1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fazit der Polizei zum „Tag der Sachsen“

Verantwortlich: Thomas Bretschneider (tb), Martyna Fleischmann (mf) und Thomas Knaup (tk)
Stand: 04.09.2017, 13:45 Uhr

 

Fazit der Polizei zum „Tag der Sachsen“

Bezug: 1. Medieninformation vom 30. August 2017, . Medieninformation vom 1. und 2. September 2017, 3. Medieninformation vom 3. September 2017

Löbau
01.09.2017 - 03.09.2017

In der Nacht zu Montag ging auch der Einsatz der Polizeidirektion Görlitz anlässlich des „Tag der Sachsen“ in Löbau zu Ende. Nach Abschluss der Feierlichkeiten verließen die zahlreichen Gäste zügig und ohne nennenswerten Komplikationen das Stadtgebiet.

Als Fazit resümierte Polizeipräsident Torsten Schultze:

„Die enge Zusammenarbeit der Polizei und Bundespolizei mit dem Veranstalter, dem Landkreis Görlitz und den zahlreichen anderen Organisationen hat sich ausgezahlt. Die Stadt Löbau hat sich als guter Gastgeber präsentieren können, der „Tag der Sachsen“ war ein Aushängeschild für die Oberlausitz.“

Schwerpunkt des Polizeieinsatzes waren verkehrsregelnde Maßnahmen, die Beteiligung an der Blaulichtmeile, die Bestreifung des Festgeländes mit Beamten aus Sachsen, Polen und Tschechien sowie die Begleitung des Festumzuges am Sonntag. Dazu war die Polizei an jeden der drei Festtage mit insgesamt rund 500 Beamten im Einsatz und wurde von der Bereitschaftspolizei Sachsen sowie anderen Dienststellen unterstützt. Hervorzuheben war auch das Engagement der Bundespolizeiinspektion Ebersbach sowie der polnischen und tschechischen Partnerdienststellen aus Zgorzelec, Liberec und Usti nad Labem.

Der „Tag der Sachsen“ bedeutete auch für die Polizeidirektion Görlitz eine Art Premiere. Dazu Polizeipräsident Torsten Schultze:

„Es war der erste große Einsatzanlass der jüngeren Vergangenheit, den wir aus den speziell für solche Zwecke eingerichteten Räumlichkeiten in unserer Polizeidirektion von Görlitz aus geführt haben - und das über drei Tage rund um die Uhr. Die Koordinierung der verschiedenen Einsatzabschnitte und Aufgaben vor Ort erfolgte auch über die Distanz von beinah 25 Kilometern reibungslos - dank unserer modernen Technik.“

Die Polizei bedankt sich für das Verständnis der Löbauer und ihrer Gäste für die Sperr- und Einsatzmaßnahmen. Polizeipräsident Torsten Schultze führt an:

„Unsere Beamten haben für ihren Einsatz viel Lob erfahren. Ein „Danke“ oder „gut gemacht“ tut gut, insbesondere wenn manche von uns für Stunden im strömenden Regen gestanden haben. Dem Dank schließe ich mich ausdrücklich an.“

Am Ende des Einsatzes in der Nacht zu Montag hatte die Polizei insgesamt 16 Straftaten registriert, darunter fünf Diebstähle, zwei Körperverletzungsdelikte und drei Nötigungen im Straßenverkehr. Auch in Anbetracht der zahlreichen Menschen, die sich vor allem am Samstag und Sonntag in der Löbauer Innenstadt aufgehalten haben, verlief der „Tag der Sachsen“ aus polizeilicher Sicht insgesamt ohne nennenswerte Störungen.

Zu erwähnen ist jedoch auch ein Sachverhalt, der sich in der Nacht zu Samstag gegen 04:30 Uhr in der Nähe des Viaduktweges zugetragen hatte. Den Angaben einer 18-jährigen Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes nach, versuchten drei derzeit unbekannte Männer, sie in ein Gebüsch zu ziehen. Die Betroffene wehrte sich jedoch und konnte entkommen. Eine sofortige Suche nach den Tätern blieb ohne Erfolg.

In all diesen Fällen führt die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Vermutlich unter Drogeneinfluss gefahren

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz „Am Wacheberg“
04.09.2017, 00:05 Uhr

Eine Streife der Autobahnpolizei hat in der Nacht zu Montag auf der BAB 4 bei Weißenberg einem Autofahrer die Weiterreise untersagt. Bei einer Kontrolle hatte ein Drogenschnelltest angezeigt, dass der 29-jährige Mercedes-Fahrer vermutlich Cannabis konsumiert hatte. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme. Sollte sich der Verdacht nach der Analyse des Blutes bestätigen, werden mindestens 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot für den Bereich der Bundesrepublik auf den Betroffenen zukommen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (tk)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Diebstahl aus Büroräumen

Bautzen, Lauengraben
04.09.2017, 04:00 Uhr - 04:50 Uhr

In der Nacht zu Montag drangen unbekannte Täter am Lauengraben in Bautzen in die Büros zweier Unternehmen ein. Dabei durchsuchten diese Schränke und Fächer offensichtlich nach Bargeld. Die Diebe entwendeten unter anderem aus Kaffeekassen Münzen und Scheine in derzeit noch unbekannter Höhe. Den Sachschaden bezifferten die Inhaber insgesamt mit rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (sd)

 

Trunkenheit im Verkehr

Doberschau-Gaußig, OT Gnaschwitz, Hauptstraße
03.09.2017, gegen 04:00 Uhr

Am Sonntagmorgen kontrollierten Beamte des Polizeireviers Bautzen einen VW Polo in Gnaschwitz auf der Hauptstraße. Ein Atemalkoholtest bei dem 35-jährigen Fahrer ergab einen Wert von umgerechnet 1,48 Promille. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme, untersagten dem Mann die Weiterfahrt und behielten seinen Führerschein ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dieser Trunkenheit im Verkehr befassen. (sd)

 

Ladendiebstahl aufgeflogen

Kamenz, An der Windmühle
02.09.2017, gegen 12:45 Uhr 

In Kamenz informierte die Verkäuferin eines Textilmarktes im Gewerbegebiet An der Windmühle die Polizei am Samstagmittag darüber, dass eine 19-Jährige zwei Hosen in ihren Rucksack verstaute und diese mit anderen Sachen bedeckte. Anschließend wollte die Heranwachsende das Geschäft verlassen, ohne jedoch die Textilien zu bezahlen. Eine alarmierte Streife des örtlichen Polizeireviers stellte die Personalien der jungen Frau fest und leitete ein Strafverfahren ein. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Polizei begrüßt, dass Ladendiebstähle vermehrt zur Anzeige gebracht werden, denn nur so können die Diebe ermittelt und den Justizbehörden zur rechtlichen Ahndung gemeldet werden. (tb)

 

Pkw überschlagen

Pulsnitz, Dresdener Straße, S 95
03.09.2017, gegen 20:10 Uhr 

Am Sonntagabend ist es in Pulsnitz zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich eine 36-Jährige leicht verletzte. Die Frau befuhr mit ihrem BMW die Dresdener Straße in Richtung Leppersdorf. Dabei soll sie ihren Angaben nach einem Tier ausgewichen und anschließend von der Fahrbahn abgekommen sein. Das Fahrzeug überschlug sich, die Frau verletzte sich leicht. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.500 Euro, da neben dem Auto auch eine Streukiste sowie ein Hinweisschild in Mitleidenschaft gezogen wurden. (tb)

 

Zwei Haftbefehle vollstreckt

Radeberg, Am Hofegrund
01.09.2017, 14:00 Uhr 

Bürgerpolizisten des Reviers Kamenz haben am Freitag gleich zwei Haftbefehle vollstreckt. Diese lagen gegen einen 52-Jährigen aus Radeberg vor. Sie resultierten aus nicht beglichenen Verwarngeldern in Höhe von 25 und 35 Euro. Dazu kamen jeweils 107 Euro Verwaltungsgebühren. Der Mann nutzte seine Chance, suchte eine Bank auf und beglich die geforderte Summe. Er konnte somit zwei Tagen Erzwingungshaft entgehen. (tb)

 

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt - Zeugen gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 21. August 2017

S 95, zwischen Kamenz und Zschornau
21.08.2017, gegen 10:12 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der am Montag, den 21. August 2017, auf der S 95 bei Kamenz geschehen ist. Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt, als er mit einem abbiegenden Bus der sächsischen Polizei kollidierte. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zeugen, die den Zusammenstoß beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion in Bautzen unter der Rufnummer 03591 367-0 oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden. Insbesondere der Fahrer eines grau-grün lackierten Renault Megan kann möglicherweise Angaben zum Unfallhergang machen und wird gebeten, sich zu melden. (mf)

 

Autofahrer stand vermutlich unter Drogen

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee
02.09.2017, gegen 08:15 Uhr

Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagmorgen an der Spremberger Chaussee in Hoyerswerda stoppten die Beamten einen 21-jährigen Renault-Fahrer. Bei einem Drogenschnelltest verriet dieser, dass der junge Mann vermutlich Kokain konsumiert hatte. Darum veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und untersagten dem Betroffenen die Weiterfahrt. Sollte sich der Verdacht nach der Analyse des Blutes bestätigen, werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg auf den 21-Jährigen zukommen. Die Bußgeldstelle der Stadt wird sich mit der Ordnungswidrigkeit befassen. (sd)

 

Feuerlöscher von Balkon aus entleert

Hoyerswerda, Albert-Schweitzer-Straße
03.09.2017, 03:20 Uhr - 04:10 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben sich Unbekannte in einem Mehrfamilienhaus an der Albert-Schweitzer-Straße in Hoyerswerda an Feuerlöschern zu schaffen gemacht. Vermutlich nahmen sie mindestens einen der Geräte mit und entleerten es von einem Balkon des Hauses. Das Pulver lagerte sich auf mehreren Fenstersimsen und einem parkenden Pkw ab. Sachschaden entstand nach ersten Informationen nicht. Ein Anwohner fand am Morgen einen der Feuerlöscher in einem Gebüsch. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen wegen des Missbrauchs von Nothilfemitteln. (sd)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

In VW Polo eingedrungen

Neißeaue, OT Deschka, Auenstraße
02.09.2017 - 03.09.2017, 10:15 Uhr

In der Nacht zu Sonntag sind in Deschka Unbekannte in einen VW Polo an der Auenstraße eingedrungen. Die Täter entwendeten das Autoradio sowie einen Karton mit mehreren Fahrzeugteilen. Den Stehlschaden schätzte der Eigentümer auf rund 150 Euro. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Fahrrad gestohlen

Görlitz, Gartenstraße
02.09.2017, 17:00 Uhr - 03.04.2017, 11:15 Uhr

In der Nacht zu Sonntag entwendeten unbekannte Täter in Görlitz ein Fahrrad. Dieses stand in einem Hinterhof an der Gartenstraße. Bei dem Zweirad handelte es sich um ein schwarzes, mit roten Akzenten versehenes Cross-Bike der Marke Focus (Modell: Arriba Altus 55 H). Der Zeitwert des Fahrrades betrug laut Angaben der Besitzerin etwa 770 Euro. Der entstandene Sachschaden belief sich auf circa 40 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem Bike wird gefahndet. (sd)

 

Einbruch in eine Bankfiliale

Mücka, Am Markt
02.09.2017, 22:00 Uhr - 23:00 Uhr

Samstagnacht ist eine unbekannte Person in eine Bankfiliale in Mücka eingedrungen. Die Polizei stellte Hebelspuren am Fenster sowie an der Eingangstür zum Vorraum fest. Der Geldautomat sowie der Kontoauszugdrucker wiesen keine Beschädigungen auf. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. (sd)

 

Komplettradsatz und Anhängerkupplung entwendet

Neusalza-Spremberg, Zittauer Straße
01.09.2017, 19:30 Uhr - 02.09.2017, 12:00 Uhr

In Neusalza-Spremberg haben sich die Unbekannten in der Nacht zu Samstag gleich an mehreren Autos vergriffen. Die Diebe demontierten alle vier Reifen von einem Audi A 6 und entwendeten eine Anhängerkuppel von einem VW Golf. Beide Autos standen auf dem Gelände einer Firma an der Zittauer Straße. Das war den Tätern scheinbar noch nicht genug. Sie versuchten auch, von einem Audi S 3 die Räder zu stehlen. Hier gelang es ihnen jedoch nur, die Nabenabdeckungen sowie die Radmuttern zu lösen. Möglicherweise wurden die Unbekannten gestört und flüchteten. Die Eigentümer bezifferten den Schaden auf insgesamt etwa 2.100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tb)

 

Tankbetrug

Zittau, Leipziger Straße
03.09.2017, gegen 16:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam es in Zittau an einer Tankstelle an der Leipziger Straße zu einem Tankbetrug. Ein derzeit noch Unbekannter hatte seinen blauen BMW mit Benzin im Wert von etwa 70 Euro betankt und das Gelände ohne zu bezahlen verlassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Trunkenheitsfahrt

Zittau, Herwigsdorfer Straße
03.09.2017, gegen 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag kontrollierte in Zittau eine Streife des örtlichen Polizeireviers auf der Herwigsdorfer Straße einen Audi und dessen Fahrer. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 62-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,46 Promille. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, stellten seinen Führerschein sicher und begleiteten ihn zur Blutentnahme. Er wird sich nun wegen der Trunkenheitsfahrt verantworten müssen. (mf)

 

Verkehrsschild missachtet und stecken geblieben

Boxberg/O.L., OT Uhyst, B 156
02.09.2017, gegen 01:45 Uhr

In der Nacht zu Samstag ist es in der Nähe von Boxberg zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 44-Jährige war mit ihrem Renault Megane auf der B 156 unterwegs und fuhr offenbar - trotz Verbotsschild - in eine Baustelle am Bahnübergang Uhyst hinein. Das Fahrzeug der Frau blieb dabei in den Schienen stecken und beschädigte einen Regenwasserablauf. Ein Unternehmen schleppte den Wagen ab. Es entstand Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Die Beamten erhoben ein Verwarngeld. (tb)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen