1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Brennende Fragen – Sächsisch-tschechische Polizeizusammenarbeit

Gruppenbild
(© Polizei der Tschechischen Republik)

Am 11. und 12.Oktober 2022 tagte die Regionale Sächsisch-Tschechische Arbeitsgruppe (RAG SN-CZ) in Teplice zur Fortsetzung der erfolgreichen grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit zum zehnten Mal.
Gruppenbild
Gruppenbild der 10. Sitzung der RAG SN-CZ am 11. und 12. Oktober 2022 in Teplice/Tschechische Republik
(© Polizei der Tschechischen Republik)

Am 11. und 12.Oktober 2022 tagte die Regionale Sächsisch-Tschechische Arbeitsgruppe (RAG SN-CZ) in Teplice zur Fortsetzung der erfolgreichen grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit zum zehnten Mal.

 

Unter der Delegationsleitung von Dr. Jörg Michaelis (Präsident des Polizeiverwaltungsamtes) trafen sich die Leiter bzw. deren Vertreter der Polizeidirektionen Sachsens, des Landeskriminalamtes, des Präsidiums der Bereitschaftspolizei, der Hochschule der Polizei (FH) und der Bundespolizeidirektion Pirna mit den Leitern der Bezirkspolizeidirektionen von Usti nad Labem, Karlovy Vary und Liberec.

Brennende Fragen stellten sich zu den aktuellen Entwicklungen und zur Lösung der Herausforderungen durch

  • die Welle der illegalen Migration über die Westbalkanroute
  • das Versammlungsgeschehen auf sächsischer und tschechischer Seite
  • die Ermittlungen zum Waldbrand in der Böhmischen und Sächsischen Schweiz
  • die Handhabung gemeinsamer Übungen und Einsätze
  • neue Phänomene in der grenzüberschreitenden Kriminalität und
  • den Abschluss des europäischen Projektes CBSC (Cross Border Security Cooperation).

Ebenfalls dienten die regulären Tätigkeitsberichte der drei Unterarbeitsgruppen Schutzpolizei/Außendienst, Kriminalpolizei und Aus- und Fortbildung dem Erfahrungsaustausch und der Erarbeitung gemeinsamer Lösungen bei der technischen und strukturellen Zusammenarbeit. So wurde ein gemeinsames Rahmenkonzept „Multiplikatorensystem“ zur modularen Aus- und Fortbildung zum deutsch-tschechischen Polizeivertrag in Kraft gesetzt.

Die Basis der erfolgreichen polizeilichen Zusammenarbeit entlang der 454 Kilometer langen Grenze des Freistaates Sachsen und der Tschechischen Republik wird seit 2016 durch die RAG SN-CZ gelegt. In Umsetzung des 2015 erneuerten deutsch-tschechischen Polizeivertrages wurde die RAG SN-CZ unter dem Dach der Erweiterten Deutsch-Tschechischen Lenkungsgruppe für Polizei- und Zollzusammenarbeit gegründet und erarbeitet vor Ort Maßnahmen zur Bekämpfung und Verhütung von grenzüberschreitender Kriminalität und zur Abwehr grenzüberschreitender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Die turnusgemäße nächste Sitzung der RAG SN-CZ wird im Frühjahr 2023 durch das Landeskriminalamt ausgerichtet. Kriminalität stoppt nicht an den Grenzen – die polizeiliche Zusammenarbeit auch nicht!


In-Kraft-Setzung Rahmenkonzept
In-Kraft-Setzung des gemeinsamen Rahmenkonzeptes „Multiplikatorensystem“ für die modulare Aus- und Fortbildung zum deutsch-tschechischen Polizeivertrag
(© Polizei der Tschechischen Republik)


Logo
Logo der Regionalen Sächsisch-Tschechischen Arbeitsgruppe der Polizeibehörden
(© Polizei Sachsen)


Marginalspalte

Kontakt

Der Präsident

Dr. Jörg Michaelis