1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Rund 2.500 Gramm Betäubungsmittel sichergestellt – Tatverdächtiger in Haft

Medieninformation: 451/2017
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 28.07.2017, 13:00 Uhr

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Rund 2.500 Gramm Betäubungsmittel sichergestellt – Tatverdächtiger in Haft

Zeit:     27.07.2017, 11.00 Uhr
Ort:      Heidenau

Den im wahrsten Sinne des Wortes „richtigen Riecher“ bewiesen gestern Ermittler des Polizeireviers Pirna. Der deutliche Geruch von Cannabis führte letztlich zur Sicherstellung von rund 2.500 Gramm Betäubungsmitteln. Ein
28-Jähriger befindet sich zwischenzeitlich in Haft.

Die Beamten führten in einem Mehrfamilienhaus an der Pestalozzistraße eine Durchsuchung in einem Ermittlungsverfahren wegen Eigentumsdelikten durch. Dabei stellten sie im Gemeinschaftskeller ein E-Bike fest. Noch während der Überprüfung des Rades kam ein junger Mann hinzu und gab sich als Fahrradbesitzer zu erkennen. Aufgrund des augenscheinlich hochwertigen Rades baten die Polizisten den Mann um die Vorlage eines Eigentumsnachweises.

Nach reichlich zehn Minuten Wartezeit gingen die Beamten schließlich zur Wohnung des Mannes im Haus. Schon beim Öffnen der Tür war deutlicher Cannabisgeruch aus der Wohnung riechbar. Diesem folgend stellten Die Polizisten ein Rauchgerät und eine Schale mit augenscheinlichen Betäubungsmitteln in der Wohnung fest. Auf Nachfrage übergab der 28-Jährige zwei weitere Dosen mit Cannabis. Auf Anordnung der Dresdner Staatsanwaltschaft durchsuchten die Beamten schließlich die gesamte Wohnung. Dabei stellten sie insgesamt rund 2.500 Gramm Cannabisprodukte sicher, die der 28-Jährige in verschiedenen Behältnissen in seiner Wohnung aufbewahrt hatte. Desweiteren fanden sie mehrere tausend Euro Bargeld sowie zwei Feinwaagen und ein Trocknungsgerät.

Die Beamten nahmen den Heidenauer wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig fest. Er wurde heute Vormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl. Der 28-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (ju)

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281