1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sicherheitskonzept Weihnachtsmarkt nach gestrigen Ereignissen von Berlin

Verantwortlich: Andreas Loepki
Stand: 20.12.2016, 10:00 AM Uhr

Obgleich die latente Terrorgefahr von Anfang an zu berücksichtigen war, prüften Stadt und Polizeidirektion Leipzig aufgrund der gestrigen Ereignisse in Berlin erneut das hiesige Sicherheitskonzept rund um den Weihnachtsmarkt.

Beide Seiten kommen zu dem Schluss, das Konzept nicht grundlegend überarbeiten zu müssen oder gar die Öffnungszeiten und Standorte des Weihnachtsmarktes zu ändern. Gleichwohl ist es aus Gefahrenabwehrgründen unstrittig geboten, die polizeiliche Präsenz im Rahmen der Bestreifung ab sofort nochmals zu erhöhen sowie die Goethestraße und den Augustusplatz für den Lkw-Verkehr zu sperren.

Polizeipräsident Bernd Merbitz: ''Die schrecklichen Bilder aus Berlin lösen auch bei mir Bestürzung und Trauer aus. Sie waren überdies Anlass, sich bestehende Gefahren vor Augen zu halten und Schritte zu erwägen, ihnen angemessen zu begegnen. Die in der Folge getroffenen Maßnahmen tragen einerseits dem aktuellen Ereignis und andererseits der Verhältnismäßigkeit Rechnung, denn es besteht kein Grund zur Panik.'' (Loe)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand