1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Asylbewerber attackiert

Medieninformation: 622/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 25.10.2016, 2:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Mutmaßliche Einbrecher gestellt

Zeit:     25.10.2016, gegen 04.10 Uhr
Ort:      Dresden-Südvorstadt

Dresdner Polizeibeamte konnten heute in den frühen Morgenstunden ein Pärchen (w/19, m/22) stellen, das mutmaßlich kurz zuvor in Keller- und Lagerräume an der Budapester Straße eingedrungen war.

Einer Zeugin war das Duo aufgefallen, nachdem sie mit Fahrrädern zu einem Wohnhaus an der Budapester Straße kamen und sich offensichtlich unerlaubt Zutritt verschafften. Da die Frau einen Einbruch vermutete, verständigte sie die Polizei.

Alarmierte Beamte sicherten den Bereich und wollten gerade das entsprechende Haus prüfen, als ihnen aus der Zufahrt des beschriebenen Wohnaufganges zwei Radfahrer ohne Licht entgegen kamen. Mit Erkennen der Polizisten drehten beide sofort um und versuchten zu entkommen. Ein Sturz mit dem Rad verhinderte die weitere Flucht der Frau (19). Ihr Komplize (22) hatte versucht in entgegengesetzter Richtung über die Budapester Straße zu flüchten. Ihn stellten die Beamten kurz darauf an der Brauereistraße. Im Rucksack der Dame fanden die Polizisten verschiedenes Einbruchswerkzeug. Zudem stimmte die von der Zeugin übermittelte Personenbeschreibung mit dem gestellten Pärchen überein.

In dem zuvor benannten Wohnhaus stellten die Beamten bei der Kontrolle fest, dass ein Lagerraum im Obergeschoss des Hauses aufgebrochen war. Bei einem weiteren Lagerraum sowie mehreren Zugangstüren zum Keller war ein Aufbrechen offensichtlich versucht worden.

Gegen die beiden Dresdner wird nun wegen versuchten Einbruchsdiebstahls ermittelt. (ju)

Asylbewerber attackiert - Zeugenaufruf

Zeit:     24.10.2016, 22.55 Uhr
Ort:      Dresden-Leuben

Gestern Abend sind drei aus Eritrea stammende Frauen im Alter von 20, 21 und 21 Jahren sowie ein Syrer (21) von zwei Unbekannten attackiert worden.

Das Quartett war zunächst mit einer Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Gorbitz unterwegs. In der Bahn befanden sich auch die späteren Täter. An der Haltestelle „Abzweig Reick“ am Moränenende stiegen alle aus der Bahn. Kurz darauf riefen die beiden Unbekannten rechte Parolen und bedrohten die drei Frauen und den Mann. Wenig später attackierten sie die vier, zerrten die 20 Jährige zu Boden und schlugen auf sie ein. Ihre drei Bekannten konnten fliehen und alarmierten die Polizei.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Täter bereits geflüchtet. Das Dezernat Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Einer der Täter war zwischen 25 und 29 Jahre alt, etwa 190 bis 195 cm groß und von kräftiger Statur. Er hatte schwarze kurze Haare und trug dunkle Sachen. Sein Komplize war etwa 180 cm groß und von kräftiger Statur. Er hatte dunkelblonde Haare und trug ebenfalls dunkle Kleidung.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kann weitere Aussagen zu den beiden Angreifern machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Polizeieinsatz


Zeit:     24.10.2016, 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Gestern Abend kam es bei einer Veranstaltung in einem Lokal an der Straße Am Schießhaus und einem einhergehenden Gegenprotest zu einem Polizeieinsatz.

Kurz nach Beginn hatten etwa 30 Personen die Veranstaltung mit Zwischenrufen gestört, woraufhin sie durch den Veranstalter des Saales verwiesen wurden. Eine in diesem Moment eintreffende Streife musste schlichtend eingreifen, da es bereits zu einem Gerangel zwischen den Personen gekommen war. Letztlich verließ die Personengruppe das Haus und führte vor diesem eine Kundgebung durch. Im Abgang der Veranstaltung kam es zu weiteren gegenseitigen verbalen Äußerungen.

Im Verlauf wurden weitere Einsatzkräfte hinzugezogen, sodass am Ende
47 Polizeibeamte involviert waren.

Am Ende der Kundgebung erstattete eine junge Frau (18) bei den Beamten Anzeige, da sie noch im Saal von einem Mann ans Gesäß gefasst wurde. (ju)

Unfall auf Marienbrücke - Zeugenaufruf

Zeit:     25.10.2016, 06.35 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Neustadt

Heute Morgen kam es auf der Antonstraße/Marienbrücke zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein junger Mann (19) leicht verletzt wurde.

Der 19-Jährige befuhr mit seinem silbergrauen Hyundai die Antonstraße aus Richtung Schlesischer Platz weiter auf die Marienbrücke im linken Fahrstreifen. Am Beginn der Brücke, in der Rechtskurve, verlor er auf regennasser Fahrbahn mit Gleisen die Kontrolle über seinen Wagen und stieß mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Seat zusammen. Der Seat kam durch den Anstoß ebenfalls ins Schleudern und prallte gegen den Bordstein und stand letztlich zum Teil auf dem Gehweg. Die Seatfahrerin (47) blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 9.000 Euro.

Zeugen, welche Angaben zur Fahrweise des silbergrauen Hyundai vor dem Zusammenstoß machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)


Landkreis Meißen

Technik aus Firma gestohlen

Zeit:     22.10.2016, 11.45 Uhr bis 24.10.2016, 08.00 Uhr
Ort:      Coswig

Unbekannte verschafften sich am Wochenende auf bislang unbekannte Art und Weise Zugang zu einer Firma am Ziegelweg. In der Folge durchsuchten sie das Innere und öffneten einen Tresor. Aus diesem stahlen sie ein bislang unbekannte Menge Bargeld. Weiterhin entwendeten die Einbrecher zwei Beamer, ein Lasermessgerät, einen Laptop sowie Computerzubehör im Gesamtwert von ca. 6.000 Euro. (ir)

Ford landete an Mauer

Zeit:     24.10.2016, 10.45 Uhr
Ort:      Moritzburg, OT Boxdorf

Ein Ford Focus (Fahrer 28) befuhr die Dresdner Straße in Richtung Moritzburg, als der Wagen in Höhe der Nesselgrundstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam. In der Folge prallte der 28-Jährige gegen eine Bruchsteinmauer und kam letztlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Er blieb unverletzt. Der Gesamtschaden summiert sich auf ca. 10.000 Euro. (ir)

Gegen Stromkasten geprallt

Zeit:     24.10.2016, 09.30 Uhr
Ort:      Hirschstein, OT Mehltheuer

Ein 36-Jähriger war am Montagvormittag mit einem Lkw MAN samt Anhänger auf der Straße An den Vorrüben unterwegs und wollte ein Wendemanöver durchführen. Dabei stieß er gegen einen Stromverteilerkasten, welcher kurz darauf in Brand geriet. Dies hatte einen mehrstündigen Stromausfall zur Folge. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf mindestens 4.000 Euro geschätzt. (ir)

Zusammenstoß auf Kreuzung


Zeit:     24.10.2016, 19.20 Uhr
Ort:      Großenhain

Ein Peugeot Boxer (Fahrer 28) war am Montagabend auf der Dresdner Straße unterwegs. An der Ampelkreuzung Weßnitzer Straße stieß der 28-Jährige mit einem Nissan (Fahrerin 55) zusammen, der nach links auf die Dresdner Straße abbiegen wollte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt rund 4.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kinder meldeten zwei Horror-Clowns

Zeit:     24.10.2016, gegen 15.00 Uhr
Ort:      Klingenberg, OT Beerwalde/Friedersdorf

Gestern Nachmittag hat sich eine Elfjährige via Notruf an die Polizei gewandt und mitgeteilt, dass sie gemeinsam mit ihrer Schwester einen sogenannten Horror-Clown in der Nähe des elterlichen Haus in Beerwalde gesehen habe. Die Polizeibeamten suchten die Umgebung ab, konnten aber keine relevante Feststellung machen.

Gleichzeitig ging der Hinweise zu einer weiteren Clowns-Sichtung im Ortsteil Friedersdorf ein. Dort hätte ein Junge einen Clown an einem Waldstück in der Nähe des Bahnhofes gesehen. Auch in diesem Fall sahen sich die Polizisten vor Ort um, trafen aber keine verdächtige Person an.

Die Polizei prüft die beiden vorliegenden Fälle. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281