1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Opfer liegt jetzt im Krankenhaus/Handtasche geraubt/Einbruch in Restaurant/Mancher lernt nie/Vom Förderband verschüttet

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 16.01.2017, 15:33 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Opfer liegt jetzt im Krankenhaus          
 
Ort: Leipzig-Lößnig, Zwickauer Straße
Zeit: 14.01.2017, gegen 15:15 Uhr

Gegen einen dreisten Räuber hatte Samstagnachmittag eine 76-Jährige keine Chance. Die Frau kam mit ihrem Rollator vom Einkaufen, hatte den Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses betreten und gerade ihren Briefkasten geleert, als sie den Mann bemerkte. Er stand vor der Haustür und suchte offenbar jemanden anhand der Klingelschilder. Sie öffnete die Tür und fragte höflich, ob sie helfen könne. Der Unbekannte drängelte sich gleich darauf in den Flur und lief um sie herum. Unbemerkt stahl der Mann ihr die Geldbörse aus dem Einkaufsbeutel, der am Griff des Rollators hing. Danach versuchte er, das Portmonee zu verstecken, was die Geschädigte bemerkte und ihre Geldbörse verlangte. Daraufhin gab er seinem Opfer einen kräftigen Schubs, die Frau stürzte und verletzte sich. Danach flüchtete er mit der Geldbörse aus dem Haus. Die 76-Jährige rief die Polizei. Nach ihren Angaben sprach der Täter gebrochen Deutsch, ist etwa 30 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlank und trug einen hellgrauen Anorak (schwarz gemustert) und eine dunkle Wollmütze. Aufgrund ihrer Verletzungen forderten die Beamten einen Rettungswagen an. Die Seniorin musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

In Geschäft eingebrochen …           

Ort: Leipzig-Grünau, Alte Salzstraße
Zeit: 13.01.2017, 16:00 Uhr bis 14.01.2017, 09:00 Uhr

… waren vom Freitag zum Samstag unbekannte Täter. Sie öffneten gewaltsam die Eingangstür und brachen noch eine Bürotür auf. Anschließend durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und die Behältnisse. Sie hebelten einen Tresor auf und stahlen daraus das Bargeld in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe, Tankkarten sowie diverse Schlüssel. Zudem nahmen sie noch einen Laptop und zwei Festplatten mit. Ein Hausbewohner (66) hatte den Einbruch Samstagvormittag festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Leiterin (58) des Ladens wurde informiert und erstattete Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. (Hö)

Einbrecher flüchtete mit Geld     

Ort: Leipzig-Zentrum, Lagerhofstraße
Zeit: 14.01.2017, 14:30 Uhr bis 15.01.2017, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter brach eine Tür zum Verkaufsraum auf und ging dann gleich auf eine Überwachungskamera zu, die er entwendete. Anschließend durchsuchte er den Verkaufstresen und stahl aus zwei Kassen das Wechselgeld im unteren dreistelligen Bereich. Der Täter öffnete dann noch gewaltsam die Tür zu einem Büro und durchsuchte alles. Danach flüchtete er. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. Anzeige hatte der Geschäftsführer (59) erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Wegen räuberischer Erpressung …           

Ort: Leipzig-Reudnitz, Dresdner Straße
Zeit: 15.01.2017, gegen 10:00 Uhr

… ermitteln Kripobeamte. Sonntagvormittag betraten kurz nach der Öffnungszeit drei vermummte Männer eine Spielothek. Während einer an der Eingangstür stehenblieb und diese zuhielt, gingen seine zwei Komplizen auf die Mitarbeiterin (40) zu. Einer zückte sofort eine Pistole und forderte damit von der Frau die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte übergab aus einer Kasse eine dreistellige Summe. Das Geld steckte der andere in einen mitgebrachten hellen Stoffbeutel. Das Trio konnte mit der Beute unerkannt entkommen. Gleich darauf rief die geschockte 40-Jährige die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen der Täter liegen vor:

Täter mit Pistole:
- 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank
- sprach deutsch ohne Dialekt
- dunkle Vermummung
- trug dunkle Jacke, dunkle Kopfbedeckung und Handschuhe

Täter daneben:
- etwa 1,75 m groß, schlank
- war bekleidet mit dunklem Oberteil
- sprach kein Wort

Täter an der Eingangstür:
- trug dunkle Bekleidung und Handschuhe
- sprach kein Wort.

Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Ungebetene Gäste im Haus     

Ort: Leipzig-Burghausen
Zeit: 12.01.2017, 11:00 Uhr bis 14.01.2017, 17:15 Uhr

Nachdem unbekannte Täter die Terrassentür eines Eigenheimes aufgehebelt hatten, durchsuchten sie alle Zimmer und das Mobiliar. Sie verschwanden mit mehreren Uhren, diverser Bekleidung und Werkzeugmaschinen in Höhe einer vierstelligen Summe. Den Sachschaden bezifferte der Geschädigte (57), welcher dann umgehend die Polizei gerufen hatte, mit etwa 1.600 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Handtasche geraubt     

Ort: Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Torgauer Straße 
Zeit: 14.01.2017, 16:35 Uhr

Eine 76-jährige Geschädigte und ihr Mann stiegen aus der Straßenbahnlinie „3“ in stadtauswärtige Richtung an der Haltestelle „Schwantesstraße“ aus. Ein unbekannter Täter näherte sich im Laufschritt von hinten und griff sofort nach der Handtasche, die die Rentnerin über ihre linke Schulter trug. Die Frau hielt die Tasche fest und setzte sich zur Wehr. Der Täter gelangte trotzdem an die Handtasche und flüchtete über den Übergang in Richtung Poserstraße. Die 76-Jährige wurde nicht verletzt. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände und Ausweisdokumente sowie ein unterer zweistelliger Bargeldbetrag. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

- männlich
- ca. 170 cm groß
- graue Mütze mit rotem Streifen horizontal
- grau karierte Jacke. (Vo)

Handy gestohlen - Täter gestellt   

Ort:  Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bernhard-Göring-Straße 
Zeit: 15.01.2017, 01:45 Uhr 

Die 47-jährige Geschädigte verließ telefonierend einen Hauseingang und lief den Bürgersteig entlang. Plötzlich näherte sich von hinten ein zunächst unbekannter Täter und nutzte den Überraschungsmoment aus. Er entriss der Geschädigten das Mobiltelefon. Verletzt wurde die 47-Jährige dabei nicht. Anschließend rannte er mit dem Telefon weg, kehrte aber wieder um. Die 47-Jährige versuchte daraufhin, den Täter festzuhalten, was ihr aber misslang. Durch lautes Schreien wurde ein 47-jähriger Mann aufmerksam, der gegenüber an einem Fahrzeug stand. Er erkannte die Situation sofort und rannte dem unbekannten Täter hinterher. Nach ca. 200 Metern konnte der 47-Jährige den unbekannten Täter stellen und festhalten. Genau in diesem Augenblick bog eine Polizeistreife in die Straße ein und kam dem 47-Jährigen sofort zur Hilfe. Bei dem Täter handelte es sich um einen 21-jährigen Nordafrikaner. Das Telefon wurde aufgefunden und der Geschädigten noch am Ort übergeben. Bei der Durchsuchung des Täters wurden weitere Dokumente sowie EC-Karte und Krankenkassenkarte, auf einen anderen Namen ausgestellt, aufgefunden. Der 21-Jährige stand unter Alkoholeinfluss und hatte 1,88 Promille. Durch die Polizeibeamten wurde er mit aufs
Polizeirevier genommen. Die Ermittlungen dazu dauern an. (Vo)

Versuchter Automatenaufbruch führt direkt ins Gefängnis       

Ort: Leipzig-Zentrum-West, Jahnallee
Zeit: 16.01.2017, gegen 02:30 Uhr
 
Ein Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) teilte der Polizei mit, dass zwei männliche Personen dabei waren, einen Fahrkartenautomaten aufzubrechen. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte eine 21-jährige Person aufgegriffen werden. Die zweite Person flüchtete mit einem Fahrrad, wurde aber schnell von den eingesetzten Polizeibeamten gefasst. Bei der anschließenden Befragung machte der 28-Jährige den Polizeibeamten gegenüber falsche Angaben zu seiner Person und gab sich als sein Bruder aus. Nicht ohne Grund, denn wie sich dann herausstellte, wurde mit einem Haftbefehl nach ihm gesucht. Und als würde das noch nicht reichen: Bei der Durchsuchung fanden die Beamten auch noch je ein Tütchen Marihuana und Crystal bei ihm. Er wurde umgehend in die JVA Leipzig verbracht. Am Fahrkartenautomaten entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. (Ra)

Einbruch in Gaststätte                              

Ort: Leipzig-Lößnig
Zeit: 14.01.2017, 21:30 Uhr – 15.01.2017, 09:30 Uhr
 
Offensichtlich durstige Ganoven brachen auf einem Kleingartengelände in eine Gaststätte ein. Sie drangen durch das Kellerfenster ein und räumten das Getränkelager leer. Doch das genügte ihnen nicht, denn auch den Fernseher und eine Lichtorgel machten sie zu ihrer Beute. Sehr zum Ärger der Gaststätte, die nun schon zum wiederholten Male Opfer von Einbrechern wurde. Der Stehl- bzw. Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. (Ra)

Einbruch in Restaurant            

Ort: Leipzig-Marienbrunn
Zeit: 15.01.2017, 20:00 Uhr – 16.01.2017, 03:30 Uhr
 
Unbekannte Täter suchten in der Nacht zu Montag ein Restaurant in Marienbrunn heim. Zugang verschafften sie sich durch ein Toilettenfenster und durchsuchten anschließend zielgerichtet die Räumlichkeiten. Nachdem sie sämtliche Tresenbereiche und Büros durchstöbert hatten, stießen sie schließlich auf den Tresor und öffneten diesen mit einer im Werkstattraum aufgefundenen Bohrmaschine. Allein aus dem Tresor konnten sie eine vierstellige Summe Bargeld erbeuten. Der Gesamtsachschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. (Ra)

Einbruch in unbewohntes Wohnhaus                             

Ort: Leipzig-Großzschocher
Zeit: 14.01.2017, 21:30 Uhr – 15.01.2017, 09:30 Uhr
 
Ein unbekannter Täter machte sich am rückseitigen Küchenfenster eines unbewohnten Wohnhauses zu schaffen und drang in dieses ein. Sorgfältig durchsuchte er sämtliche Räume und legte sich bereits diverse Gegenstände zum Abtransport bereit. Offensichtlich wurde er aber bei seiner Tat gestört, denn die Gegenstände verblieben im Haus. Die Höhe des Gesamtschadens kann aktuell nicht benannt werden. (Ra)

Mancher lernt nie …                        
 
Ort: Leipzig; OT Probstheida, Crednerstraße
Zeit: 15.01.2017, 19:40 Uhr

Am Sonntagabend drang ein 24–jähriger in die Berufsschule in der Crednerstraße ein. Er brach ein Fenster auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Dort ging er gezielt zum Getränkeautomaten und brach diesen auf. Er entwendete die Kassette mit dem Münzgeld. Beim Verlassen der Schule wurde er durch Anwohner beobachtet. Diese riefen die Polizei. Die ergriffen den Eindringling nur wenige Meter weiter. Der 24–Jährige saß bis Mitte Dezember in Haft wegen zahlreicher Eigentumsdelikte. Er wurde erneut festgenommen. Am heutigen Tag muss der Haftrichter entscheiden, ober er in Haft bleibt. (Ber)

Automatenknacker identifiziert                  

Am 5. Januar diesen Jahres veröffentlichte die Polizei die Fahndung nach einem unbekannten Mann, der im November 2015 in Leipzig-Wahren versucht hatte einen Automaten aufzubrechen.

Nach der Veröffentlichung der Fahndung in den örtlichen Printmedien meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und identifizierte den Täter. Bei dem nunmehr bekannten Täter handelt es sich um einen 37-jährigen Leipziger, der nicht zum ersten Mal Unrecht begangen hat. Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Fahndung in den Medien und bitten um Löschung, beziehungsweise Unkenntlichmachung der in diesem Zusammenhang versandten Bilder. (KG)

Landkreis Leipzig

Tätliche Auseinandersetzung bei einer Geburtstagsparty       

Ort: Zwenkau, Eythraer Weg  
Zeit: 15.01.2017, 00:15 Uhr

In einer Gaststätte fand eine private Geburtstagsparty mit ca. 50 Personen statt. Kurz nach Mitternacht betraten ca. 20 - 25  männliche und weibliche Personen das Objekt, indem sie gewaltsam die verschlossene Tür eintraten, bedrohten und provozierten die anwesenden Gäste sofort. Ein 18-jähriger junger Mann erhielt von einem der Eindringlinge einen Faustschlag in das Gesicht. Es gab weitere Übergriff und verbale Bedrohungen und Einschüchterungen. Auf die mehrfachen Aufforderungen, die Räumlichkeiten zu verlassen, reagieren diese nicht; im Gegenteil: Teile des Inventars wurden beschädigt und ein Motorradhelm entwendet. Erst als Eltern der Gastgeber eintrafen entfernte sich die große Gruppe aus dem Objekt in unterschiedliche Richtungen mit ihren Fahrzeugen. Der Polizei wurde erst am Sonntagmittag der Sachverhalt bekanntgemacht. Die ersten Ermittlungen vor Ort gestalteten sich hinsichtlich der Aufklärung der Straftat schwierig. Das Motiv des „nächtlichen Besuches“ einer solch großen Gruppe zu dieser privaten Geburtstagsfeier  blieb zunächst im Dunkeln. Erste Anhaltspunkte konnten dennoch durch die Beamten erlangt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.  Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Drogenhändler vorläufig festgenommen                                     

Ort: Rötha, August-Bebel-Straße
Zeit: 14.01.2017, gegen 03:20 Uhr
 
Polizeibeamten fiel in den frühen Morgenstunden in der August-Bebel-Straße in Rötha eine männliche Person auf und unterzogen diese einer Personenkontrolle. Dass die Beamten den richtigen Riecher bewiesen, zeigte das Ergebnis der Kontrolle. Der 21-jährige Mann führte, neben einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel, Bargeld in szenetypischer Stückelung, Aufzeichnungen zum Verkauf und Verpackungsmaterialien mit sich. Außerdem fand sich in seinem Rucksack eine Schreckschusswaffe und ein Teleskopschlagstock an. Der mutmaßliche Drogenhändler wurde festgenommen. (Ra)

Einbruch in Einfamilienhaus I                   

Ort: Rötha
Zeit: 14.01.2017, gegen 02:00 Uhr
 
Böse Überraschung für die Bewohner eines Einfamilienhauses in Rötha. Am Morgen stellten sie fest, dass unbekannte Täter die Hauseingangstür aufgehebelt hatten. Dabei erbeuteten sie ein hochwertiges Fernsehgerät, ein Mobiltelefon sowie eine Geldbörse, in welcher sich eine mittlere dreistellige Summe Bargeld befand. Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich. (Ra)

Einbruch in Einfamilienhaus II                     

Ort: Rötha
Zeit: 13.01.2017, 23:30 Uhr – 14.01.2017, 08:30 Uhr
 
Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zu Samstag Zugang zu einem Einfamilienhaus. Im Haus griffen Sie sich die im Flur liegende Gürteltasche samt Geldbörse und ein Paar Fahrradhandschuhe. Neben etlichen Dokumenten, befand sich in der Geldbörse ein dreistelliger Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. (Ra.)

Einbruchsversuche in Einfamilienhäuser         

Ort: Rötha
Zeit: 13.01.2017, 23:00 Uhr – 14.01.2017,13:00 Uhr
 
Weniger Erfolg hatten unbekannte Täter bei Einbruchsversuchen in zwei weitere Einfamilienhäuser. Obwohl sie versuchten, mit Stemmwerkzeug die jeweiligen Hauseingangstüren aufzubrechen, scheiterten sie an den Sicherheitseinrichtungen. Somit entstand lediglich ein Sachschaden im mittleren zweistelligen Bereich. (Ra.)

Feuerteufel zündet Papiercontainer an
      
Ort: Borna
Zeit: 15.01.2017, gegen 19:00 Uhr
 
Auf dem Gelände eines Einkaufszentrums brannte am Sonntagabend ein Papiercontainer. Schnell waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Borna zur Stelle und löschten den Brand. Nur wenige Meter weiter brannte außerdem ein Sack mit Pappabfällen. Dieser wurde aber umgehend mittels Schnee abgelöscht. Es entstand ein Schaden im unteren dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer. (Ra)

Landkreis Nordsachsen

Fahrzeug entwendet              

Ort: Schkeuditz, OT Kursdorf 
Zeit 08.01.2017, 04:55 Uhr – 15.01.2017, 17:50 Uhr 

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den in einem Parkhaus ordnungsgemäß abgestellten braunen Audi A 4 in einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission  „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Tabaktransporter ausgeräumt    

Ort: Schkeuditz; OT Schkeuditz, Industriestraße
Zeit: 14.01.2017 - 15.01.2017

Warum erst warten bis ein Automat bestückt ist und den aufbrechen, um Zigaretten illegal zu beschaffen? So müssen wohl Unbekannte am Wochenende gedacht haben. Stattdessen drangen sie in die Lagerhalle einer Firma in Schkeuditz ein, in der das Lieferfahrzeug stand, aus dem die Automaten bestückt werden. Hierzu richteten sie erheblichen Schaden am Fahrzeug an. An der Lagerhalle hatten sie eine Fensterscheibe zerstört. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. (Ber)

Vom Förderband verschüttet                    
 
Ort: Eilenburg; OT Kospa, Am Schanzberg
Zeit: 14.01.2017, 08:00 Uhr

In Kospa kam es in einem Papier verarbeitenden Betrieb zu einem Arbeitsunfall. Auf einem Förderband, das Papier transportierte, kam es zum Stau. Den versuchte eine Mitarbeiterin zu lösen, stieg dabei auf das Band. Dieses lief nach Lösen des Staus automatisch weiter und riss dabei die 51–Jährige mit sich. Sie stürzte am Bandende zwei Meter tief in einen Container. Ein weiterer Mitarbeiter versuchte, sie noch zu halten, schaffte es aber nicht. Noch bevor er die Anlage zum Stillstand bringen konnte, wurde die Mitarbeiterin von Papier verschüttet, das durch das Band heran transportiert wurde. Sie konnte sich nicht alleine befreien, die Feuerwehr musste zum Einsatz. Der Container war so schwer zugänglich, dass es eine Stunde dauerte, bis sie geborgen wurde. Nach notärztlicher Versorgung musste sie im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun, ob hier gegen arbeitsschutzrechtliche Vorschriften verstoßen wurde. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrt endete am Baum – Fahrer verletzt          

Ort: Leipzig-Stötteritz, Ludolf-Colditz-Straße
Zeit: 15.01.2017, 09:50 Uhr

Der Fahrer (26) eines Honda Civic überquerte die Kreuzung Richard-Lehmann-Straße/Prager Straße und fuhr weiter in Richtung Ludolf-Colditz-Straße. Beim Wechseln von der linken in die rechte Fahrspur rutschte der junge Mann, geriet ins Schleudern und verlor die Kontrolle über das Auto. Er fuhr gegen einen Baum und musste mit leichten Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Höhe des Sachschadens an Pkw und Baum ist noch nicht bekannt. (Hö)
 
Transporter blieb auf Grünstreifen stehen          

Ort: Leipzig-Zentrum, Georgiring
Zeit: 15.01.2017, 08:10 Uhr

Auf dem Georgiring in Richtung Brandenburger Straße war gestern früh der Fahrer (34) eines Mercedes Sprinter unterwegs. Während des Fahrspurwechsels nach rechts geriet er ins Schleudern und blieb auf einem Grünstreifen am Lichtmast stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. (Hö)

Vom Unfallort geflüchtet …     

Ort: Leipzig-Reudnitz, Semmelweisstraße/Prager Straße
Zeit: 15.01.2017, gegen 07:00 Uhr

… war der Fahrer eines schwarzen Audi A 4 Avant. Eine Passantin (29) hatte morgens  der Polizei mitgeteilt, dass auf der Mittelinsel der Semmelweisstraße in Höhe Karl-Sigismund-Straße ein stark beschädigtes Auto auf einem umgefahrenen Lichtmast steht. Auch ein Metallmast eines Verkehrszeichens und eine Warnbake waren umgefahren und beschädigt worden. Polizeibeamte ermittelten anhand des amtlichen Kennzeichens, dass der Audi A 4 ein Firmenfahrzeug ist und zu einer Firma in Köln gehört. Sie verständigten das Tiefbauamt über den umgestürzten Lichtmast. Ein Mitarbeiter besichtigte den Schaden und verständigte die Feuerwehr zur Beräumung der Unfallstelle. Zudem wurde der Pkw mittels Kran aufgeladen und zum Zweck der Spurensicherung in einer Halle der beauftragten Abschleppfirma untergestellt. Am  Mast und den Verkehrszeichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.500 Euro. Die Schadenshöhe am Audi A 4 ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.
Am 16.01.2017 rief kurz vor 07:00 Uhr ein 40-Jähriger an und teilte mit, dass er am Vortag den Unfall verursacht hatte. Er gab an, mit dem Dienstwagen unterwegs gewesen und dann gegen den Mast gefahren zu sein. Danach habe er das Auto zurückgelassen und sei geflüchtet. Die Beamten, die gegen den Anrufer den Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort gemäß § 142 StGB erhoben, forderten ihn auf, sich auf dem nächsten Polizeirevier selbst zu stellen. Der 40-Jährige gab an, gerade in Dresden zu sein, jedoch am Nachmittag auf dem Polizeirevier Südost erscheinen zu wollen. Die Ermittlungen dauern noch an. (Hö)

Landkreis Leipzig

Am Laser gebastelt     

Ort: Borna,  Am Breiten Teich
Zeit: 15.01.2017, 20:10 Uhr
 
Am Sonntagabend wurde ein Autofahrer am Breiten Teich von einem Laser geblendet und rief die Polizei. Diese hatten den Verursacher schnell ausgemacht. Ein 59–jähriger Anwohner hatte an einem Streulaser gebastelt und mit einigem technischen Verständnis daraus einen Punktlaser gemacht und mit diesem aus dem Fenster geleuchtet. Das Gerät wurde natürlich von der Polizei einkassiert. Außerdem erhielt der Bastler eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (Ber)

Unfall auf glatter Straße I                                         

Ort: Grimma OT Kleinbardau, Kleinbardauer Kirchstraße
Zeit: 15.01.2017, ca. 20:30 Uhr

Die rutschige Fahrbahn wurde einem 56-jährigen Pkw-Fahrer auf der Kleinbardauer Kirchstraße zum Verhängnis. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab und stieß rechts gegen das elektrische Tor eines Anwohners. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand insgesamt ein Schaden im oberen vierstelligen Bereich. (Ra)

Unfall auf glatter Straße II             

Ort: Borna, B 176 Richtung Flößberg
Zeit: 15.01.2017, ca. 17:30 Uhr

Aufgrund unangepasster Geschwindigkeit verunfallte der 26-jährige Fahrer eines Renault auf der B 176. Er kam ins Schleudern, überschlug sich im Straßengraben  und kam an einem Baum zum Stehen. Glück im Unglück: Der Fahrer zog sich keine Verletzungen zu. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (Ra)

Landkreis Nordsachsen

Unfall auf glatter Straße III                     

Ort: Schkeuditz OT Radefeld, Lindenthaler Straße
Zeit: 15.01.2017, ca. 22:15 Uhr

Eine 26-jährige Pkw-Fahrerin drehte sich auf der winterglatten Fahrbahn plötzlich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sie gegen eine Grundstückseinfriedung. Glücklicherweise wurde sie dabei nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. (Ra)
 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand