1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger zu mindestens drei Einbrüchen vorläufig festgenommen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Madeleine Urban (mu)
Stand: 14.12.2017, 12:45 Uhr

 

 

Tatverdächtiger zu mindestens drei Einbrüchen vorläufig festgenommen

Bautzen, Karl-Marx-Straße
13.12.2017, 11:30 Uhr

Nach umfangreichen Untersuchungen hat der Kriminaldienst des Polizeireviers Bautzen einen 26-jährigen Tatverdächtigen ermittelt. Er soll in mindestens drei Fällen nachts in ein Lebensmittelgeschäft an der Karl-Marx-Straße in Bautzen eingebrochen sein und dort unter anderem mehrere Flaschen Schnaps gestohlen haben - zuletzt in den Nächten zu Dienstag und Mittwoch. Eine Videokamera filmte die Taten. Anhand der Aufnahmen kamen die Ermittler dem Tatverdächtigen auf die Spur. Sie nahmen ihn am Mittwochmittag in einer nur wenige hundert Meter entfernten Wohnung vorläufig fest. Dabei ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von umgerechnet mehr als zwei Promille. Er übergab den Polizisten 16 leere Schnapsflaschen. Die Untersuchungen dauern an. Dabei wird auch zu prüfen sein, ob der 26-Jährige für weitere Einbrüche oder Diebstähle in Frage kommt. (tk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Kontrollen des Überholverbotes auf der BAB 4 fortgesetzt

 

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Hermsdorf
Zwischenstand 13.12.2017

Die Polizei kontrolliert auf der BAB 4 fortwährend, ob sich die Fernfahrer an das unlängst eingerichtete Lkw-Überholverbot halten. Es besteht in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Hermsdorf und gilt für Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als siebeneinhalb Tonnen. Bislang haben die Streifen der Verkehrspolizeiinspektion auf dem rund elf Kilometer langen Streckenabschnitt knapp 100 Fernfahrer ertappt, die gegen das Verbot verstoßen hatten. Diese können mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro rechnen. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen.

In rund 80 Prozent der Fälle handelte es sich um Lkw-Fahrer ausländischer Nationalität, dabei in der überwiegenden Mehrzahl um polnische, weißrussische, ukrainische oder tschechische Staatsbürger. Lkw-Fahrer deutscher Nationalität waren in etwa 20 Prozent der Fälle betroffen. Die kontrollierten Lkw waren überwiegend in Polen zugelassen, gefolgt von beispielsweise deutschen, tschechischen, slowakischen, russischen, ukrainischen, weißrussischen oder litauischen Firmen. Nicht selten kam es vor, dass am Steuer eines in Deutschland zugelassenen Lkw ein Fahrer ausländischer Nationalität saß. Die Beamten stellten zudem fest, dass auch Fahrzeuge polnischer Speditionen zunehmend von Fahrern anderer, weiter östlich liegender Staaten gelenkt werden.

Die Verkehrspolizei wird die Kontrollen auf der BAB 4 auch in den kommenden Wochen und Monaten unverändert fortsetzen. (tk)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz, Burkauer Berg
13.12.2017, 07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes hat am Mittwochvormittag auf der BAB 4 am Burkauer Berg die Geschwindigkeit kontrolliert. An der Kuppe gilt in Fahrtrichtung Görlitz eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Binnen fünf Stunden passierten rund 3.700 Fahrzeuge die Messanlage. 63 waren schneller als erlaubt unterwegs. Am eiligsten hatte es ein in Dresden zugelassener Pkw. Das Auto fuhr mit 139 km/h unter der Wildbrücke durch. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für diese Überschreitung ein Bußgeld von 120 Euro und einen Punkt im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)

 

Keine Geduld gehabt - 100 Euro Geldbuße kassiert

BAB 4, Dresden - Görlitz, Burkauer Berg
13.12.2017, gegen 14:40 Uhr

Weil ein 54-jähriger Mercedes-Fahrer am Mittwochnachmittag auf der BAB 4 augenscheinlich keine Geduld hatte, werden 100 Euro Bußgeld und ein Punkt im Zentralregister auf ihn zukommen. Am Burkauer Berg überholte er mehrere Fahrzeuge über die rechte Fahrspur. Das ist gemäß der Straßenverkehrsordnung nicht zulässig. Ein anderer Reisender informierte die Polizei und benannte das Mainzer Kennzeichen des Mercedes. Eine Streife der Autobahnpolizei stoppte den Wagen wenig später bei Weißenberg und stellte den Betroffenen zur Rede. Er gab den Verstoß zu. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Am Kreisverkehr geradeaus gefahren

B 6, Kreisverkehr bei Fischbach
13.12.2017, 19:20 Uhr

Mittwochabend hat sich auf der B 6 am Kreisverkehr bei Fischbach ein Mercedes überschlagen. Der 80-jährige Fahrer der A-Klasse war über das Rondell geradeaus gefahren. Offenbar hatte er es in der Dunkelheit zu spät erkannt. Der Mercedes blieb auf einem Feld liegen. Der Senior und seine vier Jahre jüngere Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Sie kamen zur Versorgung in ein Krankenhaus. Ein Abschleppdienst nahm den Kleinwagen an den Haken. Der Sachschaden betrug etwa 6.000 Euro. (tk)

 

Motor nicht gestartet bekommen

Bautzen, Alois-Andritzki-Straße
12.12.2017, 19:00 Uhr - 13.12.2017, 06:55 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam in einen Mercedes-Transporter ein, welcher in einer Garagenzufahrt an der Alois-Andritzki-Straße in Bautzen stand. Das Anlassen des Motors gelang den Tätern nicht, dafür verursachten sie Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Pkw überschlägt sich

Bischofswerda, Schmöllner Weg
13.12.2017, gegen 17:35 Uhr

Am Mittwochnachmittag überschlug sich ein Pkw am Schmöllner Weg in Bischofswerda, wobei sich die 24-jährige Fahrerin verletzte. Die junge Frau kam vermutlich infolge von Unaufmerksamkeit auf den rechten Seitenstreifen und weiter auf den angrenzenden Radweg. Hier verriss sie das Lenkrad und landete an einer Mauer. Der Opel kippte um und blieb auf dem Dach liegen. Der Sachschaden betrug etwa 1.000 Euro. (mu)

 

Fahrraddieb und Randalierer nüchtert in der Zelle aus

Bautzen, Steinstraße
13.12.2017, 16:25 Uhr polizeibekannt

Am Mittwochnachmittag hielten Passanten an der Steinstraße in Bautzen einen jungen Mann fest, welcher zuvor einen Hyundai beschädigt hatte. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Die Beamten erkannten, dass der 36-Jährige augenscheinlich unter erheblichen Alkoholeinfluss stand. Mit umgerechnet 2,24 Promille zeigte dann das Testgerät die „nackten“ Tatsachen an.

Nicht nur, dass das Auto eine Beule hatte, deren Schadenshöhe noch nicht bekannt ist, führte der Betrunkene noch ein Damenrad mit sich, welches offenbar nicht ihm gehörte. Die Beamten stellten es sicher. Die Ermittlungen zum Eigentümer laufen.

Der „Störenfried“ schien nicht mehr Herr seiner Sinne zu sein, sodass die Polizisten ihn zur Ausnüchterung in das örtliche Revier brachten, wo er seinen Rausch ausschlief. Nun hat er sich wegen der Sachbeschädigung und dem Diebstahl eines Rades zu verantworten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (mu)

 

Achtung - falscher Elektriker unterwegs!

Arnsdorf, Schillerstraße

12.12. 2017, 14:40 Uhr

Am Dienstagnachmittag hat eine Arnsdorferin richtigerweise einen Mann an ihrer Haustür abgewimmelt. Der Unbekannte gab sich als Elektriker aus und gaukelte vor, den Stromzähler wechseln zu sollen. Der 58-Jährigen war jedoch nichts davon bekannt. Auch eine Nachfrage bei ihrem Energieversorger brachte kein anderes Ergebnis. So schloss sich die Haustür wieder vor der Nase des mit russischem Akzent sprechenden Mannes. Was er tatsächlich im Schilde führte, lässt sich nur mutmaßen.

Die Polizei rät:

Die Frau hat genau richtig gehandelt. Es ist eine beliebte Masche von Dieben, sich unter einer falschen Legende, beispielsweise als Handwerker getarnt, Zutritt in ein Haus oder eine Wohnung zu verschaffen. Die Polizei rät zur Vorsicht und gesundem Misstrauen, wenn vermeintliche Handwerker unangekündigte Wartungs- oder Reparaturarbeiten durchführen wollen und Einlass verlangen. (tk)

 

Transporter entwendet

Ottendorf-Okrilla, Ottendorf-Okrilla, Schutterwälder Straße
13.12.2017, 15:00 Uhr - 14.12.2017, 06:30 Uhr

Bisher Unbekannte entwendeten vermutlich in der Nacht zum Donnerstag an der Schütterwalder Straße in Ottendorf-Okrilla einen weißen Transporter. Nach dem drei Jahre alten Iveco mit dem amtlichen Kennzeichen BZ KJ 301 wird international gefahndet. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen übernommen. (mu)

 

Ohne Fahrerlaubnis erwischt

Wittichenau, Am Bahnhof
13.12.2017, 16:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag kontrollierten Beamte des Reviers Hoyerswerda an der Straße Am Bahnhof in Wittichenau einen 50-jährigen Lenker eines Opel Meriva. Es stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, so dass ihm die Polizisten die Weiterfahrt untersagten. Die Ordnungshüter leiteten ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Mit diesem befasst sich nun die Staatsanwaltschaft Görlitz. (mu)

 

Zeugen gesucht: Parkplatzrempler ist kein Kavaliersdelikt

Immer wieder erstatten Autobesitzer Anzeige, da Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken andere Wagen beschädigten und anschließend die Unfallstelle verließen. Auch am Mittwoch nahmen Beamte des Reviers Hoyerswerda wieder drei solche Anzeigen auf.

Bernsdorf, OT Straßgräbchen, Weißiger Straße
12.12.2017, 13:30 Uhr - 13.12.2017, 10:00 Uhr

In Straßgräbchen stand auf einem Parkplatz an der Weißiger Straße zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag ein Opel Insignia. Der Verursacher verschwand, nachdem er diesen angefahren hatte, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern.

Hoyerswerda, Günter-Peters-Straße
12.12.2017, 19:50 Uhr

In der Günter-Peters-Straße in Hoyerswerda touchierte am Dienstagabend ein unbekannter Lenker mit seinem Wagen einen in einer Parklücke stehenden roten Golf und verließ pflichtwidrig die Unfallstelle.

Hoyerswerda, Dr.-Wilhelm-Külz-Straße
13..12.2017, 16:00 Uhr - 16:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag bemerkte eine 43-Jährige auf dem Parkplatz an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, dass ein bislang unbekanntes Fahrzeug augenscheinlich beim Ein- oder Ausparken ihren Skoda Octavia touchierte.

Die Schäden an den betreffenden Autos belaufen sich insgesamt auf zirka 1.600 Euro. Die Unfallsachbearbeiter des Reviers Hoyerswerda ermitteln nun zu den jeweiligen Verursachern. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Bürger, die konkrete Hinweise geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit den Vorfällen gemacht haben. Zeugen melden Sie sich bitte im Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle. (mu)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Drei Fahrräder entwendet

 

Görlitz, Julius-Motteler-Straße
12.12.2017, 22:30 Uhr - 13.12.2017, 08:45 Uhr

Unbekannte nahmen in der Nacht zum Mittwoch den Keller eines Wohnhauses an der Julius-Motteler-Straße in Görlitz ins Visier. Gewaltsam drangen sie in das Gebäude ein und brachen die Schlösser auf, mit welchen die Fahrräder in dem Untergeschoss gesichert waren. Zwei KTM-Trekkingräder und ein Mountainbike der  Marke Focus nahmen sich die Diebe mit. Der Stehlwert der drei Gefährte betrug rund 2.100 Euro. Der Sachschaden fiel mit rund 100 Euro geringer aus. Nach den Rädern wird international gefahndet. Polizeibeamte sicherten Spuren und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (mu)

 

Bargeld gestohlen

Niesky, Fichtestraße
13.12.2017, 12:30 Uhr - 19:00 Uhr

Im Laufe des Mittwochnachmittags schlugen Unbekannte ein Fenster an der Fichtestraße in Niesky ein, um in das Gebäude zu gelangen. Die Täter durchsuchten die Räume und fanden eine Gemeinschaftskasse, aus der sie einen dreistelligen Betrag entwendeten. Außerdem richteten sie Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro an. Kriminaltechniker gingen auf Spurensuche und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Beiersdorf, Löbauer Straße
13.12.2017, 15:00 Uhr - 20:00 Uhr

In Beiersdorf hat ein Messteam des Verkehrsüberwachungs-dienstes am Mittwochnachmittag bis in den Abend hinein die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Beamten postierten sich an der Löbauer Straße. Binnen fünf Stunden passierten mehr als 1.000 Fahrzeuge die Ortschaft, 27 davon schneller als erlaubt. Am eiligsten hatte es ein Volkswagen mit Bautzener Kennzeichen. Der Wagen wurde mit 86 km/h „geblitzt“. Auf den Fahrer werden ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die betroffenen Autofahrer in den kommenden Wochen anschreiben. (tk)

 

Reifen zerstochen

Zittau, Innere Weberstraße
13.12.2017, 13:00 Uhr - 23:45 Uhr

In Zittau haben Unbekannte am Mittwochnachmittag oder -abend  alle vier Reifen eines VW Transporters zerstochen. Das Fahrzeug stand an der Innere Weberstraße. Der Eigentümer bemerkte den Schaden, welcher sich auf etwa 200 Euro belief, erst kurz vor Mitternacht. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu der Sachbeschädigung aufgenommen. (tk)

 

Polizei fasst Randalierer gleich zweimal

Löbau, Sachsenstraße, Breitscheidstraße
13.12.2017, gegen 13:45 Uhr und 16:00 Uhr

Polizisten des Reviers Zittau-Oberland sind am Mittwochnachmittag in Löbau zu einem Einkaufsmarkt an der Sachsenstraße gerufen worden. Die Verkäuferin teilte mit, dass ein Mann im Laden ausfällig wurde und sie beleidigt habe. Die Beamten nahmen den 33-jährigen Unruhestifter zur Feststellung seiner Personalien mit zum örtlichen Polizeistandort und erstatteten Anzeige wegen Beleidigung. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,64 Promille. Anschließend wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 16:00 Uhr ging erneut eine Meldung ein. Ein betrunkener Mann soll an der Breitscheidstraße einen Spiegel von einem Pkw abgetreten haben. Weiterhin soll er danach in einem Einkaufsmarkt „ausgeflippt“ sein. Die erneut auf den Plan gerufenen Beamten fanden den bereits zuvor im Fokus stehenden 33-Jährigen in der Umgebung und nahmen ihn dieses Mal in Gewahrsam. Seinen Rausch schlief der Mann für den Rest des Tages in einer Gewahrsamszelle aus. Die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung an dem parkenden Pkw wurden ebenfalls aufgenommen. (tk)

 


Bei Garageneinbrüchen S 51 und Sommerräder entwende

Großschönau, Richard-Goldberg-Straße
12.12.2017, 16:00 Uhr - 13.12.2017, 08:30 Uhr

Gewaltsam drangen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch in eine Garage an der Richard-Goldberg-Straße in Großschönau ein und entwendeten eine S 51. Die silberfarbene Simson ohne gültiges Versicherungskennzeichen hatte einen Zeitwert von etwa 500 Euro. Nach dem Moped wird gefahndet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mu)

Leutersdorf, Friedensstraße
12.12.2017, 21:15 Uhr - 13.12.2017, 08:30 Uhr

Am Mittwochmorgen stellten die Bewohner eines Hauses an der Friedensstraße in Leutersdorf fest, dass Unbekannte in der Nacht in eine Doppelgarage eingedrungen waren und einen kompletten Satz Sommerreifen entwendet hatten. Der Wert der Räder betrug etwa 1.000 Euro. Knapp 100 Euro Sachschaden kam noch hinzu. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. (mu)

 

VW Golf gestohlen

Bad Muskau, Jahnstraße
14.12.2017, gegen 00:50 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Diebe von einem Grundstück an der Jahnstraße in Bad Muskau einen VW Golf gestohlen. Der schwarze Kombi war auf die amtlichen Kennzeichen WSW ZT 200 zugelassen. Den Zeitwert des drei Jahre alten Firmenwagens bezifferte der Nutzer mit rund 9.700 Euro. Die unbekannten Täter hatten den Antrieb des elektrisch betriebenen Hoftores zerstört, es gewaltsam geöffnet und fuhren mit dem VW Golf davon.

Bei einem ebenfalls auf dem Hof parkenden Audi A 3 scheiterten die Diebe. Am Türschluss des Audis entstand Sachschaden von wenigen hundert Euro.

Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Volkswagen wird international gefahndet. (tk)

 

Unfall unter Alkoholeinfluss

Weißwasser, Schillerstraße

13.12.2017, 18.40 Uhr

Am Mittwochabend stießen an der Schillerstraße in Weißwasser zwei Pkw zusammen, wobei ein Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Seat fuhr von der Schillerstraße nach rechts in die Uhlandstraße, während ein Volkswagen von der Uhlandstraße in die Schillerstraße abbog. Beide kollidierten miteinander. Eine Streife des örtlichen Reviers nahm den Unfall auf. Den Beamten fiel bei dem 64-jährigen Fahrer des Leon auf, dass dieser vor Antritt der Fahrt Alkohol getrunken haben könnte. Das Testgerät zeigte dann auch umgerechnet 1,64 Promille an. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und kassierten den Führerschein des älteren Herren ein. Der Sachschaden an beiden Autos konnte noch nicht näher beziffert werden. Die Verkehrssachbearbeiter des  Reviers werden sich mit dem Unfall weiter befassen. (mu)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen