1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Man kann nicht oft genug warnen: Trickbetrüger wollen an Ihr Geld! Fallen Sie nicht darauf herein.

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk), Christian Moog (cm)
Stand: 20.09.2017, 13:00 Uhr

Man kann nicht oft genug warnen: Trickbetrüger wollen an Ihr Geld! Fallen Sie nicht darauf herein.

Bautzen

18.09.2017

Offensichtlich kann die Polizei nicht oft genug vor Trickbetrügern warnen, die an das Ersparte anderer Menschen gelangen möchten. Denn noch immer merken es manche ältere Menschen nicht rechtzeitig, wenn sie übers Ohr gehauen werden.

Am Montag wurde der Polizei wieder ein Fall von Trickbetrug aus Bautzen bekannt. Eine arglose 57-Jährige war unbekannten Anrufern auf den Leim gegangen und hatte mehr als 18.000 Euro für leere Versprechen gezahlt.

Ein Mann habe sie vor wenigen Tagen angerufen und einen Lotteriegewinn von beinah 50.000 Euro in Aussicht gestellt. Um diesen erhalten zu können, sollte sie erst 900 Euro und nach einem erneuten Telefonat mit den Betrügern weitere rund 17.000 Euro an Gebühren für eine Versicherung und den Transport des Gewinns bezahlen.

Offenbar geblendet von der süßen Verlockung des Geldes, tat die Frau wie ihr geheißen und überwies per Western-Union inklusive Gebühren mehr als 18.000 Euro auf ein ausländisches Konto. Das Ersparte ist auf nimmer Wiedersehen weg!

Am Montag nahm sich schließlich ein Bekannter der Frau ein Herz und schilderte das Geschehene der Polizei. Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät eindringlich:

  • Bleiben Sie misstrauisch, wenn Unbekannte Sie anrufen, auf der Straße ansprechen oder an Ihrer Tür klingeln.
  • Lassen Sie niemand Fremden in Ihre Wohnung, wenn Sie nicht genau wissen, dass dessen Anliegen berechtigt ist.
  • Notieren Sie sich wichtige Informationen wie etwa die Nummer und den Namen des Anrufers.
  • Überweisen oder übergeben Sie niemals Geld an einen Fremden, wenn Sie nicht absolut von der Richtigkeit der Forderung überzeugt sind.
  • Sprechen Sie mit Freunden oder Angehörigen über derartige Geschehnisse. Sie können vor Unheil bewahren.
  • Informieren Sie rechtzeitig die Polizei. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen

___________________________

Am Steuer eingeschlafen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Burkauer Berg

20.09.2017, 03:20 Uhr 

Ein 23-jähriger Opel-Fahrer ist in der Nacht zu Mittwoch am Burkauer Berg offenbar von der Müdigkeit übermannt worden und hat einen Unfall verursacht. Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen entdeckte das Kennzeichen eines in Görlitz zugelassenen Opels und einen Schaden an einer Leitplanke. Einige hundert Meter weiter stand das zugehörige Auto auf dem Standstreifen. Der Unfallverursacher sowie seine beiden 20 und 41 Jahren Mitfahrer waren unverletzt. Der Sachschaden an dem Opel und der Leitplanke betrug in Summe rund 3.500 Euro. Die weiteren Prüfungen zum Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs wird der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers führen. (tk)

 

Landkreis Bautzen          

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

____________________________________

Strafanzeige zu einer Falschmeldung eingegangen

Bautzen

20.09.2017, 06:00 Uhr

Nachdem am zurückliegenden Wochenende in sozialen Netzwerken und zu Beginn der Woche in verschiedenen Medien über ein Flugblatt diskutiert wurde, wonach in Bautzen eine Moschee gebaut werden solle, ist am Mittwochmorgen auf dem Postweg eine Strafanzeige der Stadtverwaltung Bautzen zu diesem Sachverhalt im Polizeirevier Bautzen eingegangen. Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei wird die weiteren Ermittlungen zu diesem Sachverhalt führen. (tk)

 

Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern

Bautzen, Platz der Völkerfreundschaft

19.09.2017, gegen 22:00 Uhr

Am späten Dienstagabend rief eine Zeugin die Polizei, nachdem es in Bautzen auf dem Platz der Völkerfreundschaft zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen sein soll. Eine Streife des örtlichen Polizeireviers sowie der Einsatzzug der Polizeidirektion Görlitz kontrollierten die fünf Streithähne. Dabei leisteten zwei Männer im Alter von 24 und 25 Jahre erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Sie bespuckten, beleidigten und traten nach den Polizisten, ließen sich auch nicht beruhigen. Die Beamten nahmen die beiden alkoholisierten Männer in Gewahrsam, wo sie die Nacht zum Ausnüchtern verbrachten. Das Duo wird sich nun wegen des Verdachtes des Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte sowie Beleidigung verantworten müssen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen diesbezüglich aufgenommen. (mf)

 

Zeugen gesucht: Radfahrer schwer verletzt

Ottendorf-Okrilla, Wachbergstraße

19.09.2017, gegen 03:30 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der in der Nacht zu Dienstag vermutlich in der Zeit zwischen 03:00 Uhr und 03:20 Uhr im Bereich der Wachbergstraße in Ottendorf-Okrilla geschehen war. Ein 53-Jähriger hatte bei Anwohnern geläutet und um Hilfe gebeten. Er blutete im Gesicht. Ein Rettungswagen brachte den Ottendorfer zur Versorgung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus.

Womöglich war der Mann mit einem Fahrrad gestürzt. Unklar ist derzeit allerdings, ob ein anderes Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Um diese wichtige Frage zu klären, bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung.

Wer den Unfall bemerkt hat, den Radfahrer in der Nacht zwischen der Gartenstraße und der Wachbergstraße gesehen hat oder Fahrzeugbewegungen in der Nacht in dem Bereich wahrgenommen hat, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz auch telefonisch unter der Rufnummer 03578 352-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Verkehrsunfall mit Hund

Elstra, OT Gödlau, S 94,

19.09.2017, 18:00 Uhr

Am Dienstagabend kam es in Gödlau auf der S 94 zu einem Verkehrsunfall mit einem Hund. Eine 47-Jährige befuhr mit ihrem Mazda CX 5 die Straße und erfasste den Vierbeiner. Er hatte offenbar plötzlich die Fahrbahn gequert und rannte anschließend davon. Am Wagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. (mf)

 

Trunkenheitsfahrt

Königsbrück, Dresdner Straße

19.09.2017, 22:40 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch kontrollierte in Königsbrück eine Streife des Polizeireviers Kamenz einen Ford und dessen Fahrer auf der Dresdner Straße. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 38-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,46 Promille. Die Beamten stellten den Führerschein sicher, untersagten dem Mann die Weiterfahrt und begleiteten ihn zur Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (mf)

 

Haftbefehl vollstreckt

Lauta, Breitscheidstraße

19.09.2017, gegen 12:15 Uhr

Am Dienstagnachmittag kontrollierte in Lauta eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda einen 33-Jährigen an der Breitscheidstraße. Der Mann stand augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein Test verriet den Konsum von Amphetaminen. Außerdem stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein noch offener Vollstreckungshaftbefehl bestand. Da er die Geldstrafe von 750 Euro nicht leisten konnte, brachten die Beamten den 33-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt, wo er nun eine 25-tägige Ersatzfreiheitsstrafe verbüßt. (mf)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

Metalldieb gestellt

Görlitz, Dr.-Kahlbaum-Allee/Zittauer Straße

19.09.2017, 12:01 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis hat eine Streife des örtlichen Polizeireviers am Dienstagmittag auf der Dr.-Kahlbaum-Allee in Görlitz einen Metalldieb gestellt. Der 42-Jährige war mit rund 40 Kilogramm Beute auf dem Weg zur nahen polnischen Grenze. Die Zaunteile hatte er zuvor an der Zittauer Straße abmontiert und gestohlen. Anwohner hatten das beobachtet und die Polizei informiert. Die Beamten stellten das Diebesgut sicher und erhoben die Personalien des Mannes. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bedankt sich bei den Görlitzern für den schnellen Zeugenhinweis. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Niesky, OT See, S 121

19.09.2017, 20:30 Uhr - 20.09.2017, 02:30 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch hat ein Messteam der Verkehrspolizeiinspektion auf der S 121 in See in beide Fahrtrichtungen die Geschwindigkeit kontrolliert. Etwa jedes vierte Fahrzeug fuhr schneller als erlaubt durch die weitläufige Ortschaft. Zwei in der Umgebung zugelassene Autos wurden mit 87 und 90 km/h „geblitzt“. Auf den Honda- sowie den Opel-Fahrer werden 160 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle wird die betroffenen 38 Fahrzeughalter in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

Fiat 500 entwendet

Görlitz, Am Stadtpark

01.09.2017, 20:00 Uhr - 19.09.2017, 17:50 Uhr

In den vergangenen drei Wochen haben in Görlitz Unbekannte offenbar die Abwesenheit eines 48-Jährigen genutzt und seinen weißen Fiat 500 entwendet. Der etwa drei Jahre alte Wagen mit den amtlichen Kennzeichen GR AL 73 parkte an der Straße Am Stadtpark. Den Zeitwert des Pkw bezifferte der Eigentümer auf rund 16.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Fahrzeug wird international gefahndet. (mf)

 

Zeugen zu einem Quad-Diebstahl gesucht

Bezug: 1. Medieninformation vom 28. August 2017

Zittau, OT Wittgendorf, Hauptstraße

26.08.2017, 17:30 Uhr - 27.08.2017, 09:45 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Einbruch in Wittgendorf. In der Nacht zu Sonntag, dem 27. August 2017, hatten Unbekannte aus einer Scheune ein blaues Quad gestohlen. Aufgrund der Größe des Gefährts wird es wahrscheinlich eher als Strandbuggy wahrgenommen. Es war auf die amtlichen Kennzeichen ZI EH 2015 zugelassen und nach Aussage des Eigentümers rund 15.000 Euro wert.

Neben dem Allrader der Marke Xinghue entwendeten die Diebe auch einen Pkw-Anhänger der Marke Humbaur. Dieser war auf die Zulassung ZI EH 888 angemeldet und hatte ein Planenverdeck.

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort und fahndet international nach den Fahrzeugen. Zeugen, die die Tat bemerkt haben oder wissen, wo sich das Quad oder der Anhänger befinden, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter der Rufnummer 03583 62-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (cm)

Anlage: Lichtbild des gestohlenen Quads

 

Drei Garagen aufgebrochen

Kurort Jonsdorf, Hänischmühe

19.09.2017, 21:30 Uhr - 20.09.2017, 05:30 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch sind im Kurort Jonsdorf Unbekannte auf das Gelände eines Garagenkomplexes an der Straße Hänischmühe eingedrungen. Die Täter brachen drei Tore auf und entwendeten daraus insgesamt zwei Motorräder der Marke MZ, einen Anhänger, einen Motorradhelm, einen Satz Winterkompletträder sowie einen vollen Benzinkanister. Den Stehlschaden schätzten die Eigentümer in Summe auf rund 11.000 Euro. An den Garagen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 750 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Motorroller entwendet

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Ludwig-Richter-Straße

18.09.2017, 12:00 Uhr - 19.09.2017, 05:30 Uhr

In der Nacht zu Dienstag sind in Neugersdorf Unbekannte in eine Garage an der Ludwig-Richter-Straße eingedrungen. Die Täter entwendeten daraus einen schwarzen Motorroller der Marke Keeway mit dem Versicherungskennzeichen HHK 516. Die drei Jahre alte Maschine hatte einen Zeitwert von rund 1.200 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Polizei-Studenten und Verkehrspolizisten kontrollieren gemeinsam

Ostritz, B 99

19.09.2017, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr

Dienstagvormittag hat eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion auf der B 99 in Ostritz gemeinsam mit Studenten der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) den Verkehr kontrolliert. Es galt für die angehenden Kommissare, dass im Fach Verkehrslehre vermittelte Wissen anzuwenden. Die Polizisten überprüften fünf Lkw und 23 Autos. Eines der Fahrzeuge fuhr schneller als erlaubt, drei Autofahrer telefonierten während der Fahrt, zwei weitere waren nicht angeschnallt gewesen.

Ein besonderer Fall stach zum Ende der Kontrolle aus der Masse hervor. Ein 24-jähriger fuhr mit seinem Mitsubishi durch die Ortschaft, obwohl die Auspuffanlage defekt war und die Bereifung des Wagens nicht den Vorgaben entsprach. Die Polizisten stellten den Pkw einem technischen Sachverständigen vor, der ihn als verkehrsunsicher einstufte. Die Beamten untersagten dem Mann daraufhin die Weiterfahrt und entwerteten nach Rücksprache mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises das Kennzeichen des Autos. Auf den Betroffenen werden entsprechende Bußgeldanzeigen zukommen. Er kann seinen Wagen neu zulassen, nachdem er repariert wurde und den technischen Vorgaben wieder entspricht. (tk)

 

Ford gestohlen

Zittau, Goldbachstraße

19.09.2017, 20:00 Uhr - 20.09.2017, 07:30 Uhr

Unbekannte haben in Zittau in der Nacht zu Mittwoch einen Mietwagen gestohlen. Der schwarze Ford Kuga mit den amtlichen Kennzeichen DN AK 5004 parkte auf einem Firmengelände an der Goldbachstraße. Den Zeitwert des ein Jahr alten Autos bezifferte der Eigentümer mit rund 35.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Ford wird international gefahndet. (tk)

 

Unfall verursacht und weggelaufen

Boxberg/O.L., OT Klitten, Straße der Jugend

18.09.2017, 16:15 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr ein 53-Jähriger mit einem Mitsubishi die Straße der Jugend in Klitten, als er aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Pkw verlor und von der Fahrbahn abkam. Dabei beschädigte er einen Gartenzaun samt Begrenzungsmauer, stellte seinen Wagen in einem Hinterhof ab und verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Der Gesamtsachschaden belief sich auf etwa 16.000 Euro. Ein Zeuge beobachtete das Geschehen und meldete es der Polizei. Als die Beamten den Unfallverursacher um 21:00 Uhr antrafen, zeigte ein Alkoholtest, dass der Mann umgerechnet 0,78 Promille intus hatte. Um zu klären, ob der Mitsubishi-Fahrer auch zum Zeitpunkt des Unfalls alkoholisiert war, veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme. Die  Staatsanwaltschaft wird sich mit der Unfallflucht befassen. (cm)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Frau Fleischmann, Herr Knaup und Herr Bretschneider
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen