1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Seniorin um über 7.000 Euro betrogen und weitere Meldungen

Medieninformation: 330/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 29.05.2017, 13:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Seniorin um über 7.000 Euro betrogen


Zeit:     27.05.2017, 14.30 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

Mit einer seltenen Betrugsmasche, welche die Gläubigkeit einer 77-Jährigen ausnutzte, erlangten zwei Frauen am Samstag über 7.000 Euro.

Die Seniorin hatte am Samstagmittag einen Supermarkt an der Pfotenhauerstraße verlassen. Dabei liefen zwei Frauen hinter ihr, die sich unterhielten. Die 77-Jährige wurde angesprochen und in der Folge in das Gespräch der Beiden einbezogen. Die eine erbat dabei den Segen der anderen für ein krankes Familienmitglied. Die beiden brachten die Dresdnerin schließlich soweit, ihr Bargeld, welches sie für ein ebenfalls erkranktes Familienmitglied gespart hatte, segnen zu lassen. Dies würde zudem der Genesung zu Gute kommen.

Dazu begaben sich alle drei ans Elbufer, nahe des Trödelmarktes. Dort händigte die 77-Jährige einer der Frauen über 7.000 Euro aus. Diese schlug das Geld in ein Tuch, brachte ein Band darum an und segnete es. Das gleiche hatte sie zuvor mit einem Bündel Geld der zweiten Frau getan. Mit der Maßgabe Stillschweigen zu bewahren und dass man sich nach 40 Tagen wieder treffen würde, blieb die Seniorin zurück.

Erst als die 77-Jährige am Folgetag Geld benötigte, bemerkte sie, dass die Frauen ihre Geldscheine gegen Papier getauscht und in dem Bündel eingeschlagen hatten. Nur wurde der Dresdnerin klar, dass die beiden ihr etwas vorgespielt hatten.

Die Frau, die als Heilerin auftrat und das Geld segnete ist etwa 150 cm groß und von normaler Statur. Sie trug eine helle dreiviertellange Hose und ein weißes T-Shirt. Ihre Komplizin, die als Kundin der anderen auftrat, ist etwa 170 cm groß. Sie hat blonde kurze Haare und trug eine hellblaue Jeans sowie ein weißes T-Shirt. Beide wurden als etwa 30 bis 40 Jahre alt beschrieben und sprachen ausschließlich russisch.

Zeugen, welche weitere Angaben zu den beiden Betrügerinnen machen können, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Radfahrerin von Auto erfasst - Zeugenaufruf

Zeit:     23.05.2017, 19.40 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

Anfang vergangener Woche ist eine Fahrradfahrerin (27) von einem unbekannten Fahrzeug erfasst und dabei leicht verletzt worden.

Die Frau war auf dem Radweg der Fetscherstraße in Richtung Fetscherplatz unterwegs. Auf der Strecke überholte sie ein unbekanntes Fahrzeug, welches kurz darauf nach rechts in die Pfotenhauerstraße abbog. Dabei touchierte sie der Wagen. Die Frau stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Der Autofahrer fuhr ohne anzuhalten davon.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallwagen oder dessen Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)


Landkreis Meißen

Tote Frau mit Neugeborenem entdeckt

Zeit:     24.05.2017, gegen 09.25 Uhr festgestellt
Ort:      Weinböhla

Ein Passant hatte am Mittwochvormittag die Polizei über ein am Funkenteich stehendes Fahrzeug mit einer offenbar leblosen Person informiert. Alarmierte Rettungskräfte konnten nun noch den Tod der Frau, die im Auto saß, feststellen. Im Fahrzeug entdeckten die Einsatzkräfte ein lebendes männliches Neugeborenes, welches umgehend in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Toten um eine 38-Jährige handelt. Sie hatte am Vorabend ihre Wohnung verlassen. Als sie auch am Morgen nicht zurückgekehrt war, meldete ihr Lebensgefährte sie als vermisst.

Eine am Freitag durchgeführte Obduktion ergab, dass die Frau in Folge von Komplikationen bei der Geburt verstarb. Anzeigen für eine Fremdeinwirkung waren nicht festzustellen. Das Kind ist wohlauf. (ju)

Männer attackiert – Zeugenaufruf

Zeit:     20.05.2017, 18.45 Uhr
Ort:      Meißen

Am vorvergangenen Samstag sind zwei junge Männer (17, 23) von Unbekannten attackiert worden. 

Die beiden aus Syrien stammenden Männer liefen über die Eisenbahnbrücke in Richtung Dresdner Straße. Dort wurden sie von zwei Unbekannten unvermittelt angegriffen. Die Täter traten und schlugen auf die beiden ein und verletzten den
23-Jährigen leicht. Danach entfernten sich die Angreifer in unbekannte Richtung.

Zu den beiden Tätern liegen nur sehr vage Beschreibungen vor. Demnach war einer der Täter ca. 180 cm groß und von sehr schlanker Statur. Der zweite Täter war ca. 190 cm groß und von kräftiger Gestalt.

Die Polizei fragt. Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kennt die beschriebenen Täter? Zudem muss eine Frau die Situation beobachtet haben. Auch sie wird gebeten, sich bei der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder auf dem Polizeirevier Meißen zu melden. (ml)

Auffahrunfall mit vier Beteiligten

Zeit:     26.05.2017, 11.00 Uhr
Ort:      Riesa

Freitagmittag kam es auf der Zufahrtsstraße zum Riesapark zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen.

Ein 78-Jähriger hatte sich mit seinem BMW auf der Linksabbiegespur zur Kreuzung Rostocker Straße/Glogauer Straße eingeordnet, um nach links Richtung Weida abzubiegen. Dabei hatte offenbar nicht bemerkt, dass die Fahrzeuge vor ihm stoppten. Er fuhr auf einen Daihatsu (Fahrer 73) auf und schob diesen auf einen davor stehenden Hyundai (Fahrer 77) sowie einen VW (Fahrer 76). Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro. (ju)

Nebengelass ausgebrannt

Zeit:     28.05.2017, gegen 04.50 Uhr
Ort:      Thiendorf, OT Welxande

Am frühen Sonntagmorgen geriet das Nebengelass eines Wohnhauses auf einem Grundstück an der Stölpchener Straße in Brand. Das Gebäude brannte nieder. Personen kamen nicht zu Schaden. Dem Feuer fielen jedoch Schweine und Kaninchen zum Opfer. Abschließende Schadensangaben stehen noch aus.

Brandursachenermittler sowie ein Brandmittelspürhund untersuchten heute den Brandort. Abschließenden Aussagen zur Ursache liegen noch nicht vor.

Zeugen, welche im Zusammenhang mit dem Brand Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung – 100 Euro ausgelobt

Zeit:     25.05.2017 bis 26.05.2017
Ort:      Ebersbach

Unbekannte haben die Bandenwerbung des Sportplatzes an der Straße Am Bahndamm mit Schriftzügen („SGD“ und „Atze stinkt“) verunziert. Ersten Ermittlungen zufolge könnte eine Gruppe junger Männer, die sich am Vatertag am Sportplatz aufhielten für die Sachbeschädigungen verantwortlich sein.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Großenhain entgegen.

Der ansässige Sportverein hat in diesem Zusammenhang eine Belohnung in Höhe von 100 Euro ausgesetzt. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Radfahrer leicht verletzt

Zeit:     28.05.2017, 15.35 Uhr
Ort:      Kreischa, OT Sobrigau

Sonntagnachmittag befuhr ein 49-Jähriger mit einem Skoda Octavia den Lockwitzgrund aus Richtung Dresden in Richtung Kreischa. Als er anschließend nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Radfahrer (42). Der 42-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281