesrepublik. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (pk)


Zeugen zu Parkplatzrempler gesucht

Weißwasser/O.L., Lutherstraße, Parkplatz des Ärzte-Hauses
18.04.2016, gegen 12:00 Uhr

Montagmittag hat ein goldfarbenes Auto auf dem Parkplatz des Ärztehauses an der Lutherstraße in Weißwasser einen blauen Toyota beschädigt. Bei dem fremden Fahrzeug könnte es sich um einen Skoda gehandelt haben, dessen Fahrer weiterfuhr, ohne sich um die Kollision zu kümmern. Der Verursacherwagen trug das Kennzeichenfragment NOL-EK… oder NOL-GK… . Womöglich hat ein Fahrradfahrer den Anstoß beobachtet. An dem Toyota entstand Schaden von etwa 500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen der Unfallflucht und fragt:

  • Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen?
  • Wer kennt das goldfarbene Fahrzeug, das infolge des Anstoßes vorne rechts beschädigt sein dürfte?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Weißwasser auch telefonisch unter 03576 262-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Mercedes und Ford treffen sich auf Kreuzung

Weißwasser/O.L., H.-M.-Jacobi-Straße/Straße der Jugend 
18.04.2016, gegen 17:30 Uhr

In Weißwasser sind am Montagnachmittag auf der Kreuzung H.-M.-Jacobi-Straße und Straße der Jugend ein Mercedes und ein Ford zusammengestoßen. Weder der 52-jährige Mercedes-Fahrer, noch die 58 Jahre alte Lenkerin des Fords wurden verletzt. Der Gesamtschaden an beiden Autos wurde mit etwa 1.500 Euro angegeben. (tk)


Reh stirbt nach Kollision

B 156, Krauschwitz - Weißwasser/O.L., ca. 300 m vor dem Abzweig nach Gablenz
18.04.2016, gegen 20:40 Uhr

Auf der B 156 ist am Montagabend zwischen Krauschwitz und Weißwasser einer VW-Fahrerin ein Reh vor den Wagen gelaufen. Die 37-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Mit rund 1.000 Euro wurde der Unfallschaden angegeben. (pd)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen