1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Was bietet das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen?
Die Einrichtung und der Betrieb des Hilfetelefons erfolgt auf der Grundlage des Hilfetelefongesetzes . Es legt die Rahmenbedingungen und Aufgaben des Hilfetelefons verbindlich fest:
  • Das Hilfetelefon ist täglich 24 Stunden erreichbar.
  • Der Anruf ist kostenlos und die Nummer erscheint nicht auf der Telefonabrechnung.
  • Das Angebot ist barrierefrei und mehrsprachig. Bei Bedarf werden Dolmetscherinnen und Gebärdendolmetscherinnen vom Hilfetelefon hinzugeschaltet.
  • Die Beratung erfolgt vertraulich und auf Wunsch anonym.
  • Neben der telefonischen Beratung gibt es eine Chat- und E-Mail-Beratung über die Webseite http://www.hilfetelefon.de/aktuelles.html
  • Die Beraterinnen sind qualifizierte Fachkräfte, die Erfahrungen mit der Beratung von gewaltbetroffenen Frauen haben.

Zu welchen Themen gibt es Hilfe?
Das Beratungsangebot des Hilfetelefons umfasst alle Formen von Gewalt gegen Frauen, insbesondere Gewalt in Ehe und Partnerschaft, sexuelle Übergriffe und Vergewaltigung, sexuelle Belästigung sowie Stalking, Zwangsverheiratung, Menschenhandel und Zwangsprostitution. Das Hilfetelefon berät individuell in all diesen Fällen.

Wer kann anrufen?
Das Angebot des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen wendet sich an alle Frauen, die von Gewalt betroffenen sind. Aber auch das soziale Umfeld der Frauen und der mitbetroffenen Kinder sowie Personen, die bei ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit mit der Beratung und Unterstützung oder mit Interventionen bei Gewalt gegen Frauen befasst sind und dazu Fragen haben, sind mit ihren Anrufen herzlich willkommen.

Weitere Informationen: http://www.hilfetelefon.de/aktuelles.html


Marginalspalte

Polizeiliche Beratungsstellen

Beratung zweier Bürger durch Polizeibeamte

Ihre Ansprechpartner vor Ort beraten Sie umfangreich zu den vielfältigen Themen der Kriminal- und Verkehrsprävention. 

Zivilcourage! Aber wie?

Nichts sehen. Nichts hören. Nichts sagen.

Hinsehen statt wegschauen. Wie Sie in Notsituationen im öffentlichen Raum helfen können.  

Mehr Informationen zum Thema

ProPK