1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Vorsicht Trickbetrüger und weitere Meldungen

Medieninformation: 760/2017
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.12.2017, 14:42 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Vorsicht Trickbetrüger!


Zeit:     12.12.2017, 13.00 Uhr bis 20.20 Uhr
Ort:      Stadtgebiet Dresden, Pirna

Gestern versuchten Betrüger abermals mit dem sogenannten Enkeltrick an das Geld mehrere Dresdner Senioren zu gelangen.

Seit dem frühen Nachmittag gingen bei der Dresdner Polizei gut ein Dutzend Hinweise ein, dass derzeit wieder Telefonbetrüger in Dresden und Umgebung aktiv sind. Dabei wurden in Dresden und Umgebung lebensältere Menschen sowohl von Frauen als auch Männer angerufen, die sich als Verwandte ausgaben. Die vermeintlichen Enkel, Nichten oder Schwiegertöchter baten für einen Immobilienkauf um bis zu 40.000 Euro.

In einem Fall in Pirna schenkte ein 81-Jähriger den Betrügern glauben und übergab einer Botin nur kurze Zeit nach dem Anruf 40.000 Euro (siehe Eintrag Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge).

Die anderen Senioren waren schon bei den Telefonaten misstrauisch geworden. Sie beendeten die Gespräche sofort oder kontaktierten ihre richtigen Angehörigen. Schnell stellte sich heraus, dass Betrüger am Werk waren.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.
Fragen Sie selbst bei ihren Verwandten nach, ob sich das im Anruf Geschilderte tatsächlich zugetragen hat.
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld.
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei.
(ju)

Landkreis Meißen

Trickdiebstahl aus Ladenkasse

Zeit:     12.12.2017, gegen 15.15 Uhr
Ort:      Coswig

Gestern Nachmittag begab sich ein Unbekannte in ein Geschäft am Wettinplatz. Für ein Verkaufsgespräch bat der Unbekannte die Verkäuferin (23) zu den Auslagen vor dem Geschäft. Als sie nach einigen Minuten intensiver Beratung wieder in den Laden kam, musste sie feststellen, dass offenbar ein Komplize des Mannes rund 400 Euro aus der Kasse gestohlen hatte. Der vermeintliche Kunde kam in der Folge nicht wie angekündigt zurück.

In Freital sowie Wilsdruff kam es am Montagnachmittag zu zwei ganz ähnlichen Diebstahlsfällen (siehe Eintrag Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge).

In allen Fällen wurde der „Ablenker“ sehr ähnlich beschreiben. Er ist recht groß, etwa 180 cm bis 190 cm und etwa 40 bis 45 Jahre alt. Er wirkte gepflegt und sprach gut Deutsch mit leichtem osteuropäischem Akzent. Zur Tatzeit trug er eine Mütze sowie eine Brille. Er war mit einem dunklen Mantel bekleidet und hatte eine Umhängetasche bei sich.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht. (ju)

Wohnungseinbruch

Zeit:     11.12.2017, 17.30 Uhr bis 12.12.2017, 01.30 Uhr
Ort:      Großenhain

Unbekannte verschafften sich Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus an der Waldaer Straße und brachen eine Wohnungstür auf. In der Folge durchsuchten sie die Räume und stahlen einen Fernseher. Zu dem entstanden Schaden liegen noch keine abschließenden Angaben vor. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Trickbetrüger ergaunern sich 40.000 Euro

Zeit:     12.12.2017, gegen 17.00 Uhr
Ort:      Pirna

Ein 81-jähriger Pirnaer wurde gestern Opfer von Trickbetrügern.

Eine Frau hatte am späten Nachmittag bei dem Senior angerufen und sich als Schwiegertochter ausgegeben. Dabei bat sie um 40.000 Euro für einen Immobilienkauf. In gutem Glauben seiner Schwiegertochter zu helfen, übergab der Mann nur 90 Minuten später das Geld an eine Botin. Erst ein Anruf bei seiner wirklichen Schwiegertochter offenbarte, dass er betrogen wurde.

Neben diesem Fall gab es gestern rund ein Dutzend weitere betrügerische Anrufe, die der Polizei aus Dresden und Pirna gemeldet wurden. Auch hier forderten die sowohl weiblichen als auch männlichen Anrufer Geld für einen Immobilienkauf. Diesen Angerufenen war ein Vermögenschaden erspart geblieben.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.
Fragen Sie selbst bei ihren Verwandten nach, ob sich das im Anruf Geschilderte tatsächlich zugetragen hat.
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld.
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei.

(ju)

Trickdiebstahl aus Ladenkassen

Zeit:     11.12.2017, gegen 16.30 Uhr und gegen 18.00 Uhr
Ort:      Freital und Wilsdruff

Zwei Trickdiebe erlangten am Montag in zwei Geschäften in Freital sowie Wilsdruff jeweils mehrerer hundert Euro Bargeld. Einer hatte jeweils das Personal abgelenkt, während der zweite sich das Geld nahm.

Montagnachmittag begab sich ein Mann in ein Geschäft an der Dresdner Straße. Anschließend lenkte er die Verkäuferin (46) im hinteren Ladenbereich mit auffällig intensiven Nachfragen ab. Währenddessen hatte offenbar ein Komplize des Mannes das Geschäft betreten und rund 500 Euro aus der Kasse gestohlen. Der vermeintliche Kunde, der die 46-Jährige beschäftigt hatte, war ohne etwa zu Kaufen gegangen und auch nicht – wie im Gespräch angekündigt – nach zehn Minuten zurückgekehrt.

Einen nahezu identischen Fall gab es gut 90 Minuten später in Wilsdurff. Auch hier hatte ein Mann Kaufinteresse vorgetäuscht und den Inhaber (61) in den hinteren Bereich des Geschäftes gelockt. Währenddessen betrat ein weiterer Mann das Geschäft und stahl eine Geldtasche mit rund 400 Euro. Auch hier erschien der Ablenker entgegen seiner Äußerung nicht nochmals im Geschäft.

Ein weiterer Diebstahl wurde am gestrigen Dienstag in Coswig angezeigt (siehe Eintrag Landkreis Meißen).

In allen Fällen wurde der „Ablenker“ sehr ähnlich beschreiben. Er ist recht groß, etwa 180cm bis 190 cm sowie etwa 40 bis 45 Jahre alt. Er wirkte gepflegt und sprach gut Deutsch mit leichtem osteuropäischem Akzent. Zur Tatzeit trug er Mütze und Brille. Er war mit einem dunklen Mantel bekleidet und hatte eine Umhängetasche bei sich.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht. (ju)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281