1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Neugeborenes tot aufgefunden – erweiterter Zeugenaufruf

Medieninformation: 763/2017
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 15.12.2017, 08:00 Uhr

Landkreis Meißen
 

Neugeborenes tot aufgefunden – erweiterter Zeugenaufruf

Zeit:     07.12.2017, 13.30 Uhr
Ort:      Niederau

Die Dresdner Morduntersuchungskommission und die Staatsanwaltschaft Dresden bitten im Fall eines toten Neugeborenen erneut um Zeugenhinweise.

Am 7. Dezember hatte ein Lehrling auf einem Feld nahe der Kirchstraße in Niederau ein totes Neugeborenes gefunden (siehe Medieninformation 750/2017 der PD Dresden vom 08.12.2017).

Die bereits am Fundtag durchgeführte Obduktion ergab, dass der Junge gelebt hatte. Die genaue Todesursache ist noch nicht geklärt. Weitere Untersuchungen stehen noch aus. Die Mutter des Kindes konnte bislang nicht ermittelt werden.

Die Dresdner Polizei wendet sich nun erneut an die Bevölkerung. Von der Veröffentlichung von Bildern der Handtücher, in welche der Säugling eingehüllt war, erhoffen sich die Ermittler weitere Zeugenhinweise. Zudem werden in den kommenden Tagen im Raum Meißen/Niederau Plakate zum erneuten Zeugenaufruf durch die Polizei öffentlich ausgehangen sowie den Anwohnern zugestellt.

Die Dresdner Morduntersuchungskommission und die Staatsanwaltschaft Dresden führen die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes.

Die Polizei fragt:
Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit dem Fund des toten Kindes in Zusammenhang stehen könnten?
Wer kennt eine Frau, welche schwanger war, jedoch nun kein Neugeborenes hat?
Wer kennt die abgebildeten Handtücher und kann Angaben zu deren Herkunft machen?
Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen.
(ju)

Weitere Informationen auch unter: https://www.polizei.sachsen.de/de/53965.htm


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)
Stefan Grohme (sg)
 

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281