1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlener Sattelzug gestoppt – Fahrer festgenommen und weitere Meldungen

Medieninformation: 755/2017
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 11.12.2017, 13:05 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
 

Gestohlener Sattelzug gestoppt – Fahrer festgenommen

Zeit:     09.12.2017, gegen 21.45 Uhr
Ort:      BAB 13, Berlin-Dresden

Beamte des Dresdner Autobahnpolizeireviers konnten am späten Samstagabend einen kurz zuvor gestohlenen Sattelzug stellen. Der Fahrer, ein 57-jähriger Litauer, wurde vorläufig festgenommen und befindet sich zwischenzeitlich in Haft.

Der Sattelzug DAF sollte durch einen Fahrer am Autohof Groß Kreutz an der BAB 10 (Berliner Ring) übernommen werden. Da sich das Fahrzeug jedoch nicht mehr am Ort befand, leitete der Eigentümer eine Ortung ein. Demnach fuhr der Lkw auf der Autobahn 13 in Richtung Dresden.

Daraufhin wurden die Anschlussstellen als auch die Parkplätze an der Autobahn durch mehrere Streifen besetzt. Als der Sattelzug gegen 21.30 Uhr den Parkplatz Wiesenhof passiert hatte, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf und stoppten ihn schließlich am Parkplatz Finkenberg. Noch vor Ort nahmen sie den Fahrer vorläufig fest.

Der 57-Jährige wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Litauer wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die weiteren Ermittlungen führt die Soko Kfz. (ju)

Handy geraubt - Zeugenaufruf

Zeit:     10.12.2017, 07.10 Uhr
Ort:      Dresden-Südvorstadt

Sonntagmorgen raubte ein unbekannter Radfahrer einer 20-Jährigen ihr Handy.

Die junge Frau wartete am Zelleschen Weg an der Haltestelle „SLUB“ auf ihren Bus. Dabei hielt sie ihr Handy in der Hand. In der Folge näherte sich ihr ein Radfahrer von hinten. Er stieß die 20-Jährige zu Boden und riss ihr das Mobiltelefon im Wert von knapp 300 Euro aus der Hand. Damit fuhr er quer über den Zelleschen Weg in Richtung Mensa „Siedepunkt“ davon.

Der Räuber wurde als etwa 20 bis 30 Jahre alt und etwa 160 cm bis 170 cm groß beschrieben. Er trug eine karierte dunkle Ski-Jacke, eine dunkle Hose sowie Handschuhe und war mit einem Mountainbike unterwegs.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen.

Zeugen, welche den Vorfall oder den beschriebenen Räuber beobachtet haben und weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)


Landkreis Meißen

Mercedesfahrer bei Überholmanöver schwer verletzt – Zeugen gesucht

Zeit:     09.12.2017, 16.40 Uhr
Ort:      Niederau

Am Samstagnachmittag ist der Fahrer (30) eines Mercedes Kombi auf der S 80 zwischen Niederau und Meißen bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Die Polizei sucht nun Unfallzeugen.

Der Mann war mit seinem Mercedes auf der S 80 unterwegs und überholte
zunächst am Ortsausgang Niederau zusammen mit einem blauen Skoda Octavia RS eine Fahrzeugkolonne. Als er anschließend auch den Skoda überholen wollte, scherte dieser plötzlich nach links aus. Der Mercedes musste ausweichen und geriet ins Schleudern. In der Folge kam der Wagen von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Dabei erlitt der 30-Jährige schwere Verletzungen. Der Fahrer des Skoda setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann nähere Angaben zu dem blauen Skoda und dessen Fahrer machen? Wer kann Angaben zur Fahrweise der beiden Autos machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Meißen oder die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Einbruch in Einkaufsmarkt

Zeit:     11.12.2017, 04.00 Uhr festgestellt
Ort:      Zeithain

In der vergangenen Nacht sind Unbekannte in einen Einkaufsmarkt an der Teninger Straße eingebrochen. Die Täter zerschlugen die Eingangstür des Markes mit einem Gullydeckel und drangen in die Räume ein. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Stromkästen in Gartenanlage beschädigt - Zeugenaufruf

Zeit:     09.12.2017, 12.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort:      Pirna, OT Rottwerndorf

Am Samstag haben Unbekannte mehrere Stromkästen in einer Gartenanlage an der Straße An der Viehleite beschädigt.

Offenbar hatten die Unbekannten gegen den Hauptverteilerkasten mit Stromzähler sowie mehrere weitere kleinere Verteilerkästen getreten. Diese befanden sich alle entlang des Mittelweges in der Anlage. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor.

Im Zuge der Anzeigenaufnahme wurde vor Ort bekannt, dass es bereits am Wochenende zuvor (02./03.12.2017) zu Beschädigungen in der Anlage kam. Dabei wurden ebenfalls zwei Stromverteilerkästen sowie ein Schaukasten beschädigt.

Zeugen, die Hinweise auf die Verursacher geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Pirna oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (ju)

Unfallzeugen gesucht

Zeit:     08.12.2017, 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Ort:      Pirna

Ein unbekanntes Fahrzeug streifte am Freitagvormittag auf der Breite Straße einen roten Mercedes Sprinter, der gegenüber der Ausfahrt des Netto-Marktes stand. Dabei entstand an der vorderen linken Fahrzeugseite des Mercedes ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem unbekannten Schadensverursacher machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Pirna oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

Auffahrunfall

Zeit:     10.12.2017, 17.45 Uhr
Ort:      Bad Schandau, OT Postelwitz

Gestern Nachmittag war der Fahrer (58) auf der B 172 zwischen Bad Schandau und Schmilka unterwegs. An einer Engstelle musste er verkehrsbedingt halten. Dies bemerkte der Fahrer (39) eines nachfolgenden Honda zu spät und fuhr auf den Opel auf. Es entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281