1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Frau überwältigt - Zeugen gesucht/Schon wieder!Sonderbare Geschichte/Reifensätze verschollen/Zwei Verletzte und Totalschaden an den Autos

Verantwortlich: Katharina Geyer, Maria Braunsdorf, Birgit Höhn
Stand: 20.12.2017, 15:59 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Frau überwältigt – Zeugen gesucht                                

Ort:      Leipzig, OT Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Knautnaundorfer Straße
Zeit:     13.12.2017, 22:00 Uhr

Bereits am Mittwoch der letzten Woche, am 13. Dezember 2017, wurde eine junge Frau in der Knautnaundorfer Straße von einem unbekannten Mann überfallen. Die 21-Jährige fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg in Hartmannsdorf-Knautnaundorf nach Hause, als sie plötzlich von einer ihr unbekannten Person vom Rad gestoßen wurde. Die Person fixierte die 21-Jährige auf dem Boden und tastete sie grob ab. Die Frau wehrte sich augenblicklich massiv gegen den Täter, schrie nach Hilfe und versuchte, nach ihm zu treten.

Vermutlich aufgrund ihrer Schreie ließ der Täter von der 21-Jährigen ab und rannte zu einem Pkw, der im Bereich der dortigen Gärtnerei parkte. Der Täter sprang in den Wagen und fuhr in Richtung Stadt davon.

Da es zum Zeitpunkt der Tat schon fortgeschritten dunkel war, konnte die junge Frau leider nicht viel vom Täter sehen. Sie beschreibt ihn allerdings wie folgt:

  • muskulös
  • Kopfbedeckung (Sturmhaube oder Mütze)
  • dunkle Bekleidung
  • trug vermutlich Handschuhe.

Die Kriminalpolizei suchte nach der Tat den Tatort nochmals auf und konnte anhand einer Überwachungskamera feststellen, dass der Täter zuerst an der Frau vorbeigefahren war, kehrtmachte und dann anhielt.

Aus diesem Grund und wegen seines auffälligen Verhaltens sucht die Polizei dringend nach Zeugen, denen zusätzlich etwas an jenem Abend aufgefallen ist. Wer hat den davonrauschenden Wagen gesehen? Wer kann nähere Angaben zu dem Pkw machen? Nach den Angaben der 21-Jährigen handelte es sich hierbei höchstwahrscheinlich um einen Kleinwagen, der am Heck abgerundet war. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Einbrecher festgenommen                                                             

Ort:      Leipzig-Paunsdorf, Schlehenweg
Zeit:     18.12.2017, 21:00 Uhr bis 19.12.2017, 00:40 Uhr

In der Nacht vom Montag zum Dienstag drang ein Mann in eine Erdgeschosswohnung ein. Er stieg auf den Balkon, schlug die Scheibe der Balkontür ein, wirbelte dann das Fenster  auf und stieg ein. Er durchwühlte alles, stahl ein Handy, eine Bong sowie ein Skateboard. Der Wohnungsinhaber (29) kehrte kurz vor Mitternacht nach Hause zurück und stellte sowohl den Einbruch als auch das Fehlen der Gegenstände fest. Sofort informierte er die Polizei und teilte den Beamten seinen Verdacht mit. Er beschuldigte einen Bekannten (24) der Tat. Dieser tauchte um 01:40 Uhr am Tatort auf, hatte ein Skateboard „im Gepäck“. Dazu von den Beamten befragt, vor denen er sich ausweisen musste, gab er an, dass er das Skateboard vor der Wohnungstür des Mieters „gefunden“ habe. Die Polizeibeamten überprüften den 24-Jährigen und stellten fest, dass dieser sowohl zur Fahndung als auch zur Aufenthaltsermittlung durch das Amtsgericht Leipzig bzw. die Staatsanwaltschaft Leipzig ausgeschrieben ist. Eine diensthabende Staatsanwältin ordnete seine vorläufige Festnahme an. (Hö)

Schon wieder!                                                                                  

Ort:      Leipzig-Grünau, Nelkenweg
Zeit:     19.12.2017, gegen 10:00 Uhr

Eine 66-jährige Frau befand sich vormittags auf dem Heimweg. Von hinten näherte sich ein Fahrradfahrer. Als dieser an seinem Opfer vorbeifuhr, riss er ihm die Handtasche von der rechten Schulter. In der Tasche befanden sich die Geldbörse mit einer höheren zweistelligen Summe, Personalausweis sowie anderen persönlichen Dokumenten, eine Brille und ein Mobiltelefon. Zum Glück wurde die Geschädigte nicht verletzt. Sie rief die Polizei. Beamte mussten dann für die 66-Jährige das Rettungswesen rufen, da sie über gesundheitliche Probleme klagte. Die Frau gab gegenüber den Beamten zu Protokoll, dass der Radfahrer schwarze Bekleidung trug, über seinem Kopf war eine Kapuze gezogen. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schaustellerwagen ausgebrannt                                                   

Ort:      Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Hallesche Straße
Zeit:     20.12.2017, 03:08 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei heute Nacht über einen Brand auf einem Gartengrundstück. Eine Anwohnerin (26) hatte die Feuerwehr gerufen, da sie den brennenden Wagen bei einem Blick aus dem Fenster gesehen hatte. Aus diesem loderten bereits die Flammen. Kameraden der Feuerwehr konnten nicht verhindern, dass der Schaustellerwagen mit Couch, Küchenzeile, Büchern, Musikinstrumenten und Pflanzen völlig ausbrannte. Gegenüber den Beamten gab die junge Frau an, dass der Wagen einer Leipziger Freundin (24) gehört. Eigentümer des Gartengrundstücks ist ebenfalls ein Freund (24). Alle drei benutzen im Sommer diesen Wohnwagen, der in der kalten Jahreszeit ab und zu von der Eigentümerin kontrolliert wird. Vor zwei Tagen war diese auf dem Grundstück zur Kontrolle und hatte wohl festgestellt, dass eingebrochen worden war. Allerdings ist nicht bekannt, ob die Geschädigte Anzeige erstattet hatte. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 3.000 Euro beziffert. Ob Brandstiftung vorliegt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen von Kripobeamten. (Hö)

Einbrecher im Eigenheim                                                              

Fall 1                                                                                                       

Ort:      Leipzig-Schönau
Zeit:     19.12.2017, zwischen 15:30 Uhr und 19:15 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, drang ein Unbekannter in das Einfamilienhaus ein. Er hatte die Terrassentür aufgehebelt, um einsteigen zu können. Er durchsuchte von oben bis unten in allen Zimmern das Mobiliar und verschwand mit diversem Schmuck und verschmähte auch verschiedenen Hochprozentigen nicht. Der Stehlschaden vom geschädigten Ehepaar (w.: 46, m.: 43) wird mit einer vierstelligen Summe im unteren Bereich angegeben.

Fall 2                                                                                                       

Ort:      Leipzig-Mölkau
Zeit:     19.12.2017, zwischen 09:50 Uhr und 20:45 Uhr

Bittere Überraschung für die Eigentümerin eines Einfamilienhauses: Ein Einbrecher, der zuvor die Terrassentür gewaltsam geöffnete hatte, war nicht nur mit ihrem hochwertigem Gold- und Silberschmuck geflüchtet, sondern hatte auch gleich noch eine große Tüte mit verschiedenen Weihnachtsgeschenken, darunter eine Handtasche, Schmuck, Bücher, Bekleidung, Kosmetika und Süßigkeiten, mitgenommen. Die Frau (51) erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch unklar.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schnell noch abgebucht …                              

Ort:      Leipzig-Zentrum, Georgiring
Zeit:     19.12.2017, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr

Gegen 13:00 Uhr klingelte es bei einem Mieter (76) eines Mehrfamilienhauses. Der Mann öffnete, vor ihm stand ein etwa 30-Jähriger, der angab, vom Sozialamt zu kommen, um eine Überprüfung zu tätigen. So erhielt er Zutritt zur Wohnung des Seniors, der ihm auf Verlangen seine EC-Karte samt PIN zu weiteren Prüfungen, so der angebliche Mitarbeiter des Sozialamtes, übergab. Diese sollte der 76-Jährige wenig später zurückbekommen. Doch der Mann kam nicht wieder. Das erschien dem Geschädigten nicht geheuer, zumal er dann feststellen musste, dass von seinem Konto zweimal eine dreistellige Summe im mittleren Bereich abgebucht worden war. Er erstattete Anzeige. Der Betrüger hat nach Angaben seines Opfers kurze dunkelblonde Haare, war mit einer dunklen Hose, einem hellen Hemd und einem dunklen Mantel bekleidet. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Mercedes auf und davon                                                                             

Ort:      Leipzig, Paunsdorfer Allee
Zeit:     19.12.2017; 11:30 Uhr – 14:45 Uhr

Vom Kundenparkplatz eines Einkaufscenters stahlen Langfinger einen schwarzen Daimler Benz 180, den der rechtmäßige Besitzer (65) dort für knapp dreieinhalb Stunden abgestellt hatte. Das Auto mit einem Zeitwert von ca. 21.000 Euro, so der 65-Jährige, war jedenfalls spurlos verschwunden, als der nachmittags zurückkehrte. Nun ermittelt die Leipziger Kripo, die den Mercedes auch zur Fahndung ausgeschrieb.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und oder auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Sonderbare Geschichte                                            

Ort:      Leipzig; OT Lindenau, Merseburger Straße
Zeit:     19.12.2017, 13:00 Uhr

Notruf bei der Polizei: Ein Mann bedrohe die Verkäuferin eines Textil-Discounters. Als die Gesetzeshüter vor Ort eintrafen, erblickten sie den Störenfried (36), der erheblich angetrunken erschien. Ein Test ergab den Wert von 2,34 Promille. Bei näherer Prüfung der ganzen Geschichte kam Folgendes zum Vorschein:

Gegen 13:00 Uhr hatte der 36-Jährige mit einem weiteren Mann zunächst ein Geschäft mit Produkten des täglichen Bedarfs betreten und Waren aus der Außenauslage genommen. Als sie von der Verkäuferin angesprochen wurden, legten sie einen Teil der Waren zurück. Daraufhin informierte die Verkäuferin die Polizei, was die Männer veranlasste, das Geschäft zu verlassen. Dann plötzlich hatten die beiden wenige Meter vom Geschäft entfernt einen Streit, wobei ein Teil der Waren auf dem Boden landete. Diese hatten die beiden offensichtlich aus dem Laden mitgehen lassen. Sofort sammelte die Verkäuferin sämtliche Waren wieder ein. Dann verschwanden die beiden in Richtung eines Textil-Discounters.

Der 36-Jährige stolperte schließlich in dieses hinein und torkelte in den hinteren Bereich des Ladens. Dort angekommen, öffnete er seine Jacke, um etwas herauszuholen. Erst als der Mann wieder in Richtung Ausgang lief, konnte die Mitarbeiterin (25) einen Gegenstand erkennen, der einer Schusswaffe täuschend ähnlich sah. Im Eingangsbereich blieb er schließlich stehen und richtete die Waffe auf die 25-Jährige. Dabei nuschelte er etwas, das sie aber nicht verstand. So stand er da, gefühlte 2 Minuten lang, so die Verkäuferin. Diese allerdings hielt ihre Hand zur Abwehr nach vorne und rief die Polizei. Daraufhin ging er wiederholt zurück in den hinteren Bereich des Ladens, kam aber sofort wieder zurück. Drohte wieder und wartete. Schließlich traf die Polizei ein und nahm den stark erheiterten 36-Jährigen vorläufig fest. Dieser schlief zunächst seinen Rausch im Zentralen Polizeigewahrsam aus. Die täuschend echt aussehende Pistole, die sich als Softair-Waffe entpuppte, wurde sichergestellt. Nun ermittelt die Polizei gegen den 36-Jährigen wegen des Verdachts der Bedrohung und Diebstahls zudem wegen Verstoß gegen das WaffG. (MB)

Falscher Polizist deklariert Originale zu falschen Fünfzigern    

Ort:      Leipzig; OT Eutritzsch, Dessauer Straße
Zeit:     19.12.2017, 12:00 Uhr

Ein vermeintlicher Polizist fing eine Dame (83) vor dem Hauseingang ab.  Sie war soeben vom Einkaufen zurückgekehrt. Jedenfalls fragte sie der Mann, ob er ihr die Tasche nach oben tragen dürfe. So ließ sie ihn ins Haus und er nahm den Korb. Da sie allerdings gleich im Parterre wohnte, stellte der falsche Polizist den Korb ab und verabschiedete sich, einen Hausbewohner aufsuchen zu wollen.

Doch kurz darauf klingelte er wieder an der Wohnungstür der Dame. Er erzählte, dass er ein Vertreter der Fürsorge sei. Doch da ließ die 83-Jährige vernehmen, dass sie gut versorgt seien und keine Hilfe benötigten. Nun versuchte es der Mann mit der Masche, er sei Polizist, beiläufig klappte er dazu eine Brieftasche auf und zeigte einen Ausweis in Scheckkartengröße ohne Lichtbild. In der Headline war das Wort „Kriminal…“ zu lesen. So war die Dame überzeugt, dass in der Tat ein waschechter Polizist vor ihr stünde. Dieser wiederum witterte Morgenluft, erklärte bedeutungsvoll, dass Falschgeld im Umlauf sei und er deshalb das Geld der Dame sehen müsse. So zeigte die 83-Jährige ihre Geldscheine vor. Natürlich identifizierte der Mann die Scheine als Falschgeld, wie hätte es anders sein können und verschwand in einem unbeobachteten Moment mit dem Geld. (zwei 50-Euro-Scheine)

Daraufhin wurde der Dame bewusst, dass ein Trickdieb sein Unwesen getrieben hat. Sie informierte die Polizei per Notruf und erstattete Anzeige, u. a. wegen Amtsanmaßung.

Den Täter beschrieb sie folgendermaßen: 40 - 50 Jahre alt, ca. 175 cm groß, untersetzte Figur, bekleidet mit einem dunkelblauen Kurzmantel und einer dunkelblauen Wollmütze ohne Bommel. (MB)

Landkreis Leipzig

Zigarettenautomat aus Gaststätte entführt                                  

Ort:      Frohburg
Zeit:     18.12.2017, gegen 15:15 Uhr - 19.12.2017,  gegen 07:30 Uhr

Als eine Mitarbeiterin (36) morgens wieder zur Arbeit kam und die Tür zur Gaststätte öffnete, stellte sie sogleich fest, dass der Zigarettenautomat aus dem Vorraum fehlt. Dieser war mit Schrauben an der Wand verankert gewesen. Jetzt war da nur noch eine große Lücke. Zudem fehlte der vor dem Automaten liegende Läufer. Beides hatten Langfinger mitgenommen und waren anschließend mit ihrer Beute durch die Nebentür, welche in den Hof führte, verschwunden. Anzeichen dafür waren die Schäden an der Hoftür und das ausgehangene Hoftor. Die 36-Jährige prüfte angesichts des Automatendiebstahls sämtliche Räume im Gasthaus, stellte aber keine weiteren Unregelmäßigkeiten fest.

Der Automat konnte indes zu einer späteren Zeit in einem nahen Waldstück aufgebrochen und leergeräumt gefunden werden. Somit hatten es die Diebe auf die Zigaretten und das Bargeld abgesehen. Nun ermittelt die Kripo wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Reifensätze verschollen                                                           

Ort:      Taucha
Zeit:     15.12.2017, gegen 12:00 Uhr - 19.12.2017, gegen 08:00 Uhr

 

Insgesamt 14 Reifensätze stahlen bislang unbekannte Täter aus einem Metallcontainer, der auf dem Gelände einer Baufirma abgestellt war. Die Diebe zerschnitten den Drahtzaun, um bis zum Container vordringen zu können. Von diesem wiederum öffneten sie das Vorhängeschloss auf nicht hergebrachte Art und Weise. Schließlich verstauten die Diebe ihre Beute mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Fahrzeug, um anschließend mit diesem und samt Autoreifen zu verschwinden. Ein 52-Jähriger stellte Dienstagmorgen den Einbruch fest und erstattete Anzeige. Den Stehlschaden der entwendeten Reifen bezifferte er mit ca. 10.000 Euro, den Sachschaden schätzte er auf 100 Euro. Die Kripo ermittelt. (MB)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Dringend Zeugen gesucht                                                          

Ort:      Grinmma, August-Bebel-Straße/Am Wolfsgraben
Zeit:     18.12.2017, 10:55 Uhr

Am Montagvormittag gab es einen Unfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Der Fahrer (70) eines VW Tiguan befuhr die Siedlerstraße in Richtung August-Bebel-Straße. Er überquerte diese, um auf der Straße Am Wolfsgraben weiterzufahren. Dabei übersah er offenbar den Fahrradfahrer (34), stieß mit ihm zusammen. Dieser stürzte, verletzte sich leicht und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei dem Radfahrer handelt es sich um einen afghanischen Bürger, welcher der deutschen Sprache nur sehr mäßig mächtig ist. So konnten die den Unfall aufnehmenden Beamten nicht erfahren, aus welcher Richtung er kam.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallhergang und insbesondere zur Fahrtrichtung des Radfahrers geben können. Diese werden gebeten, sich an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Telefon 03437/708925-100 zu wenden. (Hö)

„Ausgebüxt“                                                                                

Ort:      Colditz; OT Erlbach, Talstraße
Zeit:     19.12.2017, 06:20 Uhr

Verrückt, aber wahr: Gestern früh kollidierte eine Toyota-Fahrerin mit einem der fünf ausgerissenen Pferde, die Freiheit gewittert hatten. Die Tiere waren ausgebüxt und mussten später durch Polizisten eingefangen werden. Am Toyota Avensis entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Zwei Verletzte und Totalschaden an den Autos                      

Ort:      Jesewitz, OT Bötzen, B 87

Zeit:     19.12.2017, gegen 13:45 Uhr

Der Fahrer (58) eines Peugeot befuhr die untergeordnete Straße An der Hufe in Richtung B 87. Er bog dort nach links in Richtung Eilenburg ab, beachtete dabei jedoch einen Honda nicht, dessen Fahrerin (32) auf der Bundesstraße in Richtung Leipzig unterwegs war. Beide Fahrzeuge kollidierten, beide Fahrer erlitten Verletzungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Autos entstand Totalschaden (ca. 21.000 Euro). Sie wurden abgeschleppt. Neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungswesens waren auch Kameraden der Feuerwehr, die ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigen mussten, im Einsatz. Der 58-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Ladung verloren                                                                                 

Ort:      Schkeuditz, S 8 a aus Richtung Schkeuditz kommend i. R. Flughafen Leipzig-Halle
Zeit:     19.12.2017, 12:19 Uhr

 

Auf der Umgehungsstraße des Flughafens Halle/Leipzig verlor ein VW-Fahrer (33) einen Teil seiner Ladung. Er hatte eine Vielzahl an Styroporplatten auf dem Anhänger, der an seinem Passat angehangen war, geladen und offensichtlich nicht ausreichend gesichert. Während der Fahrt lösten sich einige dieser Platten, die gegen die Frontscheibe eines entgegenkommenden Omnibusses prallten und diese dadurch erheblich beschädigten. Den Schaden schätzte der Omnibus-Fahrer (53) auf ca. 3.000 Euro. Dem 33-Jährigen indes wurde offeriert, dass er einen Verkehrsverstoß wegen nicht zureichend gesicherter Ladung begangen hat. (MB)

 

 

                                              

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand