1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mangelnde Ladungssicherung verursacht Ölspur und weitere Meldungen

Medieninformation: 703/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 20.11.2017, 14:01 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz in der Dresdner Neustadt


Zeit:       17.11.2017 und 18.11.2017
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Das Polizeirevier Dresden-Nord führte in den Nächten zu Samstag und Sonntag erneut Polizeieinsätze zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durch. An beiden Tagen waren jeweils knapp 40 Beamte der Dresdner Polizei sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Insgesamt wurden an beiden Einsatztagen zehn Anzeigen aufgenommen. Dabei handelt es sich um fünf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie je eine Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Ein Mann wurde nach Nichtbefolgen eines Platzverweises in Gewahrsam genommen. Ein weiterer musste wegen des erheblichen Einflusses von Rauschmitteln die Nacht im Gewahrsam verbringen. Zudem stellten die Einsatzkräfte einen Afghanen (21) fest, der sich trotz eines bestehenden Aufenthaltsverbotes im Verbotsbereich aufhielt. Auch er wurde in Gewahrsam genommen.

Die Einsätze werden fortgesetzt. (ju)

31-Jähriger beraubt

Zeit:       19.11.2017, gegen 20.45 Uhr
Ort:        Dresden-Zschieren

Sonntagabend ist ein 31-Jähriger von mehreren Unbekannten seines Portmonees beraubt worden.

Der Mann lief auf der Tronitzer Straße aus Richtung Heidenau in Richtung Dresden. In Höhe der Kiesgrube wurde er von vermutlich drei Personen von hinten attackiert und ging zu Boden. Daraufhin raubten die Angreifer ihm sein Portmonee mit Ausweisen und der Geldkarte.

Der 31-Jährige erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Geschädigte konnte die Angreifer nicht beschreiben.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen. (ju)

Einbruch in Bäckerei scheiterte

Zeit:       19.11.2017, 18.30 Uhr bis 20.11.2017, 03.15 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Heute Morgen stellten Mitarbeiter einer Bäckerei an der Münchner Straße fest, dass in der Nacht Unbekannte versucht hatten, in die Räume einzudringen. Trotz mehrfacher Hebelversuche hielt die Tür stand.

Letztlich entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. (ju)

Kleinkind bei Verkehrsunfall verletzt

Zeit:       20.11.2017, gegen 09.00 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

Heute Vormittag fuhr ein 63-Jähriger mit einem VW-Transporter auf der Großenhainer Straße in Richtung Stadtzentrum. Als er die Fußgängerampel am Pestalozziplatz passieren wollte, stieß er mit einem zweijährigen Jungen zusammen. Das Kind war mit seinem Laufrad gerade im Begriff, die Fahrbahn zu queren. Nach ersten Erkenntnissen hatte der VW-Fahrer das Rotlicht der Ampel missachtet.

Der Zweijährige wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Transporter entstand ein Schaden von 100 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme kam es zu Behinderungen im Straßen- und Straßenbahnverkehr. (el)

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Zeit:       17.11.2017, 14.30 Uhr
Ort:        Dresden-Altstadt

Am Freitagnachmittag ereignete sich am Pirnaischen Platz ein Verkehrsunfall, zu dem Zeugen gesucht werden.

Ein 46-jähriger Fahrer eines Audi Q7 kam aus Richtung Wilsdruffer Straße und bog in Richtung Rathenauplatz ab. Dabei stieß er mit einem Skoda Octavia (Fahrer 75) zusammen, der aus der Grunaer Straße kam.

Der 75-Jährige sowie seine 73-jährige Beifahrerin wurden dadurch leicht verletzt. Die 73-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge, an denen ein Schaden von rund 16.000 Euro entstand, mussten abgeschleppt werden.

Da beide Fahrer behaupten, bei Grün gefahren zu sein, werden Zeugen des Unfalls gesucht.

Wer Angaben zum Unfallhergang und insbesondere der Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt machen kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei.
(el)

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Zeit:       17.11.2017, 21.00 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Ein 19-Jähriger wollte am Freitagabend mit seinem VW Golf am Comeniusplatz nach rechts auf die Stübelallee abbiegen. Während des Abbiegevorgangs bemerkte er ein Auto, welches schnell aus Richtung Karcherallee herannahte. Beim Versuch, einem drohenden Zusammenstoß auszuweichen, kam der Golf ins Rutschen. Der VW stieß gegen den Bordstein der Mittelinsel.

Der 19-Jährige blieb unverletzt. Allerdings löste sich die Ölablassschraube des Golfs, so dass die Fahrbahn verunreinigt wurde. Der andere Fahrer setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum flüchtigen Auto (auffällig waren die LED-Rückleuchten) oder dessen Fahrer machen? Zeugen melden sich bitte unter (0351) 483 22 33 bei der Dresdner Polizei. (el)


Landkreis Meißen

Mutmaßlicher Fahrraddieb gestellt

Zeit:       19.11.2017, 07.15 Uhr
Ort:        Riesa

Einer Streifenbesatzung fiel am Sonntagmorgen auf der Lauchhammerstraße ein Mann auf, der ein Mountainbike lediglich auf dem Hinterrad schob. Schnell stellte sich heraus, dass die Ursache für die eigenwillige Form der Fortbewegung das Schloss war, welches am Vorderrad befestigt war. Da der 22-jährige Riesaer nicht glaubhaft erklären konnte, wo das Fahrrad der Marke Zündapp herstammt, wurde es sichergestellt. (el)

Couragierter Zeuge geschlagen – Tatverdächtiger gestellt

Zeit:       19.11.2017, gegen 11.20 Uhr
Ort:        Riesa

Beamte des Polizeireviers Riesa konnten Sonntagmittag einen 20-Jährigen stellen, der zunächst ein Mädchen (16) und anschließend einen einschreitenden Zeugen (67) geschlagen hatte. Zudem hatte der junge Mann Betäubungsmittel bei sich.

Der 67-Jährige hatte am Alexander-Puschkin-Platz zunächst einen Streit zwischen einem jungen Pärchen beobachtet. Dabei schlug der Mann der jungen Frau ins Gesicht. Als der Zeuge nach dieser Beobachtung den Schläger ansprach, kam dieser sofort auf ihn zu und schlug nun auch den 67-Jährigen, sodass er zu Boden ging. Alarmierte Beamte sahen den Angreifer noch am Ort, welcher nun versuchte zu entkommen. Nach kurzer Verfolgung konnten sie den 20-Jährigen an der Friedrich-Engels-Straße stellen.

Bei der weiteren Überprüfung des jungen Mannes im Polizeirevier fanden die Beamten ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln.

Der 20-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (ju)

Mangelnde Ladungssicherung verursacht Ölspur

Zeit:       17.11.2017, 15.10 Uhr
Ort:        Riesa

Am Freitagnachmittag fuhr ein 48-Jähriger mit einem Mercedes Kleintransporter auf der Rostocker Straße. Mangelnde Sicherung ließ einen Öltank auf der Ladefläche umkippen. In der Folge war der Einsatz von Feuerwehr und Polizei notwendig.

Der Mann hatte in seinem Transporter zwei Tanks geladen, die zur Beförderung von jeweils 1.000 Litern Heizöl zugelassen waren. Aufgrund mangelnder Sicherung kippte bei einem Bremsmanöver einer der Tanks um. In der Folge ergoss sich eine größere Menge Öl auf die Fahrbahn. Da der Mann noch auf den Parkplatz des Riesa-Parks fuhr, wurde auch dieser verschmutzt. Die Ölspur hatte letztlich eine Länge von über 700 Metern.

Die Polizisten stellten bei der Kontrolle fest, dass das Fahrzeug in keiner Weise zur Beförderung gefährlicher Güter geeignet war. Neben der mangelnden Ladungssicherung fiel den Beamten auch das Fehlen vorgeschriebener Warntafeln, eines Feuerlöschers sowie weiterer notwendiger Ausrüstung auf. Zudem war der 48-Jährige nicht im Besitz des sogenannten ADR-Scheins, der Voraussetzung für die Beförderung gefährlicher Güter ist.

Der Fahrer muss sich nun wegen mehrerer Ordnungswidrigkeiten gemäß der Gefahrgutverordnung verantworten. Zudem wird wegen des Sachverhaltes auch gegen den Firmeninhaber, den Fahrzeughalter, den Verlader und den Befüller der Tanks ermittelt. Auch wird ihnen der Einsatz in Rechnung gestellt werden. (el)

Unbekannter fuhr gegen Garagentor

Zeit:       16.11.2017, 19.00 Uhr bis 19.11.2017, 16.50 Uhr
Ort:        Großenhain

Ein Unbekannter beschädigte beim Befahren bzw. Rangieren auf dem Zufahrtsweg vom Garagenkomplex Preuskerstraße / Erich-Weinert-Straße ein Garagentor. Anschließend entfernt sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort.

Zurück blieb ein Sachschaden von ca. 700 Euro. (tg)

Zeugen zu Überholmanöver und anschließender Auseinandersetzung gesucht

Zeit:       20.11.2017, 06.15 Uhr
Ort:        Diera-Zehren, B 6 Keilbusch – Zehren

Heute Morgen war ein 32-Jähriger mit seinem Skoda Octavia im Begriff, in Keilbusch einen langsam fahrenden Lkw zu überholen. In diesem Moment näherte sich von hinten ein weiteres Fahrzeug und gab Lichthupe. Nach dem Einscheren des Skoda überholte das andere Auto, ein Audi A4.

An der folgenden Baustellenampel mussten beide bei Rot halten. Der 32-Jährige stand nun hinter dem Audi. Dessen Fahrer stieg in jenem Moment aus, begab sich zum geöffneten Fenster auf der Fahrerseite des Skoda und schlug den 32-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. Der Audi-Fahrer fuhr alsbald in Richtung Lommatzsch davon. Ein 57-jähriger Lommatzscher konnte mittlerweile als Täter ermittelt werden und muss sich wegen Körperverletzung verantworten.

Wer kann Angaben zu dem Überholmanöver machen? Insbesondere der überholte Lkw-Fahrer wird gebeten, sich zu melden. Wer hat die anschließende Auseinandersetzung an der Baustellenampel gesehen? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Meißen oder der Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33. (el)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Skodafahrerin kam von Straße ab und verletzte sich schwer

Zeit:       18.11.2017, 14.00 Uhr
Ort:        Hohnstein, OT Lohsdorf

Die Fahrerin (59) eines Skoda befuhr die Verbindungsstraße von Ehrenberg kommend in Richtung Sebnitz. Auf der Straße „An der Sorge“ kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen parkenden Skoda. Aufgrund des Zusammenstoßes wurde dieser in der Folge noch gegen einen Holzstapel gedrückt.

Die 59-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer. Der entstandene Schaden wird auf etwa 18.000 Euro geschätzt. (tg)

Vorfahrtsfehler mit 0,8 Promille

Zeit:       18.11.2017, 18.55 Uhr
Ort:        Sebnitz, OT Saupsdorf

Der Fahrer (23) eines VW Polo befuhr in Saupsdorf den Kirchberg mit der Absicht, die bevorrechtigte Sebnitzer Straße geradeaus zu queren. Dabei übersah er einen von links auf der Sebnitzer Straße fahrenden Skoda Fabia (Fahrerin 27) und stieß mit diesem zusammen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 7.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme nahmen Polizisten bei dem 23-Jährigen Alkoholgeruch wahr. Ein Test ergab einen Wert von 0,82 Promille. Die Beamten nahmen daraufhin den Führerschein des Polofahrers in Verwahrung. Zudem veranlassten sie eine Blutentnahme bei dem 23-Jährigen und leiteten Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. (tg)

Fußgängerin angefahren

Zeit:       17.11.2017, 11.25 Uhr
Ort:        Freital, OT Döhlen

Der 77-jährige Fahrer eines Opel Astra befuhr die Wilsdruffer Straße, um in der Folge nach rechts auf die Dresdner Straße in Richtung Tharandt abzubiegen. Dabei übersah er eine 70-jährige Fußgängerin, welche die Dresdner Straße an der Fußgängerampel überquerte. Bei der Kollision stürzte die Seniorin und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. (tg)

Motorrad übersehen

Zeit:       18.11.2017, 18.55 Uhr
Ort:        Dippoldiswalde

Die 36-jährige Fahrerin eines Opel Astra bog von der Nikolai-Ostrowski-Straße nach links auf die Rabenauer Straße in Richtung Dippoldiswalde ab. Dabei übersah sie ein Motorrad MZ, welches aus Richtung Dippoldiswalde kam. Bei dem seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge stürzte der 17-jährige Zweiradfahrer und zog sich leichte Verletzungen zu. (tg)

Kleintransporter gesucht

Zeit:       13.11.2017, 19.50 Uhr
Ort:        Kreischa, OT Lungkwitz

Ein unbekannter Kleintransporter (Pritsche) befuhr die Dippoldiswalder Straße in Richtung Reinhardtsgrimma. In Höhe der Hausnummer 1 kam dem Transporter ein Kleinbus VW T6 (Fahrer 48) entgegen. Dabei kam es zur seitlichen Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen, wodurch der linke Außenspiegel des VW T6 abriss. Der Spiegel traf in der Folge einen Ford Kuga (Fahrerin 46), der dem Kleintransporter gefolgt war.

Der Fahrer des Transporters stieg daraufhin kurz aus und übergab dem Fahrer des Kleinbusses die Teile des Spiegels. Anschließend verließ er jedoch unerlaubt den Unfallort.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Kleintransporter machen können. Hinweise nehmen das Polizeirevier Dippoldiswalde und die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)

Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Blick in den Laderaum

Download: Download-Icon20171120X703XktXBlickXinXdenXLaderaum.jpg
Dateigröße: 1658.08 KBytes
Pressefoto
Auffangwannen der Feuerwehr

Download: Download-Icon20171120X703XktXAuffangwannenXFeuerwehr.jpg
Dateigröße: 1998.61 KBytes

Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281