1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Überfall auf Juweliergeschäft in Chemnitz - Imitate entwendet

entw Ringe
(© Polizei Sachsen)

Am Dienstagabend, 1. September 2020, gegen 17:55 Uhr, kam es zu einem Überfall in einem Juweliergeschäft in der Bahnhofstaße in Chemnitz.
Ein unbekannter Mann hatte kurz vor 18 Uhr das Geschäft am Bahnhofsvorplatz betreten und die Mitarbeiterin (64) mit einer Waffe bedroht. Danach nahm er mehrere Ringe und Bargeld an sich und verließ das Geschäft. Die 64-Jährige blieb unverletzt.
 


Bei 36 der entwendeten Ringe handelt es sich um täuschend echt aussehende Imitate. Auffällig an diesen Ringen ist, dass diese Ringe mit einer mehrstelligen Artikelnummer als Gravur versehen sind und nicht wie bei echten Ringen üblich, mit einer Legierungsgarvur, wie z. B. „585“.

Das Gewicht der entwendeten Imitatringe weicht wesentlich vom dem der echten Ringe ab. Die Gebrauchsqualität ist sehr gering, da sie sich schnell abnutzen, aufgrund des verwendeten minderwertigen Materials. Die echten Ringe sind aus verschiedenen Goldsorten, Silber, Titan und anderen wertvollen Metallen hergestellt, was bei den Imitatringen nicht der Fall ist.
 

Abbildungen der Ringe, deren IMITATE entwendet wurden:




Darüber hinaus wurden weitere Schmuckstücke aus dem Tresor erbeutet, die von Kunden angekauft worden sind. Von diesen liegen jedoch keine Bilder vor.

 

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe:

 
  • Wer kann Hinweise zum Verbleib der entwendeten Imitatringe geben?
  • Wer kennt Personen, die die abgebildeten Ringe zum Verkauf angeboten haben?
  • Wer kennt Personen, die mehrere dieser Ringe im Besitz haben?
  • Wer hat solche Ringe seit dem 01.09.2020 käuflich erworben?


Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich an die


Polizeidirektion Chemnitz
Hartmannstraße 24 in 09113 Chemnitz
Telefon: +49 (0) 371 387-3448


oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.