1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wohnungen unter Wasser gesetzt

Medieninformation: 1/2018
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 01.01.2018, 11:00 Uhr

Einsatzgeschehen zum Jahreswechsel im Zuständigkeitsbereich


(1) Mehr als 440 Einsätze registrierte das Führungs- und Lagezentrum am Silvester- sowie am Neujahrstag (Stand: 8 Uhr). Davon standen rund 70 Einsätze im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Jahreswechsel. Vor allem Sachbeschädigungen durch Pyrotechnik wurden angezeigt. Darüber hinaus ergab sich in drei Fällen der Verdacht fahrlässiger Brandstiftung. In einem Fall besteht der Verdacht des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion.
Das alte Jahr nahm für einen jungen Mann (20) im Erzgebirgskreis kein gutes Ende. Er zog sich offenbar beim Hantieren mit Pyrotechnik schwere Verletzungen zu. Weitergehende Informationen gibt es in Meldungen aus den einzelnen Revierbereichen. (Ki)

Chemnitz

OT Schönau – Brand in Wohnung

(2) In der Bahnstraße machte sich am Silvestertag, gegen 9.45 Uhr, der Einsatz von Polizei und Feuerwehr notwendig. In einem Wohnhaus war im Bereich des Dachgeschosses ein Feuer ausgebrochen.
30 Feuerwehrleute waren im Löscheinsatz. Möglicherweise hatte der unbeaufsichtigte Betrieb eines Elektrogerätes zum Band geführt. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Haus ist bewohnbar, Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit nicht vor. (Ki)

OT Markersdorf – Wohnungen unter Wasser gesetzt

(3) Zu einem gegen 20 Uhr am Silvesterabend erforderlichen Feuerwehreinsatz in der Otto-Hofmann-Straße wurde die Polizei hinzugezogen. Wie sich herausstellte, hatten sich Unbekannte zunächst in einem Mehrfamilienhaus Zutritt zu einer leer stehenden Wohnung verschafft. In der Küche drehten sie die Wasserhähne auf. Das Wasser überschwemmte zunächst die Wohnung und lief dann in die darunter liegende und bewohnte Wohnung. Dessen Mieter mussten daraufhin ihr Zuhause vorerst verlassen und wurden durch die Wohnungsverwaltung anderweitig untergebracht. Während des Einsatzes wurde bekannt, dass im Nachbarhaus auf gleiche Art und Weise eine leer stehende Wohnung unter Wasser gesetzt wurde. Auch hier  wurde die darunter liegende Wohnung eines Mieters in Mitleidenschaft gezogen. Deren Mieter war allerdings  nicht anwesend. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Tätern laufen. (Ki)

OT Schloßchemnitz – Falsche Tür erwischt?

(4) Weil sie plötzlich einen ungebetenen Schlafgast hatte, rief eine Bewohnerin (42) der Matthesstraße am Neujahrsmorgen die Polizei zu Hilfe. Gegen 5.40 Uhr hatte sich ein Unbekannter zunächst gewaltsam Zutritt zur Wohnung der Frau verschafft. Dann legte er sich zum Schlafen auf ein Sofa. Von der Bewohnerin angesprochen, entschuldigte sich der Mann und verließ die Wohnung. Zurück ließ er neben der verdutzten Frau einen Schaden an der Wohnungstür von rund 100 Euro. (Ki)

OT Kappel – Erst Wohnungseinbruch, dann Autodiebstahl

(5) In den ersten Stunden des neuen Jahres wurde in eine Wohnung in der Irkutsker Straße eingebrochen. Gestohlen wurde der Schlüssel für einen Audi. Bevor die Täter mit dem in derselben Straße abgestellten Auto im Wert von rund 16.000 Euro wegfuhren, griffen sie sich noch vor der Wohnungstür abgestellte Sportschuhe für rund 100 Euro. (Ki)

OT Sonnenberg – Einbrüche in Autos

(6) In der Hainstraße und in der Gießerstraße waren am Nachmittag des 31. Dezember 2017 Unbekannte in zwei Autos eingebrochen. Nach dem Zerschlagen der Scheibe der Beifahrertür eines in der Hainstraße abgestellten Opel-Kleintransporters nahmen die Täter Bekleidung, Sonnenbrillen sowie Pyrotechnik im Gesamtwert von rund 300 Euro mit. Gut dreimal so hoch wird der Sachschaden geschätzt.
Ebenfalls Bekleidung, und diese im Wert von mehreren hundert Euro, wurde aus einem Audi gestohlen, der in der Gießerstraße stand. Hier hatten die Täter eine hintere Seitenscheibe eingeschlagen, um an die Sachen zu kommen. Auf rund 350 Euro beläuft sich der Sachschaden.  (Ki)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Kleidersammelcontainer in Flammen

(7) Zwei im Heidenheimer Ring stationierte Sammelcontainer für Altkleider brannten gegen 3.30 Uhr am 1. Januar 2018. Es ist davon auszugehen, dass sie in Brand gesteckt wurden. Auf rund 6 000 Euro wird der Schaden geschätzt. (Ki)

Revierbereich Freiberg

Brand-Erbisdorf – Frau von Silvesterrakete getroffen und verletzt

(8) Durch eine Silvesterrakete verletzt wurde am 1. Januar 2018, gegen 1 Uhr, eine 50-jährige Frau im Bereich Wiesenstraße/Berggäßchen. Herbeigerufene Polizisten konnten noch vor Ort einen 30-Jährigen
(1,9 Promille) ermitteln, der den Feuerwerkskörper abgefeuert haben soll. Es besteht der Verdacht der gefährlichen Körperverletzung. Bei der Personalienüberprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er einen Haftbefehl hat. Der Mann wurde aufgrund dessen heute am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt und nach Verkünden des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert (Ki)

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Mülltonnen brannten

(9) In eine in der Badstraße stehende Restmülltonne warf jemand Feuerwerkskörper. Dadurch brannte die Tonne gegen 4 Uhr am
1. Januar 2018. Das Feuer griff auf drei andere Mülltonnen über und zerstörte diese. Ein Holzzaun trug Beschädigungen davon. Auf mehrere hundert Euro summiert sich der Gesamtsachschaden. (Ki)

Striegistal – Leider viel Schwein gehabt

(10) Der Fahrer (61) eines Pkw Seat befuhr am 31. Dezember 2017, gegen 17.30 Uhr, die Richard-Witzsch-Straße. Als eine Rotte Wildschweine über die Straße wechselte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw, was einen Schaden von rund 6 000 Euro hinterließ. (Ki)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Thermalbad Wiesenbad – Junger Mann offenbar durch Feuerwerk schwer verletzt

(11) Ein 20-Jähriger wurde weniger Minuten vor Mitternacht am Silvesterabend in der Schulstraße schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte er bei Feierlichkeiten im Freien mit einem Feuerwerkskörper hantiert. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Ki)

Thum – Buswarte gesprengt

(12) Eine Buswarte ist in der Geyerischen Straße im Ortsteil Jahnsbach durch gezündete Feuerwerkskörper erheblich beschädigt (Teile des Daches sowie der Seitenwände). Passiert ist dies vermutlich gegen
22.45 Uhr am 31. Dezember 2017. Zu dieser Zeit hatte ein Zeuge einen Knall gehört.
Auf rund 2 000 Euro beläuft sich der geschätzte Schaden. Die örtliche Feuerwehr war im Einsatz. Teile eines vermuteten Sprengkörpers wurden sichergestellt und  Ermittlungen wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Ki)

Revierbereich Aue

Aue – Mercedes brannte/Kleidercontainer angezündet

(13) Offenbar durch gezündete Pyrotechnik wurde ein in der Ernst-Bauch-Straße abgestellter Pkw Mercedes am Silvesterabend beschädigt. Er brannte im Bereich der Frontscheibe/Scheibenwischer, das stellte ein Zeuge gegen 20 Uhr fest. Der Sachschaden wird auf rund 6 000 Euro geschätzt.
Im Neustädtler Weg steckten Unbekannte in der ersten Stunde des neuen Jahres mit einem Feuerwerkskörper einen Kleidercontainer in Brand. Auf rund 2 000 Euro schätzt man den Sachschaden. Die Feuerwehr war an beiden Brandorten im Einsatz. (Ki)

Schwarzenberg – Auto brannte

(14) Mit einem Feuerwerkskörper setzten Unbekannte gegen 0.20 Uhr am Neujahrstag einen Pkw in Brand. Dieser war in der Brückenbergstraße abgestellt. Eine Schadenshöhe hier noch nicht bekannt. (Ki)

Schneeberg  - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(15) Der 19- jährige Fahrzeugführer des Pkw Audi befuhr am Montag, gegen 7.30 Uhr, die Karlsbader Straße in Neustädtel aus Richtung Hundshübel. In einer Rechtskurve kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter einer Böschung entlang und stieß im Anschluss gegen einen Baum. Der Fahrer und seine Beifahrerin (20) kamen in ein Krankenhaus. Beim Fahrzeugführer stellten die Beamten vor Ort Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Test ergab 1,18 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, der Führerschein sichergestellt. Der Gesamtsachschaden beträgt über 10.000 Euro. (BA)

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Hecke und Auto in Flammen

(16) Durch gezündete Pyrotechnik geriet gegen 22.45 Uhr am Silvesterabend in der Zollstraße eine Hecke in Brand. Auf einer Länge von rund 20 Metern brannte diese ab. Dabei griffen die Flammen auf ein parkendes Auto (VW) über, das im Frontbereich ausbrannte. Personen kamen nicht zu Schaden. Es wird von einem Sachschaden von rund
5 000 Euro ausgegangen. Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung wurden aufgenommen. (Ki)

Revierbereich Stollberg

Thalheim/Erzgeb. – Postkasten und Auto beschädigt

(17) Mit Pyrotechnik zerstörten Unbekannte am Neujahrsmorgen in der Tannenstraße einen Postbriefkasten. Herumfliegende Teile des Kastens beschädigten einen abgestellten Pkw, an dem ein Schaden von geschätzten rund 2 500 Euro entstand. Der Schaden am Postkasten ist noch nicht bekannt. (Ki)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020