1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Diebesgut im Straßengraben 'geparkt'

Medieninformation: 694/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 12.12.2016, 3:20 PM Uhr

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

Oberschöna – Diebesgut im Straßengraben „geparkt“

(Wo) Am Sonntag, gegen 0.45 Uhr, alarmierte ein Zeuge (30) die Polizei. Er hatte in der Alten Salzstraße vor einem Firmengelände zwei dunkel gekleidete Personen mit einem Kleintransporter und Anhänger bemerkt, die vermutlich etwas auf den Anhänger luden. Als sie den 30-Jährigen bemerkten, fuhren sie mit ihrem Transporter los. Der Zeuge sah, dass auf dem Anhänger eine landwirtschaftliche Arbeitsmaschine stand. Er folgte mit seinem Fahrzeug dem Transporter. Die alarmierten Beamten konnten den Kleintransporter in Freiberg auf der Hainichener Straße stellen. Im Fahrzeug befanden sich zwei Männer (27, 33). Der Anhänger war jedoch leer. Vermutlich hatten die mutmaßlichen Täter die Maschine unterwegs abgeladen. Das Diebesgut, eine Getreidewendemaschine, fanden die Polizisten schließlich in einem Straßengraben zwischen den Ortslagen Bräunsdorf und Kleinwaltersdorf. Der Wert der Maschine ist bisher nicht bekannt. Die zwei Männer wurden vorläufig festgenommen und nach den ersten polizeilichen Maßnahmen am Sonntagmorgen wieder aus der Polizeidienststelle entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf – Zeugen zu Crash auf Kreuzung gesucht

(Gö) Auf der Leipziger Straße in Richtung Mühlau war am 9. Dezember 2016, kurz nach 10.30 Uhr, der 20-jährige Fahrer eines Pkw Renault unterwegs. An der Kreuzung zur S 242  bog ein vor ihm fahrender Sattelzug mit Auflieger in Richtung Burgstädt ab. Nachdem der Sattelzug abgebogen war, überquerte der Renault die Kreuzung und kollidierte dabei mit einem Pkw VW (Fahrer: 44), der die S 242 aus Richtung Burgstädt in Richtung Limbach-Oberfrohna befuhr. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 4 500 Euro geschätzt.
Die Polizei in Rochlitz sucht unter Telefon 03737 789-0 Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Insbesondere wird der Fahrer eines blauen Sattelzuges Scania mit gelbem Auflieger gebeten, sich zu melden. Am Führerhaus soll sich ein weißes Logo (Adler mit Krone) befunden haben und die Felgen des Aufliegers waren weiß. Möglicherweise fuhr der Fahrer des Sattelzuges in das Gewerbegebiet Hartmannsdorf.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Ergänzung zur Medieninformation Nr. 693 vom 12. Dezember 2016 „Mannsgroße Strohpuppen mit fremdenfeindlichen Schriftzügen sichergestellt“/Zeugengesuch

(Ry) Im Laufe des heutigen Tages (12. Dezember 2016) wurden weitere Strohpuppen in Einwegoveralls, an denen Zettel mit fremdenfeindlichen Schriftzügen angebracht waren, in verschiedenen Orten des Erzgebirgskreises festgestellt. Nach derzeitigem Stand (14 Uhr) wurden mehr als 20 Puppen sichergestellt. An folgenden Orten waren die Puppen von unbekannten Tätern in der Nacht zu Montag (11./12. Dezember 2016) abgelegt worden:
- Annaberg-Buchholz (Hans-Witten-Straße, Große Kirchgasse, Geyerdorfer Straße, am Busbahnhof, Robert-Blum-Straße, an der Festhalle, im Stadtpark, Barbara-Uthmann-Ring)
- Gelenau (Straße der Einheit)
- Kleinrückerswalde (Zinnackerweg)
- Auerbach/Erzgeb. (Obere Hauptstraße, Gelenauer Straße)
- Schönfeld (Straße des Friedens)
- Sehmatal (Turnerheimstraße, Dorfstraße)
Weitere Funde derartiger Puppen sind nicht ausgeschlossen. Das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen und sucht Zeugen. Wer hat in der Nacht zu Montag an den beschriebenen Tatorten Beobachtungen gemacht, die mit dem Ablegen der Strohpuppen in Verbindung stehen könnten? Wem sind in den beschriebenen Bereichen in der Nacht zu Montag Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer kennt die Täter? Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-3445 bei der Chemnitzer Kriminalpolizei zu melden.

Sehmatal/Schlettau – Erfolgreiche Fahndung nach Brummi/mutmaßlicher Lkw-Dieb gestellt

(Gö) In der Crottendorfer Straße im Sehmataler Ortsteil Neudorf ist am Sonntagabend, gegen 22 Uhr, ein Sattelzug Volvo gestohlen worden. Dessen Fahrer (45) bemerkte noch, wie sein gesichert abgestellter Sattelkipper in Richtung Crottendorf weggefahren wurde. Daraufhin verständigte er die Polizei. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung fanden Polizisten das Fahrzeug in Scheibenberg in der Straße Am Bahnhof. Am Steuer saß ein 34-Jähriger, der vorläufig festgenommen wurde. Unmittelbar neben dem gestohlenen Sattelzug stellten die Beamten zudem einen weiteren Sattelzug Volvo fest, der daraufhin von den Polizisten genauer unter die Lupe genommen wurde. Wie sich herausstellte, war dieser ebenso gestohlen worden, und zwar in Schlettau. Nach ersten Schätzungen haben beide Sattelzüge einen Wert von jeweils 55.000 Euro. Der 34-Jährige soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen, die die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen übernommen hat, dauern an.

Thum – Mieter überraschte mutmaßliche Einbrecherin

(Ry) Am Sonntagmorgen wurde die Polizei von einem Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Wiesenstraße zu Hilfe gerufen. Eine 25-Jährige hatte sich unbemerkt Zugang zum Haus verschafft und war in einen der Keller eingebrochen, aus dem sie ein portables Laser-Lichtsystem entwendet hatte. Anschließend hatte sie eine unverschlossene Wohnung im Haus betreten, wo sie offenbar versuchte, einen DVD-Player zu stehlen. Dabei war sie jedoch vom Bewohner überrascht und festgehalten worden. Polizeibeamte nahmen die unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehende Frau mit auf das Revier, welches sie am Nachmittag nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen konnte. Die Ermittlungen gegen die 25-Jährige dauern an. Angaben zu möglicherweise entstandenen Sachschäden liegen bislang noch nicht vor.

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld – Mit Gegenverkehr und Hauswand kollidiert

(Gö) Offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme geriet am Montag, gegen 7.15 Uhr, eine 35-Jährige mit ihrem Pkw Skoda in der August-Bebel-Straße in den Gegenverkehr und streifte einen entgegenkommenden Pkw VW (Fahrer: 57). In der weiteren Folge kam der Skoda nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte eine Straßenlaterne, kollidierte mit einer Hauswand und wurde daraufhin zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Die Autofahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden summiert sich nach ersten Schätzungen insgesamt auf rund 17.000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Neukirchen/Erzgeb. – Schülerin von Auto erfasst

(Gö) Von der Bahnhofstraße in die Adorfer Straße fuhr am Montag, kurz nach 7 Uhr, der Fahrer (55) eines Pkw Dacia. Dabei kam es auf Höhe der dortigen Haltestelle zum Zusammenstoß mit einem 14-jährigen Mädchen, das die Straße überquerte. Die 14-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden am Auto wird mit rund 1 000 Euro beziffert.

 

Landkreis Zwickau

Revierbereich Glauchau

Limbach-Oberfrohna (Bundesautobahn 72) – Beim Linksabbiegen kollidiert

(Gö) Von der S 243 fuhr am Montag, gegen 6.40 Uhr, der 39-jährige Fahrer eines Pkw Ford nach links auf die BAB 72 in Richtung Chemnitz. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Dacia (Fahrerin: 46). Die 46-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. An beiden Autos entstand jeweils rund 10.000 Euro Sachschaden.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020