1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versuchter schwerer Raub in Straßenbahn

Medieninformation: 81/2018
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 16.02.2018, 13:10 Uhr

Chemnitz

 

OT Zentrum – Versuchter schwerer Raub in Straßenbahn/Nur ein unbekannter Fahrgast half dem Opfer/Zeugengesuch

(645) Ein bislang unbekannter Fahrgast in einer Straßenbahn kam als einziger am Donnerstagabend einer Frau (52) zu Hilfe, als diese in Not war. Die 52-Jährige war in einer Tram der Linie 5 zusammen mit einigen anderen Fahrgästen von der Zentralhaltestelle in Richtung Gablenz unterwegs. Bis zur Haltestelle Zieschestraße fühlte sich die Frau bereits von einem anderen Fahrgast bedrängt und suchte Abstand zu ihm. An der Haltestelle Zieschestraße bedrohte der Unbekannte die Frau dann mit einem Messer und versuchte offenbar gleichzeitig, in den Besitz der Handtasche der Frau zu kommen. Niemand der in der Bahn befindlichen Fahrgäste, so das Opfer, habe auf ihre Hilferufe reagiert, obwohl man die Tat mitbekommen habe. Ein bereits aus der Bahn gestiegener großer blonder Mann kam allerdings zurück und sprach den Täter an. Dieser flüchtete daraufhin in Richtung Zieschestraße. Die Tram-Fahrerin war zwischenzeitlich auf das Geschehen aufmerksam geworden und hat die Leitstelle informiert. Das Opfer blieb in der Bahn, setzte die Fahrt fort und meldete sich später bei der Polizei.

Bei der Tat wurde die Jacke der Frau offensichtlich durch Messerschnitte beschädigt. Das Opfer selbst blieb unverletzt.

Bei dem Täter soll es sich laut Opfer um einen ca. 1,60 Meter großen und dunkelhäutigen Mann handeln, mit kurzen, schwarzen Haaren und dunklen Augen. Er trug ein schwarzes Basecap, das er mit dem Schild nach hinten trug, und ansonsten war er dunkel gekleidet.

Neben der Suche nach dem Täter bittet die Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3445, dass sich der große, blonde helfende Zeuge meldet. (Ki)

 

OT Zentrum/OT Kaßberg - Wohnungseinbrüche

(646) Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von rund 2 000 Euro fehlen nach einem Einbruch in eine Wohnung in der Emil-Rosenow-Straße. Unbekannte waren dort am Donnerstag zwischen 10.45 Uhr und 12 Uhr zunächst in das Mehrfamilienhaus und danach mit brachialer Gewalt in eine Wohnung eingedrungen. Der Sachschaden beziffert sich auf ebenfalls rund 2 000 Euro.

In der Zschopauer Straße waren Einbrecher zwischen 15.30 Uhr und 19 Uhr mit einem Wohnungseinbruch zugange. Vermutlich wurden sie vom nach Hause kommenden Bewohner gestört, denn es wurde nichts durchsucht und gestohlen. Am Balkon, über den die Täter offenbar die Erdgeschosswohnung verlassen haben, wurde ein Fährtensuchhund angesetzt. Dieser konnte eine Spur bis in die nahe Ritterstraße verfolgen. Dort verlor sich die Spur. Der Sachschaden wird auf rund 200 Euro geschätzt. (Ki)

 

OT Helbersdorf – Sattelzug und Linienbus kollidierten

(647) Am Donnerstag bog gegen 10.45 Uhr der 51-jährige Fahrer eines Sattelzuges Renault von der Helbersdorfer Straße nach rechts in die Scheffelstraße ab. Dabei kollidierte der Sattelzug mit einem Linienbus Mercedes (Fahrer: 33), der die Scheffelstraße in Richtung Annaberger Straße befuhr. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 30.000 Euro. Sie waren beide nicht mehr fahrbereit. (Kg)

 

Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen

 

Stadtgebiet/Burgstädt – Alkoholisierte Fahrzeugführer unterwegs

(648) Gegen 21.15 Uhr fiel Polizeibeamten in der Zwickauer Straße, Höhe Tieckstraße, ein Pkw auf, der nur mit Standlicht unterwegs war. Daraufhin hielten sie das Auto an und führten eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Im Rahmen dieser bemerkten sie Alkoholgeruch bei dem 37-jährigen Fahrzeugführer. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines.

Gegen 22.15 Uhr sahen Polizeibeamte in der Promenadenstraße, Höhe Theunertstraße, einen Radfahrer, der ohne Beleuchtung unterwegs war. Die Beamten hielten den Mann (48) an. Bei der folgenden Verkehrskontrolle bemerkten sie Atemalkoholgeruch bei dem 48-Jährigen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Für den Radfahrer folgte eine Blutentnahme. Sein Fahrrad stellten die Beamten sicher.

In Burgstädt in der Mittweidaer Straße bemerkten Polizeibeamte einen Pkw, der offenbar zu schnell unterwegs war und damit die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage auslöste. Sie folgten dem Fahrzeug und hielten es auf einem Parkplatz an. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle nahmen die Polizisten starken Alkoholgeruch bei dem 30-jährigen Fahrzeugführer wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,26 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines.

Auf der weiteren Fahrt der Polizeibeamten nach der Blutentnahme beim 30-Jährigen fiel ihnen in der Neukirchner Straße gegen 23.20 Uhr ein Pkw auf, der sehr langsam fuhr. Nachdem das Auto fast in den Straßengraben gefahren wäre, versuchten die Beamten, dieses mit Blaulicht und dem Zeichen „Stop Polizei“ zum Anhalten zu bringen. Der Pkw fuhr jedoch weiter, fuhr beinahe eine vor der Einmündung Stollberger Straße stehende, „Rot“ zeigende, Baustellenampel um und bog nach rechts in die Stollberger Straße ab. Kurz nach dem Abbiegen auf die Stollberger Straße konnte der Pkw angehalten werden. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 47-jährigen Fahrzeugführer. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Für den 47-Jährigen war die Fahrt nun zu Ende und es folgten eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheines. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – Diebe gelangten in Geschäft

(649) Unbekannte Täter drangen auf bislang unbekannte Art und Weise in ein Geschäft in der Tschaikowskistraße ein und entwendeten dann mehrere hundert Euro Bargeld. Zudem war an der Eingangstür gehebelt worden. Der Tatzeitraum liegt zwischen Montag, gegen 18.30 Uhr, und Donnerstag, gegen 8 Uhr. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (sb)

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Marienberg

 

Zschopau – Drei Verletzte nach Lokalstreit

(650) Am Donnerstag kam es in einer Lokalität in der Rudolf-Breitscheid-Straße zu einer handfesten Auseinandersetzung. Was war geschehen? Zwei Männer (24, 27) betraten gegen 22.50 Uhr offensichtlich schon alkoholisiert den Gastraum und gerieten mit zwei anderen Gästen (beide m/35) in Streit. Bei der darauffolgenden Auseinandersetzung wurde der Gastraum stark beschädigt. Der 24-jährige Tatverdächtige wurde schwer verletzt. Die beiden 35-Jährigen trugen leichte Verletzungen davon und wurden ambulant behandelt. Der Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus. Dort randalierte er. Der Sachschaden, der im Gastraum entstanden ist, wird mit ca. 5 000 Euro beziffert.

Der 24-Jährige hatte zuvor, gegen 19.45 Uhr, in seiner Unterkunft in der Johannisstraße randaliert, wobei Sachschaden von rund 300 Euro entstand. (sb)

 

Revierbereich Aue

 

Aue – Unfall beim Ausweichen/Zeugen gesucht

(651) Zwischen 14.10 Uhr und 14.15 Uhr war am 14. Februar 2018 der 54-jährige Fahrer eines VW Golf auf der S 222 (Oberpfannenstiel) aus Richtung Aue in Richtung Bernsbach unterwegs. In einer Kurve kam ihm ein bisher unbekanntes Fahrzeug, offensichtlich zu weit links, aus Richtung Bernsbach entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der Golf-Fahrer nach rechts, wobei der Pkw auf den unbefestigten Randstreifen geriet. Im weiteren Verlauf überfuhr der Golf eine Kurvenwarntafel und fuhr auf die beginnende Schutzplanke, wo er zum Stillstand kam, auf. Der 54-Jährige blieb unverletzt. Am Golf sowie den Verkehrsleiteinrichtungen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.500 Euro. Bei dem unbekannten Fahrzeug soll es sich um einen weißen, kleinen Kastenwagen handeln, umgangssprachlich bekannt als „Hundefänger“. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher/-fahrzeug machen?

Unter Telefon 03771 12-0 werden Hinweise im Polizeirevier Aue entgegengenommen. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020