1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Haus des Jugendrechts

Das Haus des Jugendrechts wurden als Reaktion auf die ansteigende Jugendkriminalität Mitte der 1990er Jahre in Baden-Württemberg konzipiert und erstmals 1999 in Stuttgart eröffnet. Ziel war es, alle Beteiligten am Verlauf von Jugendverfahren, also Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendgerichtshilfe, unter einem Dach zu konzentrieren um die betreffenden Verfahren schnell und mit kurzen Abstimmungswegen zu bearbeiten. Somit sollen lange Zeiträume zwischen Tat und Gerichtsverfahren verhindert werden, die sich negativ auf den Präventionseffekt auswirken. Als Erfolgsmodell wurde das Konzept in mehreren Bundesländern, so auch im Freistaat Sachsen eingeführt. Das erste Haus des Jugendrechts in Sachsen wurde 2015 in Leipzig eröffnet. Dort dient es seither vor allem zur Bearbeitung von Verfahren von jugendlichen Intensivstraftätern.

2019 wurde eine Ausweitung des Modells auf ländliche Strukturen beschlossen. Erste Modellregion hierfür wird die Polizeidirektion Görlitz mit jeweils einem Standort in den Städten Görlitz und Bautzen sein. Der Fachdienst Prävention ist eng in die Konzeption und die Umsetzung der neuen Häuser des Jugendrechtes eingebunden, die mit dem Schwerpunkt Ersttäter/innen agieren sollen.

Ihre Ansprechpartner in der Polizeidirektion Görlitz


  • Erster Polizeihauptkommissar Berko Thomas
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Inspektion Zentrale Dienste, Fachdienst Prävention
    Gobbinstraße 5-6
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    +49 3581 650-500

  • Sebastian Kubasch
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Inspektion Zentrale Dienste, Fachdienst Prävention
    Gobbinstraße 5-6
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    +49 3581 650-508