1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeiliche Erfahrung und Hartnäckigkeit zahlten sich aus: Mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen - Diebesgut und Tatfahrzeug sichergestellt

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk)
Stand: 02.02.2018, 15:00 Uhr

 

 

Polizeiliche Erfahrung und Hartnäckigkeit zahlten sich aus: Mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen - Diebesgut und Tatfahrzeug sichergestellt

Niesky, OT Ödernitz, Brunnenstraße
01.02.2018, 16:20 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat eine Streife des Polizeireviers Görlitz zwei mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen. Den Beamten war bei ihrer Streife bei Niesky ein im Raum Zgorzelec zugelassener Peugeot aufgefallen. Ihnen war auch bekannt, dass der Wagen an verschiedenen Tatorten bei Einbrüchen in der jüngeren Vergangenheit gesehen worden war.  Der Kleinwagen war zwischenzeitlich abgebogen und außer Sicht geraten, doch die Polizisten ließen nicht locker. Auf der Brunnenstraße in Ödernitz wurden sie fündig.

Am Steuer saß eine 25-jährige Frau. Sie stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Der Beifahrer machte den Beamten gegenüber unglaubwürdige Angaben zu seiner Person. Zur Unterstützung eilten eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion und eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf hinzu. Mit einem Gerät zur schnellen, zweifelsfreien Klärung der Identität, über welches die Bundespolizei verfügt, stellte sich zügig heraus, dass der Beifahrer die Beamten belogen hatte. Tatsächlich handelte es sich um einen 29-jährigen Zgorzelecer, der in der Vergangenheit wiederholt mit Drogen- und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war. Eine Durchsuchung ergab, dass der Mann zudem im Besitz einer geringen Menge Crystal war.

Im Peugeot befanden sich mehrere Flachbildschirme sowie ein Hochdruckreiniger und eine Fotokamera. Hierbei handelte es sich vermutlich um Diebesgut. Daher nahmen die Polizisten die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest, stellten die gefundenen Gegenstände sicher und beschlagnahmten auch den Peugeot.

Nach ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass zumindest der Hochdruckreiniger erst kurz zuvor bei einem Campingplatz am Olba-See bei Kleinsaubernitz gestohlen worden war.

Nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft Görlitz war die 25-jährige Fahrerin des Pkw nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zu entlassen. Gegen sie bestand kein dringender Tatverdacht. Ihr Auto blieb jedoch bis auf weiteres im Besitz der Polizei. Der 29-jährige Haupttäter blieb vorerst im Gewahrsam der Polizei, bis eine Entscheidung zum Fortgang des Verfahrens getroffen wird. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu dem Einbruch sowie dem Besitz von Betäubungsmitteln dauern an. (tk)
 

Diebesgut sichergestellt

Vierkirchen, OT Dobschütz
02.02.2018, gegen 00:02 Uhr

Auch bei Dobschütz unweit der BAB 4 waren in der Nacht zu Freitag Beamte des Zolls und der Polizei erfolgreich. Die Zöllner hatten einen Kleintransporter zur Kontrolle von der Autobahn gelotst. In dem in Polen zugelassenen Fahrzeug saßen vier Männer im Alter von 28, 42, 54 und 58 Jahren. Auf der Ladefläche des Mercedes entdeckten die Beamten einige Kettensägen sowie Maschinen der Marke Stihl und Werkzeuge eines Tischlerbetriebes, zu dem die Männer keine schlüssigen Angaben zur Herkunft geben konnten. Offenbar sollten die Gerätschaften ins Ausland gebracht werden.

Die Zöllner riefen zur Klärung eine Streife des Polizeireviers Görlitz hinzu. Anhand der Gerätenummern der Sägen stellten die Polizisten fest, dass einige der insgesamt 21 Geräte bei einem Einbruch im Raum Fulda vor etwa drei Wochen gestohlen worden waren. Daher stellten die Beamten das Diebesgut sicher und erfassten die Personalien aller vier Männer. Ob sie mit dem Einbruch in Verbindung stehen, werden die Ermittler der hessischen Kriminalpolizei prüfen. Zudem hat die Görlitzer Kriminalpolizei strafrechtliche Ermittlungen zum Vorwurf der Hehlerei eingeleitet. Die Untersuchungen dauern an. (tk)

Anlage: zwei Lichtbilder der sichergestellten Gerätschaften
 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Da möchte man nicht am Stauende stehen, wenn so ein Seelenverkäufer von hinten angefahren kommt…

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz am Wacheberg bei Weißenberg
01.02.2018, gegen 11:50 Uhr

Eine Streife der Autobahnpolizei hat am Donnerstagmittag auf der BAB 4 bei Weißenberg einen Sattelzug mit lebensgefährlich schlechtem technischen Zustand aus dem Verkehr genommen. Der mit rund 22 Tonnen Kiefernstämmen vollbeladene Laster konnte kaum mehr bremsen. Bei einer technischen Kontrolle standen nicht nur den erfahrenen Beamten die Haare zu Berge. Die Bremsanlage des Scania und des in die Jahre gekommenen Aufliegers brachte sage und schreibe weniger als vier Prozent Bremsleistung auf den Prüfstand. Zudem waren einige tragende Elemente des Lkw aufgrund der fortwährenden Belastung und schlechten Wartung durchgerissen. Auch die Federung war defekt.

Das Ergebnis war klar: Ein technischer Sachverständiger stufte das Gespann als verkehrsunsicher ein. Die Verkehrspolizisten untersagten dem 52-jährigen Fahrer die Weiterreise. Damit der Lkw in dem Zustand erst gar nicht mehr auf die Straße kommt, schraubten die Beamten auch die Kennzeichentafeln ab und behielten sie mitsamt der Zulassungsbescheinigung ein. Nicht nur der Fernfahrer, sondern auch der Besitzer des Lasters werden Post von der Bußgeldstelle der Landesdirektion erhalten - verbunden mit einem saftigen Bußgeld im dreistelligen Bereich. (tk)

Anlage: Vier Lichtbilder zum technischen Zustand des Lkw
 

Lkw auf Stauende aufgefahren

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz
01.02.2018, 12:10 Uhr

Mit hohem Sachschaden, aber ohne Verletzte endete Donnerstagmittag ein Verkehrsunfall auf der BAB 4 zwischen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz. Ein 49-jähriger Brummi-Fahrer hatte offenbar ein Stauende übersehen und war mit seinem MAN-Laster auf einen anderen Sattelzug aufgefahren. Dabei gelang es ihm noch, stark abzubremsen, so dass es bei Sachschäden blieb. Diese bezifferten sich auf etwa 70.000 Euro. Der MAN, beladen mit Getränken, war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der beschädigte DAF, mit Tierfutter und Katzenstreu an Bord, konnte aus eigener Kraft mit verbeultem Heck weiterfahren. Während der Unfallaufnahme und Bergung staute sich der Verkehr in Richtung Dresden einige Kilometer zurück. (tk)
 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

VW Golf gestohlen

Bautzen, Fichtestraße
30.01.2018, 05:30 Uhr - 01.02.2018, 17:00 Uhr

Diebe haben in Bautzen einen VW Golf gestohlen. Tatort war die Fichtestraße, und zwar in der Zeit zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagnachmittag. Der 14 Jahre alte, schwarze Volkswagen war auf das amtliche Kennzeichen B FB 8207 zugelassen und nach Angaben des Eigentümers noch etwa 2.000 Euro wert. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Pkw wird international gefahndet. (tk)
 

Renault abgebrannt - Zeugen gesucht

Bischofswerda, Herrmannstraße
01.02.2018, 22:50 Uhr

Am späten Donnerstagabend hat auf einem Parkplatz an der Hartmannstraße in Bischofswerda ein Renault Clio gebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr löschte die Flammen schnell. Verletzt wurde niemand. Der Kleinwagen war jedoch nicht mehr zu retten. Der Sachschaden bezifferte sich auf rund 10.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht dem Verdacht der Brandstiftung nach. Nach ersten Erkenntnissen ist der Renault vermutlich von Unbekannten vorsätzlich entzündet worden. Dabei wird auch zu prüfen sein, ob ein Zusammenhang zu anderen Bränden in der Region besteht.

Daher suchen die Ermittler Zeugen:

  • Wer hat im Umfeld des Parkplatzes an der Hartmannstraße gegen 22:30 Uhr oder später auffällige Personen bemerkt?
  • Wer hat gesehen, wie der Täter zu dem Parkplatz gekommen ist oder sich entfernt hat?
  • Wer weiß, wer die Tat begangen hat oder sich damit möglicherwiese brüstet?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz telefonisch unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)
 

In der Firma geschlafen - Einbruch verhindert

Bautzen, Hoyerswerdaer Straße
02.02.2018, 03:00 Uhr

Ein 29-Jähriger ist in der Nacht zu Freitag in Bautzen von Einbrechern geweckt worden. Der Mann hatte im Haus an der Hoyerswerdaer Straße geschlafen, als Unbekannte in die Werkstatt in dem Gebäude einbrachen. Gestört von dem Zeugen, flüchtete ein unbekannter Mann zu einem Kleintransporter und fuhr davon. Wie sich herausstellte, hatten die Täter auch die Tür eines angrenzenden Lagerraums aufgehebelt. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht geklärt. Der Sachschaden belief sich auf etwa 700 Euro. (tk)
 

Fußgängerin angefahren - Zeugen gesucht

Bautzen, Dr.-Peter-Jordan-Straße/Paulistraße
01.02.2018, 07:05 Uhr

Am Donnerstagmorgen ist an der Dr.-Peter-Jordan-Straße in Bautzen eine 25-jährige Fußgängerin von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Der Unfallverursacher kümmerte sich jedoch nicht um das Geschehene und fuhr auf der Paulistraße davon. Die Kollision geschah, als die Fußgängerin die Einmündung zur Paulistraße querte und in dem Moment der unbekannte Wagen in die Straße einbog. Der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen zu der Unfallflucht. Wer die Kollision oder den davonfahrenden Pkw gesehen hat, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Bautzen unter der Rufnummer 03591 356-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)
 

Auf der Kreuzung zusammengestoßen - Zeugen gesucht

Bautzen, Löbauer Straße/Thomas-Müntzer-Straße/Paul-Neck-Straße
01.02.2018, 07:05 Uhr

Am Donnerstagmorgen sind auch auf der sogenannten „Neck-Kreuzung“ in Bautzen ein Sattelzug und ein VW Passat zusammengestoßen. Der MAN bog von der Autobahn kommend nach links in Richtung Löbau auf die B 6 ab. Ihm entgegen kam von der Paul-Neck-Straße eine 33-Jährige mit ihrem Pkw. Aufgrund der Kollision erlitt sie leichte Verletzungen. Der Sachschaden belief sich auf etwa 12.000 Euro.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen, um den genauen Hergang des Unfalls zu klären. Dabei stehen derzeit widersprüchliche Aussagen zur Ampelschaltung im Fokus. Wer die Kollision gesehen hat, wird darum gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)
 

Explosion in Neukircher Wohnhaus: Ursache noch nicht abschließend geklärt

Bezug: 2. Medieninformation vom 1. Februar 2018

Neukirch/Lausitz, Baumschulenweg
01.02.2018, gegen 14:20 Uhr

Nachdem es am Donnerstagnachmittag in einem Wohnhaus am Baumschulenweg in Neukirch zu einer Explosion gekommen war, haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei neue Erkenntnisse zur Ursache des Geschehens erbracht. So hatte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit im Haus ein Gas-Luft-Gemisch entzündet.

Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass der 29-jährige Bewohner die Explosion selbst herbeigeführt haben könnte. Hierzu wird jedoch erst Klarheit bestehen, wenn der schwer verletzte Mann von der Kriminalpolizei befragt werden konnte. Er war nach der Explosion von Feuerwehrmännern im Keller des Hauses gefunden und mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen worden.

Durch die herrschenden Kräfte wurde augenscheinlich das Fundament des Gebäudes auseinandergedrückt, was zum Einsturz einer massiven Wand im Erdgeschoss des Gebäudes geführt hat. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes unterstützten die Kriminaltechniker der Polizei bei der Tatortarbeit und sicherten das Wohnhaus notdürftig. Ob es erhalten oder abgerissen werden muss, ist noch nicht klar. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (tk)
 

Panzerfaust sichergestellt

K 9256, zwischen Arnsdorf und Kleinwolmsdorf
01.02.2018, 09:56 Uhr polizeilich bekannt

Mitarbeiter des Arnsdorfer Bauhofes haben am Donnerstagvormittag in einem Entwässerungsgraben an der Kreisstraße zwischen Arnsdorf und Kleinwolmsdorf einen Panzerfaustkopf gefunden. Diese Information erreichte die Polizei richtigerweise umgehend. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungs-dienstes holten das Munitionsstück ab. Es wird fachgerecht entsorgt. (tk)
 

Am Fußgängerüberweg nicht angehalten

Großröhrsdorf, Melanchthonstraße
01.02.2018, 13:56 Uhr

Als Verkehrspolizisten am Donnerstagnachmittag am Schulzentrum in Großröhrsdorf an der Melanchthonstraße ein wachsames Auge auf den Verkehr und das Verhalten der Schulkinder warfen, sorgte ein Opel-Fahrer für Aufsehen. Der 49-Jährige hielt am Fußgängerüberweg nicht an, als drei Kinder die Straße queren wollten - eine gefährliche Situation. Die Beamten stoppten den Mann und erklärten ihm sein Fehlverhalten. Er wird Post von der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten und sich auf ein Bußgeld von 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg einrichten können. (tk)
 

Handy gestohlen

Hoyerswerda, Dietrich-Bonhoeffer-Straße
01.02 2018, 12:45 Uhr - 13:30 Uhr

Unbekannte entwendeten Donnerstagmittag in Hoyerswerda das Handy eines 13-Jährigen. So schlichen sich die Täter in die Umkleide einer Turnhalle an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße und schnappten sich ihre Beute im Wert von etwa 450 Euro. Der Kriminaldienst des Reviers Hoyerswerda hat die Ermittlungen aufgenommen. (kk)
 

Portmonee unterschlagen

Hoyerswerda, Lausitzer Platz
01.02 2018, 14:05 Uhr

Erschrocken bemerkte am frühen Donnerstagnachmittag eine 78-Jährige nach ihrem Einkauf am Lausitzer Platz in Hoyerswerda das Fehlen ihrer Geldbörse. Sie wandte sich an das zuvor besuchte Geschäft. In der Videoüberwachung war zu beobachten, wie die Seniorin im Laden ihre Geldbörse verlor und eine Unbekannte dies entdeckte. Die Täterin steckte sich ihre Beute ein und suchte das Weite. Der Stehlschaden belief sich auf 150 Euro. Wegen der Unterschlagung ermittelt der Kriminaldienst des örtlichen Reviers. (kk)
 

Die Berufsberaterin der Polizeidirektion Görlitz informiert in Hoyerswerda

Hoyerswerda, Albert-Einstein-Straße 47, Agentur für Arbeit
06.02.2018, 16:00 Uhr

Am Dienstag, den 6. Februar 2018, informiert die Berufsberaterin der Polizeidirektion Görlitz in Hoyerswerda zum Polizeiberuf. Polizeikommissarin Maren Steudner klärt über die aktuellen Einstellungsvoraussetzungen in den Polizeidienst auf und informiert über das Auswahlverfahren, die Ausbildung, das Studium sowie die vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten bei der sächsischen Polizei. Auch wer sich zu einer Anstellung als Wachpolizist beraten lassen möchte, ist bei Frau Steudner an der richtigen Adresse. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung in der Arbeitsagentur Hoyerswerda an der Albert-Einstein-Straße 47 eingeladen. Beginn ist um 16:00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (tk)
 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Zusätzliche Sicherung eingebaut - Autodiebe scheitern

Görlitz, Martin-Ephraim-Straße
01.02.2018, 19:55 Uhr polizeilich bekannt

Am Donnerstagabend ist ein unbekannter Mann in Görlitz beim Diebstahl eines Honda Civic gescheitert. Der Eigentümer hatte zusätzliche Sicherungstechnik einbauen lassen, so dass der Täter den Wagen nicht bewegen konnte. Zudem hatte eine Zeugin den Einbruch an der Martin-Ephraim-Straße bemerkt und sofort die Polizei informiert. Der Unbekannte flüchtete ohne Beute in die Dunkelheit. Eine Suche der hinzugeeilten Streifen blieb jedoch ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In welcher Höhe Sachschaden an dem Civic entstand, ist derzeit nicht bekannt. (tk)
 

Eingebrochen und Mountainbike gestohlen

Görlitz, Fischmarkt
02.02.2018, 04:40 Uhr

In den frühen Morgenstunden des Freitag drangen Unbekannte in ein Geschäft am Fischmarkt in Görlitz ein. Zu ihrer Beute gehörte ein graues Mountainbike der Marke Cannondale mit 29 Zoll im Wert von etwa 550 Euro. Vermutlich störte ein Zeuge die Täter und sie flüchteten. Die hinzugerufene Polizei sicherte Spuren am Tatort. Die Auswertung dieser sowie die weiteren Ermittlungen zu dem schweren Diebstahl führt die Kriminalpolizei. (kk)
 

Transporter aufgebrochen

In Großhennersdorf und Niedercunnersdorf sind Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag in einen Kleintransporter eingebrochen.

Herrnhut, OT Großhennersdorf, Zittauer Straße
31.01.2018, 18:45 Uhr - 01.02.2018, 05:20 Uhr

Auf einem Grundstück an Zittauer Straße in Großhennersdorf betraf es einen VW T 5. Den Tätern gelang es nicht, den Wagen zu stehlen - sie konnten den Motor nicht starten. Allerdings bauten sie aus der Mittelkonsole das Kombiinstrument zur Navigations- und Radiobedienung aus und nahmen es mit. Den Stehl- und Sachschaden bezifferte der Eigentümer mit jeweils rund 2.500 Euro.

Kottmar, OT Niedercunnersdorf, Niedere Hauptstraße
31.01.2018, 20:30 Uhr - 01.02.2018, 07:00 Uhr

An der Niedere Hauptstraße in Niedercunnersdorf geriet ein Firmenwagen vom Typ VW T 6 in den Fokus der Täter. Von der Ladefläche verschwanden einige Messgeräte spurlos. Der Schaden war für den Eigentümer bislang noch nicht bezifferbar, wird aber sicherlich einige tausend Euro betragen.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (tk)
 

In zwei Wohnhäuser eingebrochen

Großschönau, Neuschönauer Straße und Hauptstraße
31.01.2018, 17:00 Uhr - 01.02.2013, 13:30 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag oder am frühen Morgen sind Unbekannte in Großschönau in zwei Wohnhäuser eingebrochen. An der Neuschönauer Straße betraf es ein unbewohntes Haus, in welchem gebaut wird. Die Diebe stahlen hier einige Werkzeuge und Maschinen der Bauleute, darunter auch Akkuschrauber, Fräsen und Bohrmaschinen. An der Hauptstraße durchsuchten die Täter ein Wohnhaus und vier Nebengebäude. Hier verschwanden ein Flachbildfernseher sowie zwei Tablet-Computer spurlos. Der Wert der Beute betrug in Summe etwa 5.000 Euro. Zudem war Sachschaden von rund 2.000 Euro zu beklagen. Kriminaltechniker sicherten in beiden Fällen Spuren, deren Auswertung jedoch noch aussteht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben begonnen. (tk)
 

Unruhestifter in Gewahrsam

Weißwasser/O.L., Heinrich-Heine-Straße
02.02.2018, 00:30 Uhr

In der Nacht zu Freitag verkraftete ein 33-Jähriger in Weißwasser die Kontrolle einer Streife an der Heinrich-Heine-Straße offenbar nicht. Als die Beamten mit der Überprüfung des Mannes fertig waren, warf er plötzlich mit einer Bierflasche in Richtung des Polizeiwagens und beleidigte die Polizisten. Da die Situation nicht zu beruhigen war, nahmen die Beamten den Unruhestifter in Gewahrsam. Ein Alkoholtest wies bei ihm umgerechnet 1,96 Promille aus. In den frühen Morgenstunden entließen die Beamten ihn wieder, nachdem er ausgenüchtert hatte. Der Kriminaldienst des örtlichen Reviers hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Beleidigung aufgenommen. (kk)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Bild 1 - Blick in die Zelle

Download: Download-IconBildX1X-XBlickXinXdieXZelle.jpg
Dateigröße: 61.43 KBytes
Pressefoto
Bild 2 - Blick auf die Maschinen

Download: Download-IconBildX2X-XBlickXaufXdieXMaschinen.jpg
Dateigröße: 73.20 KBytes
Pressefoto
Bild 1- Endstation Prüfstand

Download: Download-IconBildX1X-XEntstationXPrXfstand-636531819214028879.jpg
Dateigröße: 146.03 KBytes
Pressefoto
Bild 3 - Defekte Federung

Download: Download-IconBildX2X-XFederungXdefekt-636531818055695137.jpg
Dateigröße: 120.17 KBytes
Pressefoto
Bild 3 - Verschlissene Bremsen

Download: Download-IconBildX3X-XverschlisseneXBremsen-636531817080592988.jpg
Dateigröße: 105.22 KBytes
Pressefoto
Bild 4 - Überblickaufnahme

Download: Download-IconBildX4X-XTotale-636531816063668222.jpg
Dateigröße: 175.75 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen